Warning: Illegal string offset 'style' in /customers/f/1/0/tus-ahrbach.de/httpd.www/libraries/joomla/application/module/helper.php on line 192 Warning: Illegal string offset 'style' in /customers/f/1/0/tus-ahrbach.de/httpd.www/libraries/joomla/application/module/helper.php on line 200 Spielberichte
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz OK

Hinweis

Spielberichte Handball

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : JSG Betzdorf/Wissen 26 : 24 (14:10) Erneuter Handball-Krimi in den letzten Minuten
Nun haben auch die D-Jugend-Handballer als letztes Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid ihre lange Saison in der Bezirksklasse abgeschlossen und boten ihrem Anhang in der Kreissporthalle in Montabaur nochmals einen wahren Krimi gegen die JSG Betzdorf/Wissen II. Die letzte Saison-Partie entwickelte sich zu Beginn recht rasant, denn besonders die Jungs, die künftig in der C-Jugend der Westerwälder Jugendspielgemeinschaft auflaufen werden, gingen gleich richtig zur Sache. Es wurde schnell klar, dass man sich für das 14:20 aus dem Hinspiel revanchieren und dem Tabellendritten nichts schenken wollte. Betzdorf/Wissen kam zwar mit der Empfehlung nach Montabaur, Tabellenführer Moselweiß eine der beiden Saison-Niederlagen zugefügt zu haben, doch die heimische JSG war nicht gewillt, die letzten beiden Punkte dem Team von der Sieg zu überlassen, auch wenn sie selbst keine Chance mehr auf den 3. Platz hatte. In der Deckung agierte man gewohnt sicher, und auch im Angriff war man in der ersten  Halbzeit sehr aktiv, sodass es die beiden JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig kaum glauben konnten, was sie da sahen! Ein zwischenzeitlicher Sechs-Tore-Vorsprung war der Lohn. Aber bis zur 14:10-Pausenführung hatte die gastgebende JSG immer wieder harte Nüsse zu knacken, denn das einzige Mädchen sowie die beiden agilen Rückraumspieler der Gäste stellten sie in der Abwehr mit ihrem temporeichen Spiel oft vor unlösbare Aufgaben. Leider kam dann im zweiten Spielabschnitt doch der Einbruch, und die Gastgeber überließen den Gästen anfangs die Initiative, die sie nun Tor um Tor heranbrachte. Doch das im Laufe der Saison gut zusammengewachsene JSG-Team der Westerwälder kämpfte um den Sieg! Besonders Agon Daci („Ihm ging es eigentlich gar nicht gut“), Luis Fahrentholz und Noah Best sorgten in dieser Phase nun für Furore und retteten ihrer Mannschaft den jetzt knapper werdenden Vorsprung immer wieder mit wahnsinnigen Würfen, die am Ende dann tatsächlich für einen 26:24-Erfolg reichten. Marita Rausch: „Ein toller Kampf. Anschließend ging es zur wohlverdienten Saison- Abschlussfeier nach Ruppach. Bei gutem Essen und Trinken ließ man die tolle Saison noch einmal in Reimform Revue passieren. Besonders erwähnt wurde Agon Daci, der nicht nur einer der besten Torschützen, sondern auch einer der fleißigsten Trainingsteilnehmer war. Er nahm an 61 von 69 Trainingseinheiten der Saison teil. SUPER LEISTUNG !!! Leider verlassen uns sieben Spieler, die nun in der C-Jugend der JSG ihr Können beweisen müssen: Noah Hoffmann, Louis Van Laer (gleich beide Torhüter), Noah Best, Agon Daci, Luis Fahrentholz, Benedikt Hutya und Elias Bast. Wir wünschen ihnen alles Gute und viel Erfolg!“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Noah Hoffmann, Louis Van Laer - Felix Klein, Noah Best (6/1), Agon Daci (11), Julia Hübinger, Jonas Ehl, Marie Von Tippelskirsch, Suela Qajani, Luis Fahrentholz (8), Jakob Manns (1), Elias Bast, Jan Niclas Franzius und Marlon Langhans.

D-Jugend/Bezirksklasse - HV Vallendar : JSG Ahrbach/Bannberscheid 16 : 17 (5:9) Erneut ein Handballkrimi gegen Vallendar
Gleich zwei Begegnungen an einem Wochenende absolvierte das D-Jugend-Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksklasse. Zum Auftakt stand am Samstag die Partie beim Tabellenzweiten HV Vallendar auf dem Programm, und wie bereits vor zwei Wochen beim 22:23, so sollte es auch dieses Mal wieder ein wahrer Handball-Krimi werden. Allen im JSG-Team war also von Anfang an klar, dass dies kein einfaches Spiel werden würde, aber in diesem Rückspiel hatten die Westerwälder von Beginn an das Sagen. Den Gastgebern vom Rhein gelang in der ersten Halbzeit kein einziges Mal eine Führung, da die JSG ein rasantes Spiel bot und sich mit tollen Aktionen über den Kreis und aus dem Rückraum durch Noah Best, Luis Fahrentholz und Agon Daci eine 9:5-Pausenführung verdiente. In der Kabine machten die beiden JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig allen Akteuren nochmals klar, dass es in der zweiten Halbzeit durchaus anders werden könnte und man jetzt nur nicht nachlassen dürfe, um am Ende erfolgreich zu sein. Und da auch der Trainer des HV einen schon sichtlich genervten Eindruck machte, konnte man sich denken, dass er seiner Mannschaft eine heftige Ansprache halten und sie neu einstellen wird. Für die JSG lief es nach dem Seitenwechsel aber erst einmal so weiter wie im ersten Abschnitt. Man führte deutlich mit 17:10 und hätte den weiteren Verlauf ruhig angehen können, doch völlig grundlos agierte die JSG plötzlich immer unkonzentrierter und hektischer. Viel zu früh wurde jetzt oft aus zu großer Entfernung aufs Tor geworfen und es dem Vallendarer Keeper leicht gemacht, Bälle zu halten und eigene Angriffe einzuleiten, die die Gastgeber sofort nutzten, um bis auf ein Tor heranzukommen (16:17). Dreizehn Sekunden vor dem Ende nahm der Trainer des HV noch eine Auszeit, und allen im JSG-Team war klar, dass jetzt kein Gegentor mehr fallen durfte, wenn man beide Punkte mitnehmen wollte. Marita Rausch: „Das Wunder geschah; wir gewannen das Spiel mit 17:16! Auch unser mitgereister Anhang (sie waren fast die einzigen Zuschauer in Vallendar) hatte noch nach der Partie starkes Herzklopfen vor Aufregung. Die Einstellung in unserer Mannschaft ist einfach super: Luis Fahrentholz verzichtete sogar auf eine Geburtstagseinladung, um beim Spiel in Vallendar dabei sein zu können ("Das ist ein schweres Spiel, da kann ich die Mannschaft nicht im Stich lassen!"), und Noah Best spielte in der ersten Partie gegen den HV, obwohl er angeschlagen war.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Noah Hoffmann, Louis Van Laer - Noah Best (6), Agon Daci (3), Julia Hübinger,  Marie Von Tippelskirsch, Luis Fahrentholz, (7) Jonas Ehl (1), Jan Messerschmidt, Benedikt Hutya, Marlon Langhans und Jan Niklas Franzius.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HSG Westerwald 14 : 4 (6:1) Veränderte JSG gewinnt auch gegen die HSG Westerwald
Bereits einen Tag nach dem Krimi in Vallendar war die HSG Westerwald in der Handball-Bezirksklasse zu Gast in der Kreissporthalle in Montabaur. Schon im Hinspiel in Westerburg siegte die JSG Ahrbach/Bannberscheid deutlich mit 27:6 gegen das sehr junge HSG-Team und stellte den Gästen auch jetzt beim 14:4 (6:1)-Rückspielerfolg aus seinem 14er-Kader fairerweise verstärkt die jüngsten und noch etwas unerfahreneren Spieler gegenüber. „Die das auch, zwar sehr aufgeregt, aber doch super umsetzten“, merkte JSG-Trainerin Marita Rausch zufrieden an und ergänzte: „Natürlich waren die Spieler, die gestern vollen Einsatz gezeigt hatten, dementsprechend ziemlich platt. Daher war unsere Torausbeute heute auch nicht so groß wie im Hinspiel, aber auch der Keeper der HSG zeigte eine super Leistung. Im Großen und Ganzen können wir, Thomas Erbig und ich, aber zufrieden sein. Im letzten Saisonspiel wartet mit der JSG Betzdorf/Wissen II nun noch einmal ein dicker Brocken auf uns. Wenn wir uns für die deutliche 14:20-Hinspielniederlage revancieren wollen, müssen wir uns gegen diesen starken Gegner in Montabaur noch einmal von unserer besten Seite präsentieren und zum Abschluß unser ganzes Können zeigen.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Noah Best (6), Luis Fahrentholz (4), Agon Daci (4), Julia Hübinger, Marie von Tippelskirch, Felix Klein,  Jonas Ehl, Elias Bast, Raphael Botsch, Jan Messerschmidt, Erik Mack und Jakob Fischer.

D-Jugend/Bezirksklasse - TS Bendorf : JSG Ahrbach/Bannberscheid 17 : 25 (7:14) Souveräner Sieg der JSG trotz großer Hitze

Nach dem deutlichen 33:15 im Hinspiel verlief auch das Bezirksklassen-Rückspiel in Bendorf trotz vorheriger Bedenken doch recht einseitig für die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid. Die gastgebende TS lieferte zwar diesmal besonders tolle Aktionen ab, und auch ihre Keeper boten gute Aktionen, aber die Westerwälder behielten die Übersicht und gewannen mit 25:17 (14:7) erneut deutlich. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Manches Mal, wahrscheinlich durch die Hitze in der Halle, ließ unsere Konzentration sehr nach, und der Gegner versuchte, dies zu nutzen, aber auch wir hatten in Torwart Louis Van Laer einen guten Rückhalt. Auch sah man wieder sehr schöne Anspiele auf Kreisläufer Jonas Ehl, der sich im Laufe der Saison sehr gesteigert hat und sich mittlerweile blitzschnell vom Gegner weg bewegen kann, um seine Chancen sicher zu verwandeln. Am letzten April-Wochenende erwarten dann mit dem HV Vallendar und der HSG Westerwald gleich zwei Gegner auf uns, wobei natürlich das Rückspiel beim Tabellenzweiten Vallendar im Vordergrund steht, da wir hier gerne Revanche für die knappe Hinspiel-Niederlage nehmen wollen.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Louis Van Laer - Noah Best (7), Agon Daci (7), Julia Hübinger, Marlon Langhans , Marie Von Tippelskirsch, Selma und Suela Qajani, Luis Fahrentholz (7), Felix Klein, Jan Messerschmidt (1), Jonas Ehl (3) und Elias Bast.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HV Vallendar 22 : 23 (10:10) - Sensationelles Spiel der D-Jugend gegen HV Vallendar
Ein sensationelles Bezirksklassenspiel boten die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/ Bannberscheid jetzt dem Tabellenzweiten HV Vallendar, der bisher als einziges Team in dieser Saison Tabellenführer Moselweiß besiegen konnte. Von Anfang an lieferten sich beide Mannschaften in der Kreissporthalle in Montabaur ein Kopf-an-Kopf-Rennen, agierten stets auf Augenhöhe und waren in bester Spiellaune. Zwar konnte die gastgebende JSG nach dem 2:1 zu Beginn nicht mehr in Führung gehen, blieb aber immer an Vallendar dran und ließ sich auch nicht abschütteln, wenn die Gäste mal mit zwei Toren Vorsprung vorne lagen. Nach dem 10:10 zur Pause ging es auch nach dem Seitenwechsel ausgeglichen weiter, ehe am Ende der HV Vallendar das Glück auf seiner Seite hatte und mit 23:22 gewann. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Die Deckung stand super, und tolle Aktionen an den Kreis und über Außen ließen den Gegner manches Mal verzweifeln. Und da auch unsere Linkshänder keine festen Positionen einnahmen, war der HV einige Male gezwungen, seine Abwehr umstellen. Besonders hervorheben muss man Noah Best, der angeschlagen leider nicht so spielen konnte wie gewohnt und längere Zeit auf der Bank verbringen musste. Aber jedes Mal, wenn er dann kurz eingesetzt wurde, brachte er unser Spiel auch wieder in die richtige Richtung. Ebenso lobenswert ist Neuzugang Jakob Manns (noch E-Jugend), der einige Male den Ball schön herausspielen konnte und trotz Bedrängnis immer wieder Kreisspieler Jonas Ehl rechtzeitig sah, der diese Anspiele dann auch für tolle Tore nutzte. Leider fehlte uns aber zum Schluss die Cleverness oder Abgebrühtheit, um die letzten drei Angriffe zu verwandeln. Hier wurden die Bälle viel zu früh aus großer Entfernung aufs Tor geworfen, sodass der starke Keeper der Gäste sie locker halten konnte. Alle waren sich am Ende aber einig: Hier wäre ein Unentschieden gerecht gewesen! Am Schluß noch ein Lob an den mitgereisten Schiedsrichter aus Vallendar, der die Partie souverän leitete, denn ein Unparteiischer war nicht angesetzt worden und auch nicht in den eigenen Reihen zu finden. Leider steht auch für die letzten beiden Heimspiele der Saison kein Offizieller zur Verfügung.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Noah Hoffmann, Louis Van Laer - Noah Best (2/1), Agon Daci (11), Julia Hübinger,  Marie Von Tippelskirsch, Selma Qajani, Raphael Botsch, Luis Fahrentholz, (5) Jonas Ehl (4), Jakob Manns, Jan Messerschmidt und Felix Klein; Co-Trainer des Teams: Thomas Erbig.

Handball Landesliga Herren - HSG Westerwald : TV Güls II 35:24 (17:12) - Verdienter Sieg gegen den TV Güls II
Gegen den Vorletzten aus Güls war die HSG Westerwald von Beginn an die spielaktivere Mannschaft. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnten die Gäste bis zum Spielstand von 8:5 zugunsten der HSG noch das Spiel einigermaßen offen gestalten. Im weiteren Spielverlauf setzte sich dann das variablere Spiel der HSG Westerwald durch und die Westerwälder Vereinten gingen mit 17:12-Tore in die Pause. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts an der Dominanz der Gastgeber. Im Gefühl des sicheren Sieges wurden noch einige Bälle leichtfertig vergeben. Die Abwehrleistung der HSG konnte auch nicht an das aggressive Spiel vom Vortag gegen die HSG Römerwall anknüpfen. Am Ende siegte die HSG verdient mit 35:24-Toren. Zum Saisonabschluss geht es am Sonntag um 17.00 Uhr zum Auswärtsspiel nach Bassenheim.
HSG: Böhm, Florschütz; Vidojevic (6/1), Born (1), Sonntag (3), Domme (3), Jungblut, Baumann (2), Mühling (1), Cziesla (9/2), Hofmann (5), Wengenroth (3/1), Metternich (2), Hengstermann.

SV Urmitz II – HSG Westerwald 33 : 32 (17 : 12) HSG Westerwald schlägt sich erneut selbst in Urmitz!
In einer spannenden Anfangsphase lieferten sich der SV Urmitz und die HSG Westerwald bis zum Zwischenstand von 9:9-Toren einen offenen Schlagabtausch. Die Angriffe wurden auf HSG-Seite sehr schön ausgespielt. Die offensiv starken Alexander Vidojevic und Andreas Klopsch erzielten reihenweise sehenswerte Treffer. Leider agierte die Abwehr im kompletten ersten Spielabschnitt zu behäbig und langsam, so dass Urmitz dies konsequent in Tore umwandelte. In der Schlussphase von Halbzeit eins wurden die Angriffe zu schnell und unvorbereitet ohne Torerfolg abgeschlossen. Urmitz nutze dies aus, um mit 17:12-Tore in die Pause zu gehen. Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Menke-Schützlinge eine gute Moral und kämpften sich immer wieder auf ein bis zwei Tore an die Rheinländer heran. Unnötige Abspielfehler und unüberlegte Abschlüsse verhinderten dann sogar noch den möglichen HSG-Erfolg! Am Ende siegte Urmitz knapp mit 33:32-Toren. Am kommenden Wochenende kommt es in Westerburg zum Doppelheimspiel für die HSG Westerwald. Am Samstag kommt um 18.30 Uhr die HSG Römerwall II, am Sonntag dann noch um 15.00 Uhr das Nachholspiel gegen den TV Güls II.  
HSG: Böhm, Herz; Vidojevic (16/7), Klopsch (6), Domme (3), Jungblut (1), Mühling (1), Metternich (5), Cziesla, Hofmann, Wengenroth

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - TV Moselweiß : JSG Ahrbach/Bannberscheid 25 : 13 (8:5) Deutliche Niederlage im letzten Saisonspiel
Zum Saisonabschluss gastierten die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid noch einmal beim TV Moselweiß, Tabellenzweiter der Bezirksklasse. Das Team von JSG-Trainerin Carolin Mäncher startete gut in dieses dritte Aufeinandertreffen, präsentierte eine starke Deckung und hielt bis zum 5:8-Pausenrückstand die Partie noch offen. Danach kam dann aber leider der große Einbruch, denn man scheiterte nach dem Seitenwechsel mit schön erspielten Chancen nun viel zu oft am starken Torhüter des TV oder leistete sich mal wieder  blöde Ballverluste, die den Koblenzer Vorstädtern leichte Tore durch Tempogegenstöße für ihren 25:13-Sieg ermöglichten. Carolin Mäncher: „Das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen und hätte nicht so deutlich sein müssen. Damit endet für mein Team eine Saison, in der wir leider auch einige knappe Niederlagen hinnehmen mussten.“ In dieser Konstellation war es die letzte Begegnung; 5 Spieler wechseln altersbedingt in die B-Jugend. Die neu formierte C-Jugend-Mannschaft wird mit einem neuen Trainer-Team in die nächste Saison gehen: Christoph Daum und Frank Beyer betreuen zukünftig den JSG-Nachwuchs und wollen im Mai mit dem Training starten.“
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Leon Schruff, Maximilian Stumpf - Magnus Eckhardt (3/3), Tom Wesendrup (2), Vincent Daum (1), Louis Jonas (2), Justus Keil (2), Pascal Funke, Rick Erschow (2), Jakob Schneider (1), Lenny Spari und Linus Heinemann.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga -  JSG Ahrbach/Bannberscheid : JSG Hamm/Altenkirchen
Die letzte Rheinlandliga-Partie der Saison wurde von den Gästen aus Hamm/Altenkirchen abgesagt und daher mit 2:0 Punkten und 0:0 Toren für die weiblichen A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid gewertet, die diese Spielrunde auf Platz 5 beendete. Rheinlandliga-Meister wurde die HSV Rhein-Nette

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - TG Boppard : JSG Ahrbach/Bannberscheid 36 : 14 (15:9) Mini-Kader der JSG unterliegt in Boppard

Wiederum nur ein Handball-Minikader (7 Spieler) der JSG Ahrbach/Bannberscheid trat die Reise zum letzten Bezirksligaspiel der männlichen B-Jugend in Boppard an. In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Gäste aus dem Westerwald wieder von ihrer guten Seite, boten im Angriff tolle Aktionen, die zu Torerfolgen führten und hielten in der Abwehr nach Kräften dagegen, um den Spielfluss der körperlich überlegenen Rheinstädter zu unterbinden. In den meisten Phasen des ersten Durchgangs gelang dies auch. Bis zum 8:4, und auch im weiteren Verlauf bis zur Pause, konnte JSG-Trainer Dirk Anders mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, denn sein Team steigerte sich und brachte die TG immer wieder in leichte Bedrängnis. Besonders Luke Römer auf Halblinks nutzte mehrfach frei vergebene Chancen der Gastgeber im Gegenzug zu schönen Treffern und ließ die JSG beim 15:9-Pausenstand wieder hoffen. Auf Grund der geringen Spielerzahl kam der große Einbruch aber dann schon gleich nach dem Seitenwechsel, denn nun brachen alle Dämme. Die JSG ermöglichte den Gastgebern jetzt mehr und mehr schnelle Gegenstöße um davonzuziehen, da sich die Zahl ihrer technischen Fehler in Abwehr und Angriff kontinuierlich erhöhte und so am Ende zur deutlichen 14:36-Niederlage führte. „Ich war froh, dass sich die Spieler in meiner letzten Partie als B-Jugendtrainer dennoch nicht aufgaben und man eine gewisse Spielanlage erkennen konnte. Dem neuen Trainer des Teams, Christian Trampert, sowie der ganzen Mannschaft wünsche ich viel Erfolg und gute Nerven in der neuen Saison.“ Das Anfang Februar ausgefallene Spiel bei der JSG Betzdorf/ Wissen wird nicht mehr nachgeholt und vsl. für die Siegstädter gewertet.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Julian Schürkes - Lukas Anders, Max Kleinhückelskoten (3), Joshua Mozzi (1), Luke Römer (7), Stephan Nink (3/1) und Julian Schmidt.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - TS Bendorf : JSG Ahrbach/Bannberscheid 29 : 19 (11:10)   Deutliche Niederlage gegen den Tabellenführer
Im vorletzten Bezirksklassenspiel der Saison trafen die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/ Bannberscheid zum dritten Mal auf Tabellenführer TS Bendorf und mussten sich erneut mit einer deutlichen Niederlage (19:29) abfinden. In die Partie startete die JSG positiv, verteidigte  gut gegen den starken Rückraum der Gastgeber und kam im Angriff immer wieder durch schnelles Stoßen und Spielzüge zum Torerfolg. Mit einem durchaus zufriedenstellenden Halbzeitergebnis von 11:10 wurden die Seiten gewechselt. Leider gelang es den Jungs aus dem Westerwald aber nicht, ihre gute Leistung aus Halbzeit eins auch weitere 25 Minuten abzurufen. Die Rheinstädter nutzten jetzt die Ballverluste und Fehlpässe der Gäste aus, um ihren Vorsprung innerhalb kürzester Zeit von 15:11 auf 22:12 auszubauen. In dieser Phase stimmte die Absprache in der Abwehr und das Rückzugsverhalten der JSG nicht, und man kassierte nun ein Tor nach dem anderen. Auch im Angriff fand man nur schwer ein Durchkommen, blieb lange Zeit ohne Torerfolg und lief trotz einer deutlichen Leistungssteigerung in den letzten 10 Minuten bis zum Schluss dem deutlichen Rückstand hinterher. „Nach dem Seitenwechsel hatten wir mal wieder unsere schwache Phase, in der wir total eingebrochen sind. Schade, dass wir es gegen einen solchen Gegner nicht schaffen, 50 Minuten unsere Leistung abzurufen“, stellte JSG-Trainerin Carolin Mäncher am Ende mit Blick auf das abschließende Saisonspiel gegen den Zweitplatzierten TV Moselweiß fest
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Leon Schruff, Maximilian Stumpf - Magnus Eckhardt (8/2), Tom Wesendrup (4), Vincent Daum, Louis Jonas, Justus Keil (3), Pascal Funke, Rick Erschow, Jakob Schneider (2), Lenny Spari und Linus Heinemann (2).

