Warning: Illegal string offset 'style' in /customers/f/1/0/tus-ahrbach.de/httpd.www/libraries/joomla/application/module/helper.php on line 192 Warning: Illegal string offset 'style' in /customers/f/1/0/tus-ahrbach.de/httpd.www/libraries/joomla/application/module/helper.php on line 200 Spielberichte

Hinweis

Spielberichte Handball

Handball Landesliga Herren - HSG Westerwald - HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler 31:31 (14:13) Punktgewinn nach furiosem Endspurt für die HSG Westerwald
DIe Westerwälder Vereinten begannen mit druckvollem und variablem Angriffsspiel gegen die Gäste vom Rhein und gingen in der 2. Spielminute mit 2:0-Toren in Führung. Es schien ein sicherer Sieg gegen den etwas ersatzgeschwächten letztjährigen Vizemeister zu werden. Die anfängliche Euphorie verflog jedoch in den Folgeminuten. Die HSG-Abwehr agierte zu statisch und die Gäste haben Ihre Tormöglichkeiten konsequent genutzt. Nach 13 Minuten und einem 4:7-Rückstand nahm HSG-Coach Alexander Paschkevich die erste Auszeit. Trotz zweier vergebener Strafwürfe der Gäste erhöhten die Rheinländer nach 17 Spielminuten auf 4:8-Tore. Die Westerwälder zogen nun das Tempo im Angriffsspiel etwas an und konnten über die Zwischenstände von 9:10 und 11:12 mit einer 14:13-Pausenführung in die Kabine gehen. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Die Westerwälder Vereinten gingen über 16:14 mit 19:17-Toren in Front. Leider schlichen sich in der Folgezeit zu viele technische Fehler und einfache Ballverluste durch ungenaue Zuspiele in den HSG-Angriffen ein, sodass Sinzig/Remagen/Ahrweiler zu einfachen Toren förmlich eingeladen wurde. Die Gäste nutzten die HSG-Fehler konsequent aus und zogen bis zur 51. Spielminute mit 6 Toren auf 23:29-Tore davon. Ein verpatzter Saisonstart für die HSG Westerwald bahnte sich also an. Nachdem der torgefährliche Gästekreisläufer Alexander Goy in der 53. Spielminute seine 2. Zeitstrafe vom sicher leitenden Schiedsrichter Daniel Freese erhielt, blitzte die Klasse der HSG Westerwald trotz beängstigender Körpersprache schon fast ungläubig noch einmal auf. Zwei Doppelschläge vom Kapitän Eike Weinberg und von Rückraumshooter Alexander Vidojevic brachten die Westerwälder noch einmal auf 27:29 Tore in der 56 Spielminute heran. Als dann der stark aufspielende Gästespielmacher Daniel Enke in der 58. Spielminute auf 27:30 erhöhte, setzte keiner mehr einen Cent auf die Gastgeber. Doch weit gefehlt. Mit offener Manndeckung gelang der HSG Westerwald das Kunststück, in den verbleibenden 2 Spielminuten bei einem Gegentor noch 4 Treffer selbst zu erzielen. Zweimal Andreas Klopsch vom Kreis und der vielumjubelte Ausgleichstreffer durch Lars Hofmann mit der Schlusssirene besiegelte ein für alle beteiligten nervenaufreibenden Partie. Der aus Bannberscheid zur HSG Westerwald zurückgekehrte Torhüter Kai Florschütz hatte in der Endphase durch starke Paraden maßgeblichen Anteil am Punktgewinn der HSG Westerwald.  
HSG WW: Herz, Florschütz; Vidojevic (8), Klopsch (2), Domme (1), Denter, Jungblut, Baumann, Mühling, Weinberg (10), Hofmann (7), Petri, Metternich (2), Jung (1).  
Spielfilm: 3:1; 4:8; 7:9; 11:11; 14:13; 19:17; 21:21; 21:25; 23:29; 27:30; 31:31.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TG Boppard (a.K.) 24 : 17 (11:8)Die erste Hürde ist geschafft / Saisonauftakt nach Maß
Ihr erstes Saisonspiel in der Handball-Bezirksklasse absolvierte die neu formierte D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid mit Bravour. Mit 24:17 (11:8) gegen die außer Konkurrenz spielende TG Boppard feierte das Team der Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig einen verdienten Sieg. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Auch wenn dieser erste Sieg in der Tabelle nicht gewertet wird, war es trotz allem ein toller Erfolg. Mit einem riesigen Kader starteten die Jungs und Mädels in dieses Spiel und zeigten, dass ihnen Handball großen Spaß macht. Auch die drei neuen Mädels bekamen nach ihrem ersten Einsatz nicht genug und wollten gleich wieder eingewechselt werden. Die Gastmannschaft, die nur mit sieben Spielern angereist war, verhielt sich sehr kulant und ließ ihre beiden älteren Akteure nur verhalten agieren, sodass man doch so manch schöne Aktion unserer Jungs und Mädels erleben konnte. An der Spritzigkeit und dem schnellen Umschalten müssen wir nun verstärkt arbeiten, damit das nächste Saisonspiel in Neustadt/Wied ein ebenso toller Erfolg wird.“ (mr/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer - Noah Hoffmann (2), Felix Klein, Noah Best (10), Agon Daci (8), Marlon Langhans (3), Benedikt Hutya, Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger, Ann-Sophie Tuitje, Jonas Ehl, Marie von Tippelskirch, Selma und Suela Qajani.

17.09.2017 - männliche B-Jugend (Bezirksliga) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – HV Miehlen 19:17 (11:10) - 3. Saisonspiel
In dem dritten Spiel der hiesigen JSG konnte man die Früchte ernten, die man sich antrainiert hatte. So begann man in eigener Halle gegen den HV Miehlen mit gelungenen Angriffskonzeptionen seine Angriffe mit einem Tor zu vollenden. Dieses führte zu einer schnellen Führung von 5:1. Bis zum Stand von 10:6 ließ man nichts anbrennen. Man konnte die Gegner gut in Schacht halten mit einer zudem noch guten Abwehrleistung. Doch nun schlichen sich einige technische Fehlen ein, so dass die Gäste durch Wurfgewalt zum Pausenstand von 11:10 herankommen ließ. In der Pause wurde die Chance erkannt, dass man heute einen Sieg einfahren konnte. Dazu begann man wieder beherzt mit klugem Aufbauspiel und führte wiederum schnell mit 16:10 Mitte der zweiten Hälfte. Doch von nun an ließ man wieder seine Konzentration im Angriffsspiel senken und machte mehr technische Fehler als die Gäste. Dies führte zu einer spannenden Schlussphase. Der HV kam auf 16:15 heran. Danach fiel das 17:15 und postwendend kassierte man wieder das 17:16. Doch nun konnte man in den letzten Minuten den Sack zu machen, so dass das Spiel mit 19:17 und dem ersten Erfolg endete.      
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, (Tor), Lukas Anders (4), Christoph Hesse, Max Kleinhückelskoten (4), Joshua Mozzi (2), Stephan Nink (1), Tim Oswald, Luke Römer (6/2), Julian Schmidt, Nils Schmidt (2), Samuel Wellbrink

Männliche C-Jugend/BezirksklasseJSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TG Boppard……...22 : 23 (13:10)

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - SV Untermosel  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 14 : 34 (8:16)
Zur Saisoneröffnung in der Handball-Rheinlandliga reiste die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid zum SV Untermosel nach Kobern-Gondorf. Trainerin Elena Haberstock musste in dieser Auftaktpartie auf die verletzten Spielerinnen Sophie Ruckes und Lara Schaaf verzichten. Da die JSG-Abwehr zu Beginn des Spiels noch nicht die richtigen Absprachen hatte,  entwickelte sich in den ersten Minuten ein offener Schlagabtausch, ehe man dann doch immer mehr seine Qualitäten präsentierte und mit 10:4 in Führung ging. Hierbei kam den JSG-Mädels besonders die offensive Abwehr der Gastgeberinnen entgegen, die sie jetzt, allen voran Hannah Schlapp, hervorragend nutzten, um Tore zu erzielen. Bis zum 16:8 zur Halbzeit und auch danach wurde weiterhin druckvoll gespielt und stets die freie Mitspielerin in Szene gesetzt, um am Ende einen mehr als deutlichen 34:14-Erfolg feiern zu können. „Sehr gute Ansätze zeigten auch Joana Wagner und Johanna Wolf, die an diesem Tag zum ersten Mal in einem Spiel am Kreis aufliefen“, ergänzte eine doch recht zufriedene Elena Haberstock. (eh/rh)
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch – Johanna Wolf, Joana Wagner (4), Hannah Müller, Katharina Sonntag (1), Anna-Lina Kunz (5), Hannah Schlapp (14), Lea Serwas (6), Jasmina Draganovic (4) und das Betreuer-Team Christian Schmidt und Sophie Ruckes.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga -  HSC Schweich  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 16 : 16 (6:8) B-Juniorinnen der JSG lassen einen Punkt in Schweich
Zur ersten Rheinlandliga-Partie der neuen Saison reisten die B-Jugend-Handballerinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid nach Schweich. Da in der Vorbereitung alle Spiele klar gewonnen wurden, waren Trainer Martin Fränzer und das JSG-Team mit einem guten Gefühl zu diesem Auswärtsspiel an die Mosel gefahren, doch leider konnte man schon gleich beim Aufwärmen erkennen, dass an diesem Tag die Nervosität recht groß sein würde. Von der ersten Minute an fanden die Westerwälderinnen nicht richtig ins Spiel und mussten bis zur 10. Minute ständig einem Vorsprung der Gastgeberinnen hinterherlaufen. Nach einer frühen Auszeit mit klaren Ansagen des Trainerstabes (Martin Fränzer, Kevin Achtzehn und Veit Fränzer) schien es dann aber so, als ob die JSG-Mädels sich ihrer Stärken besonnen hätten. Von nun an wurde der ein oder andere sehenswerte Treffer erzielt, und es war nun klar zu erkennen, dass das WW-Team die bessere Mannschaft ist. Einzig und allein die Torausbeute ließ doch sehr zu Wünschen übrig, denn man ging lediglich mit einer 8:6-Führung in die Pause. Leider ging es nach dem Seitenwechsel ähnlich weiter wie in Halbzeit eins: Zahlreiche Würfe gingen entweder ans Aluminium oder am Tor vorbei, obwohl es durchaus leicht gewesen wäre, die Torfrau der Gastgeberinnen zu bezwingen. Zum Glück konnte man sich im JSG-Team auf seine Torfrauen Vivien Ortynski und Lina Rakowitsch verlassen, die beide einen guten Tag hatten und zahlreiche Würfe (u.a. drei Siebenmeter) des HSC entschärften. Da das Spiel im weiteren Verlauf so dahin plätscherte und keine Mannschaft sich entscheidend absetzen konnte, sorgte Lara Serwas mit vier direkt aufeinanderfolgenden Tempogegenstößen nun dafür, dass die JSG in der Schlussphase mit 16:14 vorne lag. Aber zwei Minuten vor dem Ende führten eine Zeitstrafe für die Westerwälderinnen und zwei Gegentore dann doch noch dazu, dass man sich letztendlich mit einem 16:16 und einem Punkt zufrieden geben musste. (mf/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch – Carla Alberto, Elisa Mehmetay (6), Lorena Kewitsch (1), Lena Bärhold, Anna Fasel (1), Esra Koca und   Lara Serwas (8).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - TV Arzheim  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 24 : 16 (11:8)
Die Saison für die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid startete in Koblenz-Arzheim. Hier traf das Team der Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt in der Handball-Bezirksklasse auf den gastgebenden TV Arzheim, der sich zu Beginn des Spiels ebenso nervös und unsicher zeigte wie die Westerwälder, die kurze Zeit später zwar das 1:0 erzielten, aber auf den Ausgleich nicht lange warten mussten. Keines der beiden Teams konnte sich in der bis Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichenen Partie absetzen (3:2, 4:4, 6:6), denn auch durch die Reihen der JSG lief der Ball gut und das Tempo wurde hoch gehalten. Die sich daraus ergebenden Freiräume nutzte man am Kreis und im Rückraum, um mit teils schönen Anspielen auf Kreisläufer Jakob Schneider, teils durch sehenswerte Aktionen im Rückraum Torchancen zu kreieren. Im weiteren Verlauf wurde Arzheim aber immer sicherer, spielte seine Schnelligkeit aus und bereitete der JSG-Deckung zunehmend Probleme. Mit einem Zwischenspurt, begünstigt auch durch Zeitstrafen auf Westerwälder Seite, erhöhte der TV jetzt auf 9:6 und ging mit einem 11:8-Vorsprung in die Pause. Gerson Eckhardt: „Weiter kämpfend wollten wir es den Hausherren auch in Abschnitt zwei nach wie vor nicht leicht machen und nun unsererseits jetzt auch wieder treffen. Außerdem nahmen wir uns vor, die eingeübten Spielzüge endlich anzuwenden und vor allem in der Deckung besser zu arbeiten. Sowohl die Absprache mit dem Nebenmann als auch das individuelle Verhalten sollte intensiver und cleverer werden.“ Mit dem Schwung aus der Kabine verkürzte man dann auch schnell auf 11:10, und es keimte wieder Hoffnung auf, hier etwas zählbares mit in den Westerwald zu nehmen. Doch leider riss der JSG-Faden ebenso schnell wieder. Teils aus Übermut, oder teils einfach nur aus Hektik wurden viele Bälle leichtfertig verloren und die Hausherren dazu eingeladen, sich vorzeitig über 15:10, 18:11 und 20:12 auf die Siegerstraße zu bringen. Diesen Vorsprung verteidigten die Koblenzer Vorstädter bis zum 24:16 Endstand. „Unterm Strich steht eine Auswärtsniederlage, die in der Höhe nicht hätte zu Stande kommen dürfen! Die Arzheimer, die nicht nur auf den Beinen, sondern auch im Kopf schneller waren als unser Team, haben uns unsere Schwächen aufgezeigt, die es nun im Training zu beseitigen gilt. Wenn man zudem dann auch noch ein wenig Wurfpech hat und etwas Disziplinlosigkeit hinzukommt, dann geht so ein Spiel verloren“, resümierte JSG-Trainer Gerson Eckardt abschließend. (ge/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren aktiv: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (7/1), Linus Heinemann (1), Alexander Pfaffhausen, Lenny Spari, Jakob Schneider (3), Dennis Görg, Louis Jonas (1), Justus Keil, Tom Wesendrup (4) und Pascal Funke.

