Hinweis

Goldhausen

Im Sommer 1921 nach der Gründung wurde die ersten Trikots gekauft und dabei die Farben schwarz-weiß gewählt. In den folgenden Jahren wurden Spiele gegen Vereine der Nachbardörfer ausgetragen und stets nach dem Spielende der Sieg oder auch die Niederlage zünftig gefeiert. Die Begeisterung zum Fußballspielen erfasste allmählich auch die damaligen Gemeindeväter, die schon 1923 ein Gelände für den Sportplatz zur Verfügung stellten. Der Kreis Westerburg, dem Goldhausen damals angehörte, unterstützte dieses Vorhaben durch den Einsatz von Erwerbslosen. Leider war das Gelände zu klein und die Anlieger führten des öfteren Klage wegen des Flurschadens auf den angrenzenden Ackern. Der Gemeinderat verhielt sich dem Sportverein gegenüber sehr positiv und ließ den Sportplatz auf Gemeindekosten erweitern. 1926 erfolgte der Beitritt zum Westdeutschen Spielverband. Nun wurden die Verbandsspiele in der Kreisklasse ausgetragen und auch Erfolge erzielt. So wurden z.B. die guten Leistungen durch das Erringen der Kreisjungendmeisterschaft des Kreises Westerburg im Jahre 1928 unter Beweis gestellt.

Zu erwähnen ist noch, dass neben dem Fußball der Sport auf den Bereich Leichtathletik ausgedehnt wurde. Die hierfür benötigten Geräte stellte der Kreis Westerburg und unterstützte den Verein SV 21 Goldhausen mit einem jährlichen Zuschuss von 100,-- DM.

Das Kreissportfest legte man 1930 nach Goldhausen. Durch den guten organisatorischen Verlauf dieses Festes wurde ein weiterer Aufschwung des Vereines verzeichnet. Schon 1931 erspielte sich die Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga. In dieser Klasse konnte man sich in den nun folgenden Jahren halten und den Fußballfreunden manch schönes und erfolgreiches Spiel bieten.

Zusätzliche Informationen