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : TS Bendorf 33 : 15 (17:8) Jungs und Mädels der D-Jugend feiern tollen Erfolg
Erstmals in dieser Bezirksklassen-Saison gaben die D-Jugend-Handballer der TS Bendorf ihre Visitenkarte in der Kreissporthalle in Montabaur ab. Nachdem ein Schiedsrichter für die Leitung der Partie gefunden worden war, konnte sich auch das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid voll und ganz auf das "schwere" Spiel gegen die Rheinstädter einstellen. „Aber die Angst war unbegründet“, stellte JSG-Trainerin Marita Rausch gleich nach Beginn fest, denn ihre Jungs und Mädels ließen der jungen Mannschaft vom Rhein nicht die geringste Chance, führten zur Halbzeit bereits mit 17:8 und hatten am Ende mit 33:15 deutlich die Nase vorn. „Da in der gegnerischen Mannschaft etliche Stammspieler fehlten, hatten wir wohl leichteres Spiel als gedacht. Nichts desto trotz sahen unsere Fans aber wieder einige schöne Aktionen“, resümierte die JSG-Trainerin und ergänzte: „Auch das sonst fehlende Zusammenspiel war heute keine Frage, alle wurden ins Spiel mit eingebunden. Wir dürfen natürlich jetzt nicht denken, dass auch das Rückspiel am 21. April (17.30 Uhr in Bendorf) ebenfalls so einfach wird und nun leichtsinnig werden. Doch zuvor ist unser Blick erst einmal auf den HV Vallendar gerichtet, auf den wir jetzt auch zum ersten Mal in dieser Saison treffen (14. April, 15 Uhr in Montabaur). Wir sind gewarnt, denn der auf Platz 2 rangierende HV besiegte kürzlich den bis dahin mit einer weißer Weste ausgestatteten Liga-Primus TV Moselweiß mit 19:18 Toren.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Noah Hoffmann, Louis Van Laer - Noah Best (12), Agon Daci (11), Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger, Marlon Langhans (1), Marie Von Tippelskirsch, Selma und Suela Qajani, Raphael Botsch, Luis Fahrentholz (7) und Benedikt Hutja (1); Co-Trainer des Teams: Thomas Erbig.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga - DJK/MJC Trier : JSG Ahrbach/Bannberscheid 23 : 20 (14:10) - JSG-Handballerinnen unterliegen auch im letzten Saisonspiel
Nachdem die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Vorwoche in Tiefenstein letztendlich mit viel Pech gegen Tabellenführer JSG Obere Nahe unterlagen (17:18) und ohne Punkte den Heimweg antreten mussten, wollten die Westerwälder Mädels zumindest das letzte Rheinlandligaspiel in Trier erfolgreich beenden. Ob es nun am doch mangelndem Willen, oder einfach mal wieder an der desolaten Verwertung der sich bietenden Chancen lag, ist schwer zu erklären. Es war wohl eine Mischung aus beidem, dass auch diese Partie nicht gewonnen werden konnte und mit 23:20 (14:10) an den Nachwuchs der DJK/MJC Trier ging. „Wir wollen hier gar nicht groß auf das Spiel eingehen“, so die beiden JSG-Trainer Martin Fränzer und Kevin Achtzehn nach der Begegnung. „Unser Team konnte in keinem Moment des Spiels überzeugen und ließ - wie schon im gesamten Verlauf der Saison - klarste Chancen zum Torerfolg liegen.“ Die Trierer Mädels nutzten gnadenlos die Gunst der Stunde und die Lücken in der JSG-Abwehr, um gegen einen harmlos agierenden Gast aus dem Westerwald einen zu keinem Zeitpunkt  gefährdeten Heimsieg über die Runden zu bringen. Nach der wohl schwächsten Saisonleistung ihres Teams waren die beiden JSG-Trainer und auch der mitgereiste Anhang sichtlich bedient. Mit dieser doch unerwarteten Niederlage beenden die Westerwälderinnen eine zerfahrene, mit vielen Spielverlegungen gespickte Saison auf Platz 4 der Rheinlandliga (13:11 Punkte/222:205 Tore) und wechseln mit Beginn der neuen Spielzeit in die nächst höhere Altersklasse. Beide JSG-Trainer sind sich in ihrem Saison-Resümee einig: „Es wäre absolut möglich gewesen, im Titelkampf der Liga mitzuspielen, denn in allen Partien hatten wir ein spielerisches Übergewicht und oft die bessere Spielanlage, nutzten aber leider unsere Möglichkeiten nicht konsequent genug. Wenn man dann bedenkt, dass eventuell 10 bis 12 Tore mehr gereicht hätten, um die Saison sogar auf Platz 1 zu beenden, ist das schon sehr bitter. Nun heißt es aber: Aufrappeln und hart an sich arbeiten, um in der neuen Saison nicht als „Kanonenfutter“ durchs Rheinland zu reisen.
Für die JSG waren in den letzten Spielen aktiv: Lina Rakowitsch, Vivien Ortynski - Carla Alberto, Lara Serwas, Lena Bärhold, Lorena Kewitsch, Elisa Mehmetey, Esra Koca, Leonie Ruckes und Josephina Graf.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : SV Untermosel 25 : 13 (12:7) - Deutlicher Start-Ziel-Sieg gegen Untermosel
Endlich konnten die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid nach drei Niederlagen in Folge wieder einmal ein Spiel für sich entscheiden und gewannen in der Handball-Bezirksklasse gegen den SV Untermosel absolut verdient mit 25:13 (12:7) Toren. Die Vorzeichen standen in der Overberghalle in Siershahn aber nicht gut, denn gleich fünf Spieler des Teams konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht auflaufen, und so musste JSG-Trainerin Carolin Mäncher mit nur einem Auswechselspieler in die Begegnung gehen. Die Mannschaft ließ sich jedoch nichts anmerken und fand von Beginn an gut ins Spiel. Die Deckung stand kompakt, gab den Gästen nur wenige Chancen und zwang sie des Öfteren zum Zeitspiel. Im Angriff wurden die Spielzüge und Angriffskonzeptionen ausgespielt und erfolgreich verwandelt. Sowohl Tom Wesendrup als auch Magnus Eckhardt zeichneten sich hier durch eine hohe Treffsicherheit aus. Ein großer Rückhalt im Tor war Leon Schruff, der einen Sahnetag erwischte und mit seinen tollen Paraden die Gäste zur Verzweiflung trieb. Die JSG-Trainerin war voll zufrieden mit der Leistung ihres Teams und freute sich, nach der schlechten Leistung im letzten Spiel gegen die TG Boppard, über einen verdienten und ungefährdeten Sieg, „in dem jeder Spieler seine Leistung abrufen konnte und Kampfgeist bewiesen hat.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Leon Schruff - Magnus Eckhardt (9), Tom Wesendrup (10), Vincent Daum, Louis Jonas (2), Justus Keil (1), Rick Erschow (3) und Lenny Spari.

D-Jugend/Bezirksklasse - JH Mülheim/Urmitz III : JSG Ahrbach/Bannberscheid3 : 28 (3:14) - JSG-Team siegt deutlich
Nach dem deutlichen 23:8-Hinspielsieg war auch das Rückspiel gegen die JH Mülheim/Urmitz III für die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid eine einseitige Bezirksklassen-Begegnung. Bereits zur Halbzeit führte die JSG in Mülheim-Kärlich mit 14:3, ließ im zweiten Abschnitt keinen Gegentreffer mehr zu und gewann am Ende erneut recht deutlich mit 28:3 Toren. „Trotz allem war es ein sehr faires Spiel, und keiner im Team ließ die Mannschaft vom Rhein Überheblichkeit spüren“, merkte JSG-Trainerin Marita Rausch an und ergänzte: „Sie spielten flott und versuchten einige schöne Kombinationen, und auch die Deckung stand wieder hervorragend. Natürlich blieben diesmal die stärkeren Spieler länger auf der Bank, damit alle Anderen auch ihre Chancen bekamen. Die nächsten Spiele werden nämlich deutlich schwerer werden, und so konnten sich einige Stammkräfte schon mal schonen, bevor man jeweils zu Hause erstmals in dieser Saison auf Bendorf und den Tabellenzweiten Vallendar trifft.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Noah Best (7), Agon Daci (2), Marlon Langhans (1), Jan Niclas Franzius (7), Julia Hübinger (2), Marie von Tippelskirch (1), Elias Bast (1), Felix Klein, Raphael Botsch, Ann-Sophie Tuitje, Jan Messerschmidt und Luis Fahrentholz (7); Co-Trainer des Teams: Thomas Erbig.

Handball Landesliga Herren  - HSG Westerwald : SV Untermosel 25:16 (13:8)  - HSG Westerwald siegt nach bester Saisonleistung verdient mit 25:16-Toren gegen den Tabellenführer
Das Spitzenspiel der Handball-Landesliga begann zunächst mit einer Verzögerung. Der angesetzte Schiedsrichter fiel nach einer Autopanne aus. HSG-Schiedsrichterin Celine Krämer sprang kurzfristig ein und zeigte eine auch vom Gegner anerkannt gute Schiedsrichterleistung.   Beide Mannschaften traten fast in Bestbesetzung ein. Beim SV Untermosel fehlte der torgefährliche Rückraumspieler Christoph Apel, die HSG musste auf Ihren Halbrechten Philip Jung verzichten. In den ersten 15 Minuten entwickelte sich der erwartete knappe Schlagabtausch mit wechselnden Führungen bis zum Spielstand von 6:6-Toren. In dieser Phase fehlte den Westerwäldern in der Abwehr wie im Angriff noch die letzte Aggressivität und Durchsetzungswillen. Dies sollte sich ausgerechnet mit der ersten Zeitstrafe gegen HSG-Akteur Tim Cziesla ändern. Die HSG wirkte nun noch konzentrierter und entschlossener in ihren Aktionen. Die Abwehr um den gut aufgelegten HSG-Keeper Kai Florschütz ließ bis zur Pause nur noch 2 Gegentreffer zu. Im Angriff sahen die rund 100 Zuschauer schöne Kombinationen der Rückraumakteure Alexander Vidojevic und Tim Cziesla im Zusammenspiel mit Kreisläufer Andreas Klopsch. Dies sorgte für die verdiente 13:8-Pausenführung für die HSG. Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten die Menke-Schützlinge genau den besprochenen Fahrplan aus der Pausenansprache um: Aus einer aggressiven Abwehr wurden die Wurfversuche der Gäste weitestgehend unterbunden. Die HSG machte im Angriff mit sicherem Kombinationsspiel da weiter, wo Sie am Ende von Halbzeit 1 aufgehört hatte. Nach 40 Spielminuten und einem 5:0-Torelauf war die Begegnung beim Spielstand von 18:8-Toren vorentschieden. Einziger Wermutstropfen in einem starken HSG-Mannschaftsspiel war die Tatsache, dass der Vorsprung von zwischenzeitlich 11 Toren nicht über die Zeit gerettet werden konnte. Dies könnte in der Endabrechnung von Bedeutung sein, hatte die HSG doch das Hinspiel in Kobern-Gondorf mit 30:20-Toren verloren. Ungeachtet dessen gilt es nun am Sonntag um 14.30 Uhr in der Overbergstraße in Siershahn gegen den ebenfalls mit 8 Minuspunkten belegten Tabellennachbarn aus Bad Ems/Bannberscheid eine ähnlich starke Leistung zu zeigen, um die unnötige Heimniederlage zu revanchieren
HSG: K. Florschütz, D. Herz; A. Vidojevic (11), A. Klopsch (5), A. Domme (1), M. Baumann (1), L. Mühling, T. Cziesla (4), L. Hofmann (3), B. Petri, M. Metternich, D. Hengstermann.

10.03.2018 - 2. Mannschaft (Bezirksliga) - TV Welling II : HSG Westerwald II   27:22 (12:13) - HSG Westerwald entäuscht!
Auch die 2.Herrenmannschaft der HSG Westerwald war heute im Einsatz. Bei der Reserve des TV Welling musste man sich trotz knapper Pausenführung am Ende mit 27:22 (12:13) geschlagen geben. Fabian Hanso und Dirk Anders waren mit jeweils 5 Treffern die erfolgreichsten Torschützen auf Seiten der HSG-Reserve. Starke Leistung der Mannschaft - nicht belohnt. Kommenden Sonntag geht’s in Montabaur (KSH I) zum Saisonfinale gegen die Sportfreunde aus Puderbach. Ziel: Punkten
Es spielten: Jonathan Schmenn (Tor), Fabian Hanso (5), Michael Born (4/2), Bernd Schneider (1), Dario Stamm (2), René Michel (4), Dirk Anders (5/1), Jörg Born, Martin Hahn (1)

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : SV Untermosel 29 : 21 (15:9)
In einem Nachholspiel der Handball-Rheinlandliga traf die weiblichen A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid auf den SV Untermosel. Auch in dieser Begegnung an einem Donnerstag-Abend in der Overberghalle in Siershahn musste JSG-Trainerin Elena Haberstock auf die erkrankte Hannah Schlapp verzichten. Der Beginn des Spiels verlief zwar recht ausgeglichen, doch bald konnte sich die JSG auf 6:2 absetzen und mit einem 6-Tore-Vorsprung (15:9) in die Halbzeitpause gehen. Nach dem Seitenwechsel verbesserte sich dann auch der Innenblock der JSG-Deckung, denn Katharina Sonntag und Joana Wagner ließen sich dort jetzt nicht mehr so oft auseinanderziehen und machten ihre Sache nun wesentlich besser. So konnte der SV auch in der zweiten Halbzeit weiterhin auf Distanz gehalten und am Ende ein verdienter und ungefährdeten 29:21-Sieg verbucht werden. Elena Haberstoch: „Es war trotzdem über die gesamte Spielzeit eine sehr zähe Angelegenheit. Lea Serwas und Jasmina Draganovic waren an diesem Abend aber sehr treffsicher.“ Die Wochenend-Partie gegen die JSG Hunsrück in Sohren musste Elena Haberstock aber leider, so wie bereits schon das Hinspiel im November in Montabaur, absagen. Beide Begegnungen wurden nun vom Staffelleiter mit jeweils 2:0 Punkten und 0:0 Toren für die JSG Hunsrück gewertet.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Joana Wagner (2/3), Hannah Müller, Sophie Ruckes (3), Anna-Lina Kunz (4), Katharina Sonntag (2), Lea Serwas (7), Jasmina Draganovic (8) und das Betreuerteam Hannah Schlapp und Eva Eichmann.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HV Miehlen (a.K.) 27 : 18 (13:8)   Sensationeller Sieg der D-Jugend
Nach der ärgerlichen Niederlage gegen die JSG Betzdorf/Wissen II gelang den D-Jugend-Handballern der JSG Ahrbach/Bannberscheid endlich wieder ein Sieg in der Bezirksklasse, denn das Team der JSG-Trainerin Marita Rausch gewann in der Overberghalle in Siershahn gegen den HV Miehlen mit 27:18 (13:8) Toren. Die Partie gegen den außer Konkurrenz spielenden HV  wird zwar in der Tabelle nicht gewertet, ist aber trotzdem wieder ein toller Erfolg der jungen Nachwuchs-Mannschaft. Schon im Hinspiel hatte die JSG mit 19:14 die Nase vorn und bewies auch jetzt von Beginn an wieder, dass sie hier den Ton angeben würde. Fast jeder Angriff wurde mit einem Tor abgeschlossen, und auch die Abwehr stand stabil und ließ den Gästen keine Chance, um auch nur einmal in Führung gehen zu können. Marita Rausch: „Alleingänge sah man heute nicht so extrem wie in den vergangen Spielen, aber doch noch immer viel zu viele. Endlich bekamen auch unsere „Anfänger“ mal wieder die Chance auf mehr Spielanteile. Und siehe da: Es war so manche Überraschung dabei! Wie immer präsentierte das Team eine solide Deckung, die den Gegner auch mit einer kurzfristigen Manndeckung überraschte, mit der er überhaupt nicht zurecht kam. Unter anderem führte dies mit dazu, dass wir unseren Vorsprung immer weiter ausbauen konnten und das Spiel auch verdient gewannen.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Noah Best (10/1), Agon Daci (15), Benedikt Hutya, Jan Niclas Franzius, Julia Hübinger, Luis Fahrentholz (2), Felix Klein, Jona Ehl, Selma und Suela Qajani; Co-Trainer des Teams: Thomas Erbig.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HSG Mertesdorf-Ruwertal 29 : 34 (10:17)   Torreiche Begegnung in Montabaur
Erstmals in dieser Saison traf die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Rheinlandliga auf die HSG Mertesdorf-Ruwertal. Wie schon im letzten Spiel gegen Rhein-Nette in Siershahn, so konnte das Team um JSG-Trainerin Elena Haberstock auch dieses Mal in Montabaur nicht in Bestbesetzung antreten, da man weiterhin verletzungsbedingt auf Hannah Schlapp verzichten muss. Zudem fiel für dieses Spiel auch die erkrankte Jasmina Draganovic kurzfristig aus. Mit Anna-Lina Kunz kehrte aber eine Spielerin wieder zur Mannschaft zurück, und die beiden B-Jugend-Mädels Lara Serwas und Carla Alberto halfen im A-Team aus. Auch in dieser torreichen Partie stand die Abwehr der JSG größtenteils sehr stabil und ließ bis zum 3:4 in der Anfangsphase wenig zu. Mit der Ausgeglichenheit war es dann aber bald vorbei, denn die Gäste von der Mosel zogen jetzt kontinuierlich davon, schraubten das Ergebnis auf 12:4 und gingen mit einem 17:10-Vorsprung in die Pause. Ähnlicher Verlauf auch im zweiten Abschnitt: Die Westerwälderinnen kämpften sich anfangs bis auf 16:20 heran, ehe die HSG wieder aufs Tempo drückte und mit einfachen Toren erneut davonzog. Zwar gelang der JSG in der Schlussphase mit 5 Toren in Folge noch ein wenig Ergebniskosmetik, den 34:29-Erfolg ließen sich die Gäste von der Mosel aber nicht mehr nehmen
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch – Johanna Wolf, Joana Wagner (7), Sophie Ruckes (1), Anna-Lina Kunz (6), Katharina Sonntag (4/1), Lea Serwas (1), Carla Alberto (3), Lara Serwas (7) und das Betreuerteam Christian Schmidt, Hannah Müller und Jasmina Draganovic.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - JSG Horchheim/Moselweiß : JSG Ahrbach/Bannberscheid 38 : 20 (17:11) Erneut keine Punkte für die Westerwälder JSG
Wiederum nur sieben B-Jugend-Handballer konnte Dirk Anders, Trainer der JSG Ahrbach/ Bannberscheid, vor der Fahrt zum Bezirksligaspiel in Koblenz-Horchheim aufbieten. Die Partie gegen die JSG Horchheim/Moselweiß sollte aber aus Sicht der Westerwälder im Verlauf nicht vorrangig durch den Sport, sondern eher durch den doch zeitweise etwas überforderten Schiedsrichter geprägt werden. In der ersten Halbzeit zeigte sich die JSG aus dem Westerwald von ihrer besten Seite, denn sie spielte im Angriff einige gute Aktionen, die zum Torerfolg führten, war in der Abwehr meist hellwach und störte den Spielfluss der körperlich überlegen Gastgeber oft erfolgreich. Daher war Trainer Dirk Anders mit der Leistung seiner Mannschaft bis zum 7:11 Mitte der ersten Halbzeit auch einigermaßen zufrieden, sah danach aber auch den kleinen Einbruch seines Minikaders, der die Koblenzer Vorstädter durch Gegenstöße auf 16:8 davonziehen ließ. Hinzu kam aber jetzt auch noch eine fragwürdige Disqualifikation für Lukas Anders, sodass die Westerwälder ab der 21. Minute nun dauerhaft in Unterzahl spielten und einen 11:17-Rückstand mit in die Halbzeitpause nahmen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung dann noch zerfahrener. Dirk Anders: „Nicht nur, dass die Gastgeber nun eh schon ständig in Überzahl agieren konnten, nein, sie nahmen jetzt auch noch den besten Rückraumschützen meines Teams, Samuel Wellbrink, in Manndeckung. Dies führte zu weiteren versteckten Fouls, die der Schiedsrichter leider nicht ahndete. So nahm das Spiel seinen Lauf, und endete mit 38:20 für die Gastgeber. Bis zum 18:31 hielten wir auch noch gut mit, aber durch die oft unfaire Spielweise der Koblenzer in Überzahl kam es dann leider noch zu einer weiteren Disqualifikation. Samuel Wellbrink sah kurz vor Ende der Partie nicht nur die rote, sondern noch zusätzlich die blaue Karte. Mit mehr Fingerspitzengefühl hätte der Spielleiter die Bestrafung des Spielers sicherlich besser regeln können, aber in vielen Situationen war er aus meiner Sicht einfach überfordert. Dies zeigte sich besonders in der sich anschließenden Endphase der Partie, in der es Strafzeiten auf beiden Seiten hagelte.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Julian Schürkes - Lukas Anders (1), Max Kleinhückelskoten (7), Joshua Mozzi (3), Stephan Nink (3), Julian Schmidt (1) und Samuel Wellbrink (5/1).

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Betzdorf/Wissen II : JSG Ahrbach/Bannberscheid 20 : 14 (12:6) JSG-Team ist völlig von der Rolle
In der Handball-Bezirksklasse traf die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt erstmals auf die JSG Betzdorf/Wissen II. Leider präsentierte sich das Team des Trainerduos Marita Rausch/Thomas Erbig in der Halle in Betzdorf-Kirchen völlig untypisch. Abgabefehler, Pässe ins Nichts und Schrittfehler, um nur einige Mängel zu nennen, prägten vorrangig das zerfahrene Spiel der Westerwälder in der ersten Halbzeit, die mit einem 6-Tore-Rückstand (6:12) endete. Nicht mehr ganz so von der Rolle zeigte man sich dann nach einer deftigen Kabinenansprache im zweiten Spielabschnitt. Jetzt wurde nämlich im Ansatz phasenweise der Handball geboten, den man von diesem Team aus anderen Spielen eigentlich gewohnt war. Mit der gleichen Anzahl an erzielten Toren konnte man nun mit den Gastgebern mithalten, aber an der Tatsache, dass die Partie auf Grund der desolaten Vorstellung bereits nach der ersten Halbzeit schon verloren war, änderte dies auch nichts mehr. Sie endete mit einer 14:20-Niederlage. Marita Rausch: „Dieses Spiel hätte nicht verloren gehen müssen und war eine regelrechte Blamage. Auch die deutliche Ansage in der Kabine brachte lediglich ein Unentschieden in der zweiten Halbzeit, das uns natürlich keine Rettung mehr brachte. In der ersten Halbzeit kam dann noch hinzu, dass die Gastgeber stets in einer 3-3-Linienabwehr agierten, die in der D-Jugend nicht erlaubt ist. Trotz mehrfachem Hinweis an den Schiedsrichter, dies zu unterbinden und evtl. zu ahnden, änderte er nichts an dieser verbotenen Deckungsvariante. Nichts desto trotz war dies aber nicht der Grund, warum wir dieses Spiel verloren. Am besten Abhaken und es im Rückspiel besser machen.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Noah Hoffmann, Louis Van Laer - Felix Klein, Noah Best (2), Agon Daci (7), Julia Hübinger, Jonas Ehl, Marie Von Tippelskirsch, Selma und Suela Qajani, Raphael Botsch, Luis Fahrentholz (5) und Jan Messerschmidt.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HSV Rhein-Nette 14 : 26 (6:10) Niederlage gegen Tabellenführer Rhein-Nette