10.09.2017 - männliche B-Jugend (Bezirksliga) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – HSG Römerwall 18:39 (9:23) - 2. Saisonspiel
In dem zweiten Spiel der hiesigen JSG musste man wiederum den Rhein mit der HSG Römerwall zu Gast haben. Auch hier zeigte sich, dass diese Mannschaft wiedermal unseren Jungs körperlich überlegen war. Auch läuferisch konnte man zu keinem Zeitpunkt dagegen halten. Man warf zwar wiederum wie letzte Woche das erste Tor, aber dies blieb auch die einzige Führung in diesem Spiel. Die HSG lief immer dynamisch aus der zweiten Welle oder vom Anstoß aus wie geschnitten Brot durch die JSG Abwehr. Schnell stand es 5:10. Danach spielte man zwar einige Angriffskonzeptionen, doch man tat sich schwer mit der offensiven Abwehr auf HSG-Seite. So stand es zur Halbzeit 9:23. Erwähnen sollte man noch das gleich der erste Angriff in der ersten Halbzeit der Gäste zu einem Kopftreffer an Julian Schürkes führte, der somit das ganze Spiel neben seinen Möglichkeiten blieb. In der zweiten Hälfte konnte nur Max Kleinhückelskoten seine guten Leistungen von Linksaußen abrufen und warf das eine ums andere Tor. Die anderen Mitspieler bemühten sich, jedoch war keine Explosivität bei ihnen zu erkennen. Die HSG spielte ihr Spiel mit Durchzugskraft zu Ende. Der Endstand lautete somit 18:39.  
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, (Tor), Lukas Anders, Christoph Hesse (1), Max Kleinhückelskoten (9), Joshua Mozzi (2), Stephan Nink, Luke Römer (2), Julian Schmidt, Nils Schmidt (2), Samuel Wellbrink (2),

02.09.2017 - männliche B-Jugend (Bezirksliga) - HSV Rhein-Nette  - JSG Ahrbach/Bannberscheid 23:16 (13:6) - 1. Saisonspiel
In dem ersten Spiel der hiesigen JSG musste man an den Rhein zum HSV Rhein-Nette reisen. Schon beim Aufwärmen wurde klar, dass dies kein leichtes Eröffnungsspiel würde. Alle Andernacher waren kräftig, von gleicher Statur und alle so groß wie unsere größten. Das Spiel begann zwar mit einem 0:1, doch danach warfen die Andernacher sich warm bis zum 7:3. Von hier an hielten die Gäste dagegen, so dass man sehen konnte, auch die JSG verfügte über handballerische Mittel. Andernach spielte schöne Angriffsaktionen, die fast immer zum Torerfolg führten. Auf JSG - seite führte der Kampf zum Erfolg. Der Pausenstand lautete 13:6. In Halbzeit 2 sah man eine ganz andere JSG auf dem Feld. Es wurden schnelle Angriffe gespielt, Tore wurden aus dem Rückraum erzielt und unser Torwart Julian Schürkes hielt ein Ball nach dem anderen. Andernach musste alle körperliche und spielerische Überlegenheit aufbieten, um mitzuhalten. Hierdurch blieb die zweite Hälfte unentschieden.  Der Endstand lautete somit 23:16.     Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, (Tor), Lukas Anders (1), Max Kleinhückelskoten (6), Joshua Mozzi (1), Tim Oswald, Luke Römer (3), Julian Schmidt, Jakob Schneider, Samuel Wellbrink (3), Tom Wesentrup (2)


Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga HSV Sobernheim  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid
Das letzte Saisonspiel gegen die Nahestädter musste die JSG Ahrbach/Bannberscheid aufgrund mehrerer verletzter bzw. erkrankter Spielerinnen leider absagen. Die Partie wurde mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten für Sobernheim gewertet. (rh)
07.04.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - TUS Horchheim - JSG Ahrbach/Bannberscheid 18:09 (36:19) - 16. Saisonspiel
In diesem letzten Spiel der Saison gab es für die Westerwälder wieder nichts zu holen. Der TuS zog bei Spielbeginn schnell auf 8:1 davon. Gekonnte Einzelaktionen aus dem Rückraum und Spielcleverness gaben den Gästen aus dem Westerwald den Rest. Nach einer genommenen Auszeit auf westerwälder Seite kam man langsam ins Spiel. Leider wurde die eine oder andere Torsituation dennoch nicht genutzt, da man nicht auf der Höhe des Geschehens war. Immerhin funktionierten Anspiele an den Kreis und einige Rückraumwürfe. Auch Doppelpässe kamen zustande. Somit stand es zur Halbzeit 18:9. In der zweiten Halbzeit dauerte es erneut zulange, um sich auf das Spiel einzulassen. Einfache Tore wurden im Angriff nicht gemacht, die dann wiederum direkt von den Horchheimern genutzt wurden. Horchheim war in allen Belangen überlegen, sei es Torinstinkt, Siegeswille und Durchsetzungsvermögen. Die JSG konnte sich nicht mehr so aufbäumen, wie man es eigentlich von ihnen gewohnt war. Horchheim spielte clever zu Ende. Der Endstand lautete 36:19.    
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders (1), Pascal Funke, Christoph Hesse (2), Luke Römer (4), Nils Schmidt (8), Jakob Schneider (2), Tom Wesentrup (2)
Handball Landesliga Herren HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler I – HSG Westerwald I   29:24 (14:15) Bittere Niederlage trotz bester Saisonleistung!
Im Nachholspiel vom 03.04. musste die I. Herrenmannschaft der HSG Westerwald in Remagen beim derzeit formstärksten Landesligakonkurrenten eine bittere Niederlage einstecken. Die Westerwälder starteten hochmotiviert mit vollbesetztem Kader in Remagen und zeigten mit offensiver 3-3-Abwehr die bislang stärkste Saisonleistung. Die torgefährlichen Rückraumschützen der Gastgeber und der ebenfalls torgefährliche Kreisläufer wurden aggressiv und frühzeitig gestört, sodass die Rheinländer ihr gefährliches Angriffsspiel oftmals nicht zu Ende spielen konnten. Benjamin Kappi zeigte im HSG-Gehäuse ebenfalls seine bislang stärkste Saisonleistung und sorgte auch entscheidend dafür, dass die erste Halbzeit mit wechselnden Führungen ausgeglichen verlief.

