Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz OK

Hinweis

25 Jahre Ahrbach-CUP

 

Nachdem in den Folgejahren das Frauenfußball-Turnier um dem Jugendfußball, der dem TuS Ahrbach schon immer besonders am Herzen lag, erweitert wurde, dauerte es bis ins Jahr 1992, bis das Turnier in der heute noch aktuellen Form, als kombiniertes Jugend- und Seniorenfußballturnier durchgeführt wurde. Die grundsätzliche Intension bei diesem Turnier war, dass eine möglichst breite Teilnahme angestrebt wurde, ohne eine spezifische Selektion vorzunehmen. JugendfußballerInnen, Frauen und Senioren sollten sich in einem Turnier in den unterschiedlichsten Konkurrenzen messen. Das Interessante in diesem Zusammenhang war, dass wir i.d.R. nicht gezielt Mannschaften angesprochen und geworben wurden und werden, sondern dass die Meldungen aufgrund von ganz normalen Ausschreibungen erfolgt sind – quasi als jährlicher Selbstläufer.

 

Einige Zahlen sollen den mannschaftsmäßigen Aufwuchs des Turniers zeigen, das sich mit recht als das „Hallenturnier der Superlative“ mit in den letzten Jahren mehr als 100 teilnehmenden Mannschaften entwickelte. Beginnend im Jahre 1985 mit 12 Frauenfußballmannschaft entwickelte sich durch die Hinzunahme der Jugendfußballer (1987: 45 und 1991 gar 73 Jugendmannschaften, i.d.R. meist mehr als 50 Jugendmannschaften) bis letztlich ab 1993 der Seniorenfußballer das Turnier zu einer organisatorischen Mammutveranstaltung, das alle bislang diesbezüglichen bekannten Grenzen sprengte (1999 87 bis hin zum Jahr 2002 mit 101 teilnehmende Mannschaften). Dieser zwischenzeitliche Höhepunkt stellt noch nicht das Ende der Entwicklung dar und eine weitere Steigerung des Zuspruches konnte verzeichnet werden: 2007 113, 2008 129 und als letzter Höhepunkt 2009 mit sage und schreibe 142 teilnehmenden Mannschaften. Damit ist auch sicherlich die Grenze des Möglichen bei einem dreitägigen Fußballturnier erreicht – eine absolute Herausforderung an Organisation und Durchführung. Ohne der Engagement von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ist eine solche Aufgabe nicht zu bewältigen.

 

In den Jahren 1992 bis 1996 richtete der TuS Ahrbach neben dem Ahrbach-Cup noch ein zweites Turnier aus, den Damen-DFB-Hallen-Cup um die Deutsche Hallen-Meisterschaft im Frauenfußball, ein großes Fußball-Event in der Sporthalle Oberwerth.

 

Die Durchführung von Turnieren in dieser Größenordnung verlangt den Einsatz von unzähligen Stunden ehrenamtlichen Tätigkeit bereits im Vorfeld in der Organisation und insbesondere bei der Durchführung dieser Veranstaltungen. Diese Leistung verdient höchste Anerkennung. Ganz eng verbunden mit den 20 Jahren Ahrbach-Cup sind zwei Namen: Detlef Tank, der die Initiative zu dieser Turnierveranstaltung übernommen hat und über lange Jahre die organisatorischen Fäden in der Hand hatte und Rudolf Bauch, der in der Anfangsphase immer unterstützend zu Seite stand, bis er selbst die Verantwortung übernahm. Diese Leistung aber nur an zwei Namen festzumachen, wäre eine viel zu kurzsichtige Betrachtungsweise. Vielen Menschen sind hier immer wieder gefordert, die sich im Vorfeld in die Organisation und Vorbereitung einbringen und natürlich auch vor und während der Turniertage dafür sorgen, dass ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wird und die Teilnehmer und Besucher des Turnieres sich immer gut versorgt fühlen. Ein solches Turnier beginnt nicht mit dem Hallenaufbau, sondern im Vorfeld muss eine Turnierausschreibung durchgeführt, die Anmeldungen entgegen genommen und koordiniert und die Spielpläne, die i.d.R. bis zu letzten Minute, bedingt durch Nachmeldungen und kurzfristige Absagen, leben, erstellt werden. Eine insgesamt wahrhaft meisterliche Leistung, die trotz langer Erfahrungen jedes Jahr eine neue Herausforderung an das gesamte Team darstellt.

 

Durch die Durchführung dieser Turnier hat sich der TuS Ahrbach selbst beste Referenzen ausgestellt. Einige Presseausschnitte verdeutlichen dies:

1992: Insgesamt darf die SG Ahrbach auf drei gelungene Turniertage mit 170 ausgetragenen Spielen zurückblicken +++

1994: 674 Tore fielen an drei Tagen beim Hallenfußballturnier der SG Ahrbach – Türkische Freude über Gesamtsieg +++

1997: Wir fahren auf viele Turniere im In- und Ausland. Beim TuS Ahrbach haben wir eine besonders angenehme Atmosphäre erlebt – Trainer Bert van Hemert vom Dansschool Biersteker, niederländischer Damenfußball-Hallenmeister +++

2000: Hallenfußball-Fans sahen jede Menge Tore beim 15. Ahrbacher Turnier – Auch im neuen Jahrtausend braucht sich der Ahrbach-Cup mit 95 Mannschaften in 6 Wettbewerben über mangelnden Zuspruch keine Sorgen zu machen +++