In der Handball-Rheinlandliga der weiblichen A-Jugend gab jetzt auch Spitzenreiter HSV Rhein-Nette seine Visitenkarte bei der JSG Ahrbach/Bannberscheid ab. Das heimische Team von Trainerin Elena Haberstock konnte gegen die bis dato noch ungeschlagene Mannschaft aus Andernach zwar nicht in Topbesetzung antreten, denn man musste in der Overberghalle in Siershahn krankheitsbedingt auf Anna-Lina Kunz und Hannah Schlapp verzichten, erhielt aber mit Lara Serwas und Carla Alberto Unterstützung aus dem B-Jugend-Team der JSG.  In der ersten Halbzeit lief die Begegnung für die Westerwälderinnen dann auch noch recht ordentlich. Die Abwehr stand gut, im Angriff aber fehlte einfach die Durchschlagskraft. Rhein-Nette zog schnell auf 4:1 davon und schickte die JSG mit einem 6:10-Rückstand in die Pause, obwohl sich die zwischenzeitlich sogar mal bis auf 4:5 heran gekämpft hatte. Auch nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Die Rheinstädter dominierten das Spielgeschehen, die JSG wehrte sich nach Kräften, die aber jetzt nach und nach schwanden und den Gästen einfache Tore für ihren 26:14-Sieg ermöglichten. Elena Haberstock: „Mit vielen guten Aktionen präsentierte sich Elisabeth Pötzsch im JSG-Tor; sie bewahrte uns vor einer noch höheren Niederlage. Auch Lara Serwas bot mit ihren 7 Treffern eine gute Leistung.“
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch - Hannah Müller, Sophie Ruckes, Katharina Sonntag (2), Lea Serwas, Jasmina Draganovic (4/2), Joana Wagner, Carla Alberto (1), Lara Serwas (7) und das Betreuerteam Ivan Trebotic und Christian Schmidt.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HSG Kastellaun-Simmern 23 : 26 (12:12) Unnötige Heimpleite der JSG
Nach dem klaren 21:15-Hinspielerfolg im Hunsrück Anfang Februar trafen die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt 11 Tage später erneut in der Handball-Rheinlandliga auf die HSG Kastellaun-Simmern. Doch dieses Rückspiel an einem Donnerstag-Abend in der Kreissporthalle in Montabaur endete nicht so, wie es die beiden JSG-Trainern Martin Fränzer und Kevin Achtzehn eigentlich geplant hatten. Ihr durch Krankheit und Verletzungen stark  dezimiertes Team verlor die Begegnung mit 23:26 (12:12) Toren und verpaßte damit wohl die letzte Chance, noch einmal ins Geschehen an der Tabellenspitze eingreifen zu können. Nichts desto trotz hatten sich die Hausherrinnen vor der Partie, auch auf Grund des Sieges im Hunsrück, schon einiges vorgenommen, denn sie wollten auch in diesem Spiel die Oberhand behalten und im Kampf um die Meisterschaft noch ein Wörtchen mitreden. Aber leider muss man sagen, dass Wille und Können an diesem Abend doch weit auseinander lagen. Von Beginn an kamen die JSG-Mädels wieder einmal nicht mit der offenen 3-3-Deckung der Gäste zurecht, obwohl man im Training extra darauf hin trainiert hatte. Zahlreiche technische Fehler sorgten  dafür, dass man schnell mit 5:9 hinten lag. In der darauf folgenden Auszeit der JSG-Trainer war den Mädels mal wieder anzumerken, dass sie Angst vor der eigenen Courage hatten. Dennoch begann danach wohl ihre beste Zeit in einem eigentlich enttäuschenden Spiel. Man holte nun Tor um Tor auf, ging in der Folge sogar mit 12:11 in Führung und mit einem 12:12 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel ging es dann aber erneut so weiter wie in Halbzeit eins. Immer wieder kam es im Angriff zu unnötigen Ballverlusten, die die Gäste, auch auf Grund der nun auch immer schwächer agierenden JSG-Abwehr, zu Torerfolgen nutzten. Im Angriff ging dann ab der 37. Minute eigentlich nichts mehr zusammen, und der Gast kam zu weiteren Treffern, die am Ende für die 23:26-Niederlage der JSG sorgten. Trainer Martin Fränzer war nach diesem Auftritt seines Teams ordentlich bedient und konnte das desolate und mutlose Auftreten seiner Mannschaft absolut nicht verstehen: „Schon vor dem Spiel war zu erkennen, dass die Mädels auf Grund der Chance auf Platz 2 zwar im spielerischen, aber nicht im mentalen Bereich auf der Höhe waren. Da gibt es keinerlei Ausreden! Unser Team spielt oftmals einen schönen Ball, bringt sich dann aber auch immer wieder durch technische Fehler und Unachtsamkeiten ins Hintertreffen. Das hat dann nichts mehr mit Können zu tun“.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Lina Rakowitsch - Carla Alberto, Lara Serwas, Lena Bärhold, Elisa Mehmetey, Esra Koca, Leonie Ruckes und Josephina Graf.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HV Vallendar 12 : 44 (7:20) Deutliche Niederlage gegen Vallendar
Im Bezirksliga-Heimspiel gegen das Spitzenteam aus Vallendar mussten die B-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid krankheitsbedingt gleich auf drei ihrer Spieler verzichten. Auch aus dem C-Jugend-Team der JSG standen keine Spieler zur Verfügung, und so blieb Trainer Dirk Anders nur ein Minikader, der in der Kreissporthalle in Montabaur ohne jegliche Wechselmöglichkeit von Beginn an versuchte, den Tabellendritten so gut es ging zu beschäftigen, um die zu erwartende Niederlage in Grenzen zu halten. Bis zum 2:4-Rückstand gelang dies auch, denn, auch wenn man am Anfang noch nicht richtig im Spiel war, die Einstellung stimmte, und man hielt dagegen. Den weiteren Verlauf bis zur Pause verschlief die JSG aber leider. Leichte Anspiele an den Kreis, einfaches Durchstoßen und Tempogegenstöße der Rheinstädter sorgten jetzt schnell für ein 3:13 und einen 7:20-Pausenrückstand. Gegen Ende der ersten Halbzeit sah man zwar eine Verbesserung im Angriffsspiel der Westerwälder, die für den zweiten Durchgang hoffen ließ, doch auch nach dem Seitenwechsel lief es ähnlich wie im ersten Spielabschnitt. Der HV Vallendar dominierte das Geschehen, war in Abwehr und Angriff durchsetzungsfähiger und siegte am Ende mit 44:12 recht deutlich. Dirk Anders: „Auf JSG–Seite hielt man in der Abwehr zu wenig dagegen und war auch im Angriff einfach zu zaghaft.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Julian Schürkes - Lukas Anders, Christoph Hesse, Joshua Mozzi, Stephan Nink (6/1), Luke Römer (6) und Julian Schmidt.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : SF Puderbach 19 : 16 (11:10) Ein spannendes Spiel und ein toller Sieg
Nach dem Remis im Hinspiel (19:19) wollte die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in dieser Partie der Handball-Bezirksklasse beide Punkte gegen die Sportfreunde aus Puderbach für sich verbuchen und bot ein tolles Rückspiel. In der ersten Halbzeit aber sah es wieder so aus, als würde auch diese Begegnung sehr eng ausgehen. Zwar schaffte die Mannschaft der JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung mit vielen Einzelaktionen und wenig Teamwork, ließ die erste Hälfte aber ansonsten ziemlich statisch ablaufen und den Gästen die Möglichkeit, bis zur Halbzeitpause bis auf ein Tor heran zu kommen (11:10). Eine scharfe Ansage der JSG-Trainer war in der Kabine der Kreissporthalle in Montabaur also mal wieder nötig, um u.a. noch einmal darauf hingewiesen, dass die Mannschaft nicht nur aus drei Spielern besteht. Und siehe da: Kaum aus der Pause zurück, setzte man das um, was in der Kabine zuvor besprochen worden war! Endlich wurde das Tempo erhöht, der Kreisläufer gesehen und auch von der linken Seite Tore erzielt. Den Gästen aus Puderbach ließ die JSG jetzt kaum noch Chancen, näher als bis auf zwei Tore heran zu kommen. Das Spiel lief für die Kombinierten nun mit jedem weiteren Tor fast perfekt und verführte auch nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden des gegnerischen Torwarts dazu, den jetzt zwischen den Pfosten stehenden Feldspieler der Gäste zu unterschätzen. Marita Rausch: „Aber weit gefehlt! Mit diesem Keeper hatte unsere Mannschaft eine ordentliche Nuss zu knacken, denn er wehrte noch einige unserer Torwürfe sehr gut ab. Den verdienten Sieg ließen wir uns dadurch aber nicht mehr nehmen und gewannen mit 19:16 Toren. Ein großes Lob ans Team und ganz besonders an unsere eigenen Torleute: Ohne sie wäre auch dieses Spiel sicherlich noch enger ausgegangen.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Noah Best (3), Agon Daci (9), Benedikt Hutya, Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger, Ann-Sophie Tuitje, Jonas Ehl (1), Marie von Tippelskirch, Luis Fahrentholz (5), Elias Bast und Raphael Botsch.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Obere Nahe : JSG Ahrbach/Bannberscheid 33 : 29 (19:13)   Knappe Niederlage gegen den Zweiten
Nach ewig langer Spielpause (die letzte Partie fand am 18. November statt!) durften die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid endlich wieder ins Geschehen der Handball-Rheinlandliga eingreifen und reisten zum Tabellenzweiten nach Idar-Oberstein/Tiefenstein. Das Hinspiel gegen die JSG Obere Nahe (HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach und SG Idar-Vollmersbach) hatten die Westerwälderinnen in Siershahn mit 22:25 verloren. Ohne jegliche Spielpraxis startete das Team von JSG-Trainerin Elena Haberstock also ins Rückspiel und verschlief den Beginn der Partie völlig. Ballverluste im Angriff wurden von den Gastgebern sofort und gnadenlos mit leichten Tempogegenstößen bestraft, die sie schnell zu einer 9:4-Führung nutzten. Elena Haberstock hatte in der 13. Minute genug gesehen und nahm sofort eine Auszeit. Ihre Ansprache zeigte Wirkung, denn ihre Mädels minimierten nun die Fehler und kamen bis auf ein Tor (13:12) an die Nahestädter heran. Diese Phase hielt aber leider nicht lange an, und so überließ man den letzten Teil der ersten Halbzeit wieder den Gastgebern, die erneut zu leichten Toren kamen und einen 19:13-Vorsprung mit in die Pause nahmen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Spielweise beider Teams nicht viel. Zwar hatten die Westerwälderinnen auch hier Phasen, in denen sie gut agierten und den Abstand sogar manches Mal bis auf zwei Tore schmelzen ließen, aber an der Dominanz des Tabellenzweiten, der die Begegnung am Ende verdient mit 33:29 gewann, konnten sie nur gelegentlich kratzen. „Man merkte vielen meiner Mädels an, dass ihnen die Spielpraxis fehlte“, stellte JSG-Trainerin Elena Haberstock nach der Partie ernüchternd fest. Auf sie und ihr Team wartet nämlich am 18. Februar der nächste Hochkaräter, denn dann gibt der bis dato noch ungeschlagene Liga-Primus  HSV Rhein-Nette um 11.00 Uhr seine Visitenkarte in der Sporthalle in Siershahn ab.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Joana Wagner (5/1), Sophie Ruckes (2), Hannah Schlapp (12/4), Anna-Lina Kunz (2), Katharina Sonntag (3/1), Lea Serwas (2), Jasmina Draganovic (3) und das Betreuerteam Christian Schmidt, Bruna Adzija und Ivan Trebotic.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga - HSG Kastellaun-Simmern : JSG Ahrbach/Bannberscheid 15 : 21 (6:9) JSG nimmt aus dem Hunsrück beide Punkte mit in den Westerwald!
Nach mehreren Verlegungen trafen die B-Jugend-Handballerinnen der JSG Ahrbach/ Bannberscheid nun auch erstmals in dieser Rheinlandliga-Saison auf die HSG Kastellaun-Simmern. So machte sich die Mannschaft der JSG-Trainer Kevin Achtzehn und Martin Fränzer, erneut mit großem Anhang im Gepäck, auf den Weg in den Hunsrück, um sich der Erfahrung mit dem derzeitigen Tabellenzweiten zu stellen. Als besondere Herausforderung für die JSG-Mädels erwies sich gleich die sehr offensive Deckung der Gastgeberinnen, denn mit dieser Deckungsvariante hatten die Westerwälderinnen über die gesamte Spielzeit schon so ihre Probleme, da man es einfach zu selten hin bekam, die sich hierdurch bietenden Lücken zu nutzen. Dennoch ging die JSG zu Beginn sofort in Führung und versuchte ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Über 1:1 setzte man sich auf 5:1 ab und zwang den Trainer der Gastgeber zur ersten Auszeit, die aber nicht sonderlich fruchtete, da die Gäste mit einem 9:6-Vorsprung in die Halbzeit gehen konnten. Trotz dieser Führung gab es in der Pause auf Seiten der JSG-Trainer natürlich auch Redebedarf, denn ihre Anweisungen wurden nicht wirklich gut umgesetzt und die Verwertung der wenigen Chancen, die sich boten, lief keineswegs in ihrem Sinne. Mit neuen Vorsätzen ausgerüstet, u.a. die sich bietenden Torgelegenheiten nun besser zu nutzen, um das Spiel nicht unnötig spannender zu gestalten, startete man in die zweite Halbzeit. Leider wurde dieses Vorhaben bis zur 35. Minute aber nicht in die Tat umgesetzt. Die Gastgeber nutzten dies, agierten jetzt immer offensiver in der Abwehr und kamen so im Angriff auch immer öfter zum Erfolg. Ihre Verkürzungen auf 12:14 und 14:16 machten die Partie aus Sicht der JSG also doch noch einmal unnötig spannend. Nach einer Auszeit der Westerwälder Trainer wurde den JSG-Mädels aber wohl bewusst („oder aber die Worte der Trainer kamen endlich an“), dass sie auf Grund der sich ihnen bietenden Möglichkeiten durchaus die Chance auf den Sieg hatten und spielten engagierter und schneller. Die Belohnung hierfür ließ auch nicht lange auf sich warten, denn in der Folgezeit gelang den Gastgebern lediglich nur noch ein Torerfolg, die JSG hingegen netzte bis zum Ende noch fünfmal ein und gewann mit 21:15 Toren. „Schlussendlich ein verdienter, aber auch unnötig spannend gemachter Sieg in der Ferne“, waren sich die beiden JSG-Trainer nach dem Spiel einig und ergänzten: „Unsere Mannschaft war auch in diesem Spiel das bessere Team. Bemängeln müssen wir allerdings erneut die Chancenverwertung, denn auch in dieser Partie wurden leider wieder 16 freie Möglichkeiten vergebenen. Aber als ganz besonders erfreulich zu erwähnen ist, dass mit Josephina Graf heute erstmals eine weitere Spielerin mit viel Potenzial mitwirkte. Sie ist neu zur Mannschaft gestoßen und absolvierte ihre ersten Minuten für das JSG-Team.“ Erneut auf die Hunsrückerinnen trifft man bereits am Donnerstag, 15. Februar, um 19.00 Uhr. Dann erwartet die JSG die HSG Kastellaun-Simmern in der Kreissporthalle in Montabaur zum Rückspiel.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid:
Lina Rakowitsch, Vivien Ortynski - Carla Alberto (4), Lara Serwas (6), Lena Bärhold (1), Lorena Kewitsch (5/1), Elisa Mehmetey (4), Esra Koca (1), Leonie Ruckes und Josephina Graf.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - JSG Betzdorf/Wissen : JSG Ahrbach/Bannberscheid
Diese Begegnung wurde auf Wunsch der JSG Ahrbach/Bannberscheid kurzfristig verlegt; ein neuer Spieltermin steht aber noch nicht fest !

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - TV Arzheim : JSG Ahrbach/Bannberscheid 27 : 26 (13:15) Unglückliche Niederlage in Arzheim
In der Dreifachrunde der Handball-Bezirksklasse trafen die C-Junioren der JSG Ahrbach/ Bannberscheid jetzt zum dritten Mal auf den TV Arzheim. Wie schon beim zweiten Aufeinandertreffen im November in Siershahn, das mit 27:26 an die JSG ging, so endete auch diese Begegnung im Koblenzer Stadtteil sehr knapp. In einem von Beginn an engen Spiel schaffte es keine Mannschaft, sich mit mehr als drei Toren abzusetzen. Carolin Mäncher, zusammen mit Gerson Eckhardt Trainerin des JSG-Teams, sah in der ersten Halbzeit noch eine gute Leistung ihrer Mannschaft, die Hoffnung auf den Sieg machte, denn tolle Kombinationen im Angriff und eine starke Deckung führten zu einem verdienten 15:13-Vorsprung zur Halbzeit. Insbesondere Jakob Schneider überzeugte hier mit einer starken Abwehrleistung gegen den guten Rückraumlinks der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel brach das Team der JSG jedoch ein und verspielte seinen kleinen Vorsprung. Die Führung wechselte jetzt ständig hin und her, und leider verloren die Westerwälder in der entscheidenden Schlussphase der Partie nun zu oft den Ball oder scheiterten am Torhüter des TV. Die Gastgebern hingegen nutzten jetzt ihre Möglichkeiten, spielten ihre Angriffe sicher bis zum Torerfolg aus und hatten am Ende mit 27:26 das Glück auf ihrer Seite. Ähnlich knapp verliefen bisher auch die Partien gegen die TG Boppard. Auf sie trifft die JSG in ihrem nächsten Spiel, das am 25. Februar (15.15 Uhr) in der Kreissporthalle in Montabaur angepfiffen wird.
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Tom Wesendrup (11), Magnus Eckhardt (6), Jakob Schneider (3), Lenny Spari (1), Vincent Daum, Alexander Pfaffhausen (1), Linus Heinemann, Rick Erschow und Justus Keil (4).

D-Jugend/Bezirksklasse - TV Moselweiß : JSG Ahrbach/Bannberscheid 21 : 14 (10:6) JSG bietet gute Leistung gegen den Tabellenführer
Vor der Fahrt zum Spitzenreiter TV Moselweiß, der ungeschlagen die Handball-Bezirksklasse anführt, war allen im D-Jugend-Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid klar, dass das ein schweres Spiel wird. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Aber schon in der Kabine wurde den Spielern die Angst genommen und ihnen Mut gemacht, denn „egal, wie das Spiel ausgeht, nur eins ist wichtig: Lassen wir uns vorführen, oder zeigen wir, dass wir ein ernst zunehmender Gegner sind !?" Und die JSG war ein ernstzunehmender Gegner! Das Team präsentierte sich mutig, zeigte Kampfgeist und beendete den ersten Durchgang trotz einiger Absprachefehler im Angriff und kleinerer Konzentrationsschwächen in der Deckung lediglich mit einem 6:10-Rückstand. In der Halbzeitpause wurden dann u.a. auch die Spielzüge des TV analysiert. Besonders in dieser Hinsicht wollte man sich also etwas einfallen lassen, und siehe da: Deren Varianten aus der ersten Halbzeit führten nach dem Seitenwechsel jetzt nicht mehr zum Erfolg. Wie eine Wand stand nun die JSG-Deckung, und der Gegner war gezwungen, sich jetzt immer weiter von den Westerwäldern zurückzuziehen, um seine Angriffe neu zu überdenken. Die taktischen Maßnahmen zeigten also Wirkung, und phasenweise verringerte sich der Abstand bis auf drei Tore. „Im Gegensatz zum Hinspiel, das wir mit 12:26 verloren, sah man hier eine kämpferische Mannschaft, die zu keiner Zeit die Köpfe hängen ließ, auch wenn die Moselweißer dann wieder ihren Vorsprung vergrößerten und auf ihren letztendlich verdienten 21:14-Erfolg zusteuerten. Ein großes Lob kam auch vom gegnerischen Trainer, der respektvoll feststellte, dass dies endlich mal ein Gegner war, der ein tolles Spiel bot. RESPEKT! Dieses Mal hat wirklich alles gestimmt: Kampfgeist, Einsatzwille und Motivation. Allen hat das Spiel richtig Spaß gemacht“, stellte Marita Rausch nach der Begegnung zufrieden fest. In der nächsten Aufgabe warten die Sportfreunde aus Puderbach auf die JSG. Nach dem Remis im Hinspiel will man nun im Rückspiel (18.02., 15.30 Uhr, Kreissporthalle Montabaur) versuchen, beide Punkte zu behalten.
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Felix Klein, Noah Best (8/4), Agon Daci (2), Jan Niclas Franzius, Jonas Ehl, Marlon Langhans, Marie Von Tippelskirch, Luis Fahrentholz (4), Selma und Suela Qajani und Co-Trainer Thomas Erbig

Handball Landesliga Herren - HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler : HSG Westerwald   27 : 25 (12 : 11) - Gute Leistung wurde nicht mit Punkten belohnt!
Die Westerwälder Vereinten erwischten einen guten Start beim Gastspiel in Remagen. Eine stabile Abwehr und ein insbesondere in Halbzeit 1 sehr gut aufgelegter Benny Böhm im HSG-Gehäuse waren der Grundstein für ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste aus dem Westerwald. Der Ball zirkulierte im Angriff schnell und sicher. Sobald sich eine kleine Lücke bei den Rheinländern aufgetan hatte, waren die Rückraumschützen der HSG WW erfolgreich. Nach einer 3:5- und 9:11-Führung hatte die HSG WW das Spielgeschehen gut im Griff. Als in der 23 Spielminute nach Alexander Vidojevic auch noch Artjom Domme zwei Minuten zwangspausieren durfte, drehten die Rheinländer in den folgenden 7 Minuten den Rückstand in eine 12:11-Pausenführung. Leider wurde im 2. Spielabschnitt die Marschroute von Interimstrainer Jörg Wengenroth, nicht umgesetzt. Anstatt wie in Halbzeit 1 weiterhin mit Druck aus dem Rückraum die Lücken zu reißen, wurde zu oft versucht den Kreisläufer in Szene zu setzen, was nur zu einem Torerfolg geführt hatte. Die Gastgeber nutzen diese Torflaute aus und setzten sich bis zur 40. Spielminute auf 20:14-Tore ab. Positiv anzumerken ist der HSG WW in dieser Phase, dass die Mannschaft bis zum Schlusspfiff gekämpft hat und letztlich nur mit zwei Treffern und 25:27-Toren unterlegen war.  Am Samstag, 17.02. gilt es um 18.00 Uhr in Westerburg im nächsten Westerwald-Derby den Fünftplatzierten aus Puderbach mit einem Sieg auf Distanz zu halten.  
HSG: B. Böhm, K. Florschütz; A. Vidojevic (8), A. Domme (4), M. Jungbluth, M. Baumann (3), L. Mühling (1), T. Cziesla (1), L. Hofmann (6), B. Petri, M. Metternich (2), D. Hengstermann.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga - HSG Kastellaun-Simmern : JSG Ahrbach/Bannberscheid
Diese Rheinlandliga-Partie wurde kurzfristig von den Hunsrücker Gastgebern abgesagt, da man keine spielfähige Mannschaft zur Verfügung hatte. Nachgeholt wird die Begegnung am 4. Februar (13.00 Uhr) in Kastellaun; das für dieses Tag bereits geplante Rückspiel wurde neu terminiert: Do., 15.02.18, 19.00 Uhr, Kreissporthalle Montabaur.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : SF Neustadt (a.K.)   25 : 9 (13 : 6) Zweier Sieg im drittes Spiel des neuen Jahres
Für die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid fiel der Sieg in der Bezirksklasse gegen die Sportfreunde aus Neustadt/Wied mit 25:9 (13:6) dieses Mal weitaus deutlicher aus als noch beim 9:5 im Hinspiel. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Heute konnte man nach der Partie wirklich sagen, dass wir hier ein leichtes Spiel hatten." Das JSG-Trainerduo Rausch/ Thomas Erbig konnte in der Kreissporthalle in Montabaur nämlich dieses Mal einen wesentlich größeren Kader aufbieten und sah, dass ihre Jungs und Mädels von Anfang an das Sagen hatten. Das Zusammenspiel funktionierte in dieser Partie, trotz kleinerer Fehler bei der  Absprache, hervorragend, und dem eigenen Anhang wurde ein schönes, aber etwas einseitiges Spiel gegen die außer Konkurrenz angetretenen Neustädter geboten, obwohl der gegnerische Keeper noch den ein oder anderen Torwurf verhindern konnte. „Auch die anfängliche "Müdigkeit", die man beim Warmmachen noch an den Tag legte, war schnell verschwunden, sobald die Begegnung angepfiffen wurde“, fügte die sehr zufriedene JSG-Trainerin noch hinzu und blickte bereits auf die nächste Partie: „Hier bekommen wir es mit dem wohl stärksten Gegner der Liga zu tun, dem bis dato noch ungeschlagenen TV Moselweiß. In der Koblenzer Vorstadt wird sich zeigen, ob unsere JSG etwas dazu gelernt hat.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Noah Best (8/2), Agon Daci (8), Marlon Langhans, Benedikt Hutya, Elias Bast, Ann-Sophie Tuitje, Marie von Tippelskirch, Selma und Suela Qajani, Julia Hübinger (1) und Luis Fahrentholz (8).