Torhüter der HSG Westerwald: Benjamin Kappi

Leider erwischte auch der Torwart der Gastgeber einen sehr guten Tag und vereitelte reihenweise freie Torwürfe der Westerwälder Vereinten. Mit ein wenig Wurfglück und der letzten Konsequenz im Abschluss hätte die HSG Westerwald die erste Halbzeit schon deutlicher für sich entscheiden können. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das spannende Duell bis zum Zwischenstand von 19:19-Tore weiter fort. Die HSG schaffte es einfach nicht, frei herausgespielte Wurfmöglichkeiten in Tore umzumünzen. Allen HSG-Akteuren schien an diesem Tage das Pech an den Fingern zu kleben. Sinzig/Remagen konnte sich so Mitte der zweiten Halbzeit mit 3 Toren absetzen. In den letzten Minuten versuchte die HSG Westerwald noch mit offener Manndeckung das Spiel zu drehen. Leider wurden auch in der Schlussphase reihenweise gut herausgespielter Tormöglichkeiten leichtfertig vergeben, sodass Sinzig/Remagen am Ende noch zum Endstand von 29:24-Toren erhöhen konnte. Trainer Alexander Paschkevich war mit der kämpferischen Einstellung und den spielerischen Möglichkeiten sehr zufrieden. Leider war das Wurfglück in diesem Spiel nicht auf Seiten der Westerwälder. 
HSG: B. Kappi, D. Herz; M. Metternich (3), T. Cziesla (4/2), L. Hofmann (6), A. Domme (1), A. Klopsch (2), M. Jungbluth, J. Wengenroth (2), E. Weinberg (5), L. Mühling, M. Baumann (1), A. Vidojevic, M. Dahlmann, F. Denter.
Weibliche B-Jugend/Bezirksliga - TV Arzheim II  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 14 : 13 (8:7) Duell mit Tabellenführer erneut auf Augenhöhe
Wieder einmal hat es für die weibliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksliga nach dem 13:14 (7:8) nicht zu einem Sieg gegen den somit weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer TV Arzheim II gereicht, obwohl sich alle nach dieser Partie in der Koblenzer Vorstadt einig waren, dass jedes Team, wie schon nach dem 17:18 im Hinspiel, erneut einen Punkt verdient gehabt hätte. Aber wieder einmal fehlte der JSG, wie schon im Dezember in Montabaur, das letzte Quäntchen Glück. Beide Seiten boten erneut ein tolles Spiel, in dem auch das Team der JSG-Trainerinnen Marita Rausch und Isabell Kohn-Bolze von Anfang an sehr konzentriert in der Abwehr agierte und es für beide Angriffsreihen schwer war durchzukommen. Man hatte den Eindruck, das Hinspiel wiederholt sich, denn auch dieses Mal gelang es keiner Mannschaft deutlich in Führung zu gehen. Mit 8:7 für den TV ging es in die Pause. Erst im Verlauf der zweiten Hälfte schafften es die Gastgeberinnen dann einmal, sich bis auf drei Tore abzusetzen, aber auch jetzt gaben sich die Westerwälderinnen in keiner Sekunde geschlagen, kamen wieder heran und schafften in der letzten Minute den 13:13-Ausgleich. Marita Rausch: „Leider kam es anschließend noch zu einem Siebenmeter, den die Arzheimer dann zum 14:13-Siegtreffer versenkten, denn der erneute Ausgleichstreffer wollte uns in den letzten Sekunden einfach nicht mehr gelingen. So mussten wir auch dieses Spiel leider wieder verloren geben. Verständlicher Weise vergossen unsere Mädels nach der Partie einige Tränen, aber sie boten in diesem fairen und super spannenden Spiel eine tolle Leistung, für die sie sich keineswegs schämen müssen. Schiris, Gegner und Zuschauer hätten jedem Team einen Punkt gegönnt. Großes Lob auch an unser Tormädel Vivien Ortynski; sie hat wieder eine starke Leistung zeigt. Es ist einfach nur SCHADE; die Mädels hatten mehr verdient!“ (mr/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Vivien Ortynski – Carla Alberto (1), Lena Bärhold, Anna Fasel (2), Esra Koca (4/3),  Elisa Mehmetaj (2), Lorena Kewitsch, Lara Serwas (4), und Leonie Ruckes. Betreuer und Torwarttrainer des Teams: Thomas Erbig.
GW Mendig  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 7 : 21 (3:10)
Nach der knappen Niederlage gegen Tabellenführer Arzheim stand für die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid zwei Tage später noch das Nachholspiel gegen Grün-Weiß Mendig zum Saisonabschluß im Programmheft der Handball-Bezirksliga. Das Team der Trainerinnen Marita Rausch und Isabelle Kohn-Bolze siegte in der Eifel mit 21:7 (10:3) Toren und beendete damit die Spielrunde auf Platz 3 der Tabelle. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze. (rh)
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse - TV Moselweiß  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 23 : 11 (13:6) Keine Chance gegen den Ligaprimus
Für ihr letztes Saisonspiel in der Handball-Bezirksklasse musste die männliche D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in die Koblenzer Vorstadt zum Tabellenführer TV Moselweiß reisen. Das Team um JSG-Trainer Gerson Eckhardt (Kollegin Carolin Mäncher betreute zeitgleich die TuS-Damen) musste in dieser Partie nicht nur auf zwei Langzeitverletzte, sondern leider auch auf Spielmacher Magnus Eckhardt (Schüleraustausch in Frankreich) und Elias Bast (persönliche Gründe) verzichten. Außerdem wusste man noch aus dem Hinspiel im Dezember (Christoph Daum leitete die Begegnung in Wirges), dass der Gegner körperlich sehr stark ist und zwei äußerst große und dominante Spieler in seinen Reihen hat. Leider zeigte sich schon gleich zu Beginn der Partie die große JSG-Schwäche der letzten Zeit: der Abschluss! Zwar konnte sich der Rechtsaußen der Westerwälder, Luis Fahrentholz, mehrmals hintereinander sehenswert im Eins-gegen-Eins durchsetzen, aber den Ball anschließend im Tor nicht unterbringen. Moselweiß hingegen erwischte einen guten Start, erzielte in jedem seiner Angriffe Treffer und lag schon nach wenigen Minuten mit 5:0 in Front, da sie oft, unterstützt von der löchrigen, unsortierten JSG-Abwehr, fast ungehindert zum Abschluss kamen. Im weiteren Verlauf blitzte aber auch das Können der JSG phasenweise auf und wurde mit Zählbarem belohnt, doch da auch weiterhin die Abwehr sich ihren Namen nicht verdiente, bauten die Moselaner in aller Ruhe ihren Vorsprung aus (9:2, 11:2) und gingen, nachdem die JSG mit Siebenmetern und Durchbrüchen auf den Außenpositionen noch etwas am Ergebnisknopf gedreht hatte, mit 13:6 in die Pause. JSG-Trainer Gerson Eckhardt: „Auch unser Angriff tat sich ohne Magnus Eckhardt, den Kopf der Mannschaft, sehr schwer! Immer wieder wurde durch technische Fehler oder schlechte Zuspiele das Spielgerät verloren und Moselweiß zu Tempoangriffen eingeladen, die diese Geschenke auch dankend annahmen. Leider war auch die Unterstützung durch unsere Torhüter nur temporär vorhanden. In Durchgang zwei wollten wir aber die Abwehr stabilisieren und wacher sein, und im Angriff die Ballverluste minimieren und die Chancen besser nutzen.“ Soweit der Plan! Doch der leichte Aufschwung aus den letzten Minuten des ersten Abschnitts war schnell verpufft. Wieder verfiel man in das alte Muster aus Hälfte Eins und ließ sich direkt wieder "die Butter vom Brot nehmen ". Moselweiß gönnte sich sogar den Luxus und ließ einen  Abwehrspieler an der Mittellinie stehen, um diesen nach Ballgewinnen schnell, mit der Aussicht auf leichte Tore, anspielen zu können. Aber auch diese Unterzahl in der TV-Abwehr reichte den Gästen nicht aus, um offensiv überzeugen zu können. Der Vorsprung der Hausherren wuchs über die Spielstände 15:7, 19:9 und 22:11 weiter stetig an, ohne das sie an ihre Grenzen  gehen mussten! Und mit dem schönsten Treffer der Partie zum 23:11 wenige Sekunden vor Schluss (mit einem Kempa des Rechtsaußen auf den Kreisläufer) beendeten sie auch das Spiel. „Ein für uns nicht so schönes Finale einer durchwachsenen Saison, die mit gerade zu Beginn dieser Serie vielversprechenden Leistungen und einigen Rückschlägen noch Luft nach oben lässt“, resümierte Gerson Eckhardt nach der letzten Begegnung der Saison.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren aktiv: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum, Noah Best (4/3), Linus Heinemann (2), Agon Daci, Luis Fahrentholz, Lenny Spari (1), Louis Jonas (2), Justus Keil (2) und Christian Hebgen.
Handball Landesliga Herren HSG Westerwald – SF Puderbach 27:24 (15:15) Nach Leistungssteigerung Platz 4 gefestigt
Nach dem schwachen Auftritt in Güls war für die HSG Westerwald gegen Puderbach Wiedergutmachung angesagt. Aber wie schon in der Vorwoche, sollte das Kombinationsspiel der Westerwälder Vereinten in den Anfangsminuten nicht funktionieren. In der Abwehr waren die HSG-Akteure immer einen Schritt zu spät am Gegenspieler, im Angriff wurde zu statisch gespielt und beim Abschluss fehlte der letzte Biss. Trainer Alexander Paschkevich nahm dann beim Spielstand von 2:7-Toren die erste Auszeit. Das Donnerwetter schien der Mannschaft geholfen zu haben, denn nun wurde in der Abwehr kräftiger zugepackt und der Ball wurde über erweiterte Tempogegenstöße schneller nach vorne gespielt. Beim Zwischenstand von 12:12-Toren war die HSG Westerwald wieder im Spiel. Mit 15:15-Toren wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Gastgeber das Tempo und störten früher und energischer die Puderbacher Angriffsbemühungen. Über 20:16 erhöhte die HSG bis Mitte der 2. Halbzeit den Vorsprung auf 25:19 Tore. Insbesondere Matthias Baumann zeigte in dieser Phase eine starke Angriffsleistung und brachte die HSG so auf die Siegerstraße. Am Ende verkürzte Puderbach nach einigen unkonzentrierten Aktionen auf HSG-Seite, der verdiente Sieg ging jedoch mit 27:24-Toren an die Westerwälder Vereinten.  
HSG: B. Kappi, D. Herz; M. Metternich (2), A. Domme (2), A. Klopsch (1), M. Dahlmann, M. Jungbluth, E. Weinberg (8/4), J. Wengenroth (1), M. Baumann (5), T. Cziesla (3), L. Hofmann (5).
Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga: HSC Schweich  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   24 : 25 (10:11) - JSG-Mädels erkämpfen sich Sieg in Schweich
„Das war in der Handball-Rheinlandliga eine der stärksten Saisonleistungen meines Teams“, jubelte JSG-Trainerin Elena Haberstock nach dem knappen 25:24 (11:10)-Sieg der JSG Ahrbach/Bannberscheid gegen die A-Juniorinnen des HSC Schweich. Bereits vor einer Woche war sie mit ihrer Mannschaft in Wirges auf diesen Gegner getroffen und musste dort auf drei ihrer Stammspielerinnen verzichten, doch für das Rückspiel stand ihr der komplette Kader zu Verfügung. So trat man zwar ohne Haberstocks Trainer-Kollegen Dario Lehmler, der zeitgleich einen Einsatz als Schiedsrichter hatte, die Reise nach Schweich an, aber mit dem festen Vorsatz, einiges nach dem 28:33 im Hinspiel wieder gut zu machen. Elena Haberstock: „Da beide Partien so schnell nacheinander stattfanden, waren viele Dinge noch präsent, und ich konnte mein Team gut auf die starke HSC-Spielerin Rena Gasanov einstellen.“ Zwar verpassten die Westerwälderinnen den Start in die Begegnung und lagen schnell mit 1:4 hinten, doch man fand danach besser ins Spiel, führte bald selbst mit 5:4 (17.) 9:7 (22.) und 10:8 (25.) und hatte von nun an in einer kompakteren Abwehr mehr Zugriff auf die Gegenspielerinnen. Besonders Bruna Adzija agierte stark in der JSG-Deckung und ließ der bereits erwähnten Rena Gasanov wenig Spielraum. Doch auch nach der 11:10-Halbzeitführung der Gäste blieb das Spiel ausgeglichen, denn beide Teams boten weiterhin einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte (13:13, 37.; 15:15, 43.; 18:18, 47.; 21:21, 52.). Aber die Kombinierten aus dem Westerwald ließen die Gastgeberinnen bis zum Ende auch nicht mehr in Führung gehen, sondern legten in der Schlussphase stets selbst vor (23:21, 53.; 24:22, 56.) und kamen durch Hannah Schlapp's cool verwandelten Siebenmeter in der 59. Minute zum entscheidenden Treffer (25:23), der am Ende den verdienten 25:24-Erfolg und damit die Punkte für die JSG sicherte. Großen Anteil am Erfolg hatte auch Elisabeth Pötzsch im JSG-Tor; sie spielte an diesem Tag sehr gut und entschärfte viele Bälle des HSC. (eh/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch – Hannah Müller, Katharina Sonntag (3), Lisa Schönberger (4), Joana Wagner (3), Bruna Adzija (5), Johanna Wolf, Anna-Lina Kunz (1), Hannah Schlapp (8/3), Lea Serwas (1), Jasmina Draganovic, Lara Scharf, Sophie Ruckes und Betreuer Christian Schmidt.
Weibliche B-Jugend/Bezirksliga: JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  SF Puderbach   33 : 10 (20:6) - Rasantes Spiel vor heimischer Kulisse
Mit einem 33:10 (20:6)-Kantersieg gegen die Sportfreunde aus Puderbach festigte die weibliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid vor den beiden letzten Saisonspielen in Arzheim und Mendig ihren dritten Platz in der Handball-Bezirksliga. Gleich von Beginn setzte das Team der JSG-Trainerin Marita Rausch den Tabellenvorletzten in der Kreissporthalle in Montabaur mächtig unter Druck, startete mit rasantem Spiel und Tempogegenstößen einen 7:0-Lauf und lag bereits zur Halbzeit mit 20:6 uneinholbar vorne. Auch in Spielabschnitt zwei setzte die JSG den Torreigen, sehr zur Freude des zahlreichen und lautstarken Anhangs, fort, hielt das Tempo weiterhin hoch und kam trotz gelegentlich sehr merkwürdiger Entscheidungen des Schiedsrichters, die in beiden Teams etwas Verwunderung hervorriefen, zu einem klaren und hochverdienten 33:10-Erfolg. (mr/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch – Carla Alberto (6), Lena Bärhold, Esra Koca (5/1), Millane Marx-Gutberlet (1), Elisa Mehmetaj (7), Lorena Kewitsch (6), Lara Serwas (8), Kiona Wingender und Leonie Ruckes.
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse: JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Bendorf/Vallendar II   19 : 16 (12:8) - Letztes Heimspiel der Saison verdient gewonnen
Im vorletzten Saisonspiel der Handball-Bezirksklasse hatten die D-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Kreissporthalle in Montabaur einen direkten Tabellennachbarn, die JSG Bendorf/Vallendar II, zu Gast. Das Hinspiel im Januar ging zwar mit 16:15 denkbar knapp an die Westerwälder, doch nach zuletzt schwächeren Spielen wollte man sich in dieser Partie auf jeden Fall wieder besser präsentieren, um im letzten Heimspiel als Sieger vom Platz gehen zu können. Soweit der Plan! Zur eigenen Beruhigung - und besonders der des Trainerteams (Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt) - erwischten die Hausherren einen ordentlichen Start und konnten auch gleich den ersten Treffer der Partie erzielen. Doch wie erwartet erwies sich Bendorf/Vallendar als starker Gegner, der dagegen hielt und ein sehenswertes und spannendes D-Jugend-Spiel mitgestaltete, das bis zum 4:4 sehr ausgeglichen verlief. Auch die Spielweise beider Mannschaften ähnelte sich sehr: Beide Teams hatten einen Haupttorschützen in ihren Reihen und kamen jeweils über eine gute Deckung zu ihren Chancen. Der Unterschied lag ab Mitte der ersten Halbzeit dann aber in der Abwehr. Bei den Gästen agierte man nach wie vor mit einer Mann-gegen-Mann-Taktik, dem Gastgeber hingegen gelang es nun immer besser, sich mit gegenseitiger Hilfe in der Deckung gemeinsam der Aufgabe zu stellen. Auf diese Art und Weise konnte nicht nur Gästespieler Adrian Burletti, der in Hälfte eins alle Tore für sein Team erzielte, entscheidend gestört werden, sondern es machte sich für die heimische JSG auch auf der Anzeigetafel bemerkbar: Über die Spielstände 6:4, 8:5 und 10:7 konnte sie sich so eine 12:8-Pausenführung erarbeiten. Gerson Eckhardt: „Uns war aber schon klar, dass sich die Kombinierten vom Rhein nicht kampflos geschlagen geben und nochmals alles daran setzen würden, um das Match noch zu kippen. Wir hingegen wollten so weiter machen wie am Ende der ersten Halbzeit.“ Und wie bereits schon vermutet, kamen die Rheinstädter dann auch mit viel Elan aus der Kabine, machten den Gastgebern schnell das Leben schwer und ließen deren Führung nach wenigen Minuten schmelzen (12:11). Jetzt war Kampfgeist gefragt! Die Westerwälder hielten dagegen, und auch die ein oder andere Parade ihrer Torhüter half ihnen jetzt, um wieder in die Spur zurückzufinden. Im Angriff fasste sich nun immer häufiger Magnus Eckhardt ein Herz und brachte die Gästeabwehr ein ums andere Mal zur Verzweiflung! Wie schon in einigen Phasen der ersten Halbzeit funktionierte sein Zusammenspiel mit Justus Keil gut, doch trotz zunehmender Stabilität konnte man den jeweiligen Ausgleich (13:13; 14:14) vorerst nicht verhindern. Aber die heimische JSG kam nun langsam wieder ins Rollen: Luis Fahrentholz bekam Gästespieler Adrian Burletti mit etwas Unterstützung seiner Nebenleute jetzt ganz gut in den Griff (-er konnte in Durchgang zwei nur noch einen Treffer markieren!) und Magnus Eckhardt hatte inzwischen seinen tapfer kämpfenden Gegenspieler zermürbt und die sich bietenden Räume bei Freiwürfen nicht nur zu Abschlüssen, sondern auch noch für Anspiele zu sich freilaufenden Mitspielern genutzt. Dadurch gewannen die Hausherren wieder die Oberhand im Spiel und setzten sich über 16:14 und 17:16 verdient bis zum 19:16-Endergebnis ab. „Endlich bot unser Team wieder eine mannschaftlich geschlossene Leistung und hatte mit Magnus Eckhardt den spielbestimmenden Akteur in seinen Reihen. Hätte diese Mannschaft die beiden vergangenen Spiele mit ähnlich guter Leistung bestritten, wäre dort jeweils ein Sieg und damit auch ein deutlich besseres Resultat in der Tabelle möglich gewesen“, resümierte Gerson Eckhardt nach der Partie. (ge/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren aktiv: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (10/3), Noah Best (1), Linus Heinemann (3), Agon Daci, Luis Fahrentholz, Lenny Spari, Louis Jonas (2), Justus Keil (3) und Christian Hebgen.
Handball Landesliga Herren TV Güls II – HSG Westerwald I   31:22 (15:8) Bittere Niederlage für die HSG Westerwald
Nach 5 Siegen in Folge hat die HSG Westerwald in Güls beim Tabellenvorletzten die bislang deutlichste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Die HSG hat nun 3 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer HSV Rhein-Nette. Die Westerwälder Vereinten starteten sehr konzentriert in die Partie und gingen mit 1:0 und 2:1-Toren in Front. Bis zum 5:5-Zwischenstand war die Partie offen. Artjom Domme und Lars Hofmann erzielten sehenswerte Treffer aus dem Rückraum und die HSG-Abwehr hatte die Moselaner gut im Griff. Im weiteren Spielverlauf wirkten die HSG-Aktionen zu pomadig. Die Angriffe wurden zu statisch gespielt. Die Gülser-Abwehr hatte sich gut auf die Westerwälder eingestellt und konnte mit einigen Tempogegenstößen über 10:6 bis zum 15:8-Halbzeitstand schon vorentscheidend wegziehen. Im zweiten Spielabschnitt verkürzte die HSG zunächst auf 15:9- Tore. Leider wurden in der Folge zu viele Angriffe leichtfertig und unvorbereitet ohne Torerfolg abgeschlossen. Güls nutzte diese Phase und konnte die schwache Deckung der Westerwälder insbesondere auf den Außenpositionen und über Kreisanspiele in Torerfolge ummünzen. Mit einem Zwischenspurt von 6 Toren schien die Begegnung beim Stand von 21:9 für Güls entschieden. In den Folgeminuten zeigten die HSG-Akteure für einige Minuten, welche Spielstärke in der Mannschaft steckt. Nach drei Treffern verkürzten die Westerwälder den Rückstand wieder auf 9 Tore. Güls wirkte in dieser Phase verunsichert. Leider brachten sich die Paschkevich-Schützlinge in den Folgeminuten selbst um eine weitere erfolgreiche Aufholjagd. Vergebene Chancen bei Tempogegenstößen, unnötige Zeitstrafen und vier vergebene Strafwürfe vereitelten eine mögliche Wende im Spiel. Güls gewann auch durch eine starke Mannschaftsleistung am Ende verdient mit 31:22-Toren. Am Samstag um 19.30 Uhr in Westerburg möchte die HSG Westerwald gegen die Sportfreunde Puderbach wieder ihr wahres Gesicht zeigen und in die Erfolgsspur zurückkehren.
HSG: B. Kappi, D. Herz; M. Metternich (4), T.Cziesla, L. Hofmann (2), A. Domme (5), F. Denter (2), M. Dahlmann (2), A. Klopsch (3), M. Jungblut (2), L. Mühling (2), J. Wengenroth.
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TV Bassenheim   16 : 17 (9:9) Punkte verschenkt!
In der Sporthalle in Wirges traf die männliche D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid im Saisonendspurt der Handball-Bezirksklasse auf den TV Bassenheim. Dieses Mal erwischte das Team der JSG-Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt einen guten Start und kam mit sicher vorgetragenen Angriffen und einer guten Deckung zu einer schnellen Drei-Tore-Führung. Leider war danach der Schwung aber genau so schnell wieder verflogen, wie er gekommen war, aus welchen Gründen auch immer. Die JSG-Deckung bekam jetzt immer weniger Zugriff auf ihre Gegenspieler und ließ zu oft freie Würfe vom Wurfkreis zu, die dann zielstrebig von den Gästen verwandelt wurden. Innerhalb kurzer Zeit stand es 3:3 und 4:4, und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, obwohl sich die Westerwälder noch einmal auf 7:4 absetzen konnten, so gingen sie doch nur mit einem 9:9 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang sah es zu Beginn eigentlich ganz gut für die JSG aus. Die Partie war zwar irgendwie zäh, aber meist behielten die Hausherren die Oberhand, die sich über die Zwischenstände 11:10 12:11 eine Zwei-Tore-Führung (16:14) bis fünf Minuten vor Schluss herausarbeiten konnten. Alle Vorzeichen deuteten also auf einen Sieg der JSG hin, auch wenn das Spiel nach wie vor nicht so schön anzusehen war. Leider wurden dann aber in der Endphase allerbeste Chancen kläglich vergeben und kein Treffer mehr erzielt. Die Gäste hingegen machten weiter wie bisher, spielten sich mehr oder weniger ungehindert bis zum Kreis durch und verwandelten ihre Chancen, mit denen sie zu einer knappen 17:16-Führung kamen und diese über die Zeit retteten. Gerson Eckhardt: „Unterm Strich haben wir das Spiel in den letzten Minuten her geschenkt. Insgesamt haben wir in dieser Saison schon deutlich schöneren Handball gespielt, vornehmlich am Anfang, hätten das Match aber trotzdem gewinnen müssen. Die Torhüter haben erneut "keinen Finger an den Ball" bekommen, und so reicht eine eher durchschnittliche Angriffsleistung gepaart mit einer großen Abschlussschwäche eben nicht zum Sieg gegen einen schlagbaren Gegner. Und in der Tabelle rutschen wir so leider auch immer tiefer ab. Ärgerlich!“ (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (6), Noah Best (1), Linus Heinemann (1), Elias Bast, Agon Daci, Luis Fahrentholz (5), Louis Jonas (2) und Justus Keil (1).
Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  HSC Schweich   28 : 33 (13:16) Niederlage gegen Tabellenzweiten
Nur wenige Tage nach den Spielen gegen Römerwall und Rhein-Nette II wartete bereits der Tabellenzweite der Handball-Rheinlandliga, der HSC Schweich, in der Sporthalle Wirges auf die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid. Trainerin Elena Haberstock, die von Marie Kohns unterstützt wurde, da ihr Kollege Dario Lehmler selbst in Teams der HSG aktiv war, mußte in dieser Partie verletzungsbedingt gleich auf drei ihrer Stammspielerinnen (Lea Serwas, Sophie Ruckes und Jasmina Draganovic) verzichten, konnte glücklicherweise aber Hannah Schlapp wieder im Team begrüßen, die nach langer Verletzungspause ihr Comeback feierte. Zum Spiel: In der gesamten Partie hatte die Deckung der JSG-Mädels wenig Zugriff auf die  Spielerinnen des Favoriten. Dies lag vor allem an der zu defensiv agierenden 6:0-Abwehr, die nicht konsequent genug die Angreiferinnen der Gäste störte und ihnen so bereits eine 16:13-Führung zur Pause ermöglichte. Und da nach dem Seitenwechsel auch im Angriff der JSG oftmals zu statisch weitergespielt wurde, machte man sich dadurch das Leben selbst schwer und verlor die Begegnung am Ende doch recht klar mit 28:33 Toren. Elena Haberstock nach der Partie: „Sobald die JSG-Mädels den Ball aber druckvoll durchspielten, ergaben sich auch schöne Torchancen. Im nächsten Spiel treffen wir an der Mosel erneut auf den HSC Schweich und wollen diesmal versuchen, in der Abwehr besser zu stehen und im Angriff druckvoller zu agieren.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren im Einsatz: Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Joana Wagner (7/3), Hannah Müller, Lisa Schönberger (2), Hannah Schlapp (5), Bruna Adzija (5),  Anna-Lina Kunz (4), Katharina Sonntag (5/3) und Lara Schaaf.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga Deutliche Siege am Römerwall und gegen Rhein-Nette – A-Juniorinnen der JSG überzeugen auf ganzer Linie
Nach fünfwöchiger Spielpause standen für die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid gleich zwei Spiele in der Handball-Rheinlandliga auf dem Programm: Sonntags gastierte das Team der Trainer Elena Haberstock und Dario Lehmler bei der HSG Römerwall, Dienstagabend war die HSV Rhein-Nette II in Montabaur der Gegner:
HSG Römerwall : JSG Ahrbach/Bannberscheid   20 : 39 (8:21)