2001: Budenzauber sprengt die Grenzen – 1000 Spieler, 210 Spiele und 92 Mannschaften – wenn der TuS Ahrbach in der Neujahrswoche traditionell zum ‚Budenzauber’ ruft, dann droht der Ansturm der Teams beinahe die Kapazitäten zu sprengen +++

2002: Familienduell im Senioren-Finale – SG Hundsagen/Obererbach konnte sich im Finale gegen die eigene Vereinsreserve durchsetzen +++

2003: Ein Superturnier, auch von der Organisation her – Jede Mannschaft gibt alles +++ 2004: Die Großen ließen sich nicht ärgern – Rheinlandligist SG Hundsangen wurde der Favoritenrolle gerecht – Ein super organisiertes Turnier, welches mehr höherklassige Teilnehmer verdient hätte, so der Spielertrainer der SG Hundsangen“ +++

2005 „Ahrbach-Cup feiert Jubiläum – Das Traditionsturnier erlebt seine 20. Auflage – Überraschende Turniersiege gab es beim „Ahrbach-Cup-Jubiläum“ +++

2006 „104 Mannschaften beherzigten beim Ahrbacher-Turnier um den „Kreissparkasse-Westerwald-Cup“ das Motto „Fair geht vor“ +++

2007 Ahrbach-Cup steigt in Montabaur – Organisatoren freuen sich über ein Rekord-Teilnehmerfeld von 114 Teams von der Jugend bis zu den Alten Herren +++

2008 Teilnehmerrekord nochmal angestiegen – Nach fünf Nachmeldungen messen sich beim 23. Ahrbach-Cup in Montabaur 129 Mannschaften, 27 Spiele, 150 Helfer +++

2009 Erstmals mehr als 140 Teams dabei – beim größten Hallenfußballturnier der Region melden sich von Jahr zu Jahr immer mehr Mannschaften.

 

Seit Anfangszeiten des Turniers steht jedoch nicht nur der sportliche Wettbewerb an vorderster Stelle. Untrennbar mit dem Ahrbach-Cup verbunden ist das soziale Engagement. In jedem Jahr wird im Rahmen des Turniers ein Tombola veranstaltet, deren Erlös einem sozialen Zweck zugeführt wird – die Kombination von sportlichen Engagement und sozialer Unterstützung geht hier idealtypisch einher und ist beste Eigenwerbung. Viele soziale Maßnahmen, die in den vergangen Jahren Unterstützung erfahren haben, sind ein bestes Beispiel für diese gelungene Kombination von sportlichem und sozialem Engagement. Dankeszeile aus der Pfarrei Ugljan, HRVATSKA „Das Einzige was du wirklich hast ist das, was Du geschenkt hast.“

 

… und schafft dann großes …

25 Jahre Ahrbacher Hallen-Fußball-Cup

 

1985 12 Frauenmannschaften (12)

1987 13 Frauen-, 45 Jugendmannschaften (58)

1988 11 Frauen-, 21 Jugendmannschaften (32)

1989 19 Frauen-, 64 Jugendmannschaften (83)

1991 13 Frauen-, 73 Jugendmannschaften (86)

1992 20 Senioren-, 51 Jugendmannschaften (71)

1992 18 Frauen-, 8 Mädchenmannschaften (26)

1993 9 Senioren-, 34 Jugendmannschaften (43)

1994 18 Senioren-, 46 Jugendmannschaften (64)

1994 DFB-Frauen-Hallen-Cup, 8 Frauenmannschaften (8)

1995 15 Senioren-, 30 Jugendmannschaften (45)

1995 DFB-Frauen-Hallen-Cup, 8 Frauenmannschaften (8)

1996 15 Senioren-, 30 Jugendmannschaften (45)

1996 DFB-Frauen-Hallen-Cup, 8 Frauenmannschaften (8)

1997 22 Senioren-, 51 Jugendmannschaften (73)

1998 20 Senioren-, 57 Jugendmannschaften (77)

1999 30 Senioren-, 55 Jugendmannschaften (87)

2000 25 Senioren-, 70 Jugendmannschaften (95)

2001 24 Senioren-, 62 Jugendmannschaften (86)

2002 32 Senioren-, 10 AH-, 59 Jugendmannschaften (101)

2003 32 Senioren-, 10 AH-, 48 Jugendmannschaften (90)

2004 28 Senioren-, 8 AH-, 55 Jugendmannschaften (91)

2005 22 Senioren, 10 AH-, 72 Jugend- und Mädchenmannschaften (104)

2006 17 Senioren-, 12 AH-, 73 Jugend- und Mädchenmannschaften (102)

2007 19 Senioren-, 9 Frauen-, 12 AH-, 74 Jugend- und Mädchenmannschaften (114)

2008 16 Senioren-, 12 Frauen-, 12 AH-, 89 Jugend- und Mädchenmannschaften (129)

2009 22 Senioren-, 10 Frauen-, 12 AH-, 100 Jugend- und Mädchenmannschaften (140)

2010 20 Senioren-, 10 Frauen-, 8 AH-, 78 Jugend- und Mädchenmannschaften (116)

 

 

Spiele, Tore der letzten Jahre

 

2002 227 Spiele 843 Tore

2003 235 Spiele 829 Tore

2004 228 Spiele 1002 Tore

2005 246 Spiele 1169 Tore

2006 228 Spiele 886 Tore

2007 248 Spiele 1040 Tore

2008 275 Spiele 1140 Tore

2009 303 Spiele 1101 Tore

Zusätzliche Informationen