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : JSG Engers/Kruft   17 : 14 (8 : 4) Ahrbach/Bannberscheid nimmt Revanche und schlägt die JSG Engers/Kruft
In der Overberghalle in Siershahn hatten die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid  jetzt ihren Handball-Konkurrenten JSG Engers/Kruft zu Gast. Das verlorene Rheinlandliga-Hinspiel in Engers (21:24) Ende November und das nicht sehr sportliche Verhalten etlicher Zuschauer war allen JSG-Spielerinnen und ihrem Trainerteam (Martin Fränzer/Kevin Achtzehn) noch in „guter“ Erinnerung. Eine besondere Motivation für dieses Rückspiel war daher nicht nötig, denn vorgenommen hatte man sich einiges, um auf dem Feld die passende Antwort für das Hinspiel mit sportlich fairen Mitteln geben zu können. Dies war dann auch gleich von Beginn an zu erkennen! Bis zur 8. Minute, in der es lediglich 3:2 für die Hausherrinnen stand, konnten die Gäste, die auch dieses Mal wieder ihren Erfolg im Eins-gegen-Eins suchten, die Partie noch offen gestalten, danach allerdings waren die heimischen JSG-Mädels auf Grund ihrer spielerischen Überlegenheit („die sie eigentlich in jedem Spiel inne haben“) am Drücker, kamen zu ihren Chancen und wandelten sie auch in Tore um. JSG-Trainer Martin Fränzer: „Allen Spielerinnen war anzumerken, dass sie mit allen Mitteln die Punkte gegen die Gäste vom Rhein und aus der Eifel einsacken wollten. Sie agierten im Angriff gut und waren in der Abwehr phasenweise unüberwindbar.“ Im weiteren Verlauf setzten sich die Westerwälderinnen dann auch Tor um Tor ab, erspielten sich einen 6:2-Vorsprung und gingen mit 8:4 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel knüpfte man gleich an die Leistung aus Abschnitt eins an und zog jetzt in manchen Phasen bis auf 6 Tore Differenz davon. Etwas getrübt wurde die Euphorie jedoch durch die rote Karte gegen Carla Alberto (37.), die sie aber für ein angebliches Foul an ihrer Gegenspielerin zu Unrecht sah. Zu einem Bruch im Spiel der Gastgeberinnen führte dies aber nicht, denn mit Anna Fasel kam gleichwertiger Ersatz in den Mittelblock, in dem sie nun ebenso stark wie am Kreis agierte. Kleinere Konzentrationslücken nach einer 14:10-Führung und unvorbereitete Angriffsaktionen (u.a. zwei verworfene Siebenmeter) ließen anschließend Engers/Kruft aber noch einmal bis auf 2 Tore herankommen, doch die heimische JSG behielt in dieser Phase, in der ein Unentschieden drohte, endlich einmal die Nerven, warf alles in die Waagschale und überstand die heikle Situation gekonnt. Am Ende stand fest: Die Revanche für die Hinspiel-Niederlage war mit dem hoch verdienten 17:14-Erfolg mehr als gelungen und konnte nun mit den eigenen Fans ausgiebig gefeiert werden. Beide Westerwälder JSG-Trainer waren sich nach der Begegnung einig, dass es an diesem Tag auf Grund der spielerischen Präsenz auch nur einen Sieger geben konnte und sprachen allen ihren Spielerinnen ihr Lob aus: „Besonders hervorzuheben ist wieder einmal die kämpferische Leistung von Lara Serwas, die sich mit 8 Treffern in die Schützenliste eintragen konnte. Mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen im Gepäck fahren wir nun mit gestärktem Selbstbewusstsein zur in dieser Saison bisher noch unbekannten HSG Kastellaun-Simmern. Alle sind sich aber einig, dass auch gegen die bis dato mit nur zwei Minuspunkten belasteten Hunsrücker ein Sieg möglich ist.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Lina Rakowitsch, Vivien Ortynski - Carla Alberto, Lara Serwas (8), Lena Bärhold, Lorena Kewitsch (3), Elisa Mehmetey (5), Esra Koca (1), Anna Fasel und Leonie Ruckes. – Zeitnehmer/Sekretär: Gerold Metternich/Herbert Mäncher.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : TS Bendorf   14 : 49 (4 : 20) JSG hat keine Chance gegen den Liga-Primus
In der Handball-Bezirksliga hatten die B-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid wieder einmal nur einen Auswechselspieler zur Verfügung und mussten in der Overberghalle in Siershahn mit diesem Minikader gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer TS Bendorf antreten. JSG-Trainer Dirk Anders umriss diese schwere Aufgabe klar: „Dieses Mal mehr eigene Tore erzielen als im Hinspiel (da waren es nur 2!), und nicht noch einmal 44 Gegentore zulassen.“ Zu Beginn der ersten Halbzeit konnten die Westerwälder bis zum 2:3 (5.) auch noch mithalten, doch ab da ließ man die Gäste vom Rhein schnell davonziehen und lag bald mit 2:11 hinten. In dieser Phase wurde aber auch JSG-Torwart Julian Schürkes, wie bereits schon im Hinspiel, wieder einmal unnötig am Kopf getroffen und damit leicht eingeschüchtert. Ungeachtet dessen trugen die Gäste nun weiterhin ihre schnellen Angriffe vor, präsentierten  ihre läuferische und körperliche Überlegenheit und schickten die Gastgeber mit einem 4:20-Rückstand in die Halbzeitpause. Ähnlicher Spielverlauf auch nach dem Seitenwechsel: Zwar verbesserte die JSG jetzt mit gut heraus gespielten Treffern und einigen sehenswerten Aktionen das Bild, technische Fehler und Konzentrationsschwächen bestrafte der Tabellenführer aber sofort mit Tempogegenstößen. Am Ende stand ein mehr als deutliches 14:49 auf der Anzeigentafel. JSG-Trainer Dirk Anders: „Die Grenze von 40 Gegentoren konnten wir leider nicht einhalten. Auf Seiten der Gäste wurde aber auch mit allen Mitteln versucht, teilweise mit unschönen Aktionen am eigenen Kreis gegen unseren Torwart, aufkommenden Spielfluss in unseren Reihen sofort zu beenden. So etwas hat ein souveräner Spitzenreiter doch wirklich nicht nötig, um zum Erfolg zu kommen.“ Die nächste Aufgabe wartet am 4. Februar, um 17.00 Uhr, in Betzdorf-Kirchen auf die JSG; hier trifft man auf die JSG Betzdorf/Wissen.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Julian Schürkes - Lukas Anders (1), Max Kleinhückelskoten (3), Joshua Mozzi, Stephan Nink (1), Luke Römer (2), Julian Schmidt und Samuel Wellbrink (7/3).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse -  JSG Ahrbach/Bannberscheid : TS Bendorf   20 : 29 (8 : 13) JSG liefert gutes Spiel gegen den Tabellenführer ab
Im ersten Heimspiel des neuen Jahres hatte auch die männliche C-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid die TS Bendorf als Gegner zu Gast. Gegen die Rheinstädter, Spitzenreiter der Handball-Bezirksklasse, verkaufte sich das Team des Trainerduos Carolin Mäncher/Gerson Eckhardt gut und zog sich in der Overberghalle in Siershahn mit einem 20:29 (8:13) recht achtsam aus der Affäre. Hatte man im Hinspiel Anfang November noch 27:40 verloren, so schafften es die JSG-Jungs diesmal öfter, das gute und variantenreiche Angriffsspiel der Gäste zu unterbrechen. Carolin Mäncher: „Besonders Tom Wesendrup machte in der Abwehr eine gute Arbeit. Nichts desto trotz schafften wir es aber leider nicht, den sehr wurfstarken linken Rückraumspieler der Gäste daran zu hindern, 20 Tore zum Endergebnis beizusteuern. Dies gilt es im nächsten Aufeinandertreffen in Bendorf besser zu machen.“ Nächster Gegner der JSG ist der TV Arzheim am 4. Februar, um 15.00 Uhr, in Koblenz-Arzheim.
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (7), Linus Heinemann (1), Lenny Spari, Jakob Schneider (3), Rick Erschow (1), Louis Jonas (1), Justus Keil (2), Tom Wesendrup (5), Alexander Pfaffhausen und Pascal Funke.

D-Jugend/Bezirksklasse - TG Boppard (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid   9 : 11 (3 : 7) Handballkrimi führt zum Sieg
Trotz winterlicher Straßenverhältnisse ging die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid auf ihre zweite Reise im neuen Jahr, um ihr Rückspiel gegen die außer Konkurrenz spielende TG Boppard in der Handball-Bezirksklasse zu bestreiten. In dieser Partie trat der Gegner, so wie schon im Hinspiel, erneut mit nur sieben Spielern an, was die Jungs und Mädels der JSG aber nicht daran hinderte, schnell in Führung zu gehen, obwohl ein ziemlich kräftiger und groß gewachsener älterer Akteur der TG (Jg. 2003) es ihnen nicht leicht machte. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Einen solchen "Rammbock" war man in der D-Jugend noch nicht gewöhnt.“ Die schnelle Führung der Westerwälder zu Beginn bedeutete aber noch nicht, dass Zusammenhalt und Teamgeist in der Mannschaft stimmten. Erst eine deutliche Ansprache des Trainerduos Marita Rausch/Thomas Erbig brachte bis zur Pause ein wenig Besserung und die 7:3-Führung. Ausruhen konnte man sich auf dem vermeintlich beruhigenden Vorsprung aber nicht, denn die zweite Hälfte sollte ein regelrechter Handballkrimi werden: Kaum aus der Kabine zurück, drehten die Rheinstädter richtig auf, kamen Tor um Tor heran und schafften fünf Minuten vor dem Ende den 9:9-Ausgleich. Marita Rausch: „Am Spielstand sieht man, dass auf beiden Seiten super Keeper zwischen den Pfosten standen. Sowohl der TG-Torwart als auch unsere Torhüter hielten, was zu halten war. Ob Tempogegenstöße oder Würfe direkt vom Kreis, die Jungs in den Toren standen wie eine Wand. Es war auf beiden Seiten zum verzweifeln, wurde aber auch fairer Weise mit viel Bewunderung und Applaus von der Tribüne bedacht. Das Glück war dann aber doch noch auf unserer Seite, und wir gewannen die Partie noch mit 11:9. Im Hinspiel fiel unser Sieg mit 24:17 zwar weitaus deutlicher aus, dieses Mal sorgten halt die ausgezeichneten Torhüter für die Höhepunkte und ein knapperes Ergebnis.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Felix Klein, Noah Best (5), Agon Daci (3), Benedikt Hutya, Jonas Ehl, Marie von Tippelskirch, Selma und Suela Qajani, Luis Fahrentholz (3) und Elias Bast.

Deutlicher Derbysieg der HSG Westerwald! _  HSG Westerwald I : SSV Wissen 31 : 21(12 : 11)
Mit einem ungefährdeten Siegen gegen den SSV Wissen haben die Westerwälder Vereinten den 4. Tabellenplatz in der Landesliga vor 110 Zuschauern gefestigt. Von der spielerischen Überlegenheit der HSG war jedoch in der ersten ausgeglichenen Halbzeit wenig zu spüren. Technische Fehler und ungenaue Zuspiele der Westerwälder nutzen die Gäste aus Wissen immer wieder aus, um mit einfachen Tempogegenstoßtoren erfolgreich zu sein. Die HSG hatte in dieser Phase noch Glück, dass Wissen zahlreiche Würfe in aussichtsreichen Positionen nicht nutzen konnte.  Interimstrainer Eike Weinberg, der an diesem Tag den erkrankten HSG-Coach Alexander Paschkevich vertreten hatte, stellte in der 2. Hälfte auf eine offensivere Abwehr um. Mit dem vorgezogenen Maxim Metternich und Routinier Jörg Wengenroth im Mittelbock wurden die Wissener Angriffsbemühungen wirksam unterbunden. Dies führte zwar zu deutlich mehr Zeitstrafen auf HSG-Seite (7 von 9 Strafen in Halbzeit 2), gegenüber 4 Zeitstrafen bei den Gästen, interessanterweise bauten die Westerwälder aber insbesondere in Unterzahl die Führung kontinuierlich aus. Wissen stellte dann in eine sehr offensive 3 – 3-Deckung um, konnte jedoch den Torelauf der treffsicheren HSG-Rückraumschützen Alexander Vidojevic, Matthias Baumann und Lars Hofmann nicht verhindern. Auch eine offene Manndeckung der Gäste änderte in den letzten 10 Spielminuten nichts am Ergebnis. Am Ende siegte die HSG Westerwald deutlich mit 31:21 Toren. Am nächsten Samstag gilt es in Sinzig beim Tabellenzweiten an diese Leistung anzuknüpfen.  
HSG: B. Böhm, K. Florschütz, D. Herz; A. Vidojevic (12), A. Klopsch, A. Domme (1), M. Baumann (5), B. Böhm, L. Hofmann (8/2), B. Petri, J. Wengenroth (1), M. Metternich, D. Hengstermann (2), P. Jung (2).  
Spielfilm: 2:0, 5:2, 6:5; 9:7, 12:11; 15:14, 20:15; 25:17; 28:18; 31:21.

20.01.2018 - 2. Mannschaft (Bezirksliga) - SF Neustadt : HSG Westerwald II  25:21 (12:10) - HSG II startet mit Niederlage in das neue Jahr!
Am Samstag ging es zum ungeschlagen Spitzenreiter nach Neustadt. Als siegloser Tabellenletzter waren die Vorzeichen schier unlösbar, aber nicht aussichtslos. In der erste Hälft war das Spiel bis zum (9:4) stets ausgeglichen und so ging es mit 12:10 für den Gastgeber in die Pause. Nachdem Wechsel kam man erst mit der zweiten Gelegenheit zum Anschluss auf 12:11 heran. Leider behielt Neustadt in der Folge immer wieder mit 2 bis 3 Toren Vorsprung die Oberhand. Die Vorentscheidung viel erst in der 55. Minute, als die Hausherren von 20:17 auf 23:17 binnen 2 Minuten davonzogen. Über den Spielverlauf des gesamten Spieles war es am Ende schade, denn bei besserer Chancenverwertung wäre der  verlustpunktfreie Tabellenführer an diesem Tag schlagbar gewesen und so musste man sich am Ende mit 25:21 geschlagen geben.
Es spielten: Thomas Erbig (Tor), Oliver Kollig, Manuel Jungblut (2), Fabian Hanso (2), Michael Born (6), Maik Trabelski (3), Bernd Schneider, Olaf Stamm (2/1), René Michel (1), Dirk Anders (4), Radu Hirbea (1), Maik Simon


Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga
- JSG Hunsrück : JSG Ahrbach/Bannberscheid 13 : 23 (5 : 10) B-Juniorinnen holen beide Punkte beim Gastgeber JSG Hunsrück!
Momentan meint es der Rheinlandliga-Spielplan gut mit den B-Jugend-Handballerinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid, denn es stand nach dem Heimspiel gegen Trier jetzt schon die zweite Partie im neuen Jahr an, die sie am frühen Sonntagmorgen zur JSG Hunsrück nach Irmenach-Kleinich führte. Und trotz der frühen Anwurfzeit war auf die eigenen Fans Verlass, die wieder zahlreich mitgereist waren und ihr Team von Beginn an in Führung sahen. Mannschaft und Trainerteam (Martin Fränzer/Kevin Achtzehn) hatten sich nämlich fest vorgenommen, nicht noch einmal so viele Chancen liegen zu lassen, wie im Spiel gegen Trier. Dies funktionierte dann auch zeitweise. Mit einem 6:1-Start und einer anfangs fast unüberwindbaren Abwehr lagen die Westerwälderinnen schnell in Front und gaben ihre Führung bis zum Abpfiff auch nicht mehr aus der Hand. Leider schlichen sich dann aber ab der 12. Spielminute wieder einige Unachtsamkeiten ein, und klarste Torchancen blieben ungenutzt. Entsprechend unzufrieden war daher das JSG-Trainerduo aus dem Westerwald mit dem 10:5-Pausenstand und machte sich in der Kabine etwas lautstärker Luft hinsichtlich der zahlreich vergebenen Großchancen. Ihre Ansprache an das Team zeigte nach dem Seitenwechsel zwar teilweise Wirkung, jedoch war auch festzustellen, dass die Gastgeber aus dem Hunsrück nun auch einen Gang höher geschaltet hatten. Es entwickelte sich jetzt ein für diese Liga recht ansehnliches Spiel, in dem die Gäste-JSG nie weniger als 6 Toren Vorsprung hatte und phasenweise ihr spielerisches Können aufblitzen ließ, die Chancenverwertung aber zu oft vernachlässigte. So stand dann zwar bei Abpfiff der Partie ein leistungsgerechter 23:13-Erfolg der Westerwälder auf der Anzeigentafel, doch ein wesentlich deutlicheres Ergebnis wäre durchaus möglich gewesen. Beide JSG-Trainer waren sich nach dem Spiel einig: „Ein Sieg mit 20 Toren Vorsprung war bei gefühlt zwanzig frei vergebenen hundertprozentigen Chancen locker drin. Diese Möglichkeiten dürfen wir im kommenden Heimspiel gegen Engers nicht vergeben, wenn wir die Overberghalle in Siershahn danach siegreich verlassen wollen.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid:
Lina Rakowitsch, Vivien Ortynski - Carla Alberto (3), Lara Serwas (8), Lena Bärhold (2), Lorena Kewitsch (4), Elisa Mehmetey (5), Anna Fasel (1) und Leonie Ruckes.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - HV Miehlen : JSG Ahrbach/Bannberscheid 34 : 21 (11 : 9) JSG verliert deutlich gegen Miehlen
„Dieses Auswärtsspiel sollte eine Entscheidung bringen, welches Team vorerst und eventuell sogar bis zum Ende der Saison den letzten Platz in der Handball-Bezirksliga der männlichen B-Jugend belegen wird“, prophezeite der Trainer der JSG Ahrbach/Bannberscheid, Dirk Anders, noch vor der Partie beim HV Miehlen, da beide Mannschaften mit jeweils nur zwei Pluspunkten am Tabellenende standen. Das Hinspiel in Montabaur hatte die JSG noch knapp mit 19:17 für sich entscheiden können, in Nastätten aber musste sie sich am Ende deutlich 21:34 (9:11) geschlagen geben. Die Partie war aus Sicht des JSG-Trainers von Beginn an vom Sprichwort „..…wie gewollt und nicht gekonnt“ geprägt. Nach verschlafenem Start und einem schnellen 0:3 kämpfte man sich zwar auf 4:6 heran und witterte wieder seine Chance auf den vorletzten Tabellenplatz, doch der HV Miehlen stellte um, beorderte einen seiner Rückraumspieler für den leistungsschwachen Torwart zwischen die Pfosten und leitete mit ihm gleich mehrere Tempo-Gegenstöße ein, die dann auch immer wieder zu Torerfolgen führten. Die in dieser Phase zu zaghaft und ohne Tordrang agierenden Westerwälder gerieten wieder deutlicher in Rückstand und ermöglichten es dem HV, sich auf 9:4 abzusetzen. Kurz vor der Halbzeit erwachte aber nochmals der Kampfgeist im JSG-Team, und mit konzentrierten Aktionen im Angriff sorgte man für den 11:9-Pausenstand, der die Mannschaft wieder in Schlagdistanz brachte. Noch war also nichts verloren. Dirk Anders: „In der Halbzeitpause wurden die Fehler zwar sehr deutlich angesprochen, doch leider hörte niemand so richtig zu.“ Entsprechend begann dann auch der zweite Spielabschnitt: Hier verlor man zu Beginn vollends den Faden, überließ den Gastgebern ohne Gegenwehr das Tore werfen und konnte ohne Julian Schürkes, die Nr. 1 im JSG-Tor, einfach nicht entsprechend dagegenhalten. So stand es Mitte der zweiten Halbzeit bereits vorentscheidend 26:11, und am Ende hieß es 34:21 für den HV. „Diese zerfahrene Phase zeigte, dass meinem Team die Weihnachtspause keineswegs gut tat und die individuelle Einstellung fehlte. Nach einer Auszeit konnten wir uns zwar in Angriff und Abwehr bessern und noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, da die Gastgeber wieder ihren leistungsschwächeren Torwart einwechselten, blieben aber trotzdem ohne echte Chance auf den Sieg und behalten daher weiterhin die rote Laterne“, resümierte Dirk Anders nach der Partie.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Jason Kollig - Lukas Anders, Christoph Hesse, Max Kleinhückelskoten (4), Joshua Mozzi (5), Stephan Nink (7/1), Tim Oswald (1), Luke Römer (1), Julian Schmidt und Samuel Wellbrink (3).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - SV Untermosel : JSG Ahrbach/Bannberscheid 16 : 22 (8 : 9) C-Junioren starten mit Sieg ins neue Jahr
Mit dem 22:16 (9:8)-Auswärtssieg gegen den SV Untermosel begann das neue Jahr für die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Bezirksklasse sehr erfolgreich. Nachdem man schon das Hinspiel klar mit 24:10 gewonnen hatte, wollte das Team der JSG-Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt auch in Kobern-Gondorf nichts anbrennen lassen, überließ den guten Start ins Spiel, das vom souverän pfeifenden Schiedsrichter Daniel Freese geleitet wurde, aber den Gastgebern. Der JSG war die lange Weihnachtspause noch deutlich anzumerken, und so dauerte es eine Weile, bis sich die Anfangsnervosität in Gegenwehr wandelte. Beim Stand von 2:1 für die Hausherren gelang ihr endlich ein kleiner Zwischenspurt, der sie 4:2 in Front brachte, die Hoffnung auf einen jetzt möglichen Selbstläufer aber auch schnell wieder verfliegen ließ, da die Gastgeber sich nicht abschütteln ließen und direkt zum  Ausgleich (4:4; 5:5) kamen. So blieb das zerfahrene Spiel bis zur Halbzeitpause spannend und endete vorerst mit einem knappen 9:8-Vorsprung der Westerwälder. Den zweiten Abschnitt ging die JSG aber deutlich energischer an. Man besann sich jetzt wieder auf seine Qualitäten im Angriff, legte gleich einen Treffer nach und setzte den Gegner nun konsequent mit weiteren Aktionen unter Druck. Die Belohnung ließ auch nicht lange auf sich warten: Über 13:9 und 17:11 setzte sich die JSG jetzt schon früh im zweiten Durchgang entscheidend ab und steuerte auf klaren Erfolg hin. Doch leider sorgte dieser deutliche Vorsprung immer noch nicht für die richtige Ruhe im Spiel der Gäste, die es dann zwar trotz anhaltender Hektik mit 22:16 sicher nach Hause brachten, aber weitere Höhepunkte vermissen ließen. Gerson Eckhardt: „Leider ist keiner der jungen Akteure an seine Normalform herangekommen, und so können wir von Glück reden, dass es zum Jahresauftakt „nur“ gegen den Tabellenletzten zu Werke ging. Um im nächsten Spiel gegen Tabellenführer TS Bendorf bestehen zu können, bedarf es aber einer deutlichen Leistungssteigerung auf nahezu jeder Position!“
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (5/2), Linus Heinemann, Lenny Spari, Jakob Schneider (6), Rick Erschow, Louis Jonas (2), Justus Keil (2), Tom Wesendrup (5) und Pascal Funke (2).

D-Jugend/Bezirksklasse - TV Arzheim (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 27 : 20 (14 : 8) Blamable Niederlage in Arzheim
Nach der ärgerlichen und völlig unnötigen 23:24-Heimniederlage im Dezember konnte die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid auch im Rückspiel gegen den in der Handball-Bezirksklasse außer Konkurrenz spielenden TV Arzheim nicht gewinnen und unterlag den Koblenzer Vorstädtern mit 20:27 (8:14) Toren. In den ersten 10 Minuten hielt das JSG-Team der Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig zwar super mit und ging sogar mit zwei Toren in Führung, hatte dann aber einen deutlichen Einbruch und überließ danach den Gastgebern das Spielgeschehen bis zur Pause (14:8). Auch nach dem Seitenwechsel dominierten meist die TV-Spieler den Ablauf und ließen den Westerwäldern bis zum 27:20-Endstand kaum eine Chance auf ein besseres Ergebnis. Marita Rausch: „Leider gab es in der Abwehr viele Fehler, die Absprachen fehlten, und auch im Angriff vermisste man zu oft die Spritzigkeit. Dies eröffnete dem Gegner zusehends die Möglichkeit, den ein oder anderen Ball abzufangen und in unserem Tor zu versenken. Trotz allem sah man zeitweise aber auch wieder tolle Aktionen, z.B. vom Kreis (Jonas Ehl), von Außen (Marlon Langhans) und besonders aus dem Rückraum (Agon Daci, Noah Best und Luis Fahrentholz). Und unsere beiden Torleute sorgten zudem dafür, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. In Zukunft muss jedoch ordentlich an der Kondition und den Absprachen gearbeitet werden.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Noah Hoffman, Louis Van Laer - Noah Best (5), Agon Daci (7), Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger, Jonas Ehl (1), Marlon Langhans (1), Marie Von Tippelskirsch, Selma und Suela Qajani, Luis Fahrentholz (5), Elias Bast und Benedikt Hutya.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : DJK/MJC Trier 19 : 17 (9:9)
Nach einer erneut wochenlanger Spielpause durften die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/ Bannberscheid auch mal wieder ins Geschehen in der Handball-Rheinlandliga eingreifen. Ohne jegliche Spielpraxis (die letzte Partie fand am 26.11. in Engers statt !) empfing das Team der JSG-Trainer Martin Fränzer und Kevin Achtzehn die DJK/MJC Trier am ersten Wochenende im neuen Jahr und konnte bei ihrem 19:17 (9:9)-Erfolg in der Overberghalle in Siershahn nicht das gewohnte Niveau präsentieren. Besonders in der ersten Halbzeit sah man dem Spiel der Westerwälderinnen an, dass Trainingseinheiten den dringend benötigten Spielrhythmus nicht ersetzen können, denn trotz besserer Spielanlage wechselte man lediglich mit einem mageren 9:9 die Seiten. Dies änderte sich zu Beginn des zweiten Abschnitts zwar nicht wesentlich, aber mit zunehmender Spieldauer bekamen die  Gastgeberinnen die Begegnung jetzt immer besser in den Griff, ließen ihr Können phasenweise nun deutlicher aufblitzen und zogen von 12:12 auf 15:12 und 17:14 kurzzeitig davon. Am Ende hatte die JSG mit 19:17 zwar knapp die Nase vorn und konnte ihren zweiten Saisonsieg feiern, doch den beiden JSG-Trainern war nach der Partie anzumerken, dass sie mit dem Auftritt ihres Teams keineswegs zufrieden waren: „Ein deutlicherer Erfolg wäre durchaus möglich gewesen, aber wir wissen auch, dass unsere Mannschaft aufgrund der fehlenden Spielpraxis momentan nicht auf einem höheren Level spielen kann. Um die ständigen spielfreien Zeiten zu überbrücken, waren wir auch stets auf der Suche nach adequaten Gegnern für einige Trainingsspiele, aber leider gestaltete sich dies sehr schwierig und war in den meisten Fällen mit einer Absage verbunden.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Lina Rakowitsch, Vivien Ortynski - Carla Alberto (2), Esra Koca (2/1), Lara Serwas (7), Lena Bärhold (1), Lorena Kewitsch (3), Elisa Mehmetey (4), Anna Fasel und Leonie Ruckes. - Zeitnehmer/Sekretär: Gerold Metternich/ Herbert Mäncher - Zeitstrafen: 4:5 - Zuschauer: 60
Spielfilm: 0:1, 3:3, 6:4, 7:5, 7:7, 9:9 – 10:11, 12:12, 15:12, 17:14, 18:16, 19:17.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - HSG Römerwall : JSG Ahrbach/Bannberscheid 46 : 30 (23:14) Torreiche Begegnung in Rheinbrohl
Im letzten Bezirksligaspiel des Jahres erhielten die B-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/ Bannberscheid wieder Unterstützung von zwei Spielern der C-Junioren, mit denen JSG-Trainer Dirk Anders und sein Team zur HSG Römerwall nach Rheinbrohl reiste. Hier kamen die Westerwälder auch sofort gut ins Spiel und agierten in den ersten 20 Minuten mit dem Tabellenvierten auf Augenhöhe. Die HSG kam in dieser schon in Halbzeit eins sehr torreichen Begegnung oft aus dem Rückraum zu Treffern, die JSG war mit feinen Angriffskonzeptionen und über Linksaußen erfolgreich. Nach zweimaliger Führung (6:5 und 8:7) ließen die Gäste aber in ihrer Konzentration erheblich nach, verloren nach dem 14:13 für die HSG gänzlich den Faden und gaben dem Rückraum der Rheinstädter die Gelegenheit, bis zur Pause auf 23:14 zu erhöhen. Diese Phase legte die JSG aber nach dem Seitenwechsel wieder ab, startete mit einer  erstarkten Abwehr erneut recht gut und bot nun auch ein leicht verbessertes Wurfverhalten aus dem Rückraum. Ihr Niveau hielten aber auch die Gastgeber, die jetzt immer wieder über Halbrechts zu Toren kamen und die Partie am Ende deutlich mit 46:30 gewannen. JSG-Trainer Dirk Anders: „Die Zuschauer sahen viele Treffer und zwei Mannschaften, denen das Tore werfen sichtlich Spaß machte. Mit der Leistung meines Teams wurde es so zu einem schönen Abschluss für dieses Jahr. Auch die Integration der beiden C-Jugendlichen, Tom Wesentrup und Jakob Schneider, war ein voller Erfolg. So kann es im nächsten Jahr weitergehen.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Julian Schürkes - Lukas Anders (1), Max Kleinhückelskoten (9), Joshua Mozzi (2), Stephan Nink (9/2), Tim Oswald (2), Julian Schmidt, Jakob Schneider (3) und Tom Wesentrup (4).