Nach einigen krankheitsbedingten Absagen reiste das JSG-Team mit lediglich 9 Feldspielern, darunter die B-Jugendlichen Carla Alberto und Lara Serwas, nach Rheinbrohl. Für die zwar mitgereiste, aber, wie sich nach dem Aufwärmen herausstellen sollte, nicht einsatzfähige Elisabeth Pötzsch hütete Katharina Sonntag das Tor der Westerwälderinnen. Hatte man das Hinspiel in Montabaur souverän für sich entscheiden können (27:13), war man auch in dieser Partie darum bemüht, von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, gaben die JSG-Trainer vor, aus einer kompakten 6:0-Deckung heraus über Tempogegenstöße zu einfachen Toren zu kommen. Diese Maßgabe beherzigten die Spielerinnen, und so konnte man über die Zwischenstände 3:0 (4.), 6:1 (10.) und 12:4 (18.) bereits Mitte der ersten Hälfte komfortabel in Führung gehen. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs gelang es, das Tempo hoch und die Fehlerquote gering zu halten, sodass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden konnte (14:5, 22.; 18:8, 27.). So war bereits mit dem Halbzeitpfiff des fehlerlos leitenden Schiedsrichters Thomas Kneilmann eine Vorentscheidung gefallen (21:8). Die zweite Hälfte verlief ebenso einseitig wie die erste. Katharina Sonntag hielt weiter, was zu halten war und im Angriff wurden über schnelle Angriffe einfache und sehenswerte Treffer erzielt; besonders Joana Wagner traf beinah nach Belieben. Sie wurde mit herausragenden 17 Toren beste Werferin der Partie. Über 25:10 (38.), 29:11 (44.) und 34:14 (51.) ließ man den Gastgeberinnen keine Gelegenheit, nochmals in Schlagdistanz zu kommen, sodass am Ende ein hochverdienter 39:20-Sieg für die JSG auf der Anzeigetafel stand, bei dem jede Spielerin ihre Spielanteile bekam. „Es war ein Tag, an dem nahezu alles funktionierte“, bilanzierte Elena Haberstock kurz und knapp nach der Partie. „Wir haben das Tempo über die kompletten 60 Minuten sehr hoch gehalten und sind immer wieder zu einfachen Toren gekommen. Lara Serwas wurde in der Abwehr mit einer Sonderaufgabe, dem Herausnehmen der starken Linksaußenspielerin der Römerwaller, betraut, und hat ihre Sache sehr gut gemacht.“ Und Dario Lehmler ergänzte: „Besonders erfreulich war für mich, dass wir unsere eklatante Siebenmeter-Schwäche endlich besiegen konnten. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind besonders unsere Haupttorschützen herauszuheben. Joana Wagner und Anna-Lina Kunz erzielten zusammen alleine unglaubliche 28 unserer 39 Tore. Der Treffer des Tages gelang dabei letzterer, als sie mit einem gefühlvollen Heber vom Siebenmeterpunkt nahezu sinnbildlich die Verunsicherung in Sachen Strafwürfe beilegen konnte.“

Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Katharina Sonntag - Johanna Wolf, Joana Wagner (17/7), Hannah Müller (1), Sophie Ruckes, Lea Serwas (7/1), Lara Schaaf, Carla Alberto (1), Lara Serwas (2) und Anna-Lina Kunz (11/1). -
Siebenmeter: 4/1:11/9 - Zeitstrafen: 4:3.

