Fußballberichte aus der Westerwälder Zeitung  
   

Weber verhindert Hundsangens Kirmessieg - Fußball-Bezirksliga Ost: SG Ahrbach gleicht in der 87. Minute aus – 220 Zuschauer sehen das Eröffnungsspiel

16.08.2019 - SG Hundsangen/Obererbach - SG Ahrbach/H./G. 1:1 (1:0)

Hundsangen. Der Ball rollt wieder in der Bezirksliga Ost: Vor 220 Zuschauern haben die SG Hundsangen/Obererbach und die SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod am Freitagabend die Saison eröffnet. Dabei sahen die Gastgeber in ihrem Kirmesheimspiel lange wie die Sieger aus, bis die Ahrbacher in der 87. Minute doch noch den späten 1:1-Ausgleich erzielten.
„Leider haben wir es verpasst, hier zur Kirmes den Dreier zu holen“, sagte Thomas Arzbach, der Trainer der Gastgeber, der aber mit der Art und Weise, wie sein Team aufgetreten ist, zufrieden war. „Leidenschaft und Engagement haben gestimmt“, meinte er.
Die Gäste kamen nicht nur mit einem neuen Trainerduo, sondern auch mit einer offensiven Aufstellung nach Hundsangen. Marco Mai und Niklas Wörsdörfer boten eine 3-2-3-2-Formation auf, in der Wörsdörfer selbst an der Seite von Adrian Bruch stürmte. Die Rechnung ging zunächst auf, 20 Minuten lang drückten die Ahrbacher der Partie ihren Stempel auf. Kompakt und spielstark traten sie auf, offenbarten jedoch ein Manko: Mehr als einen Schuss von Mario Schaaf von der Strafraumgrenze, den Leon Schmitt parierte (16.), brachten sie nicht zustande.
Thomas Arzbach hatte sich für eine andere Taktik entschieden. Sein im 4-2-3-1 aufgestelltes Team sollte zunächst defensiv stabil stehen. Sicherheit statt Glanz war angesagt, um dann im Umschaltspiel über den schnellen Yannik Baum nach vorne zu kommen. Soweit zumindest die Theorie, in der Praxis sorgte aber auch Hundsangen kaum für Gefahr im letzten Drittel. Zwei Ausnahmen: Nach einem Trikotzupfer von Dominik Laux, der mit „Dunkelgelb“ gnädig geahndet wurde, trat Tim Weimer zum Freistoß an, den Namensvetter Florian Weimer im Ahrbacher Tor aber genauso entschärfte (22.) wie wenig später einen Versuch von Yannik Baum (26.). Dass der Ball vor der Pause doch noch den Weg ins Tor fand, war Folge einer starken Einzelleistung: Hundsangens Sebastian Schneider fackelte aus 16 Metern nicht lange und versenkte den Ball im linken Eck – ein Tor aus dem Nichts (45.). Der Dämpfer kurz vor dem Pausenpfiff schien die Gäste aber nicht zu beeindrucken. Wie zu Beginn der Partie erwischten sie auch in Durchgang zwei den besseren Start und waren dem Ausgleich bei Chancen von Adrian Bruch (50.) und Simon Trumm (55.) nahe. Danach gab's aber erneut einen Bruch. Ahrbach verlor die gute Linie, während sich Hundsangen steigerte und durch Tim Weimer (63.) und Yannik Baum (64., 78.) selbst zu guten Möglichkeiten kam. Als dann alle schon mit einem Heimsieg zur Kirmes rechneten, schlug Martin Weber zu und sorgte nach einem flachen Ball von der linken Seite für den in dieser Phase nicht mehr erwarteten Ahrbacher Ausgleich (87.). „Das war natürlich glücklich“, wusste Gästecoach Niklas Wörsdörfer. „Wir haben vorher viel versucht, waren dabei aber zu hektisch.“ Rolf Schulze/Marco Rosbach
Hundsangen/Obererbach: Schmitt - Meuer, Hanke, Schwickert, Noll - T. Weimer, Faulhaber - N. Steinebach, F. Steinebach (80. Krasniqi), Baum - Schneider (70. Weber).
Ahrbach/Heiligenroth/Girod: Weimer - D. Laux (46. Quirmbach), Gombert, Trumm - Schaaf, Weber - C. Laux, Lenz (78. T. Kuhn), Lemmerz - Bruch, Wörsdörfer.
Schiedsrichter: Marvin Engelbertz (Scheuerfeld) – Zuschauer: 220.
Tore: 1:0 Sebastian Schneider (45.), 1:1 Martin Weber (87.).

 

Ahrbacher scheitern knapp am VfB Wissen und verlieren mit 1:3
Rheinlandpokal: SG hat Rheinlandligisten am Rande einer Niederlage
31.07.2019 - SG Ahrbach - VfB Wissen 1:3 (0:1).
Die Partie begann mit einem Hauch von Wembley, als VfB-Akteur Emre Bayram die Unterkante der Latte traf, der Ball aber vor der Linie aufsetzte (3.). Danach fanden die Ahrbacher vor 160 Zuschauern allmählich in die Partie, auch weil Mario Schaf im zentralen Mittelfeld unaufhörlich ackerte. Gefährlich wurde der gastgebende Bezirksligist zumeist nach Kontern über Adrian Bruch auf der linken Seite, wirklich zwingend wurde es jedoch nicht. Gerade in einer Phase, in der die Ahrbacher auf Augenhöhe mit dem VfB schienen, schlug dieser dann eiskalt zu, als Max Ebach den herauseilenden SG-Keeper Florian Weimer umkurvte und zur Pausenführung einschob. Nachdem Martin Weber im Eins-gegen-Eins mit VfB-Schlussmann Philipp Klappert gescheitert war (49.) und Tim Kuhn nur die Latte getroffen hatte (51.), köpfte Christopher Laux nach einem langen Flankenball zum verdienten 1:1 ein (59.). In der Endphase entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, wobei die Ahrbacher ein Stück weit überlegen schienen. Doch die Entscheidung fiel letztlich zugunsten des Rheinlandligisten, für den Steven Winzenburg (82., Kopfball) und Anil Berber (90.+1) alles klar machten.

 

 

Zusätzliche Informationen