D-Jugend/Bezirksklasse - HSG Westerwald : JSG Ahrbach/Bannberscheid 6 : 27 (1:13) - Spieljahr mit tollem Sieg beendet
Auch zum Bezirksklassenspiel gegen die HSG Westerwald reiste die Trainerin der JSG Ahrbach/ Bannberscheid, Marita Rausch, wieder mit einem riesigen D-Jugend-Kader, der in der Sporthalle in Westerburg auf einen sehr jungen Handballgegner traf, dessen Akteure zum Teil noch im E-Jugend-Alter waren. Daher gab die JSG-Trainerin ihren Neuen im Team vermehrt Einsatzzeiten, damit auch sie zeigen konnten, was sie bisher schon gelernt hatten. Marita Rausch: „Manchmal lief es noch ein wenig hektisch ab und im Eifer ging auch mal der Ball verloren. Aber man sprach endlich mit einander, führte zur Halbzeit schon mit 13:1 Toren und zeigte durch schöne Zusammenspiele, dass man ein Team ist, das am Ende auch verdient mit 27:6 gewann. Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden!“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer, Noah Hoffmann - Noah Best (10/1), Luis Fahrentholz (1), Agon Daci (8), Marlon Langhans (1), Julia Hübinger, Marie von Tippelskirch (1), Felix Klein, Jonas Ehl (5), Selma Qajani (1), Suela Qajani, Ann-Sophie Tuitje und Eljesa Arifi.

Spielausfälle der JSG-Teams
Aufgrund der extremen winterlichen Bedingungen am 2. Advent wurden im Laufe des Sonntags alle Spiele durch den Handballverband Rheinland abgesagt. Betroffen hiervon waren auch die in Kreissporthalle in Montabaur angesetzten Rheinlandliga-Begegnungen der weiblichen A – und B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid gegen den SV Untermosel bzw. den HSC Schweich. Ein Termin, um die Partien nachzuholen, steht momentan aber noch nicht fest.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  HSV Rhein-Nette 21 : 38 (11:20) JSG unterliegt dem Tabellenzweiten
Trotz Schneefalls waren die B-Jugend-Handballer der HSV Rhein-Nette zum Bezirksliga-Rückspiel gegen die JSG Ahrbach/Bannberscheid sicher nach Montabaur in die Kreissporthalle gekommen. Der angesetzte Schiedsrichter wollte die Partie aber aufgrund der schlechter werdenden Wetterlage und der noch anstehenden Heimfahrt nicht anpfeifen. Da die Rheinstädter aber gut im Westerwald gelandet waren, wollten die Trainer der beiden Teams das Spiel auch an diesem 2. Advent auszutragen und einigten sich darauf, es selbst zu leiten. Von Beginn an kombinierten die Gäste vom Rhein gut im Rückraum und kamen immer wieder über ihn oder den Kreis zu ihren Toren. Die Gastgeber hingegen, die lediglich mit nur einem Auswechselspieler agieren mussten (Dank an Magnus Eckhardt aus dem C-Team der JSG), versuchten ihre Angriffskonzepte einzuüben und präsentierten bis zum 11:20-Pausenstand einige schöne Abschlüsse. JSG-Trainer Dirk Anders: „In der zweiten Hälfte dieses  „Freundschaftsspiels“ zeigte unser Torwart Julian Schürkes schöne Paraden und hielt damit die Trefferzahl der Gäste noch einigermaßen in Grenzen. Mein Team kam jetzt auch immer besser ins Spiel und erarbeitete sich mehr und mehr Selbstvertrauen auf allen Positionen. Der klare Sieger am Ende hieß mit 38:21 Toren aber verdient HSV Rhein-Nette. Das Spiel sollte auf jeden Fall gewertet werden, da die Rheinstädter trotz des extremen Winterwetters angereist waren und sich beide Trainer auf eine Austragung geeinigt hatten.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Julian Schürkes - Lukas Anders, Magnus Eckhardt (3), Max Kleinhückelskoten (7), Joshua Mozzi (3), Tim Oswald (2), Julian Schmidt (1) und Samuel Wellbrink (5/2).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TV Moselweiß 17 : 23 (9:10) Erneut gehen die Punkte nach Moselweiß
Nach der knappen 17:20-Niederlage Ende November im Koblenzer Stadtteil war die JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt Gastgeber in der Handball-Bezirksklasse für die C-Junioren des TV Moselweiß, die trotz des Wintereinbruchs am 2. Advent den Weg in die Kreissporthalle nach Montabaur gefunden hatten. Die also durchaus noch bekannte, körperlich starke und breit aufgestellte Mannschaft bereitete dem JSG-Team der Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt auch dieses Mal von Beginn an die gleichen Probleme wie im Hinspiel, denn sie agierte sofort mit einer stabilen Deckung, die ihrem guten Torwart die Arbeit zusätzlich erleichterte. Doch auch die Westerwälder zogen ihr Spiel konzentriert auf, hielten mit hohem Einsatz dagegen und gestalteten das erwartet enge Match offen. So gelangen dem TV Moselweiß zwar die ersten beiden Treffer, und die JSG-Jungs mussten schon früh in der Partie einem Rückstand hinterher laufen, aber sie nahmen den Kampf an und konterten erfolgreich! Über die Spielstände 0:2, 2:4 und 4:5 kamen die Gastgeber zum 6:6 und 7:7. Danach sorgten  dann einige Wechsel für kleinere Unruhen und einen 7:10-Rückstand der Hausherren, doch sie fingen sich schnell, verkürzten bis zur Pause auf 9:10 und stellten den Anschluss wieder her. Es war also noch alles drin! Den Start in die zweite Halbzeit verpasste das Heimteam aber erneut. Schnell bauten die Gäste ihren Vorsprung auf fünf Tore aus (9:14, 11:16) und steigerten die Differenz im weiteren Verlauf bis auf sieben Treffer. Doch wer nun dachte, die Westerwälder geben sich jetzt geschlagen, lag falsch. Bis zum Schluss versuchte das kämpferisch starke JSG-Team den Vorsprung der körperlich überlegenen Gästemannschaft abzubauen und weiter dagegen zu halten! Leider gelang ihm dies über die Spielstände 12:19, 14:21 und 16:23 nur bedingt. Aber zumindest gehörte der letzte Treffer zum 17:23 den Gastgebern, auch wenn damit die Niederlage im letzten Spiel des Jahres 2017 besiegelt wurde. Gerson Eckhardt: „Unterm Strich reicht es nicht, wenn man variantenreicher und schöner spielt, aber sich dann nicht selbst belohnt, da man seine Chancen nicht in Zählbares ummünzt! (Ähnlich wie die deutsche Damen-Nationalmannschaft bei der Handball-WM, die ja auch auf Grund ihrer niedrigen Trefferquote im Achtelfinale ausgeschieden ist.) Die Gäste aus Moselweiß haben lediglich einen Spielzug gezeigt, der in Verbindung mit den Tempoangriffen dann aber zum Sieg gereicht hat! Ein Sonderlob hat sich jedoch Louis Jonas verdient: Er muss nach den Ausfällen von Dennis Görg und Hendrik Merz, die aus persönlichen Gründen den Kader verlassen haben, diese Lücke schließen, ging sehr athletisch in der Deckung zu Werke und steuerte im Angriff drei sehenswerte Tore zum Ergebnis bei! Super, Louis, weiter so!“
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (4/3), Linus Heinemann, Alexander Pfaffhausen, Jakob Schneider (2), Rick Erschow, Louis Jonas (3), Justus Keil (1) und Tom Wesendrup (7/2).

D-Jugend/Bezirksklasse JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TV Arzheim (a.K.) 23 : 24 (12:14) Blamable Niederlage gegen Arzheim
Leider ging die Heimpremiere der D-Jugend im neuen Handball-Outfit (siehe Foto) denkbar knapp daneben; das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid unterlag in der Kreissporthalle in Montabaur dem außer Konkurrenz spielenden TV Arzheim mit 23:24 (12:14) Toren. Obwohl die Gäste aus Koblenz-Arzheim, die trotz der winterlichen Straßenverhältnisse zu diesem Spiel in der Handball-Bezirksklasse angereist waren, nur mit sieben Spielern antraten, wurden die Jungs und Mädels der JSG im Laufe des Spiels von ihnen einige Male regelrecht vorgeführt. „Vielleicht sind wir einfach von einem zu leichten Sieg ausgegangen! Aber man sollte einen Gegner nie unterschätzen. Arzheim hatte Kondition und ein wesentlich besseres Durchsetzungsvermögen. Es fehlten in unserem Team oft die Absprachen und der Teamgeist. Auch viele Alleingänge mit egoistischen Würfen aufs  gegnerische Tor, Abspiele, die beim Gegner landeten und mangelhafte Ordnung in der Abwehr schadeten ebenfalls unserem Spiel“, waren sich die beiden JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig in ihrem Resümee einig. Doch trotz aller Defizite konnte aber auch der ein oder andere JSG-Akteur mal über sich hinauswachsen und eine tolle Leistung zeigen, auch wenn es nicht immer zum Torerfolg reichte. Marita Rausch: „Das Wichtigste war, dass endlich mal jemand das umsetzte, was wir Trainer von außen verlangten.“ Zur Halbzeitpause lag die JSG mit zwei Tore zurück (12:14) und ging mit hängenden Köpfen in die Kabine, wo wieder einmal eine deutliche Ansprache auf sie wartete. Danach aber sah der zahlreiche Anhang auf der Tribüne wieder eine total veränderte JSG-Mannschaft. Noah Hoffman, der erstmals im Tor der Kombinierten stand, zeigte eine ganz starke Leistung und wuchs manches Mal über sich hinaus. „Zwar haben wir die zweite Halbzeit mit einem Tor gewonnen, aber das reichte leider am Ende nicht für einen Sieg, denn Arzheim gewann knapp mit 24:23. Sagen kann man nur: Zum Glück geht dieses Spiel nicht in die Wertung. Also, Kopf hoch, und beim nächsten Mal direkt Gas geben“, ergänzte Marita Rausch mit Blick auf den Aufgabenzettel der JSG, denn zum Jahresausklang steht noch das Derby in Westerburg gegen die HSG Westerwald auf dem Spielplan.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Noah Hoffmann - Felix Klein, Noah Best (10/2), Agon Daci (3), Jan Niclas Franzius, Julia Hübinger, Ann-Sophie Tuitje, Jonas Ehl (2), Marlon Langhans, Marie Von Tippelskirsch, Selma und Suela Qajani, Raphael Botsch und Luis Fahrentholz (8).

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Hunrück
Diese Partie der Handball-Rheinlandliga musste aufgrund mehrerer verletzter und erkrankter Spielerinnen kurzfristig von der Trainerin der Gastgeber, Elena Haberstock, abgesagt werden. Wann die Begegnung nachgeholt
wird, steht noch nicht fest. Nächste Aufgabe des Teams: So., 10.12.17, 17.00 Uhr, in der Kreissporthalle in Montabaur gegen den SV Untermosel.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga - JSG Engers/Kruft : JSG Ahrbach/Bannberscheid 24 : 21 (9:11) JSG lässt Punkte in Engers
Für die weibliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid, die wieder einmal eine mehrwöchige Spielpause hinter sich bringen musste, ging die Fahrt in der Handball-Rheinlandliga jetzt zur JSG Engers/Kruft. Motiviert, aber dennoch mit einem auf Grund dieser ständigen Pausen im Spielplan mulmigen Gefühl gingen die Mädels aus dem Westerwald in der Sporthalle in Engers zur ungewohnten Mittagszeit ans Werk. Gleich zu Beginn war für die beiden Trainer der Gäste, Martin Fränzer und Kevin Achtzehn, klar zu erkennen, dass ihr Team den Hausherrinnen im spielerischen Bereich eindeutig überlegen war. Dies schienen auch die gut und gerne 50 Anhänger der gastgebenden JSG zu merken und sorgten gleich mit verbalen Attacken von der Tribüne aus für einen Spießrutenlauf der Westerwälder Mädels, deren Aktionen jetzt immer wieder mit Pfiffen und unschönen Kommentaren bedacht wurden, um sie zu verunsichern und aus dem Rhythmus zu bringen. Die erhoffte Wirkung ließ auch nicht lange auf sich warten, denn dieses unfaire Verhalten beeinflusste mehr und mehr das Spiel der Gäste, die sich nicht wie geplant absetzen konnten. Hinzu kam dann kurz vor der Halbzeitpause auch noch der verletzungsbedingte Ausfall der bis dahin gut aufgelegten Torhüterin Lina Rakowitsch, die nach einem unbedrängten Torwurf der rechten Aussenspielerin der Hausherrinnen im Gesicht getroffen wurde und ausgewechselt werden musste. Somit kam die zweite Torhüterin der Westerwälder, Vivien Ortynski, trotz der kürzlich im Training zugezogenen Verletzung doch noch zwischen die Pfosten zum Einsatz, konnte aber auf Grund ihres Handikaps nicht den sonst so gewohnten Rückhalt bieten. Nach einer 11:9-Führung der Gäste-JSG zur Halbzeit ging es dann nach dem Seitenwechsel mit verbalen Attacken ähnlich weiter, da man jetzt genau vor der Tribüne in der Abwehr agierte und nun noch intensiver ausgepfiffen wurde. Leider hatte das Schiedsrichtergespann, das gegen die Westerwälderinnen 6 Zeitstrafen verhängte, die Gastgeberinnen aber verschonte, auch nicht seinen besten Tag erwischt. So konnte die JSG Ahrbach/Bannberscheid das Spiel zwar bis zum 18:18 noch mit viel Einsatz offen gestalten, doch 7 Minuten vor dem Ende brachen dann alle verbalen Dämme auf den Rängen und sorgten letztlich für eine 21:24-Niederlage. JSG-Trainer Kevin Achtzehn: „Die ein oder andere Spielerin unseres Teams musste unter Tränen das Feld verlassen und sich dann auch noch den Spott der „Fans“ anhören. In den 20 Jahren, in denen ich jetzt den Handballsport betreibe, habe ich noch nie ein solch unfaires Publikum erlebt, das ein Spiel so zu Gunsten des eigenen Teams beeinflusst.“ Nächste Aufgabe der JSG: 10.12., 15.15 Uhr, Kreissporthalle Montabaur, Rückspiel gegen den HSC Schweich. Nach dem 16:16-Remis an der Mosel soll dieses Mal ein Sieg für das heimische JSG-Team verbucht werden.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Lina Rakowitsch, Vivien Ortynski - Carla Alberto (1), Esra Koca (3), Lara Serwas (4), Lena Bärhold, Lorena Kewitsch (8), Elisa Mehmetey (5), Anna Fasel und Leonie Ruckes.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : JSG Betzdorf/Wissen 24 : 38 (9:19) JSG verliert gegen Betzdorf/Wissen
Mit der JSG Betzdorf/Wissen stellte sich in der Kreissporthalle in Montabaur wiederum ein Team aus der Handball-Bezirksliga vor, das mit hochgewachsenen Spielern agierte und eine offensive Deckung präsentierte. Für die männliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid also wieder ein harter Brocken, doch ausgerechnet hatte man sich gegen den Tabellennachbarn von der Sieg schon etwas. Die Anfangsphase der Partie ging jedoch mit 6:0 klar an die Gäste, die zu oft nach leicht vergebenen Angriffen der Gastgeber ohne große Gegenwehr zum Torwurf kamen und die heimische JSG durch ihrer offensive Spielweise vor erhebliche Probleme stellte. JSG-Trainer Dirk Anders reagierte sofort, stellte sein Team in der Auszeit taktisch um und versuchte jetzt mit Einläufern neue Akzente zu setzen, was auch prompt Wirkung zeigte, denn im weiteren Verlauf konnte auf 7:11 verkürzt werden. Leider hielt diese Phase nicht lange an, die Kombinierten aus dem „Norden“ produzierten mit Tempogegenstößen weitere Treffer und entließen die Gastgeber mit einem deutlichen 9:19-Rückstand in die Halbzeitpause. Dirk Anders: „Nach einer gemäßigten und auf die Fehler hinweisenden Kabinen-Ansprache kämpften wir uns in Halbzeit zwei wieder heran, konnten unser Engagement aber leider nicht immer in Tore ummünzen.“ Die Abwehr der heimischen JSG war nach dem Seitenwechsel jetzt auch  aggressiver, und im Angriff spielte man mit Doppelpässen nun immer wieder schöne Aktionen heraus, die das Ergebnis dann zwischenzeitlich auf 14:24 stellten. Jetzt kämpfte man auf jeden Fall auf gleichem Niveau, und auch JSG-Torwart Julian Schürkes zeigte jetzt mehr und mehr sein Können und steigerte sich mit zunehmender Spielzeit, aber auch die Gäste-JSG ließ in ihrer offensiven Spielweise nicht nach, erzielte ebenfalls weitere Treffer und verdiente sich am Ende mit einem deutlichen 38:24-Erfolg die Punkte. Am 10.12.17 (13.30 Uhr, Kreissporthalle  Montabaur) beginnt für das heimische JSG-Team die Rückrunde; zu Gast ist dann der Tabellenzweite HSV Rhein-Nette.

Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Julian Schürkes - Lukas Anders (1), Max Kleinhückelskoten (7), Joshua Mozzi (6), Stephan Nink (4), Tim Oswald, Luke Römer (3), Julian Schmidt und Samuel Wellbrink (3/2).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - TV Moselweiß : JSG Ahrbach/Bannberscheid 20 : 17 (9:7)   Knappe Niederlage in Moselweiß
Erstmals in der laufenden Saison der Handball-Bezirksklasse trafen die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid auf den TV Moselweiß, der, wie schon stets in den Jahren zuvor, eine körperlich sehr starke Mannschaften stellte, die kürzlich den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer TS Bendorf bezwang. Also, schlechte Vorzeichen für das Team der JSG-Trainer Gerson Eckhardt und Carolin Mäncher, deren Spieler und auch die des Gegners etwas brauchten, bis sie in der Sporthalle in Koblenz-Moselweiß in Fahrt kamen. Beide Abwehrreihen arbeiteten in der Anfangsphase präzise, und es dauerte bis zur 5. Minute, bis der erste Treffer fiel. Leider für die Hausherren, die kurz danach per Strafwurf auf 2:0 erhöhten. Doch der gewohnt stets hohe Einsatz der Westerwälder Jungs wurde dann aber nicht nur mit Treffern belohnt, die zum 3:3-Ausgleich führten, sondern ließen die vom TV hart, aber nie unfair geführte und umkämpfte Partie jetzt hin und her wogen. Über die Spielstände 5:4, 6:5 und 7:7 ging es in Richtung Halbzeitpause, in die sich die Moselweißer mit ihrem gut haltenden Keeper und aufgrund nachlassender Chancenverwertung der JSG dann mit 9:7 verabschiedeten. Für den zweiten Spielabschnitt nahm sich die JSG aber vor, die sich bietenden Chancen jetzt besser zu nutzen und das Spiel mit dem Kreisläufer zu intensivieren. Der Start war dann auch vielversprechend, und nach kurzer Zeit wurde erneut ausgeglichen (9:9, 10:10). Doch dem angeschlagenen Tempo der Gastgeber konnten die kombinierten Westerwälder trotzdem nicht mehr so recht folgen. Die logische Konsequenz war ein stetig wachsender Vorsprung des TV, der über 12:10, und 15:11 auf 17:12 anstieg. Dass die Moral in der JSG-Mannschaft aber in Ordnung ist, zeigte sie trotz des Rückstandes dann mit Nachdruck. Sie steckte jetzt nicht den Kopf in den Sand,  sondern suchte weiterhin die Chance, den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Über die  Zwischenstände 18:14 und 19:16 gelang dies auch zeitweise, aber für mehr als einen 3-Tore-Rückstand reichte es beim 20:17 am Ende dann leider doch nicht. Gerson Eckhardt: „Mit der knappen Niederlage können wir aber ganz gut leben. Moselweiß musste sich bis zum Schluss strecken und konnte sich in keiner Phase des Spiels entspannt zurücklehnen. Also, auch für sie ein hartes Stück Arbeit. Wenn wir es in Zukunft schaffen sollten, den Angriff breiter aufzustellen, also von allen Positionen gefährlich zu sein, um somit die Abwehr der Gegner weiter auseinander zu ziehen, würden wir im Zentrum mehr Räume erhalten und es den anderen Spielern deutlich erleichtern zu agieren! Das würde unsere Siegchancen durchaus erhöhen!“ Revance nehmen könnte das JSG-Team bereits am 10.12., um 11.45 Uhr, in der Kreissporthalle in Montabaur; hier trifft man dann erneut auf den TV Moselweiß. 
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (4/2), Alexander Pfaffhausen, Lenny Spari, Jakob Schneider (7), Rick Erschow, Louis Jonas, Tom Wesendrup (4/3) und Pascal Funke (2).