JSG Ahrbach/Bannberscheid : HSV Rhein-Nette II 32 : 21 (16:10)
Bereits zwei Tage nach der Partie am Römerwall stand für die JSG in der Kreissporthalle in Montabaur das Nachholspiel gegen die HSV Rhein-Nette II auf dem Plan. Nach dem 20:20-Unentschieden im Hinspiel hatte man hier noch einiges gut zu machen und ging mit insgesamt 13 Spielerinnen gut aufgestellt in die Begegnung. Die immer noch leicht angeschlagene Lisa Schönberger hielt sich dabei jedoch ebenso wie die kränkliche Hannah Müller nur für den Notfall bereit. Vor der Begegnung warnten die Trainer ausdrücklich vor der traditionell unangenehm zu spielenden HSV, die meist über langatmig vorgetragene Spielzüge, für die Torfrau unangenehme Rückraumwürfe und ein gutes Kreisläuferspiel zum Erfolg kommen will. Mit genau diesen Mitteln gelang es den Gästen aus Andernach auch, über 0:1 (1.), 1:2 (3.) und 5:5 (10.) der erwartet schwere Gegner zu sein. Um aber den Spielfluss der Andernacher zu stören, entschlossen sich die JSG-Trainer dazu, fortan mit einer 5-1-Deckung zu agieren, um obendrein für einfache Ballgewinne und Tore zu sorgen. Bruna Adzija nahm sich der vorgezogenen Position an und legte ein hervorragendes Abwehrverhalten an den Tag, sodass die Gäste vom Rhein vermehrt zu Fehlern gezwungen wurden. Die daraus resultierenden Balleroberungen konnten, wie schon gegen Römerwall, zu Gegenstößen genutzt werden, infolgedessen sich die JSG über 8:5 (15.), 10:6 (19.) und 13:7 (25.) langsam bis zum 16:10-Pausenstand absetzte. Im zweiten Durchgang wollte man mit der offenen Deckung und sicher vorgetragenen Angriffen möglichst schnell für klare Verhältnisse sorgen, was auch gelang: Gehörte das erste Tor in Hälfte zwei noch den Gästen, schraubte man das Ergebnis durch vier Treffer in Folge von 16:11 (31.) auf 20:11 (36.) hoch. Zwar kämpften die Rheinstädter weiter unverdrossen, näher als bis auf 6 Tore (23:17, 42.) ließ die JSG den Gast aber nicht mehr herankommen. Immer wieder gelangen der von Joana Wagner prächtig organisierten JSG-Deckung Ballgewinne, die zu weiteren einfachen Treffern führten. Auch nach einigen Wechseln kam kein Bruch ins Spiel der Westerwälder, sodass der am Ende deutliche 32:21-Sieg in einer von Udo Helbach souverän geleiteten und äußerst fairen Partie auch in dieser Höhe hochverdient war. „Auch zwei Tage nach dem starken Auftritt in Rheinbrohl wusste unsere Mannschaft wieder auf ganzer Linie zu überzeugen“, so Elena Haberstock nach dem Spiel. „Besonders Bruna Adzija hat durch ihr Verhalten auf der vorgezogenen Position glänzen können und wurde zu recht mit 10 Treffern beste Torschützin des Spiels. Aber ausschlaggebend war auch heute wieder eine geschlossene Leistung der Mannschaft, die das Tempo enorm hoch hielt. Dem konnte das mit nur 8  Feldspielern angereiste Team der HSV am Ende nichts mehr entgegensetzen.“ Ihr Trainerkollege Dario Lehmler hatte zusätzlich noch das ein oder andere Sonderlob parat: „Auch Jasmina Draganovic zeigte sich heute in Torlaune und setzte die Vorgaben hinsichtlich des Abschlusses gegen die starke Torfrau der HSV Rhein-Nette glänzend um. Zurecht wurde sie mit 7 Treffern belohnt. Und ebenfalls erwähnen muss man einmal mehr Anna-Lina Kunz, die mit ihren gerade mal 16 Jahren auf der Mitte abgeklärt Regie führt und selbst immer torgefährlich ist!“ Einen kleinen Seitenhieb konnten sich er und seine Kollegin jedoch nicht verkneifen: „Mit der Leistung aus den letzten beiden Spielen wären andere Begegnungen ebenfalls gewonnen worden“, gaben die beiden JSG-Trainer lächelnd zu Protokoll.

Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch – Lara Serwas (2), Johanna Wolf, Joana Wagner (4/3), Hannah Müller (1), Sophie Ruckes, Bruna Adzija (10), Lisa Schönberger, Anna-Lina Kunz (6), Katharina Sonntag (2/1), Carla Alberto, Jasmina Draganovic (7/1) und Lara Schaaf. -
Siebenmeter: 6/5:3/1 - Zeitstrafen: -:-

Männliche D-Jugend/Bezirksklasse SF Puderbach : JSG Ahrbach/Bannberscheid   22 : 15 (12:7) Bittere Niederlage in Puderbach
Einen Tag vor der männlichen C-Jugend waren die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/ Bannberscheid in Puderbach zu Gast. Das JSG-Team der Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt ging eigentlich gut vorbereitet in dieses Bezirksklassenspiel und wollte auch hier die Punkte mitnehmen, um den dritten Tabellenplatz abzusichern. Doch schon beim Aufwärmen hatte man ein ungutes Gefühl, obwohl das Hinspiel mit 19:14 gewonnen wurde. Gerson Eckhardt: „Unsere Jungs taten sich von Anfang an schwer! Der Ball lief nicht gut durch die eigenen Reihen, und es war auch nicht so richtig viel Biss drin, wie wir das sonst gewohnt waren.“ Dies zeigte sich auch direkt im Ergebnis, denn schon nach ein paar Minuten lagen die Sportfreunde aus Puderbach mit 4:1 vorne, da die JSG-Deckung durch fehlende Unterstützung der jeweiligen Nebenleute nicht, wie gewünscht, Zugriff auf den starken Rückraum der Gastgeber bekam, der sich immer wieder mit Eins-gegen-Eins-Aktionen durchsetzte und Treffer um Treffer erzielte. Zwar hatte die linke Angriffsseite der Kombinierten phasenweise starke Momente, in denen es Magnus Eckhardt immer wieder gelang, Justus Keil sehr gut in Szene zu setzen, aber insgesamt wurde sich nicht gut bewegt, was zu Ballverlusten führte, die die Hausherren dann auch prompt für ihre Gegenangriffe und eine 12:7-Pausenführung nutzten. Es musste also einiges verbessert werden, so die beiden JSG-Trainer, wollte man in dieser Partie noch siegreich vom Platz gehen. „In der Deckung wollten wir uns besser gegenseitig helfen, um die Durchbrüche aus dem Rückraum zu verhindern, und der Angriff sollte von weiter hinten mit mehr Schwung kommen, um die Deckung der Gastgeber in Bewegung zu bringen.“ Aber aus diesen Vorsätzen wurde leider nichts: Schon gleich der erste Angriff im zweiten Durchgang endete in der gegnerischen Abwehr, die Fehlerquote blieb hoch und man agierte ähnlich wie im ersten Spielabschnitt. Im Angriff stand die JSG jetzt zwar weiter hinten, aber es fehlte der Schwung, um die Deckung der Gastgeber zu fordern. Und da auch andere Anweisungen der beiden JSG-Trainer nicht fruchteten (sie wurden gar nicht erst probiert oder nur halbherzig durchgeführt), konnte sich Puderbach über die Zwischenstände 12:9, 15:10 und 17:12 bis zum 22:15-Endstand absetzen. Gerson Eckhardt: „Auch wenn ein richtiges Aufbäumen nicht zu spüren war, so muss man unseren Jungs doch zugute halten, dass sie nicht aufgeben haben und das Spiel auf ihrem Niveau zu Ende gespielt haben. Leider war an diesem Tage keiner in "Normalform", außer mit Abstrichen Justus Keil, und so reicht es in dieser Klasse eben nicht, um gegen die stärkeren Mannschaften bestehen zu können. Auch die sonst regelmäßig gezeigten Torhüter-Paraden, an die wir uns eigentlich schon gewöhnt hatten, blieben aus und stachen somit nicht positiv aus der Mannschaftsleistung raus. Schade, da war durchaus mehr drin!“ (ge/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Leon Schruff, Louis van Laer - Magnus Eckhardt (6), Noah Best (3), Linus Heinemann (3), Elias Bast, Agon Daci, Lenny Spari, Louis Jonas, Justus Keil (3) und Christian Hebgen.

12.03.2017 - Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - SF Puderbach : JSG Ahrbach/Bannberscheid   43 : 12 (15:7) - Klare Niederlage gegen Spitzenreiter
Wie schon im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Bendorf/Vallendar gab es für die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid auch im Westerwald-Derby der Bezirksklasse gegen Spitzenreiter Puderbach nichts zu holen. Der Liga-Primus zog in eigener Halle gleich zu Beginn auf 4:0 davon und überrannte das Team von JSG-Trainer Dirk Anders mit schnellen Tempogegenstößen. Zwar konnten sich die Gäste phasenweise aufbäumen und mit schönen Anspielen an den Kreis oder durch Einläufer auf 4:3 verkürzen, doch die Sportfreunde aus Puderbach erhöhten danach schnell auf 9:3, trafen aus der zweiten Reihe nach Belieben und kamen ohne große Gegenwehr zu einer 15:7-Halbzeitführung. Ähnliches Spielgeschehen auch im zweiten Abschnitt: Die Hausherren starteten gleich einen Gegenstoß nach dem anderen, gaben der JSG schnell das Nachsehen (22:7) und waren mit diesem einfachen Angriffsmittel bis zum 43:12-Endstand auch erfolgreich. Dirk Anders: „Die JSG bemühte sich im Angriff vergebens und produzierte einige technische und individuelle Fehler, die zu den erwähnten Gegenstößen führten. Alles in allem war man in dieser Partie zu müde und unkonzentriert, um eine passable Leistung abzurufen.“ (da/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Jason Kollig, Julian Schürkes - Lukas Anders (2), Pascal Funke, Christoph Hesse (3/2), Max Kleinhückelskoten (2), Joshua Mozzi (1), Stephan Nink (1), Nils Schmidt (3/1), Samuel Wellbrink und Tom Wesentrup.
05.03.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – JSG Bendorf/Vallendar II 12:25 (4:15) - 14. Saisonspiel
In diesem Heimspiel gab es für die Westerwälder nichts zu holen. Die Gäste vom Rhein bestimmten von Anfang an das Spiel. Sie zogen schnell auf 2:7 weg. Auch eine Auszeit auf ahrbacher Seite brachte nicht den gewünschten Erfolg in der ersten Hälfte. Nur im Angriff auf der linken Seite konnte man an gelungene Spielaktionen aus dem letzten Spiel anknüpfen. Alles andere ist nicht erwähnenswert. Zu viele technische Fehler bei den Hausherren. Die Gäste warfen aus dem Rückraum und waren beweglicher, so dass  nur eine Mannschaft voll im Spiel war. Zur Halbzeitpause stand es somit 4:15. In der Halbzeitpause sprach man alle Fehler an. Diese wollte man wie immer abstellen. Dieses geschah zeitweise in der zweiten Hälfte, so dass es sehr lange 6:16 stand. Nun bestimmten die Abwehrreihen das Spiel. Keine Mannschaft ließ mehr ein Tor über 10 min zu. Darauf folgte eine Phase des Aufbäumens. Bis zum Stand von 10:21 verlief das Spiel so, dass man mithalten konnte. Gegen Ende aber gaben die Gäste vom Rhein wieder Gas, welches man nicht aufnehmen konnte und wollte. Der Endstand war somit verdient mit 12:25.    
Es spielten: Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders, Pascal Funke, Dennis Görg (1), Christoph Hesse, Max Kleinhückelskoten (2), Hendrik Merz (1), Joshua Mozzi (2), Stephan Nink (3), Luke Römer (1), Nils Schmidt, Jakob Schneider, Tom Wesentrup (2)
18.02.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - GW Mendig – JSG Ahrbach/Bannberscheid 15:29 (6:13)
In diesem Auswärtsspiel in der Eifel in Mendig lief es von Anfang an hervorragend für die Westerwälder. Man führte schnell mit 5:0 und ließ den Gastgebern keine Chance in der Torausbeute. Sowohl die Abwehr als auch der Torwart waren spitze. Bis zum 9:1 war man überlegen. Einläufer von außen, Doppelpässe an den Kreis und Rückraumaktionen führten zum Erfolg. Nun – nach einer Auszeit von Mendig - verlor man ein bisschen die Konzentration in der Abwehr, so dass jetzt ein Spiel auf Augenhöhe entstand. Mendig griff härter in der Abwehr zu. Dies führte zum Halbzeitstand von 6:13. Zu Beginn der zweiten Hälfte dauerte es wieder ein wenig bis die Kombinierten sich auf ihre Stärken konzentrierten. Man spielte schnelle Bälle nach vorne, die zum Torerfolg führten. Auch wurde der ein oder andere Ball von Max Kleinhückelskoten abgefangen, der dann zum Gegenstoß führte. So konnte man Mitte der zweiten Halbzeit seine souveräne Spielweise aus der ersten Halbzeit fortsetzen. Am Ende stand es somit 15:29. Im Gegensatz zum letzten Spiel waren die westerwälder Jugendlichen nicht mehr wieder zu erkennen. Es fand eine mannschaftliche Kehrtwende um 180 Grad statt.      
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Christoph Hesse (8/1), Max Kleinhückelskoten (7), Hendrik Merz, Joshua Mozzi (2), Stephan Nink (1), Jakob Schneider (3), Samuel Wellbrink (3/1), Tom Wesentrup (5)
HSG Westerwald Handball Landesliga Herren HSG Römerwall – HSG Westerwald   25:40 (11:20)
In einem von beiden Seiten stets fairem Spiel setzte sich die HSG Westerwald gegen die zweite Garde der HSG Römerwall verdient mit 40:25 durch und klettert zumindest vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle reisten die Spieler der HSG Westerwald mit zuletzt 2 Siegen in Folge durchaus selbstbewusst nach Rheinbrohl, was sich auch von der ersten Minute an zeigte. Die neu formierte Abwehr stand von Beginn an sehr gut, so dass die HSG Westerwald immer wieder durch Tempogegenstöße zu guten Chancen kamen, die aber zunächst nicht konsequent verwertet wurden, was auch an einigen guten Paraden des gegnerischen Torhüters lag. Im Angriff agierte das Team sehr variabel und auf allen Positionen torgefährlich, die Spielzüge wurden gut und geduldig ausgespielt. Die Folge war schon ein frühes Polster von 5 Toren, was die HSG WW bis zur Halbzeit auf 20:11 ausbauen konnte. Die Halbzeitansprache von Trainer Alexander Pashkevich war klar, es sollte nicht nachgelassen werden um die 2 Punkte aus Rheinbrohl entführen zu können. Die Mannschaft hatte anfangs der zweiten Halbzeit etwas Probleme, den Rhythmus zu finden und agierte zu nachlässig in der Abwehr, woraufhin die HSG Römerwall II zu besseren Abschlussmöglichkeiten kam und bis zum 17:26 auch gut mithielt. Anschließend zogen die Westerwälder Vereinten das Tempo nochmal an und die Zusammenarbeit zwischen der Abwehr und den Torhütern funktionierte wieder besser, so dass das Team der HSG WW mit einer 6 Tore-Serie das Ergebnis auf 32:17 ausbauen konnten und den aufopferungsvoll kämpfenden Römerwallern den letzten Glauben an den Sieg nahmen. Somit konnte der HSG Trainer einigen Stammkräften eine Pause gönnen und wechselte in allen Mannschaftsteilen durch. Die Neuen fügten sich nahtlos und ohne Qualitätsverlust in das Spiel ein und bauten die Führung bis zum Spielende auf 40:25 aus.   Fazit: Eine über 60 Minuten gute Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg gegen die Zweite Mannschaft von Römerwall. Besonders zu erwähnen sind die Fairness und Sportlichkeit beider Mannschaften, die den Schiedsrichtern eine problemlose Partie ermöglichten. Wir wünschen den Jungs aus Römerwall noch viel Erfolg für die restliche Saison, die mit der jungen Mannschaft viel Potenzial hat und sicherlich noch einige Punkte dieses Jahr einfahren wird!   Diese tolle Mannschaftsleistung gilt es am kommenden Samstag zu wiederholen, wenn es zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten HSV Rhein-Nette kommt. Anwurf ist um 18:00 Uhr in Westerburg, das Team der HSG Westerwald freut sich über zahlreiche Unterstützung!  
HSG WW:
Herz, Kappi; Metternich (5), Cziesla (2), Hofmann (7), Vidojevic (8), Domme, Denter (1), Weinberg (11/2), Baumann (3), Klopsch (3), Hengstermann.
11.02.2017 - Männliche C-Jugend/Bezirksklasse TV Moselweiß  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid……...14 : 7 (10:2) Niederlage in Moselweiß
Im Bezirksklassenspiel gegen den Tabellenletzten TV Moselweiß konnten die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid leider nicht annähernd an die tollen Partien der Vorwochen anknüpfen und kassierten in der Koblenzer Vorstadt eine 7:14 (2:10)-Niederlage. Die Vorgaben der Trainer Dirk Anders und Oliver Kollig, die die Vorgehensweise im Angriff betrafen, wurden missachtet, und in der Abwehr bekam man die beiden Torschützen der Hausherren, die zusammen alle 14 Tore erzielten, auch nach Umstellungen nicht in den Griff. So lag man bereits nach 15 Minuten mit 0:7 in Rückstand, und auch nach einer dringend  nötigen Auszeit wurde das Spiel der JSG nur phasenweise ein wenig besser, denn selbst Siebenmeter oder Chancen frei vor dem gegnerischen Kasten wurden einfach nicht genutzt und sorgten für die 10:2-Pausenführung des TV. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie dann aber ausgeglichener. Die JSG-Abwehr bekam jetzt endlich immer mehr Zugriff auf die gegnerischen Angreifer, und der nun sehr gut aufgelegte Julian Schürkes im Tor ließ nur noch vier Gegentreffer zu. Im Angriff agierte man aber zu behäbig, sodass sich nur wenige Möglichkeiten zum Torerfolg boten, die die JSG die zweite Hälfte zwar mit 5:4 gewinnen ließen, an der 7:14-Niederlage aber nichts mehr änderten. JSG-Trainer Oliver Kollig: „In der nächsten Partie sind wir in Mendig zu Gast. Hier gibt es für unsere Jungs bereits die Möglichkeit zur Wiedergutmachung.“ (ok/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Julian Schürkes, Jason Kollig - Dennis Görg (1), Christoph Hesse, Max Kleinhückelskoten (4/1), Hendrik Merz, Joshua Mozzi, Stephan Nink, Funke Pascal, Luke Römer, Nils Schmidt, Samuel Wellbrink und Tom Wesendrup (2).

Männliche D-Jugend/Bezirksklasse JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  HV Miehlen   23 : 10 (13:3) - Pflichtaufgabe unspektakulär gelöst
Mit dem 23:10 (13:3)-Erfolg gegen den HV Miehlen setzten die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt ihre Siegesserie im neuen Jahr fort und festigten damit den 3. Platz in der Bezirksklasse. Das Trainergespann der JSG, Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt, kannte den Gegner aus dem Hinspiel in Nastätten noch und erinnerte sich daran, dass man sich dort lange schwer getan hatte und nur mit 20:16 gewinnen konnte. Gerson Eckhardt: „Die letzten Ergebnisse des HV waren recht wechselhaft, und so waren wir nicht sicher, was uns erwartet. Wir wiederum wollten weiter auf der Erfolgswelle schwimmen, hatte unser Team  doch erst kürzlich aus der Halle des Tabellenführers Betzdorf/Wissen zwei Punkte entführt!“ In der Sporthalle in Wirges machten die JSG-Jungs daher gleich von Beginn an klar, wo die Reise des HV Miehlen hingehen sollte. Hoch konzentriert gingen sie ihre Aufgabe an, was sich auch später im Ergebnis entsprechend niederschlagen sollte. Basierend auf einer stabilen Abwehr, die sich wieder auf ihren stark spielenden Torwart Louis van Laer verlassen konnte, erarbeitete man sich eine deutliche Feldüberlegenheit, die über 1:1 und 3:2 zu einem 10:3-Vorsprung führte. Weitere, zielstrebig vorgetragene Angriffe, teils durch unwiderstehliche Einzelaktionen, teils durch Kreuzen im Rückraum und gut vorbereitete Spielzüge verabschiedeten dann den zahlreichen JSG-Anhang mit einer 13:3-Führung ihres Teams zufrieden in die Pause. Im zweiten Durchgang wechselte die beiden JSG-Trainer dann fleißig durch und jeder Spieler bekam nun seine Einsatzzeiten. Der Vorsprung wuchs jetzt zwar nicht mehr so schnell, wie in Halbzeit Eins, aber alle Akteure der Westerwälder hatten Spaß, nutzen ihre Möglichkeit, sich zu zeigen und trugen sich auch in die Torschützenliste der Kombinierten ein! „Auch wenn der Ball nun nicht mehr so flüssig in unseren Reihen lief wie bisher, hatten wir doch jederzeit alles im Griff. Die zweite Halbzeit plätscherte über die Spielstände 15:4, 16:6, 18:7 und 19:9 so dahin, bis wir dann zum Endspurt bliesen und die Partie souverän und hochverdient mit 23:10 gewannen. Besonders im ersten Durchgang hat das junge Team gezeigt, was in ihm steckt und den Grundstein für diese tolle Mannschaftsleistung gelegt. Das macht Lust auf mehr“, war sich JSG-Trainer Gerson Eckhardt in der Spielbewertung mit seiner Kollegin Carolin Mäncher einig. (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid:
Louis van Laer - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (8), Noah Best (8), Linus Heinemann (1), Elias Bast, Luis Fahrentholz (3), Lenny Spari, Justus Keil (1), Christian Hebgen (1) und Louis Jonas (1).

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga JSG Hunsrück  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   23 : 19 (8:7) Weibliche A-Jugend der JSG verliert in Kleinich
Einfach zu viele klare Chancen verpassten die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid in ihrem Auswärtsspiel gegen die JSG Hunsrück; sie verloren diese Partie in der Handball-Rheinlandliga mit 19:23 (7:8) Toren. Die Westerwälder Kombinierten um Trainerin Elena Haberstock mussten mit einem Mini-Kader (lediglich zwei Auswechselspielerinnen) und ohne Trainer Dario Lehmler in Kleinich antreten, denn die Grippewelle hatte auch das JSG-Team nicht verschont (Joana Wagner, Hannah Müller und Lara Scharf); außerdem konnte auch Hannah Schlapp nicht mitwirken, da sie weiterhin ihre Daumenverletzung auskurieren muss. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Die kompakte 6-0-Deckung der Gäste, die mit einem neu formierten Innenblock agierte, machte es den Gastgeberinnen aus dem Hunsrück schwer, Torchancen kreieren, und der Angriff spielte druckvoll und kam zu vielen guten Aktionen. Leider fehlte aber hier oft die Konzentration beim Abschluss, sodass im gesamten Spiel zu viele Fehlwürfe zu verbuchen waren und man schon in die Pause mit einem Rückstand (7:8) gehen musste. Auch gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs leisteten sich die Westerwälderinnen viele einfache Fehler in der Deckung und waren im Angriff oft zu überhastet oder verloren den Ball bei den einfachsten Aktionen. Die Summe dieser Fehler nutzte die JSG Hunsrück jetzt immer wieder, um sich nun deutlicher absetzen und die Begegnung am Ende klar mit 23:19 für sich zu entscheiden. Elena Haberstock: „Katharina Sonntag und Lisa Schönberger spielten an diesem Nachmittag auf den Außen sehr stark und waren zudem sehr treffsicher.“ (eh/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren im Einsatz: Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Sophie Ruckes, Bruna Adzija (2), Lisa Schönberger (5), Anna-Lina Kunz (3) Katharina Sonntag (5/1), Lea Serwas (3) und Jasmina Draganovic (1/1).