HSG Römerwall II – HSG Westerwald 29:29 (17:14) Starke kämpferische Leistung sichert Punktgewinn in Rheinbrohl
Nur einen Punkt in Rheinbrohl zu holen ist sicherlich nicht das Ziel der HSG Westerwald gewesen, aufgrund des Spielverlaufes aber dennoch ein Punktgewinn. Die Gastgeber vom Rhein begannen sehr dynamisch. Insbesondere der starke Rückraumspieler Jannik Walter war kaum zu halten und stellte die Abwehr der Westerwälder vor große Probleme. Mit Ausnahme des 7:7-Untentschiedens in der 10. Spielminute lagen die Vereinten vom Rhein immer mit 3 bis 4 Toren in Front. Die Spieler der HSG Westerwald versuchten zu schnell und häufig zu unvorbereitet den Abschluss zu suchen. Dies nutze Römerwall konsequent aus, um mit der zweiten Welle zum Torerfolg zu gelangen. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts an der Spielweise der Westerwälder. Im Angriff fehlte die notwendige Durchschlagskraft, in der Abwehr fehlte der letzte Biss. Insbesondere über die Außenpositionen wurden zu viele Gegentore gefangen. Als Römerwall in der 56. Spielminute der Treffer zum 29:27 gelang, schien es ganz eng mit einem Punktgewinn für die HSG Westerwald zu werden. Die Abwehr ließ jedoch in den verbleibenden Minuten keinen Gegentreffer mehr zu. Alexander Vidojevic behielt auch in der 58. Spielminute seine Nerven und versenkte seinen 6. Strafwurf zum späteren 29:29-Endstand. Die HSG-Abwehr ließ nun keinen Gegentreffer mehr zu. Maxim Metternich hatte eine Sekunde vor Ablauf der Uhr noch einen Tempogegenstoß im Tor versenkt. Der Treffer wurde jedoch wegen angeblichen Absprungs im Kreis nicht gegeben. Dies war leider die folgenschwerste Fehlentscheidung des ansonsten sehr gut pfeifenden Unparteiischen. Am 16.12. möchte die HSG Westerwald um 18.00 Uhr in Westerburg den punktgleichen Rivalen aus Bassenheim schlagen.
HSG: Herz, Böhm; Vidojevic (13/6), Klopsch (4), Domme, Jungblut (1), Baumann (2), Mühling, Hofmann (3), Wengenroth (3), Metternich (3), Hengstermann.
Spielfilm: 2:0, 5:2, 7:7, 12:9, 16:12, 17:14, 21:18, 24:20, 29:27, 29:29.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Hamm/Altenkirchen : JSG Ahrbach/Bannberscheid 14 : 29 (5 : 15) -  Verdienter JSG-Sieg in Altenkirchen
Nach dreiwöchiger Spielpause reiste die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Rheinlandliga zur JSG Hamm/Altenkirchen. In der Partie in Altenkirchen fehlte der  JSG-Trainerin aus dem Unterwesterwald, Elena Haberstock, aus privaten Gründen Hannah Müller. Das Spiel wurde von beiden Seiten zwar ohne großes Tempo geführt, allerdings geriet der Sieg der JSG Ahrbach/Bannberscheid, die ihr erstes Tor in der vierten Spielminute durch Lea Serwas erzielte, zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Der Bann war jetzt gebrochen, und schnell lag man mit 4:0 vorne, ehe Hamm/Altenkirchen zum ersten Treffer in der 11. Minute kam. Bis zur Halbzeit erhöhten die Gäste ihren Vorsprung weiter kontinuierlich, zeigten sich aber in den letzten fünf Minuten vor der Pause auch ein wenig unkonzentriert in der Abwehr und ließen die Gastgeber auf 5:15 verkürzen. Elena Haberstock: „In der zweiten Halbzeit konnten wir den Abstand vergrößern und am Ende einen ungefährdeten 29:14-Sieg mit nach Hause nehmen. Treffsicher waren an diesem Tag Jasmina Draganvic, die viele Tore von links Außen erzielte, sowie Lea Serwas, die 7 Treffer zum Erfolg beisteuerte. Joana Wagner zeigte ihre Nervenstärke vom Siebenmeterpunkt, traf von dort 6 mal und erzielte insgesamt ebenfalls 7 Tore.“
JSG Ahrbach/Bannberscheid:
Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Joana Wagner (7/6), Sophie Ruckes, Hannah Schlapp (2), Anna-Lina Kunz (3) , Katharina Sonntag (2), Lea Serwas (7), Jasmina Draganovic (8) und Betreuer Christian Schmidt.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : TG Boppard 13 : 32 (5 : 16) JSG unterliegt Boppard deutlich
Im Bezirksliga-Heimspiel gegen die TG Boppard hatten es die B-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid wieder einmal mit einem körperlich überlegenen Team zu tun. Die erste Phase der Partie ging in der Kreissporthalle in Montabaur klar an die hochgewachsenen Rheinstädter, die schnell mit 4:0 in Front lagen, da das Team von JSG-Trainer Dirk Andres sie einfach zu oft ohne Gegenwehr zum Torwurf kommen ließ. Nach einer frühen Auszeit (5.) und einer deutlichen Ansprache des Trainers war bei den JSG-Spielern dann aber eine kleine Motivationsänderung zu sehen, denn bis dahin hatte man zwar schöne Angriffskonzeptionen gezeigt, das Tore werfen aber den Gästen überlassen. Doch so langsam kam man nun auch in den Genuss, Tore zu erzielen, brauchte jedoch weiterhin viel zu viele Abschlüsse, um zum Erfolg zu kommen. Die Gäste hingegen spielten einen einfachen Handball, der meist zum Torerfolg führte und der JSG einen 5:16-Rückstand zur Halbzeitpause bescherte. Eine erneut saftige Ansprache des JSG-Trainers zum Spielverlauf und zum Einsatz seines Teams zeigte nach dem Kabinengang Wirkung und ließ im zweiten Spielabschnitt eine veränderte Einstellung erkennen. Die Abwehr packte nun kräftiger zu, und auch so manchen Angriff konnte man jetzt für sich entscheiden, doch leider wurde aber auch weiterhin zu häufig ohne Vorbereitung abgeschlossen. So gelang zwar eine zwischenzeitliche Verkürzung auf 10:23, die Lust auf viele Tore dämpfte dies bei der TG Boppard aber nicht, denn die JSG verfiel Mitte der zweiten Halbzeit wieder in die Phase zu Beginn des Spiels und ermöglichte den Gästen immer wieder einfache Tore aus dem Rückraum. Am Ende stand eine deutliche 13:32-Niederlage auf der Anzeigentafel der Kreissporthalle in Montabaur.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Jason Kollig, Julian Schürkes - Lukas Anders, Christoph Hesse (1), Max Kleinhückelskoten (7), Joshua Mozzi, Stephan Nink, Tim Oswald, Luke Römer (4/1), Julian Schmidt und Samuel Wellbrink (1).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - TG Boppard : JSG Ahrbach/Bannberscheid 18 : 16 (8 : 6) - Unnötige Auswärtsniederlage in Boppard
In der Handball-Bezirksklasse trafen die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt erneut auf die TG Boppard und versuchten, sich die im Hinspiel (22:23) unnötig verlorenen Punkte in der dortigen Großsporthalle wieder zurück zu holen. Leider war kein Schiedsrichter für die Begegnung angesetzt worden, und so leitete der Trainer der TG die Partie, die für die Jungs der JSG mit einem 0:3-Fehlstart begann, aber mit einer frühen Auszeit (6.) der Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt gestoppt wurde. Danach wurde nämlich endlich auch auf JSG-Seite Handball gespielt, die Abwehr erkämpfte sich jetzt Bälle, und der Angriff versenkte sie zum 3:3-Ausgleich im gegnerischen Tor. Ab da ging es nun munter hin und her, obwohl das Spiel so keine besonderen Höhepunkte für die JSG und ihren mitgereisten Anhang bereit hielt.  Lediglich die Leistung des Schiedsrichters hielt sich in Grenzen und ließ mit zunehmender Spieldauer auch durch nicht nachvollziehbare Entscheidungen mehr und mehr nach. Die Mitte der ersten Halbzeit immer besser aufkommende Spielübernahme der JSG, vorrangig wieder durch Tom Wesendrup, störten diese oft einseitigen Entscheidungen erheblich und unterbanden in vielen Situationen unberechtigt den Spielfluss der JSG. So gelang es der TG am Ende des ausgeglichenen Spielabschnitts eins (4:3, 5:5, 6:6) doch noch, mit einem Zwei-Tore-Vorsprung (8:6) in die Halbzeitpause zu gehen. Gerson Eckhardt: „In der zweiten Halbzeit wollten wir das Spiel unbedingt noch drehen, was uns ja eine Woche vorher gegen Arzheim auch schon gelungen war!“ Aus der Kabine kamen die Westerwälder dann auch mit neuer Motivation, verkürzen Tor um Tor und glichen zum 10:10 aus. Leider erhielt jetzt der wurfgewaltige Magnus Eckhardt, der auch durch Foulspiele nicht stoppen war, in dieser Hochphase eine sehr  fragwürdige Zeitstrafe, die die spielerische Überlegenheit der JSG, der Boppard nur ein sehr unkonventionelles Spiel entgegen stellte, wieder hemmte. Dennoch blieb es immer eng (16:16), da stets auf eine Führung direkt der Ausgleich erfolgte. In der Schlussphase sorgten dann aber ein paar technische Fehler für etwas Hektik im JSG-Spiel, was die Heimmannschaft prompt für zwei „leichte“ Tore zu nutzen wusste, um sich am Ende mit 18:16 unverdient die Punkte zu sichern. „So macht Handball einfach keinen Spaß“, verschaffte sich ein verärgerter JSG-Trainer Gerson Eckhardt, der damit nicht sein Team meinte, ordentlich Luft!
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (10/1), Lenny Spari, Jakob Schneider, Rick Erschow (2), Louis Jonas, Justus Keil (2), Tom Wesendrup (2) und Pascal Funke

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse: JSG Ahrbach/Bannberscheid : TV Arzheim 27 : 26 (11:14) Hart erkämpfte Punkte
Mit dem TV Arzheim empfingen die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid den ersten Rückrundengegner in der Overberghalle in Siershahn. „Aus dem Hinspiel hatten wir in Erinnerung, dass die TV-Handballer schnell auf den Beinen waren und die sich bietenden Chancen konsequent ausnutzten, die wir ihnen durch technische Fehler immer wieder selbst ermöglicht hatten. Unterm Strich ging die Begegnung Anfang September mit 24:16 verdient an den Gastgeber. Wir wussten also, was wir besser machen mussten“, so das JSG-Trainerteam Gerson Eckhardt und Carolin Mäncher vor der Partie. Ins Spiel kam ihre Mannschaft gut, denn in der Deckung und auch im Angriff wurde konzentriert gearbeitet, was zur Folge hatte, dass man über 1:0 und 3:2 zu einer 5:3-Führung kam. Doch dann riss leider der Faden, im Angriff konnte der Ball aus unterschiedlichen Gründen (technische Fehler, Fangfehler oder einfach nur verworfen) nicht mehr im Tor untergebracht werden, und in der Deckung sorgten die quirligen Arzheimer zunehmend für Probleme. Das ergab in der Summe nicht nur den Ausgleich zum 5:5 und 7:7, sondern sorgte in diesem kampfbetonten, aber stets fairen Match zwischenzeitlich auch für einen Drei-Tore-Rückstand (7:10), der auch zur Pause (11:14) noch anhielt. Gerson Eckhardt: „Durch die körperliche Präsenz von Maximilian Stumpf, der in der ersten Halbzeit noch im Tor gespielt hatte, wollten wir im zweiten Abschnitt die Abwehr stabilisieren. In der Offensive sollten jetzt wieder mehr Spielzüge gezeigt und auch das Spiel mit dem Kreisläufer mehr gesucht werden.“ Dieser Plan ging auf: Gleich in den ersten Minuten schaffte das JSG-Team den Ausgleich (15:15) und war wieder im Spiel. Doch wer dachte, das würde nun einfach so weiter gehen, sah sich getäuscht, denn das durchaus sehenswerte und extrem spannende Spiel, das von beiden Teams auf Augenhöhe geführt wurde, blieb in jeder Phase sehr eng. Jedes Mal, wenn eine Mannschaft einen Treffer erzielen konnte, schaffte der Gegner den Ausgleich. Aber trotz des gewohnt hohen Einsatzes aller Akteure verfielen die Westerwälder nicht in Hektik, sondern blieben geduldig und erspielten sich weitere gute Wurfmöglichkeiten. Immer wieder konnte jetzt der glänzend aufgelegte Tom Wesendrup, der in Halbzeit eins noch häufig selbst als „Vollstrecker“ in Erscheinung getreten war, seine Mitspieler in Szene setzen und das Zusammenspiel mit Magnus Eckhardt im linken Rückraum und Kreisläufer Jakob Schneider deutlich verbessern. Bei dieser Anspannung in der gesamten Halle war der Jubel dann groß, als der JSG 25 Sekunden vor Schluss die erneute Führung zum 27:26 gelang. Zwar erhielten die Gäste nochmals den Ball und die Chance, mit einem Freiwurf auszugleichen, aber der blieb im Block der Gastgeber hängen, die anschließend erleichtert jubelten und ihren knappen Sieg ausgiebig feierten. „Trotzdem müssen wir weiter daran arbeiten, schneller und beweglicher zu werden und unsere Torgefahr auf noch mehr Schultern verteilen, denn die im Training gezeigten guten Leistungen müssen von allen unserer Spieler auf die Platte gebracht werfen“, forderte JSG-Trainer Gerson Eckhardt nach der Partie.
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (11/1), Linus Heinemann, Alexander Pfaffhausen (2), Lenny Spari, Jakob Schneider (5), Rick Erschow, Justus Keil (1), Louis Jonas, Tom Wesendrup (8) und Christian Hebgen.

D-Jugend/Bezirksklasse: JSG Ahrbach/Bannberscheid : JH Mülheim/Urmitz III 23 : 8 (15:5) JSG-Team siegt deutlich
In der Overberghalle in Siershahn hatten die D-Jugend-Handballer/innen der JSG Ahrbach/ Bannberscheid jetzt die noch punktlose JH Mülheim/Urmitz III. Zwar gelang den Kombinierten vom Rhein gleich das erste Tor, aber dies sollte auch ihre letzte Führung in dieser einseitigen Bezirksklassen-Begegnung gewesen sein. Danach zog das Team der JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig, das in nagelneuen Trikots auflief, schnell das Tempo an und ging schon mit einem deutlichen 15:5-Vorsprung in die Halbzeitpause. Diesen Trend setzte die JSG auch im zweiten Spielabschnitt fort, erzielte Tor um Tor und feierte am Ende mit 23:8 einen verdienten Erfolg. Marita Rausch: „Endlich konnten auch unsere „Anfänger“ mal zeigen, was in ihnen steckt. So sah die wieder zahlreiche präsente "Fangemeinde", die ordentlich für Stimmung sorgte, viele Tore und eine JSG-Mannschaft, die super zusammen spielte und in der Deckung hervorragend agierte.“ Die nächste Aufgabe wartet erst im Dezember auf das junge JSG-Team; hier trifft man am 10.12., um 10.15 Uhr, in der Kreissporthalle in Montabaur, auf den außer Konkurrenz spielenden TV Arzheim.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer - Noah Best (11), Agon Daci (6), Marlon Langhans, Benedikt Hutya, Jan Niclas Franzius (2), Julia Hübinger (2), Marie von Tippelskirch, Elias Bast, Felix

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Obere Nahe 21 : 22 (10:10) Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel
Nach mehrwöchiger Spielpause (die letzte Begegnung fand Mitte September statt!) hatten die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid im Topspiel der Handball-Rheinlandliga die JSG Obere Nahe am ersten November-Sonntag zu Gast. Das Team aus dem Raum Idar-Oberstein hatte, so wie die heimische JSG auch, nur einen Minuspunkt auf dem Konto und kam als momentaner Tabellenführer in die Kreissporthalle nach Montabaur. Vor gut gefüllten Rängen starteten die Hausherrinnen mit flüssigen Kombinationen optimal ins Spiel, führten schnell mit 3:0 Toren und veranlassten die Gäste-Trainerin zu einer frühen Auszeit, die den guten Lauf der Westerwälderinnen dann aber direkt unterband. Zahlreiche technische Fehler waren die Folge, und die Nahestädterinnen, die nun Tor um Tor herankamen, gingen nach 15. Minuten erstmals in Führung (6:5) und zwangen jetzt den heimischen JSG-Trainer Martin Fränzer zu einer Kurzbesprechung mit seinem Team und der Feststellung: „Danach schien es aber so, als ob nun ein Ruck durch die Mannschaft gehen würde, da sie sich nun wieder auf ihre spielerischen Stärken besann und zumindest, wenn der Ball nicht schon vorm Torabschluss wieder durch individuelle Fehler verschenkt wurde, zu sehenswerten Treffern kam.“ Leider hielt diese Phase der Westerwälderinnen nur bis zu einer 10:7-Führung an, denn danach nutzten die Gäste erneut deren Schwankungen im Spiel und erzielten bis zur Pause doch noch den 10:10-Ausgleich! Dies setzte sich dann auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fort. Die Gäste aus der Nähe von Idar-Oberstein übernahmen nun zunehmend das Zepter und kamen ein ums andere Mal durch ihre stark aufspielende Rückraum-Spielerin Maja Hartenberger zum Torerfolg, was zur Folge haben sollte, dass sich die heimischen JSG-Mädels bis zum Ende des Spiels nicht mehr in Führung bringen konnten. Beim Stand von 16:12 für den Gast schien die Partie dann auch gelaufen zu sein, doch das Team von Martin Fränzer kämpfte, bäumte sich nun nochmals auf und kam 90 Sekunden vor Schluss zum 21:21-Ausgleich. Ein sehr umstrittener Strafwurf für die Gäste kurz vor dem Ende, der den Weg ins Tor fand, und ein letzter Wurfversuch der kombinierten Westerwälder, der nicht mehr zum Erfolg führte, besiegelten dann letztendlich eine völlig unnötige Niederlage und ließen die JSG von der Nahe über einen etwas glücklichen 22:21-Sieg jubeln. Martin Fränzers kurzes Spielfazit: „Die spielerisch bessere Mannschaft schlägt sich durch ihre Nervosität und die daraus resultierenden gefühlten 20 technischen Fehler selber und hätte zumindest ein Remis verdient gehabt.“ In der nächsten Begegnung trifft das heimische JSG-Team in der Kreissporthalle in Montabaur (So., 19.11., 17.00 Uhr) auf den Nachwuchs des Zweitligisten DJK/MJC Trier.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Lina Rakowitsch, Vivien Ortynski - Carla Alberto (2), Esra Koca (2), Lara Serwas (5), Lena Bärhold, Lorena Kewitsch (2), Elisa Mehmetey (8), Anna Fasel (2) und Leonie Ruckes; Betreuer des Teams: Kevin Achtzehn.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Horchheim/Moselweiß 27 : 32 (12:16) Torreiche Partie in Montabaur
Im Heimspiel gegen die JSG Horchheim/Moselweiß hatten es die B-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid endlich mal mit einem ebenbürtigen Gegner in der Bezirksliga zu tun. Die erste Phase der torreichen Begegnung verlief in der Kreissporthalle Montabaur bis zum 6:6 ausgeglichen. Mit schönen Angriffen über die linke Seite kam die heimische JSG immer wieder zu Torerfolgen, die Koblenzer Vorstädter hielten mit gelungenen Kombinationen dagegen. Nach und nach setzten sich die Gäste aber ein wenig ab (6:10), nutzten jetzt eine Schwächephase des Westerwälder Torwarts und entließen die Gastgeber, die aber stets nachsetzten, mit einem 12:16-Rückstand in die Halbzeitpause. Das Team des heimischen JSG-Trainers Dirk Anders nahm sich für den zweiten Spielabschnitt aber fest vor, trotzdem die nächsten Punkte in der Liga zu holen. Doch leider gelang es den Westerwälder einfach nicht, sich so richtig bis auf Schlagdistanz heranzukämpfen (17:20, 24:28), denn die Fehlerquote der kombinierten Koblenzer Vorstädter blieb an diesem Tag in Abwehr und Angriff gering. Sie gewannen die Partie mit 32:27 Toren. JSG-Trainer Dirk Anders: „Mein Kader war zwar klein, und wir mussten  leider auch ständig einem Rückstand hinterherlaufen, aber Motivation und Kampfgeist im Team stimmten, sodass wir uns keineswegs zu verstecken brauchten.“ Nächste Aufgabe der heimischen JSG: So., 19.11., 15.15 Uhr, in Montabaur gegen die TG Boppard.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Julian Schürkes - Lukas Anders, Christoph Hesse (3), Max Kleinhückelskoten (9), Joshua Mozzi, Stephan Nink (8), Julian Schmidt und Samuel Wellbrink (7/4).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse TS Bendorf  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 40 : 27 (22:12) Deutliche Niederlage gegen den Spitzenreiter
Die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid gastierten in der Handball-Bezirksklasse am ersten November-Samstag bei der bis dato ohne Punktverlust auftretenden Turnerschaft aus Bendorf. Für die Trainer der Gäste, Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt, war es kein ganz unbekannter Gegner, denn einige Spieler aus der vergangenen Saison der damaligen JSG Bendorf/Vallendar waren noch dabei. Neu im Team der TS war aber auch der Spieler Tim Hemmerle aus deren letztjährigem Bezirksligateam, den die JSG-Trainer bisher noch nicht kannten, der sich aber im Verlauf des Spiels als ein sehr guter Akteur herausstellen sollte. Bis Mitte der ersten Halbzeit gestalteten die Westerwälder die Partie ausgeglichen (2:2, 4:3, 6:4, 8:7), waren stets an Bendorf dran und erspielten sich einige Chancen im Angriff. Gerson Eckhardt: „Dann aber schlichen sich nach und nach immer mehr technische Fehler ein, die von Bendorf durch Tempogegenstöße konsequent bestraft wurden und ihnen leichte Tore ermöglichten. Dieses Tempo konnten wir in der Deckung nicht mehr mitgehen.“ Die TS erhöhte also die Schlagzahl und zog über die Zwischenstände 11:8, 14:9, 16:10 und 18:12 bis zum 22:12-Pausestand schon sehr deutlich davon. Nach dem Seitenwechsel wollten die Westerwälder ihre Fehlerquote aber unbedingt minimieren, sich in der Deckung besser absprechen und den zweiten Durchgang für sich entscheiden. Doch leichter gesagt als getan, denn insgesamt änderte sich am Spiel der JSG erst mal nicht viel, und so wuchs der Vorsprung der Rheinstädter, besonders durch ihren zuvor schon erwähnten Top-Akteur, Auswahlspieler Tim Hemmerle, der insgesamt 24 Treffer für die TS erzielte, weiter an (30:16). Erst nach dessen Auswechselung war man auf  Augenhöhe, erzielte im weiteren Verlauf noch einige sehr schöne Treffer und hielt die 27:40-Niederlage bis zum Ende einigermaßen in Grenzen. „Es zeigten sich heute ein paar individuelle Schwächen im Abwehrverhalten, aber im Großen und Ganzen haben wir uns bei der auch in dieser Höhe verdienten Niederlage nicht blamiert. Aber es reicht gegen eine so schnell spielende und technisch sauber agierende Mannschaft eben nicht aus, mit drei oder vier Spielern dagegen halten zu können. In Zukunft müssen wir vor allem an unserer Deckung und der Athletik arbeiten, um oben mitspielen zu können“, resümierte JSG-Trainer Gerson Eckhardt abschließend.
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (11/3), Linus Heinemann, Alexander Pfaffhausen, Lenny Spari, Jakob Schneider (6), Rick Erschow, Justus Keil (1), Louis Jonas (1), Tom Wesendrup (8), Pascal Funke und Christian Hebgen.

D-Jugend/Bezirksklasse HV Miehlen  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid.14 : 19 (7:10) Endlich wieder ein Sieg
Nach der Heimniederlage gegen Tabellenführer Moselweiß und dem Remis in Puderbach gelang der D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid im Spiel gegen den HV Miehlen endlich wieder ein Sieg in der Handball-Bezirksklasse. Den JSG-Trainern Marita Rausch und Thomas Erbig war gleich zu Beginn klar, dass ihr Team in der Sporthalle in Nastätten den Ton angeben würde. Fast jeder Angriff wurde mit einem Tor abgeschlossen, und obwohl der HV Miehlen mit vier älteren Akteuren (Jg. 2004) außer Konkurrenz antrat, ließ ihm die JSG keine Chance, um auch nur einmal in Führung gehen zu können. Kamen die Gastgeber phasenweise mal bis auf ein Tor gefährlich heran, zogen die Westerwälder das Tempo an und erhöhten ihren Vorsprung wieder.   Marita Rausch: „Auch wenn einige Male das Zusammenspiel im Team zu wünschen übrig ließ und man immer wieder Alleingänge sah, die dann leider nicht mit einem Tor endeten, so ging man doch mit einem kleinen Polster (10:7) in die Pause.“ Das Zepter ließ sich die JSG dann auch in der zweiten Spielhälfte nicht aus der Hand nehmen; sie baute ihren Vorsprung weiter aus und erspielte sich einen verdienten 19:14-Auswärtssieg. Seinen Anteil am tollen Erfolg hatte auch JSG-Keeper Louis Van Laer; er vereitelte so manchen Torwurf des HV und parierte sensationell drei Siebenmeter!
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer - Noah Best (9), Agon Daci (6), Marlon Langhans, Benedikt Hutya, Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger, Marie von Tippelskirch, Luis Fahrentholz (3), Elias Bast, Felix Klein und Raphael Botsch.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Obere Nahe 22 : 25 (10:11) Knappe Heim-Niederlage der JSG
Nach zwei Auswärtspartien zum Auftakt der Saison stand für die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt das erste Heimspiel in der Handball-Rheinlandliga an. Das Team von Trainerin Elena Haberstock traf in der Overberghalle in Siershahn auf die bis dato unbekannte JSG Obere Nahe, eine kombinierte Mannschaft aus dem Raum Idar-Oberstein. Für diese Begegnung stand der heimischen JSG-Trainerin ihr kompletter Kader zur Verfügung. Anfängliche Startschwierigkeiten sorgten zwar dafür, dass die Westerwälderinnen schnell mit 1:3 hinten lagen, doch auch ebenso schnell wurde das Ergebnis danach mit einem 5:0-Lauf auf 6:3 gedreht. Leider schlichen sich im weiteren Verlauf jetzt aber auch Fehlpässe im Angriff ein, die dem Gast nicht nur die Chance zum Ausgleich (7:7) gaben, sondern ihm auch eine knappe 11:10-Pausenführung nach ausgeglichener Spielgestaltung ermöglichten. Diese technischen Fehler konnte die heimische JSG auch nach dem Seitenwechsel nicht abstellen. Die Häufigkeit nahm von Minute zu Minute zu und führte Mitte der zweiten Halbzeit zwangsläufig zu einem schon etwas deutlicheren 13:18-Rückstand. Mit viel Kampfgeist und Engagement stemmte man sich zwar gegen die drohende Niederlage und kam auch nochmals bis auf ein Tor an die Gäste von der Nahe heran, doch der Ausgleich wollte den Westerwälderinnen einfach nicht gelingen. In den letzten Minuten des Spiels traf man dann im Angriff auch noch die ein oder andere falsche Entscheidung, die jeweils mit einem Gegentor bestraft wurde und am Ende in der Summe zur 22:25-Niederlage führte. JSG-Trainerin Elena Haberstock: „Großen Anteil am knappen Ergebnis hatten unter anderem Joana Wagner, die in der Abwehr eine super Leistung zeigte, sowie Hannah Schlapp, die uns mit ihren 13 Toren immer im Spiel gehalten hat.“ Die beiden nächsten Begegnungen der weiblichen A-Jugend wurden verlegt: Das Auswärtsspiel bei der HSG Mertesdorf-Ruwertal wird am 10.03.18 nachgeholt, die Heimpartie gegen die JSG Hunsrück findet am 26.11.17 (13 Uhr in Montabaur) statt
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Joana Wagner (2), Hannah Müller, Sophie Ruckes, Hannah Schlapp (13/4), Anna-Lina Kunz, Katharina Sonntag (3/3), Lea Serwas (3), Jasmina Draganovic (1) und das Betreuer-Team Christian Schmidt und Bruna Adzija.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - HV Vallendar  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 38 : 10 (18:5) Deutliche Niederlage gegen überlegene Rheinstädter
Mit dem HV Vallendar hatte die männliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksliga erneut einen Gegner vor der Brust, der ein körperlich und spielerisch überlegenes Team präsentierte. Zwar konnten die Westerwälder in der Konrad-Adenauer-Halle in Vallendar die Anfangsphase bis zur 7:3-Führung des HV durchaus etwas offen gestalten und nach einer Auszeit mit gelungenen Angriffskonzeptionen weitere Treffer aus dem Rückraum erzielen, doch damit nicht die schon sehr deutliche 18:5-Halbzeitführung der Rheinstädter verhindern. Das Team von JSG-Trainer Dirk Anders, das leider nur mit einem Auswechselspieler anreisen musste, konnte im zweiten Spielabschnitt auch nur über den Kreis und Linksaußen zu Torerfolgen kommen, kämpfte aber stets mit viel Engagement, um die Niederlage in Grenzen zu halten und die Zielsetzung aus der Halbzeitpause „keine 40 Gegentore kassieren und die eigene Trefferquote verdoppeln“ zu realisieren. Der HV gewann mit 38:10 Toren. (da/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes - Lukas Anders, Max Kleinhückelskoten (6), Joshua Mozzi (3), Stephan Nink (1), Tim Oswald und Julian Schmidt.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  SV Untermosel 24 : 10 (11:6) Erster Sieg der C-Junioren
Nach mehrwöchiger Pause in der Handball-Bezirksklasse wartete nun im dritten Saisonspiel der SV Untermosel auf das C-Jugend-Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid. Die sehr junge Gästemannschaft aus Kobern-Gondorf, bis dato ebenfalls noch ohne Punktgewinn, ging in der Overberghalle in Siershahn zwar schnell mit 1:0 in Führung, doch die heimische JSG, die in dieser Partie unbedingt ihre ersten Punkte holen wollte, hatte prompt die passende Antwort darauf und glich aus. Schon jetzt wurde klar, dass die kombinierten Westerwälder körperlich überlegen und auch gewillt waren, diesen Vorteil umzusetzen! Bis zum 4:4 konnten dann die Gäste von der Mosel sogar noch ganz gut mithalten, aber danach machte das Team der JSG-Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt ernst und zog unwiderstehlich auf 8:4 davon. Die Abwehr stand inzwischen sicher und ließ sich nicht mehr durch direkte Freiwürfe oder ähnliches überraschen. Mit dem Gefühl, die Partie jetzt im Griff zu haben, spielte die JSG die Begegnung bis zur Halbzeit sicher weiter und ging mit einer 5-Tore-Führung (11:6) in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dann die Überlegenheit der Gastgeber noch deutlicher: Die  Deckung wurde zum unüberwindbaren Hindernis, und im Angriff, angeführt vom erneut besten Torschützen der Partie, Magnus Eckhardt, wurden viele Aktionen, teils durch Einzelaktionen, teils durch Spiel in der Kleingruppe, mit Toren belohnt. In dieser Phase setzte man sich mehr als deutlich ab und erzielte, ohne ein einziges Gegentor zuzulassen, 11 Treffer in Folge (23:7). Das Match war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden, und so nutzen die JSG-Trainer die Möglichkeit, verschiedene Sachen auszuprobieren, erhöhten um ein vielfaches die Einsatzzeiten der Ergänzungsspieler und setzten ihre Akteure jetzt auch auf „unüblichen“ Positionen ein. Die Partie wurde nun unspektakulär, aber souverän bis zum hochverdienten 24:10-Heimsieg zu Ende gespielt und die ersten Punkte der Saison unter Dach und Fach gebracht. JSG-Trainer Gerson Eckhardt: „Ein Aufbaugegner zur rechten Zeit, denn im nächsten Spiel wartet der  verlustpunktfreie Tabellenführer TS Bendorf auf uns!“ (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (10/2), Linus Heinemann (1), Alexander Pfaffhausen (1), Lenny Spari, Rick Erschow (1), Justus Keil (4), Tom Wesendrup (5), Pascal Funke (1) und Christian Hebgen (1).

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - HSV Rhein-Nette  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 24 : 17 (10:12) Desolate zweite Hälfte in Andernach
Nach dem Saisonauftakt Anfang September gegen den SV Untermosel stand für die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid erst jetzt die nächste Partie in der Handball-Rheinlandliga an. Für die Begegnung in Andernach gegen den derzeitigen Tabellenführer HSV Rhein-Nette fehlte im JSG-Team Lea Serwas aus privaten Gründen, dafür standen Trainerin Elena Haberstock aber Lara Serwas und Carla Alberto aus der Rheinlandliga-Mannschaft der B-Juniorinnen zur Verfügung! In der ersten Halbzeit stand die JSG-Abwehr sehr kompakt, der Angriff spielte mit Druck und die sich bietenden Chancen wurden konsequent verwertet. Dies drückte sich bis zur 25. Minute auch deutlich im Ergebnis aus, denn die kombinierten Westerwälderinnen führten klar mit 12:7, ehe sich bis zur Pause dann doch einige technische Fehler einschlichen und die Führung auf 12:10 zusammenschmolz. Zu den sich jetzt häufenden Fehlpässen kam im zweiten Spielabschnitt nun auch noch fehlende Konzentration in Angriff und Abwehr, was dazu führte, dass die JSG ihre Chancen nicht mehr nutzte und bis zur 46. Minute ohne jeden Torerfolg blieb. Für diese unfreiwillige Einladung „bedankten“ sich die Rheinstädter prompt und gingen ihrerseits mit 15:13 in Führung. „Danach waren meine Mädels völlig von der Rolle, und es gelang nichts mehr. Leider konnten die Fehler bis zum Ende auch nicht mehr abgestellt werden, und so ging die Partie mit 17:24 verloren. Hannah Schlapp machte ein ordentliches Spiel und ging konsequent dahin wo es weh tut“, so die doch sehr unzufriedene JSG-Trainerin Elena Haberstock nach Spielschluß. (eh/rh)
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch - Hannah Schlapp (8/4), Joana Wagner (2), Hannah Müller, Johanna Wolf, Carla Alberto, Anna-Lina Kunz, Jasmina Draganovic (1), Katharina Sonntag (4) und Lara Serwas (2).

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga
Trotz eines durch Verlegungen jetzt verzerrten Spielplans versuchen die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid Spielpraxis für ihre nächsten Begegnungen in der Handball-Rheinlandliga zu bekommen. Trainer Martin Fränzer wird daher Freundschaftsbegegnungen in der spielfreien Zeit organisieren, um so den Rhythmus seines Teams hoch zu halten. Eine Partie absolvierte man kürzlich in Kobern-Gondorf gegen die weibliche A-Jugend des SV Untermosel, die in der höheren Jugendklasse der Rheinlandliga auf Punktejagd geht. Fränzer's Team siegte hochverdient mit 27:9 Toren und ließ noch viele Chancen liegen, die durchaus für ein noch deutlicheres Ergebnis gesorgt hätten. Nicht nur der JSG-Trainer, sondern auch der zahlreich mitgereiste Anhang war begeistert! Den gleichen Gegner hatten die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid zum Saisonauftakt in der Rheinlandliga mit 34:14 besiegt

D-Jugend/Bezirksklasse-  SF Puderbach  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 19 : 19 (10:7) JSG erkämpft mit großer Mühe einen Punkt
Auch für das Bezirksklassen-Derby in Puderbach stand den D-Jugend-Trainern der JSG Ahrbach/Bannberscheid, Marita Rausch und Thomas Erbig, wieder ein riesiger Spielerkader zur Verfügung, der aber leider auf die zulässigen 14 Handball-Akteure reduziert werden musste. Doch trotz der großen Anzahl an Spielern wurde die erste Halbzeit, wie schon im Heimspiel gegen Moselweiß, erneut verschlafen. Viele Bälle ließ man sich von den Sportfreunden aus Puderbach einfach wegfangen oder verlor sie durch Fehlpässe. Und auch in der Deckung kam die JSG nicht auf Touren, so dass die Gastgeber mit einem Drei-Tore-Vorsprung (10:7) in die Halbzeitpause gehen konnten. Marita Rausch: „Ohne strenge Ansage geht es anscheinend nicht!?“ Denn kaum kam das JSG-Team aus der Kabine zurück, sah man im zweiten Spielabschnitt wieder eine total veränderte Mannschaft. Endlich war sie aufgewacht und holte Tor um Tor auf. Auch Keeper Luis Van Laer zeigte nun tolle Paraden und verhinderte so einige Gegentreffer. Beim Spielstand von 19:18 für die Gastgeber, 5 Sekunden vor dem Ende, wurde es dann noch einmal richtig dramatisch: Der JSG bot sich doch noch mal die klare Chance zum Ausgleich, aber leider vergab man sie, so schien es...…! Denn nach dem Abwurf des SF-Torwarts fing JSG-Akteur Agon Daci blitzschnell den Ball ab und nutzte diese allerletzte Gelegenheit eiskalt, um das Spielgerät mit dem Schlusspfiff doch noch mal im gegnerischen Tor zu versenken! 19:19 !!! Marita Rausch: „Mit einer gewonnen 2. Halbzeit und einem Punkt in der Tasche fuhren wir dann alle sehr erleichtert nach Hause. Zuschauer und Trainer waren sich einig: Die zweite Hälfte mit ihrem Herzschlag-Finale war nervenaufreibend!“ (mr/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer - Noah Hoffmann (1), Noah Best (8/1), Agon Daci (3), Marlon Langhans, Benedikt Hutya (1), Jan Niclas Franzius, Julia Hübinger, Ann-Sophie Tuitje, Jonas Ehl, Marie von Tippelskirch,

D-Jugend/Bezirksklasse JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TV Moselweiß 12 : 26 (4:12) Niederlage gegen Spitzenreiter Moselweiß
Gegen den Spitzenreiter der Handball-Bezirksklasse TV Moselweiß musste die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid erstmals ohne ihre beiden Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig ein Spiel beginnen. Diese Funktion übernahmen in der Kreissporthalle Montabaur bis zur Halbzeit Carolin Mäncher, Carla Alberto und Lorena Kewitsch, die mit dem Team in der Woche bereits trainiert hatten. Moselweiß war ein richtig starken Gegner, ging von Beginn an schnell in Führung und ließ die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Leider ließen die JSG-Spieler  dann auch eben so schnell die Köpfe hängen, und es war ihnen anzumerken, dass bis zum 4:12-Pausenstand die Freude am Spiel fehlte. Mit Beginn des zweiten Durchgangs übernahm dann das inzwischen eingetroffene JSG-Trainerduo Rausch/Erbig die Mannschaft. Nach deren deutlicher Halbzeit-Ansprache präsentierte sich dem zahlreichen Anhang eine ganz veränderte JSG-Mannschaft. Zwar war zur Pause schon klar, dass man diesen starken Gegner heute nicht bezwingen bzw. diese Partie noch gewinnen konnte, aber endlich sah man, dass die JSG-Akteure jetzt viel mehr Spaß am Spiel hatten. „Wenn Kampfgeist, Einsatzwille und Motivation stimmen, kann man auch mit Anstand verlieren“, war eine Devise ihrer Trainer, die sie nun auch beherzigten. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Jedes Tor wurde jetzt sehr frenetisch von den Zuschauern gefeiert. Zeitweise stellten wir auf eine offene Manndeckung um, die den Gegner dann auch prompt vor Probleme stellte und von den Gästetrainern nach Spielschluß als sehr wirksame Maßnahme gelobt wurde. Die 12:26-Niederlage ist zwar bitter, aber unsere Mannschaft zeigte in der zweiten Hälfte doch noch ein ganz ordentliches Spiel.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer - Noah Hoffmann, Felix Klein, Noah Best (4), Agon Daci (6), Benedikt Hutya, Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger, Ann-Sophie Tuitje, Jonas Ehl (1) und Elias Bast.

JSG AHRBACH / BANNBERSCHEID Saison 2017 - 2018 E-Jugend / Turnierrunde Spielfest in Montabaur
Erneut veranstaltete die JSG Ahrbach/Bannberscheid ein Turnier für die jungen Handballer/-innen der E-Jugend.
In der Kreissporthalle in Montabaur trafen am letzten September-Sonntag vor den Herbstferien die beiden Teams des Gastgebers auf die Sportfreunde aus Puderbach und die HSG Westerwald; die JSG Betzdorf/Wissen hatte ihre Teilnahme abgesagt. Das von JSG-Trainerin Andrea Jetz und Abteilungsleiter Oliver Kollig (sowie vielen weiteren Helfern) perfekt organisierte Spielfest endete mit folgenden Ergebnissen:
Handballturnier (Spielzeit 2x8 Min.; 1. Hz.: 2x3 gegen 3; 2. Hz.: in offener Manndeckung):
JSG Ahrbach/Bannberscheid I – JSG Ahrbach/Bannberscheid II, 10:0;
SF Puderbach – HSG Westerwald, 14:0;
JSG Ahrbach/Bannberscheid I – SF Puderbach, 5:6;
JSG Ahrbach/ Bannberscheid II – HSG Westerwald, 0:5;
JSG Ahrbach/Bannberscheid I – HSG Westerwald, 4:0;
SF Puderbach – JSG Ahrbach/Bannberscheid II, 16:1;
Tabelle:
1. SF Puderbach, 6:0 Punkte;
2. JSG Ahrbach/Bannberscheid I, 4:2 P.;
3. HSG Westerwald, 2:4 P.;
4. JSG Ahrbach/ Bannberscheid II, 0:6 Punkte.
Koordinationsspiele (Prellen als Pendelstaffel/Ball-Hindernisbahn/Balltransport):
1. JSG Ahrbach/Bannberscheid I, 91 Punkte (36/24/31);
2. JSG Ahrbach/Bannberscheid II, 79 Punkte (29/21/29);
3. SF Puderbach, 76 Punkte (30/21/25);
4. HSG Westerwald, 66 Punkte; (23/18/25).
Für die erfolgreiche JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten:
Erik Mack, Anastasija Jokic, Ben Gerhards, Nico Heibel, Hannah Münch, Kjell Suppus, Jakob Manns, Paulina Reusch, Line Gutberlet, Lena Braun, Lissi Haas, Phillip Fleck, Jakob Hutya, Nala Meuer und Jan Messerschmitt. Nächstes Spielfest: Sonntag, 29. Oktober, um 14.00 Uhr, in der Sporthalle der Grundschule Nauort !

Handball Landesliga Herren - HSG Westerwald - HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler 31:31 (14:13) Punktgewinn nach furiosem Endspurt für die HSG Westerwald
DIe Westerwälder Vereinten begannen mit druckvollem und variablem Angriffsspiel gegen die Gäste vom Rhein und gingen in der 2. Spielminute mit 2:0-Toren in Führung. Es schien ein sicherer Sieg gegen den etwas ersatzgeschwächten letztjährigen Vizemeister zu werden. Die anfängliche Euphorie verflog jedoch in den Folgeminuten. Die HSG-Abwehr agierte zu statisch und die Gäste haben Ihre Tormöglichkeiten konsequent genutzt. Nach 13 Minuten und einem 4:7-Rückstand nahm HSG-Coach Alexander Paschkevich die erste Auszeit. Trotz zweier vergebener Strafwürfe der Gäste erhöhten die Rheinländer nach 17 Spielminuten auf 4:8-Tore. Die Westerwälder zogen nun das Tempo im Angriffsspiel etwas an und konnten über die Zwischenstände von 9:10 und 11:12 mit einer 14:13-Pausenführung in die Kabine gehen. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Die Westerwälder Vereinten gingen über 16:14 mit 19:17-Toren in Front. Leider schlichen sich in der Folgezeit zu viele technische Fehler und einfache Ballverluste durch ungenaue Zuspiele in den HSG-Angriffen ein, sodass Sinzig/Remagen/Ahrweiler zu einfachen Toren förmlich eingeladen wurde. Die Gäste nutzten die HSG-Fehler konsequent aus und zogen bis zur 51. Spielminute mit 6 Toren auf 23:29-Tore davon. Ein verpatzter Saisonstart für die HSG Westerwald bahnte sich also an. Nachdem der torgefährliche Gästekreisläufer Alexander Goy in der 53. Spielminute seine 2. Zeitstrafe vom sicher leitenden Schiedsrichter Daniel Freese erhielt, blitzte die Klasse der HSG Westerwald trotz beängstigender Körpersprache schon fast ungläubig noch einmal auf. Zwei Doppelschläge vom Kapitän Eike Weinberg und von Rückraumshooter Alexander Vidojevic brachten die Westerwälder noch einmal auf 27:29 Tore in der 56 Spielminute heran. Als dann der stark aufspielende Gästespielmacher Daniel Enke in der 58. Spielminute auf 27:30 erhöhte, setzte keiner mehr einen Cent auf die Gastgeber. Doch weit gefehlt. Mit offener Manndeckung gelang der HSG Westerwald das Kunststück, in den verbleibenden 2 Spielminuten bei einem Gegentor noch 4 Treffer selbst zu erzielen. Zweimal Andreas Klopsch vom Kreis und der vielumjubelte Ausgleichstreffer durch Lars Hofmann mit der Schlusssirene besiegelte ein für alle beteiligten nervenaufreibenden Partie. Der aus Bannberscheid zur HSG Westerwald zurückgekehrte Torhüter Kai Florschütz hatte in der Endphase durch starke Paraden maßgeblichen Anteil am Punktgewinn der HSG Westerwald.  
HSG WW: Herz, Florschütz; Vidojevic (8), Klopsch (2), Domme (1), Denter, Jungblut, Baumann, Mühling, Weinberg (10), Hofmann (7), Petri, Metternich (2), Jung (1).  
Spielfilm: 3:1; 4:8; 7:9; 11:11; 14:13; 19:17; 21:21; 21:25; 23:29; 27:30; 31:31.

Männliche B-Jugend/Bezirksliga - TS Bendorf  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 44 : 2 (26:0) JSG-Handballer in Bendorf ohne Chance
Mit einem Minikader musste B-Jugend-Trainer Dirk Anders zur Bezirksligapartie nach Bendorf reisen; das Rumpfteam der JSG Ahrbach/Bannberscheid unterlag dort den Rheinstädtern sehr deutlich mit 44:2 (26:0) Toren und war gleich von Beginn an völlig chancenlos. „Aus Sicht der JSG gibt es zu diesem Saisonspiel nicht viel zu sagen, da man einem solch körperlich und spielerisch überlegenen Gegner einfach nichts entgegenzusetzen hatte. Nach Halbzeit eins  führte die TS bereits 26:0“, brachte Dirk Anders die Sache kurz und knapp auf den Punkt. Sein kleines JSG-Team, das aufgrund schulischer Verpflichtungen sowie krankheitsbedingt ohne Auswechselspieler auskommen musste, wehrte sich zwar nach Kräften, war aber stets in allen Belangen unterlegen. Der JSG-Trainer ergänzte: „Leider half uns aus der C-Jugend der JSG nur ein Spieler aus.“ Mit zwei Siebenmetern konnte man nach den Seitenwechsel dann wenigstens noch zwei Treffer erzielen, aber an der überdeutlichen Niederlage änderten sie nichts. Nächste Aufgabe der JSG: So., 22.10., 11.15 Uhr, in Siershahn gegen die JSG Betzdorf/Wissen.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten:
Julian Schürkes - Lukas Anders, Magnus Eckhardt, Luke Römer (1/1), Julian Schmidt, Nils Schmidt und Samuel Wellbrink (1/1).

D-Jugend/Bezirksklasse - SF Neustadt  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 5 : 9 (2 : 5) Schwaches Spiel, aber gewonnen
Zum ersten Auswärtsspiel in der Bezirksklasse fuhren die D-Jugend-Handballer/-innen der JSG Ahrbach/Bannberscheid auch mit großem Kader und trafen in Neustadt/Wied auf die gastgebenden Sportfreunde, deren Mannschaft ebenfalls neu formiert ihr erstes Jahr in der D-Jugend absolviert. Da die Gastgeber lediglich mit sieben Spielern antraten, hatte man in den Reihen der JSG anfangs zwar den Eindruck, hier leichtes Spiel zu haben, doch dies stellte sich schnell als Fehleinschätzung heraus, denn keine der beiden Mannschaften bot ein tolles Spiel, da jeder den anderen über weite Strecken der Partie einlullte. „Auch fehlte manchmal einfach das Glück, den Ball im Tor zu versenken“, ergänzten die beiden JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig: „Sehr schöne Aktionen und vor allem Schnelligkeit bekam der mitgereiste JSG-Anhang aber von Marlon Langhans zu sehen, und auch die Mädels im Team verhinderten so manchen Angriff der SF und eroberten sich so ein ums andere Mal den Ball.“ Die sehr mäßige Begegnung endete mit einem 9:5 (5:2)-Erfolg der JSG, die nach den Herbstferien (So., 15.10., 15.30 Uhr) in der Kreissporthalle Montabaur auf den TV Moselweiß trifft.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer - Noah Hoffmann, Felix Klein (1), Noah Best (4), Agon Daci (2), Marlon Langhans, Benedikt Hutya (1), Elias Bast, Ann-Sophie Tuitje, Jonas Ehl (1), Marie von Tippelskirch, Selma und Suela Qajani.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TG Boppard (a.K.) 24 : 17 (11:8)Die erste Hürde ist geschafft / Saisonauftakt nach Maß
Ihr erstes Saisonspiel in der Handball-Bezirksklasse absolvierte die neu formierte D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid mit Bravour. Mit 24:17 (11:8) gegen die außer Konkurrenz spielende TG Boppard feierte das Team der Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig einen verdienten Sieg. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Auch wenn dieser erste Sieg in der Tabelle nicht gewertet wird, war es trotz allem ein toller Erfolg. Mit einem riesigen Kader starteten die Jungs und Mädels in dieses Spiel und zeigten, dass ihnen Handball großen Spaß macht. Auch die drei neuen Mädels bekamen nach ihrem ersten Einsatz nicht genug und wollten gleich wieder eingewechselt werden. Die Gastmannschaft, die nur mit sieben Spielern angereist war, verhielt sich sehr kulant und ließ ihre beiden älteren Akteure nur verhalten agieren, sodass man doch so manch schöne Aktion unserer Jungs und Mädels erleben konnte. An der Spritzigkeit und dem schnellen Umschalten müssen wir nun verstärkt arbeiten, damit das nächste Saisonspiel in Neustadt/Wied ein ebenso toller Erfolg wird.“ (mr/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis Van Laer - Noah Hoffmann (2), Felix Klein, Noah Best (10), Agon Daci (8), Marlon Langhans (3), Benedikt Hutya, Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger, Ann-Sophie Tuitje, Jonas Ehl, Marie von Tippelskirch, Selma und Suela Qajani.

17.09.2017 - männliche B-Jugend (Bezirksliga) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – HV Miehlen 19:17 (11:10) - 3. Saisonspiel
In dem dritten Spiel der hiesigen JSG konnte man die Früchte ernten, die man sich antrainiert hatte. So begann man in eigener Halle gegen den HV Miehlen mit gelungenen Angriffskonzeptionen seine Angriffe mit einem Tor zu vollenden. Dieses führte zu einer schnellen Führung von 5:1. Bis zum Stand von 10:6 ließ man nichts anbrennen. Man konnte die Gegner gut in Schacht halten mit einer zudem noch guten Abwehrleistung. Doch nun schlichen sich einige technische Fehlen ein, so dass die Gäste durch Wurfgewalt zum Pausenstand von 11:10 herankommen ließ. In der Pause wurde die Chance erkannt, dass man heute einen Sieg einfahren konnte. Dazu begann man wieder beherzt mit klugem Aufbauspiel und führte wiederum schnell mit 16:10 Mitte der zweiten Hälfte. Doch von nun an ließ man wieder seine Konzentration im Angriffsspiel senken und machte mehr technische Fehler als die Gäste. Dies führte zu einer spannenden Schlussphase. Der HV kam auf 16:15 heran. Danach fiel das 17:15 und postwendend kassierte man wieder das 17:16. Doch nun konnte man in den letzten Minuten den Sack zu machen, so dass das Spiel mit 19:17 und dem ersten Erfolg endete.      
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, (Tor), Lukas Anders (4), Christoph Hesse, Max Kleinhückelskoten (4), Joshua Mozzi (2), Stephan Nink (1), Tim Oswald, Luke Römer (6/2), Julian Schmidt, Nils Schmidt (2), Samuel Wellbrink

Männliche C-Jugend/BezirksklasseJSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TG Boppard……...22 : 23 (13:10)

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - SV Untermosel  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 14 : 34 (8:16)
Zur Saisoneröffnung in der Handball-Rheinlandliga reiste die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid zum SV Untermosel nach Kobern-Gondorf. Trainerin Elena Haberstock musste in dieser Auftaktpartie auf die verletzten Spielerinnen Sophie Ruckes und Lara Schaaf verzichten. Da die JSG-Abwehr zu Beginn des Spiels noch nicht die richtigen Absprachen hatte,  entwickelte sich in den ersten Minuten ein offener Schlagabtausch, ehe man dann doch immer mehr seine Qualitäten präsentierte und mit 10:4 in Führung ging. Hierbei kam den JSG-Mädels besonders die offensive Abwehr der Gastgeberinnen entgegen, die sie jetzt, allen voran Hannah Schlapp, hervorragend nutzten, um Tore zu erzielen. Bis zum 16:8 zur Halbzeit und auch danach wurde weiterhin druckvoll gespielt und stets die freie Mitspielerin in Szene gesetzt, um am Ende einen mehr als deutlichen 34:14-Erfolg feiern zu können. „Sehr gute Ansätze zeigten auch Joana Wagner und Johanna Wolf, die an diesem Tag zum ersten Mal in einem Spiel am Kreis aufliefen“, ergänzte eine doch recht zufriedene Elena Haberstock. (eh/rh)
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch – Johanna Wolf, Joana Wagner (4), Hannah Müller, Katharina Sonntag (1), Anna-Lina Kunz (5), Hannah Schlapp (14), Lea Serwas (6), Jasmina Draganovic (4) und das Betreuer-Team Christian Schmidt und Sophie Ruckes.