Weibliche B-Jugend/Bezirksliga JSG Hamm/Altenkirchen  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   8 : 13 (3:6) Sieg in Hamm mit durchwachsener Leistung
Nach dem klaren 21:12-Heimspielerfolg in der Handball-Bezirksliga viel der Sieg der Ahrbach/Bannberscheider B-Juniorinnen gegen die JSG Hamm/Altenkirchen eine Woche später mit 13:8 (6:3) deutlich magerer aus. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Lag es an der frühen Anwurfzeit in der Sporthalle in Hamm (11.15 Uhr) oder doch an der durchaus bekannten Spielart der Gastgeberinnen, dass es dieses Mal etwas mühselig war? Hamm/Altenkirchen spielte so, wie man es in den vergangen Jahren von ihnen gewohnt war. Unsere Mädels wurden, im Gegensatz zum Hinspiel, doch recht stark gefordert. Nichts wollte klappen. Im Angriff gingen viele Würfe übers Tor oder auf die Torfrau der Gegnerinnen. Lara Serwas hatte es oft mit mehr als einer Abwehrspielerin des Heimteams zu tun und stets schlechte Karten, um zum Torerfolg zu kommen. Auch nach einer Positionsänderung hatte sie nur wenig Glück. Alles wirkte in unserem Spiel ziemlich verkrampft, und auch die Spritzigkeit kam nur selten zum Vorschein. Leider wurden auch zwei Siebenmeter verworfen. So konnte die JSG Hamm/ Altenkirchen in der zweiten Halbzeit sogar bis auf zwei Tore heran kommen. Trotz allem stand die Deckung aber wieder super gut, sodass wir den Sieg erneut für uns verbuchen konnten, auch wenn das eigene Tore-Konto diesmal nicht so deutlich im Plus stand und wir uns vor der Heimreise erst einmal mit einigen Waffeln stärken mussten.“ (mr/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch - Lena Bärhold (2/1), Anna Fasel, Esra Koca (1), Kiona Wingender (1), Lara Serwas (3), Lorena Kewitsch (3), Elisa Mehmetaj, Carla Alberto (3), Mill
Männliche C-Jugend/Bezirksklasse JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  HV Miehlen (a.K.)   24 : 21 (11:9) Sieg gegen körperlich stärkeren HV Miehlen
Das die männliche C-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksklasse auch gegen eine körperlich überlegene Mannschaft bestehen kann, zeigte sie eindrucksvoll gegen den außer Konkurrenz spielenden HV Miehlen. Mit 24:21 (11:9) besiegten die Westerwälder das Team aus dem Raum Nastätten, das vier Spieler einsetzte, die altersmäßig in der höheren Jugendklasse spielen müssten. Für das Team der JSG-Trainer Dirk Anders und Oliver Kollig galt es ihn dieser Partie, den Aufwärtstrend fortzusetzen und an die guten Leistungen aus den zwei letzten Spielen anzuknüpfen. Und dies gelang den Hausherren in der Kreissporthalle in Montabaur im ersten Durchgang auch sehr ordentlich, denn gleich ging man mit 4:2 in Führung, spielte einen schnellen Ball und kam so zu einfachen Toren. Außerdem konnte sich diesmal auch die linke Angriffsseite mehrfach durchsetzen und den Vorsprung nach 10 Minuten auf 10:5 erhöhen. Leider brach die JSG danach ein wenig ein, ließ die Gäste durch ihre wurfgewaltigen B-Jugend-Spieler wieder heran kommen (10:8) und ging aufgrund    unvorbereiteter und zu schnell abgeschlossener Angriffe nur mit 11:9 in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der HV nicht locker, kam zum 13:13-Ausgleich und nutzte die aufkommende Hektik im Spiel immer wieder, um in Führung zu gehen. Doch nach dem 16:17-Rückstand konzentrierten sich die JSG-Spieler endlich wieder in der Abwehr, waren jetzt auch im Angriff disziplinierter, schafften den Ausgleich und gaben danach ihre erneute Führung bis zum 24:21-Endstand nicht mehr her. Dirk Anders: „Vor allem Maximilian Stumpf im Tor und Nils Schmidt auf der linken Rückraumposition erwischten einen super Tag. Das Team setzte mit diesem Sieg ihren Aufwärtstrend fort und konnte sogar gegen eine Mannschaft gewinnen, die  außer Konkurrenz spielt und B-Jugendliche in ihren Reihen hat.“ (da/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf - Lukas Anders (4), Dennis Görg (5), Christoph Hesse, Joshua Mozzi, Stephan Nink (1), Funke Pascal, Nils Schmidt (13/2), Jakob Schneider (1) und Samuel Wellbrink. 
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse JSG Betzdorf/Wissen  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   17 : 22 (8:13) JSG schlägt Tabellenführer
Nach den diesjährigen Erfolgen gegen Rengsdorf und Bendorf/Vallendar reiste die männliche D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksklasse jetzt zum bis dato noch ungeschlagenen Spitzenreiter JSG Betzdorf/Wissen. Das Hinspiel hatten die Unterwesterwälder mit 15:19 verloren und erinnerten sich noch gut an das temporeiche Spiel, mit dem sie die Jungs von der Sieg in Montabaur „überrannt" hatten. Zudem fehlten den JSG-Trainern der Kombination Ahrbach/Bannberscheid, Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt, gleich sechs Akteure (u.a. Spielmacher Linus Heinemann) in diesem Rückspiel. Die Vorzeichen standen also in der Molzberghalle in Betzdorf-Kirchen alles andere als gut. In der nervösen Anfangsphase, in der die Gäste erstmals mit drei Linkshändern agierten, konnte man zwar den Torreigen eröffnen, aber die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten, und bis zum 3:3 blieb die Partie dann ausgeglichen. Danach gelang es der JSG Ahrbach/Bannberscheid aber, sich über die Spielstände 5:3, 6:5 und 10:6 abzusetzen und diesen Vorsprung bis zur Pause sogar noch auf 13:8 zu erhöhen. Carolin Mäncher: „Wir schlugen Betzdorf/Wissen im ersten Durchgang mit ihren eigenen Waffen und konnten unseren Vorsprung bis zur Halbzeit sogar über Tempohandball noch ausbauen!“ Die Zufriedenheit in den Reihen der Unterwesterwälder war also groß! „Uns war allerdings klar, dass die Gastgeber nach dem Seitenwechsel alles daransetzen würden, um das Spiel zu drehen und für sich siegreich zu gestalten. Wir wollten mit Kampfgeist dagegen halten und unsere einzige kleine Schwäche (Wahl der Würfe und deren Verwertung bzw. Anspiele zum freistehenden Mitspieler) verbessern und möglichst schnell in die Tat umsetzen.“ Wie erwartet, nahm das Tempo im Spiel jetzt zu, und die Gastgeber machten Druck. Doch die Deckung der Gäste hielt! Garant dafür waren eine tolle Torwartleistung von Louis van Laer, der mit dazu beitrug, dass man seinen Vorsprung zunächst über 15:9 und 16:10 dann bis auf 19:12 vergrößern konnte, sowie die schon angesprochenen Linkshänder Noah Best und Luis Fahrentholz, die hauptsächlich den Ausfall von Mittelmann Linus Heinemann auffangen mussten.  Das das sehr sehenswerte und faire D-Jugendspiel weiterhin kampfbetont und intensiv blieb, lag am Niveau beider Teams, die sich nichts schenken. Ihren zwischenzeitlichen 22:15-Vorsprung verteidigte die Gäste-JSG jedoch „mit dem Messer zwischen den Zähnen" und gestattete den Hausherren in der Endphase dann lediglich noch etwas Ergebniskosmetik bis zum 22:17-Endstand. Gerson Eckhardt: „Unterm Strich hat heute die bessere Mannschaft beim Tabellenführer gewonnen, was auch deren Trainer im anschließenden Gespräch zugestand. Die schon gewohnt gute Moral der Truppe und der größere Siegeswille hat heute in Betzdorf den Ausschlag gegeben, gepaart mit der Tatsache, dass die Gastgeber nicht frei aufspielten und dadurch etwas verkrampft und umständlich zu Werke gingen. Tolle Mannschaftsleistung, Jungs!!!“ (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis van Laer - Vincent Daum (1), Magnus Eckhardt (9), Noah Best (6), Agon Daci, Luis Fahrentholz (5), Louis Jonas, Justus Keil (1) und Christian Hebgen.
E-Jugend/Turnierrunde
Für die jungen Handballer der E-Jugend veranstaltete die JSG Ahrbach/Bannberscheid am ersten Februar-Sonntag ein Spielfest in der Kreissporthalle in Montabaur. An dem von Andrea Jetz und Oliver Kollig (und vielen weiteren Helfern) perfekt organisierten Turnier nahmen die HSV Rhein-Nette, die JSG Hamm/Altenkirchen und die Mannschaft des Gastgebers teil.
Spielfest-Ergebnisse:

Handballturnier
(Spielzeit 2x10 Min.; 1. Hz.: 2x3 gegen 3; 2. Hz.: in offener Manndeckung):
JSG Ahrbach/Bannberscheid – JSG Hamm/Altenkirchen 11:2; HSV Rhein-Nette – JSG Ahrbach/ Bannberscheid 2:16; JSG Hamm/Altenkirchen – HSV Rhein-Nette 8:2.
Geschicklichkeitsspiele
(Prellen als Pendelstaffel/Ball-Hindernisbahn/Balltransport): JSG Ahrbach/Bannberscheid: 27/19/28 Punkte; JSG Hamm/Altenkirchen: 24/16/25 Punkte; HSV Rhein-Nette: 21/16/22 Punkte.
Die JSG Ahrbach/Bannberscheid belegte somit in allen Spielfestaktionen Platz 1, gefolgt von der JSG Hamm/Altenkirchen und der HSV Rhein-Nette.
Für die erfolgreiche JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten:
Line Gutberlet, Annika Nickel, Julia Hübinger, Tiara Schultheis, Ann-Sophie Tuitje, Jan Niclas Franzius, Hannah Münz, Jakob Hutya, Benedikt Hutya, Kjell Suppus und Valentina Volkmann; Trainerin des JSG-Teams: Andrea Jetz. - Ihr nächstes Spielfest veranstaltet die JSG Ahrbach/Bannberscheid am Sonntag, 2. April, um 12.00 Uhr in der Sporthalle in Wirges! (ok/rh)
05-02.2017 -  Handball Landesliga Herren HSG Westerwald – SV Urmitz II   33:28 (12:16) - rfolgreicher Schlussspurt sichert Heimerfolg gegen Urmitz
Gegen die punktgleichen Gäste aus Urmitz konnte HSG-Trainer Alexander Pashkevich wieder auf einen vollen Mannschaftskader zurückgreifen. Bis zum Zwischenstand von 9:9-Toren nach 21 Spielminuten war die Begegnung mit wechselnden Führungen absolut ausgeglichen. Die Westerwälder Vereinten agierten sehr statisch im Angriff. Das Zusammenspiel wollte nicht so richtig funktionieren, die Torerfolge waren meist das Resultat guter Einzelaktionen von Lars Hofmann und Eike Weinberg. In der Abwehr ließen die Pashkevich-Schützlinge auch die Beweglichkeit vermissen, um die agilen Urmitzer Rückraumspieler am Torwurf zu hindern. Insbesondere der starke halbrechte Rückraumspieler der Gäste wurde zu spät attackiert. Urmitz nutze die HSG-Abwehrschwäche zur 16:12-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff schien das Pausen-Donnerwetter vom HSG-Coach nicht zu greifen. Urmitz erhöhte über 17:12 auf den Zwischenstand von 20:15-Toren. Erst jetzt griff die offensivere Deckungsvariante der HSG Westerwald. Tim Cziesla hatte zudem den stärksten Urmitzer Angreifer nun sehr gut im Griff. Dennis Herz vereitelte im HSG-Gehäuse einige Urmitzer Torwürfe und sorgte damit ebenfalls für mehr Sicherheit. Mit schnellem Umschaltspiel und erweiterten Tempogegenstößen gelang den Westerwäldern ein entscheidender Zwischenspurt mit 12:3-Toren zur 27:23-Führung nach 52 Spielminuten. Am Ende wurde der Vorsprung bis zum 33:28-Sieg erfolgreich verwaltet. Am kommenden Samstag gilt es nun, diese Leistung in Rheinbrohl gegen Römerwall zu bestätigen.  
HSG: Kappi, Herz; Metternich (1), Cziesla (3), Hofmann (9), Vidojevic (3), Domme (2), Denter (1), Wengenroth, Mühling, Weinberg (9/1), Baumann, Klopsch (5), Jungblut.
05.02.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – HV Miehlen a.K. 24:21 (11:9) - 11. Saisonspiel
Am hiesigen Sonntag empfing die JSG den HV Miehlen, der mit 4 älteren Spielern antrat. Die JSG wollte ihren Aufwärtstrend fortsetzen und an die guten Leistungen aus den zwei letzten Spielen anknüpfen. Dies gelang auch in der ersten Halbzeit immer besser. Man ging schnell mit 4:2 in Führung und spielte einen schnellen Ball, der zu einfachen Toren führte. Auch konnte die linke Angriffsseite sich mehrmals durchsetzen. So stand es nach 10 Minuten 10:5. Hier brach man leider ein wenig ein, so dass die Gäste mit ihren wurfgewaltigen Spielern aus dem höheren Jahrgang wieder aufschließen konnten. Plötzlich stand es nur noch 10:8. Die JSG schloss in dieser Phase zu schnell und unvorbereitet ab. Zur Halbzeit führte man noch leicht mit 11:9. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste aus Miehlen immer mehr ran und erreichten den Ausgleich beim 13:13. Nun entwickelte sich eine etwas hektische Situation, die die Gäste besser in Tore umsetzen konnten. Ab hier führten die Gäste immer bis zum Stand von 16:17. Von nun an konzentrierten sich die Spieler der JSG wieder in der Abwehr besser und im Angriff wurde disziplinierter durchgespielt. Dies führte zum Ausgleich und zur erneuten Führung, die man bis zum Ende nicht mehr hergab. Vor allem Maximilian Stumpf im Tor und Nils Schmidt auf der linken Rückraumposition erwischten einen super Tag. Der Endstand hieß nun 24:21. Somit setzte die JSG ihren Aufwärtstrend fort und konnte sogar gegen eine Mannschaft außer Konkurrenz gewinnen.    
Es spielten: Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders (4), Dennis Görg (5), Christoph Hesse, Joshua Mozzi, Stephan Nink (1), Funke Pascal, Nils Schmidt (13/2), Jakob Schneider (1), Samuel Wellbrink,
Handball Landesliga Herren Sportfreunde Puderbach – HSG Westerwald  25:26 (17:12) Die HSG Westerwald findet in die Erfolgsspur zurück!
Nach drei knappen Niederlagen gelang den Westerwälder Kombinierten endlich wieder ein doppelter Punktgewinn. Verletzungs- und krankheitsbedingt reiste die HSG ohne 7 Stammspieler nach Puderbach. Die Anfangsphase ließ zunächst nichts Gutes vermuten: Die Westerwälder verschliefen die Anfangsminuten und kassierten leichte Gegentore gegen die insgesamt wacher wirkenden Gastgeber. Alleine 4 Abpraller nutzte Puderbach in der ersten Halbzeit zum Torerfolg und ging mit einer 17:12-Führung in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt wirkte die HSG Westerwald wie ausgewechselt. Die Einstellung und die Körpersprache deuteten nun an, dass die Punkte nicht kampflos verschenkt werden sollten. Starke 20 Minuten reichten aus, um aus einer aggressiv agierenden Abwehr heraus mit schnellem Tempospiel den Rückstand in eine Führung umzuwandeln. Ein gut aufgelegter Benjamin Kappi im HSG-Gehäuse unterstütze nun durch starke Paraden die Aufholjagt. Am Ende siegte die HSG Westerwald verdient mit einem Tor. Am kommenden Samstag, den 04.02. kommt um 19.30 Uhr der punktgleiche SV Urmitz nach Westerburg. Die HSG möchte mit einer konzentrierten Leistung an den Auswärtserfolg anknüpfen.  
HSG Westerwald: Kappi, Schünemann; Metternich (5), Cziesla (4), Hofmann (4), Vidojevic (8/5), Domme (1), Denter (2), Mühling (2), Jung, Born
Weibliche B-Jugend/Bezirksliga JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Hamm/Altenkirchen   21 : 12 (12:4) Souveräner Sieg gegen Hamm/Altenkirchen
Mit 21:12 (12:4) gewannen die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksliga gegen die JSG Hamm/Altenkirchen mehr als deutlich und kletterten in der Tabelle wieder auf Rang 2. Zu Beginn des Spiels hatten die heimischen JSG-Trainerinnen Marita Rausch und Isabelle Kohn-Bolze in der Sporthalle in Wirges jedoch den Eindruck, dass ihr junges Team nur per Siebenmeter zu Torerfolgen kommen könnte, denn nach 10 Minuten stand es zwar schon 5:1, doch waren darunter gleich vier Treffer durch Strafwürfe. Das man aber auch andere Möglichkeiten fand, um Tore zu erzielen, sollte sich bald im weiteren Verlauf der Partie zeigen. Bis zur Halbzeit erhöhten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung jetzt kontinuierlich und gingen mit einer klaren 12:4-Führung in die Pause. In gleicher Weise ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter: Mit schnellem Spiel, super Kombinationen und toll aufgestellter Abwehr, die den Gegner fast verzweifeln ließ, setzten die Hausherrinnen die Gäste-JSG erneut unter Druck und blieben weiterhin erfolgreich. Auch die stark angeschlagene Torfrau Lina Rakowitsch zeigte eine tolle Leistung und entschärfte zwei Siebenmeter der Gäste. Marita Rausch: „Unser heutiges Geburtstagskind Lena Bärhold, die trotz anstehender Feierlichkeiten dieses Spiel keineswegs verpassen wollte, konnte zwei Treffer für sich verbuchen. Die zweite Halbzeit (9:8) verlief zwar vom Ergebnis her etwas schlechter als der erste Durchgang, doch so konnten einige, die sonst eher weniger spielen, heute zeigen, was sie schon gelernt haben. Am Ende war das 21:12 aber hoch verdient, und wir freuen uns jetzt schon auf das Rückspiel.“ (mr/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch - Lena Bärhold (2/1), Anna Fasel (5), Esra Koca (2/2), Kiona Wingender (2), Lara Serwas (5), Lorena Kewitsch (2), Elisa Mehmetaj (3/2), Carla Alberto, Millane Marx-Gutberlet und Gökce Burunsuz; Betreuer des Teams: Thomas Erbig.
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse JSG Bendorf/Vallendar II  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid  15 : 16 (7:6) Knapper Auswärtssieg in Vallendar
In der Handball-Bezirksklasse mussten die D-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid bei ihrem stärksten Konkurrenten um Rang 3, der JSG Bendorf/Vallendar II, antreten. Vor der Begegnung in der Sporthalle in Vallendar standen die Gastgeber in der Tabelle zwar hinter der JSG auf Platz vier, hatten aber weniger Verlustpunkte. So erwarteten die Westerwälder JSG-Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt also ein spannendes Spiel, und ihre Vermutung wurde zu Beginn auch gleich bestätigt, denn die beiden Abwehrreihen geprägten das Match. Zwar konnte die JSG den ersten Treffer der Partie erzielen, musste jedoch danach gleich drei Gegentreffer der Rheinstädter hinnehmen, da ihr sonst recht flüssig spielender Angriff nicht so recht in Fahrt kam. Zu oft stand man zu dicht an der gegnerischen Defensive und machte es ihr relativ leicht, die spärlichen Angriffsbemühungen im Keim zu ersticken. Die Westerwälder kämpften zwar, mussten sich jeden Angriff aber hart erarbeiten und ließen die Leichtigkeit der letzten Partie schmerzlich vermissen. Doch ihr gewohnt guter Einsatz lohnte sich im weiteren Verlauf, und nach dem 3:3-Ausgleich wechselte die Führung ständig. Leider schlich sich bis zur Pause dann aber doch noch der ein oder andere technische Fehler ein und bescherte so den Gastgebern eine knappe 7:6-Führung. Gerson Eckhardt: „In der Halbzeit wurde logischer Weise über die Offensive geredet. Wir wollten nach dem Seitenwechsel mehr von hinten, also mit mehr Abstand zur Deckung agieren und dadurch mit höherem Tempo auf die gegnerische Abwehr gehen. Des Weiteren sollte das Spiel breiter angelegt werden, um im Zentrum mehr Räume zu schaffen.“ Im zweiten Durchgang gelang dann auch direkt mit dem ersten Angriff der Ausgleich, aber am Spiel selbst ändert sich leider nicht viel, denn auch die in der Pause angesprochene Freiwurfvariante wurde lediglich nur einmal angewandt. Das hatte zur Folge, dass die Nerven des Westerwälder Trainer-Duos in keinster Art und Weise geschont wurden. Zum Glück ließ auch die gastgebende JSG klarste Chancen ungenutzt, und so blieb die Partie bis zum 11:11 weiterhin denkbar knapp. Zwar gelang den Kombinierten vom Rhein mit einem kleinen Zwischenspurt danach die 13:11-Führung (30.), wieder aber bewiesen die Jungs der Gäste Moral und kämpften sich erneut zum Ausgleich heran. Als die Gastgeber dann circa vier Minuten vor Schluss letztmalig mit 15:14 in Front lagen, hingen die Kirschen für einen eventuell noch möglichen Punktgewinn der Westerwälder ziemlich hoch! Doch ihnen gelang der Ausgleich, und die Spannung war jetzt in der Endphase des Spiels kaum noch zu toppen. Mit dem Mut der Verzweiflung kämpfte die JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt weiter, erzielte 90 Sekunden vor Schluss sogar den 16:15-Führungstreffer und verteidigte ihren äußerst knappen und etwas glücklichen Erfolg bis zum Ende mit Mann und Maus in einer von Beginn an spannenden, aber stets fairen Partie. (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum(1), Magnus Eckhardt (7), Noah Best(5), Linus Heinemann (2), Elias Bast, Agon Daci, Lenny Spari, Louis Jonas, Justus Keil und Christian Hebgen (1).
21.01.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - HSV Rhein-Nette - JSG Ahrbach/Bannberscheid 28:19 (14:7) - 10. Saisonspiel
In diesem Spiel am Rhein in Andernach zeigte die JSG gegen den Tabellenzweiten eine ansprechende Leistung. Die hoch und breit gewachsenen Gastgeber brauchten etwas länger als die JSG, um in ihren Rhythmus zu kommen. Das Spiel verlief so immer knapp über 5:4 und 7:5. Beide Seiten spielten ihre Stärken aus, Andernach über den Rückraum und die JSG über den Kreis und über Doppelpässe. Von nun an setzten sich die Gastgeber deutlicher ab auf den Pausenstand von 14:7. Verlor man das Hinspiel noch klar mit 7:31, erkannte man, dass es heute nicht so sein sollte. In der Halbzeitpause setzte man sich ein Limit für die selbst zu erzielenden Tore und für die zu zulassenden Tore der Gegner. Somit setzte sich der gute Trend in der zweiten Hälfte des Spielflusses auf JSG - Seite fort und die Gastgeber hatten es immer schwerer dagegen zu halten. Besonders auf der linken Angriffsseite der JSG fanden schöne Angriffsaktionen statt und die Abwehr stand gut. Auch die Kreisläufer holten immer wieder 7- Meter raus, die durch Samuel Wellbrink souverän verwandelt wurden. So konnte man den Vorsprung der Gastgeber aus Andernach zwar nicht verkürzen, aber man ließ sie auch nicht entscheidend davonziehen. So endete diese Partie mit 28:19. Betrachtet man nur die zweite Hälfte, verlor man diese lediglich mit 14:12. Dies zeigt, dass die JSG auf einem guten Weg ist, um sich spielerisch und individuell zu festigen.    
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders (1), Dennis Görg (3), Christoph Hesse (3), Max Kleinhückelskoten (4), Joshua Mozzi (1), Stephan Nink (1), Luke Römer, Jakob Schneider, Samuel Wellbrink (5/4), Tom Wesentrup (1
15.01.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – TG Boppard 23:21 (11:10) - 9. Saisonspiel
Auch das erste Bezirksklassenspiel im neuen Jahr endete für die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid mit einem Sieg, denn das Team von Trainer Dirk Anders gewann in der Kreissporthalle Montabaur gegen die TG Boppard mit 23:21 (11:10) Toren. Zwar galt es für den JSG-Coach, zwei Rückraumspieler zu ersetzen, doch war dies von der Personalstärke her  kein Problem, da ihm dieses Mal 14 Spieler zur Verfügung standen, die TG Boppard dagegen aber nur 8 Akteure im Aufgebot hatte. Trotzdem entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch, bei dem die Führung in der ersten Halbzeit stetig wechselte. Boppard erzielte durch ihren längsten Spieler im Angriff die einfachen Tore, die JSG brauchte hingegen immer mindestens zwei Angriffe, um zum Torerfolg zu gelangen. Aber die JSG-Abwehr stand gut, und im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs kam man auch immer besser ins Spiel, sodass am Ende über 10:9 ein knapper 11:10-Vorsprung erkämpft werden konnte. Mit dieser Einstellung und dem Vorhaben, sich gleich nach Wiederbeginn deutlicher abzusetzen, ging man die Sache nach dem Seitenwechsel an. Dies gelang dann auch nach dem 13:12, denn die JSG spielte jetzt schnelle Angriffe, die durch Torerfolge geprägt wurden, da die Gäste-Abwehr in dieser Phase zu zaghaft agierte und man sich so bis zum 19:14 tatsächlich klar absetzen konnte. Zwar verkürzten die Rheinstädter im Anschluss daran nochmals bedrohlich auf 19:17, aber die Gastgeber ließen sich nicht davon beeindruckten, erhöhten wieder auf 22:18 und kamen am Ende, obwohl es noch zwei Zeitstrafen für die JSG gab, zum verdienten 23:21-Erfolg, an dem auch die drei gut aufgelegten JSG-Torhüter und eine geschlossene Abwehrleistung ihren Anteil hatten. (da/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid:
Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf - Pascal Funke, Dennis Görg (3), Christoph Hesse (5/2), Max Kleinhückelskoten (5), Hendrik Merz (1), Joshua Mozzi (3), Stephan Nink (1), Luke Römer (2), Jakob Schneider (2), Samuel Wellbrink und Tom Wesentrup (1).

Zusätzliche Informationen