Weibliche B-Jugend/Rheinlandliga -  HSC Schweich  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 16 : 16 (6:8) B-Juniorinnen der JSG lassen einen Punkt in Schweich
Zur ersten Rheinlandliga-Partie der neuen Saison reisten die B-Jugend-Handballerinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid nach Schweich. Da in der Vorbereitung alle Spiele klar gewonnen wurden, waren Trainer Martin Fränzer und das JSG-Team mit einem guten Gefühl zu diesem Auswärtsspiel an die Mosel gefahren, doch leider konnte man schon gleich beim Aufwärmen erkennen, dass an diesem Tag die Nervosität recht groß sein würde. Von der ersten Minute an fanden die Westerwälderinnen nicht richtig ins Spiel und mussten bis zur 10. Minute ständig einem Vorsprung der Gastgeberinnen hinterherlaufen. Nach einer frühen Auszeit mit klaren Ansagen des Trainerstabes (Martin Fränzer, Kevin Achtzehn und Veit Fränzer) schien es dann aber so, als ob die JSG-Mädels sich ihrer Stärken besonnen hätten. Von nun an wurde der ein oder andere sehenswerte Treffer erzielt, und es war nun klar zu erkennen, dass das WW-Team die bessere Mannschaft ist. Einzig und allein die Torausbeute ließ doch sehr zu Wünschen übrig, denn man ging lediglich mit einer 8:6-Führung in die Pause. Leider ging es nach dem Seitenwechsel ähnlich weiter wie in Halbzeit eins: Zahlreiche Würfe gingen entweder ans Aluminium oder am Tor vorbei, obwohl es durchaus leicht gewesen wäre, die Torfrau der Gastgeberinnen zu bezwingen. Zum Glück konnte man sich im JSG-Team auf seine Torfrauen Vivien Ortynski und Lina Rakowitsch verlassen, die beide einen guten Tag hatten und zahlreiche Würfe (u.a. drei Siebenmeter) des HSC entschärften. Da das Spiel im weiteren Verlauf so dahin plätscherte und keine Mannschaft sich entscheidend absetzen konnte, sorgte Lara Serwas mit vier direkt aufeinanderfolgenden Tempogegenstößen nun dafür, dass die JSG in der Schlussphase mit 16:14 vorne lag. Aber zwei Minuten vor dem Ende führten eine Zeitstrafe für die Westerwälderinnen und zwei Gegentore dann doch noch dazu, dass man sich letztendlich mit einem 16:16 und einem Punkt zufrieden geben musste. (mf/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch – Carla Alberto, Elisa Mehmetay (6), Lorena Kewitsch (1), Lena Bärhold, Anna Fasel (1), Esra Koca und   Lara Serwas (8).

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - TV Arzheim  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 24 : 16 (11:8)
Die Saison für die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid startete in Koblenz-Arzheim. Hier traf das Team der Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt in der Handball-Bezirksklasse auf den gastgebenden TV Arzheim, der sich zu Beginn des Spiels ebenso nervös und unsicher zeigte wie die Westerwälder, die kurze Zeit später zwar das 1:0 erzielten, aber auf den Ausgleich nicht lange warten mussten. Keines der beiden Teams konnte sich in der bis Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichenen Partie absetzen (3:2, 4:4, 6:6), denn auch durch die Reihen der JSG lief der Ball gut und das Tempo wurde hoch gehalten. Die sich daraus ergebenden Freiräume nutzte man am Kreis und im Rückraum, um mit teils schönen Anspielen auf Kreisläufer Jakob Schneider, teils durch sehenswerte Aktionen im Rückraum Torchancen zu kreieren. Im weiteren Verlauf wurde Arzheim aber immer sicherer, spielte seine Schnelligkeit aus und bereitete der JSG-Deckung zunehmend Probleme. Mit einem Zwischenspurt, begünstigt auch durch Zeitstrafen auf Westerwälder Seite, erhöhte der TV jetzt auf 9:6 und ging mit einem 11:8-Vorsprung in die Pause. Gerson Eckhardt: „Weiter kämpfend wollten wir es den Hausherren auch in Abschnitt zwei nach wie vor nicht leicht machen und nun unsererseits jetzt auch wieder treffen. Außerdem nahmen wir uns vor, die eingeübten Spielzüge endlich anzuwenden und vor allem in der Deckung besser zu arbeiten. Sowohl die Absprache mit dem Nebenmann als auch das individuelle Verhalten sollte intensiver und cleverer werden.“ Mit dem Schwung aus der Kabine verkürzte man dann auch schnell auf 11:10, und es keimte wieder Hoffnung auf, hier etwas zählbares mit in den Westerwald zu nehmen. Doch leider riss der JSG-Faden ebenso schnell wieder. Teils aus Übermut, oder teils einfach nur aus Hektik wurden viele Bälle leichtfertig verloren und die Hausherren dazu eingeladen, sich vorzeitig über 15:10, 18:11 und 20:12 auf die Siegerstraße zu bringen. Diesen Vorsprung verteidigten die Koblenzer Vorstädter bis zum 24:16 Endstand. „Unterm Strich steht eine Auswärtsniederlage, die in der Höhe nicht hätte zu Stande kommen dürfen! Die Arzheimer, die nicht nur auf den Beinen, sondern auch im Kopf schneller waren als unser Team, haben uns unsere Schwächen aufgezeigt, die es nun im Training zu beseitigen gilt. Wenn man zudem dann auch noch ein wenig Wurfpech hat und etwas Disziplinlosigkeit hinzukommt, dann geht so ein Spiel verloren“, resümierte JSG-Trainer Gerson Eckardt abschließend. (ge/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren aktiv: Maximilian Stumpf, Leon Schruff - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (7/1), Linus Heinemann (1), Alexander Pfaffhausen, Lenny Spari, Jakob Schneider (3), Dennis Görg, Louis Jonas (1), Justus Keil, Tom Wesendrup (4) und Pascal Funke.

10.09.2017 - männliche B-Jugend (Bezirksliga) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – HSG Römerwall 18:39 (9:23) - 2. Saisonspiel
In dem zweiten Spiel der hiesigen JSG musste man wiederum den Rhein mit der HSG Römerwall zu Gast haben. Auch hier zeigte sich, dass diese Mannschaft wiedermal unseren Jungs körperlich überlegen war. Auch läuferisch konnte man zu keinem Zeitpunkt dagegen halten. Man warf zwar wiederum wie letzte Woche das erste Tor, aber dies blieb auch die einzige Führung in diesem Spiel. Die HSG lief immer dynamisch aus der zweiten Welle oder vom Anstoß aus wie geschnitten Brot durch die JSG Abwehr. Schnell stand es 5:10. Danach spielte man zwar einige Angriffskonzeptionen, doch man tat sich schwer mit der offensiven Abwehr auf HSG-Seite. So stand es zur Halbzeit 9:23. Erwähnen sollte man noch das gleich der erste Angriff in der ersten Halbzeit der Gäste zu einem Kopftreffer an Julian Schürkes führte, der somit das ganze Spiel neben seinen Möglichkeiten blieb. In der zweiten Hälfte konnte nur Max Kleinhückelskoten seine guten Leistungen von Linksaußen abrufen und warf das eine ums andere Tor. Die anderen Mitspieler bemühten sich, jedoch war keine Explosivität bei ihnen zu erkennen. Die HSG spielte ihr Spiel mit Durchzugskraft zu Ende. Der Endstand lautete somit 18:39.  
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, (Tor), Lukas Anders, Christoph Hesse (1), Max Kleinhückelskoten (9), Joshua Mozzi (2), Stephan Nink, Luke Römer (2), Julian Schmidt, Nils Schmidt (2), Samuel Wellbrink (2),

02.09.2017 - männliche B-Jugend (Bezirksliga) - HSV Rhein-Nette  - JSG Ahrbach/Bannberscheid 23:16 (13:6) - 1. Saisonspiel
In dem ersten Spiel der hiesigen JSG musste man an den Rhein zum HSV Rhein-Nette reisen. Schon beim Aufwärmen wurde klar, dass dies kein leichtes Eröffnungsspiel würde. Alle Andernacher waren kräftig, von gleicher Statur und alle so groß wie unsere größten. Das Spiel begann zwar mit einem 0:1, doch danach warfen die Andernacher sich warm bis zum 7:3. Von hier an hielten die Gäste dagegen, so dass man sehen konnte, auch die JSG verfügte über handballerische Mittel. Andernach spielte schöne Angriffsaktionen, die fast immer zum Torerfolg führten. Auf JSG - seite führte der Kampf zum Erfolg. Der Pausenstand lautete 13:6. In Halbzeit 2 sah man eine ganz andere JSG auf dem Feld. Es wurden schnelle Angriffe gespielt, Tore wurden aus dem Rückraum erzielt und unser Torwart Julian Schürkes hielt ein Ball nach dem anderen. Andernach musste alle körperliche und spielerische Überlegenheit aufbieten, um mitzuhalten. Hierdurch blieb die zweite Hälfte unentschieden.  Der Endstand lautete somit 23:16.     Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, (Tor), Lukas Anders (1), Max Kleinhückelskoten (6), Joshua Mozzi (1), Tim Oswald, Luke Römer (3), Julian Schmidt, Jakob Schneider, Samuel Wellbrink (3), Tom Wesentrup (2)


Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga HSV Sobernheim  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid
Das letzte Saisonspiel gegen die Nahestädter musste die JSG Ahrbach/Bannberscheid aufgrund mehrerer verletzter bzw. erkrankter Spielerinnen leider absagen. Die Partie wurde mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten für Sobernheim gewertet. (rh)
07.04.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - TUS Horchheim - JSG Ahrbach/Bannberscheid 18:09 (36:19) - 16. Saisonspiel
In diesem letzten Spiel der Saison gab es für die Westerwälder wieder nichts zu holen. Der TuS zog bei Spielbeginn schnell auf 8:1 davon. Gekonnte Einzelaktionen aus dem Rückraum und Spielcleverness gaben den Gästen aus dem Westerwald den Rest. Nach einer genommenen Auszeit auf westerwälder Seite kam man langsam ins Spiel. Leider wurde die eine oder andere Torsituation dennoch nicht genutzt, da man nicht auf der Höhe des Geschehens war. Immerhin funktionierten Anspiele an den Kreis und einige Rückraumwürfe. Auch Doppelpässe kamen zustande. Somit stand es zur Halbzeit 18:9. In der zweiten Halbzeit dauerte es erneut zulange, um sich auf das Spiel einzulassen. Einfache Tore wurden im Angriff nicht gemacht, die dann wiederum direkt von den Horchheimern genutzt wurden. Horchheim war in allen Belangen überlegen, sei es Torinstinkt, Siegeswille und Durchsetzungsvermögen. Die JSG konnte sich nicht mehr so aufbäumen, wie man es eigentlich von ihnen gewohnt war. Horchheim spielte clever zu Ende. Der Endstand lautete 36:19.    
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders (1), Pascal Funke, Christoph Hesse (2), Luke Römer (4), Nils Schmidt (8), Jakob Schneider (2), Tom Wesentrup (2)
Handball Landesliga Herren HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler I – HSG Westerwald I   29:24 (14:15) Bittere Niederlage trotz bester Saisonleistung!
Im Nachholspiel vom 03.04. musste die I. Herrenmannschaft der HSG Westerwald in Remagen beim derzeit formstärksten Landesligakonkurrenten eine bittere Niederlage einstecken. Die Westerwälder starteten hochmotiviert mit vollbesetztem Kader in Remagen und zeigten mit offensiver 3-3-Abwehr die bislang stärkste Saisonleistung. Die torgefährlichen Rückraumschützen der Gastgeber und der ebenfalls torgefährliche Kreisläufer wurden aggressiv und frühzeitig gestört, sodass die Rheinländer ihr gefährliches Angriffsspiel oftmals nicht zu Ende spielen konnten. Benjamin Kappi zeigte im HSG-Gehäuse ebenfalls seine bislang stärkste Saisonleistung und sorgte auch entscheidend dafür, dass die erste Halbzeit mit wechselnden Führungen ausgeglichen verlief.

Torhüter der HSG Westerwald: Benjamin Kappi

Leider erwischte auch der Torwart der Gastgeber einen sehr guten Tag und vereitelte reihenweise freie Torwürfe der Westerwälder Vereinten. Mit ein wenig Wurfglück und der letzten Konsequenz im Abschluss hätte die HSG Westerwald die erste Halbzeit schon deutlicher für sich entscheiden können. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das spannende Duell bis zum Zwischenstand von 19:19-Tore weiter fort. Die HSG schaffte es einfach nicht, frei herausgespielte Wurfmöglichkeiten in Tore umzumünzen. Allen HSG-Akteuren schien an diesem Tage das Pech an den Fingern zu kleben. Sinzig/Remagen konnte sich so Mitte der zweiten Halbzeit mit 3 Toren absetzen. In den letzten Minuten versuchte die HSG Westerwald noch mit offener Manndeckung das Spiel zu drehen. Leider wurden auch in der Schlussphase reihenweise gut herausgespielter Tormöglichkeiten leichtfertig vergeben, sodass Sinzig/Remagen am Ende noch zum Endstand von 29:24-Toren erhöhen konnte. Trainer Alexander Paschkevich war mit der kämpferischen Einstellung und den spielerischen Möglichkeiten sehr zufrieden. Leider war das Wurfglück in diesem Spiel nicht auf Seiten der Westerwälder. 
HSG: B. Kappi, D. Herz; M. Metternich (3), T. Cziesla (4/2), L. Hofmann (6), A. Domme (1), A. Klopsch (2), M. Jungbluth, J. Wengenroth (2), E. Weinberg (5), L. Mühling, M. Baumann (1), A. Vidojevic, M. Dahlmann, F. Denter.
Weibliche B-Jugend/Bezirksliga - TV Arzheim II  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 14 : 13 (8:7) Duell mit Tabellenführer erneut auf Augenhöhe
Wieder einmal hat es für die weibliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksliga nach dem 13:14 (7:8) nicht zu einem Sieg gegen den somit weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer TV Arzheim II gereicht, obwohl sich alle nach dieser Partie in der Koblenzer Vorstadt einig waren, dass jedes Team, wie schon nach dem 17:18 im Hinspiel, erneut einen Punkt verdient gehabt hätte. Aber wieder einmal fehlte der JSG, wie schon im Dezember in Montabaur, das letzte Quäntchen Glück. Beide Seiten boten erneut ein tolles Spiel, in dem auch das Team der JSG-Trainerinnen Marita Rausch und Isabell Kohn-Bolze von Anfang an sehr konzentriert in der Abwehr agierte und es für beide Angriffsreihen schwer war durchzukommen. Man hatte den Eindruck, das Hinspiel wiederholt sich, denn auch dieses Mal gelang es keiner Mannschaft deutlich in Führung zu gehen. Mit 8:7 für den TV ging es in die Pause. Erst im Verlauf der zweiten Hälfte schafften es die Gastgeberinnen dann einmal, sich bis auf drei Tore abzusetzen, aber auch jetzt gaben sich die Westerwälderinnen in keiner Sekunde geschlagen, kamen wieder heran und schafften in der letzten Minute den 13:13-Ausgleich. Marita Rausch: „Leider kam es anschließend noch zu einem Siebenmeter, den die Arzheimer dann zum 14:13-Siegtreffer versenkten, denn der erneute Ausgleichstreffer wollte uns in den letzten Sekunden einfach nicht mehr gelingen. So mussten wir auch dieses Spiel leider wieder verloren geben. Verständlicher Weise vergossen unsere Mädels nach der Partie einige Tränen, aber sie boten in diesem fairen und super spannenden Spiel eine tolle Leistung, für die sie sich keineswegs schämen müssen. Schiris, Gegner und Zuschauer hätten jedem Team einen Punkt gegönnt. Großes Lob auch an unser Tormädel Vivien Ortynski; sie hat wieder eine starke Leistung zeigt. Es ist einfach nur SCHADE; die Mädels hatten mehr verdient!“ (mr/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Vivien Ortynski – Carla Alberto (1), Lena Bärhold, Anna Fasel (2), Esra Koca (4/3),  Elisa Mehmetaj (2), Lorena Kewitsch, Lara Serwas (4), und Leonie Ruckes. Betreuer und Torwarttrainer des Teams: Thomas Erbig.
GW Mendig  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 7 : 21 (3:10)
Nach der knappen Niederlage gegen Tabellenführer Arzheim stand für die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid zwei Tage später noch das Nachholspiel gegen Grün-Weiß Mendig zum Saisonabschluß im Programmheft der Handball-Bezirksliga. Das Team der Trainerinnen Marita Rausch und Isabelle Kohn-Bolze siegte in der Eifel mit 21:7 (10:3) Toren und beendete damit die Spielrunde auf Platz 3 der Tabelle. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze. (rh)
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse - TV Moselweiß  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid 23 : 11 (13:6) Keine Chance gegen den Ligaprimus
Für ihr letztes Saisonspiel in der Handball-Bezirksklasse musste die männliche D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in die Koblenzer Vorstadt zum Tabellenführer TV Moselweiß reisen. Das Team um JSG-Trainer Gerson Eckhardt (Kollegin Carolin Mäncher betreute zeitgleich die TuS-Damen) musste in dieser Partie nicht nur auf zwei Langzeitverletzte, sondern leider auch auf Spielmacher Magnus Eckhardt (Schüleraustausch in Frankreich) und Elias Bast (persönliche Gründe) verzichten. Außerdem wusste man noch aus dem Hinspiel im Dezember (Christoph Daum leitete die Begegnung in Wirges), dass der Gegner körperlich sehr stark ist und zwei äußerst große und dominante Spieler in seinen Reihen hat. Leider zeigte sich schon gleich zu Beginn der Partie die große JSG-Schwäche der letzten Zeit: der Abschluss! Zwar konnte sich der Rechtsaußen der Westerwälder, Luis Fahrentholz, mehrmals hintereinander sehenswert im Eins-gegen-Eins durchsetzen, aber den Ball anschließend im Tor nicht unterbringen. Moselweiß hingegen erwischte einen guten Start, erzielte in jedem seiner Angriffe Treffer und lag schon nach wenigen Minuten mit 5:0 in Front, da sie oft, unterstützt von der löchrigen, unsortierten JSG-Abwehr, fast ungehindert zum Abschluss kamen. Im weiteren Verlauf blitzte aber auch das Können der JSG phasenweise auf und wurde mit Zählbarem belohnt, doch da auch weiterhin die Abwehr sich ihren Namen nicht verdiente, bauten die Moselaner in aller Ruhe ihren Vorsprung aus (9:2, 11:2) und gingen, nachdem die JSG mit Siebenmetern und Durchbrüchen auf den Außenpositionen noch etwas am Ergebnisknopf gedreht hatte, mit 13:6 in die Pause. JSG-Trainer Gerson Eckhardt: „Auch unser Angriff tat sich ohne Magnus Eckhardt, den Kopf der Mannschaft, sehr schwer! Immer wieder wurde durch technische Fehler oder schlechte Zuspiele das Spielgerät verloren und Moselweiß zu Tempoangriffen eingeladen, die diese Geschenke auch dankend annahmen. Leider war auch die Unterstützung durch unsere Torhüter nur temporär vorhanden. In Durchgang zwei wollten wir aber die Abwehr stabilisieren und wacher sein, und im Angriff die Ballverluste minimieren und die Chancen besser nutzen.“ Soweit der Plan! Doch der leichte Aufschwung aus den letzten Minuten des ersten Abschnitts war schnell verpufft. Wieder verfiel man in das alte Muster aus Hälfte Eins und ließ sich direkt wieder "die Butter vom Brot nehmen ". Moselweiß gönnte sich sogar den Luxus und ließ einen  Abwehrspieler an der Mittellinie stehen, um diesen nach Ballgewinnen schnell, mit der Aussicht auf leichte Tore, anspielen zu können. Aber auch diese Unterzahl in der TV-Abwehr reichte den Gästen nicht aus, um offensiv überzeugen zu können. Der Vorsprung der Hausherren wuchs über die Spielstände 15:7, 19:9 und 22:11 weiter stetig an, ohne das sie an ihre Grenzen  gehen mussten! Und mit dem schönsten Treffer der Partie zum 23:11 wenige Sekunden vor Schluss (mit einem Kempa des Rechtsaußen auf den Kreisläufer) beendeten sie auch das Spiel. „Ein für uns nicht so schönes Finale einer durchwachsenen Saison, die mit gerade zu Beginn dieser Serie vielversprechenden Leistungen und einigen Rückschlägen noch Luft nach oben lässt“, resümierte Gerson Eckhardt nach der letzten Begegnung der Saison.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren aktiv: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum, Noah Best (4/3), Linus Heinemann (2), Agon Daci, Luis Fahrentholz, Lenny Spari (1), Louis Jonas (2), Justus Keil (2) und Christian Hebgen.
Handball Landesliga Herren HSG Westerwald – SF Puderbach 27:24 (15:15) Nach Leistungssteigerung Platz 4 gefestigt
Nach dem schwachen Auftritt in Güls war für die HSG Westerwald gegen Puderbach Wiedergutmachung angesagt. Aber wie schon in der Vorwoche, sollte das Kombinationsspiel der Westerwälder Vereinten in den Anfangsminuten nicht funktionieren. In der Abwehr waren die HSG-Akteure immer einen Schritt zu spät am Gegenspieler, im Angriff wurde zu statisch gespielt und beim Abschluss fehlte der letzte Biss. Trainer Alexander Paschkevich nahm dann beim Spielstand von 2:7-Toren die erste Auszeit. Das Donnerwetter schien der Mannschaft geholfen zu haben, denn nun wurde in der Abwehr kräftiger zugepackt und der Ball wurde über erweiterte Tempogegenstöße schneller nach vorne gespielt. Beim Zwischenstand von 12:12-Toren war die HSG Westerwald wieder im Spiel. Mit 15:15-Toren wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Gastgeber das Tempo und störten früher und energischer die Puderbacher Angriffsbemühungen. Über 20:16 erhöhte die HSG bis Mitte der 2. Halbzeit den Vorsprung auf 25:19 Tore. Insbesondere Matthias Baumann zeigte in dieser Phase eine starke Angriffsleistung und brachte die HSG so auf die Siegerstraße. Am Ende verkürzte Puderbach nach einigen unkonzentrierten Aktionen auf HSG-Seite, der verdiente Sieg ging jedoch mit 27:24-Toren an die Westerwälder Vereinten.  
HSG: B. Kappi, D. Herz; M. Metternich (2), A. Domme (2), A. Klopsch (1), M. Dahlmann, M. Jungbluth, E. Weinberg (8/4), J. Wengenroth (1), M. Baumann (5), T. Cziesla (3), L. Hofmann (5).
Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga: HSC Schweich  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   24 : 25 (10:11) - JSG-Mädels erkämpfen sich Sieg in Schweich
„Das war in der Handball-Rheinlandliga eine der stärksten Saisonleistungen meines Teams“, jubelte JSG-Trainerin Elena Haberstock nach dem knappen 25:24 (11:10)-Sieg der JSG Ahrbach/Bannberscheid gegen die A-Juniorinnen des HSC Schweich. Bereits vor einer Woche war sie mit ihrer Mannschaft in Wirges auf diesen Gegner getroffen und musste dort auf drei ihrer Stammspielerinnen verzichten, doch für das Rückspiel stand ihr der komplette Kader zu Verfügung. So trat man zwar ohne Haberstocks Trainer-Kollegen Dario Lehmler, der zeitgleich einen Einsatz als Schiedsrichter hatte, die Reise nach Schweich an, aber mit dem festen Vorsatz, einiges nach dem 28:33 im Hinspiel wieder gut zu machen. Elena Haberstock: „Da beide Partien so schnell nacheinander stattfanden, waren viele Dinge noch präsent, und ich konnte mein Team gut auf die starke HSC-Spielerin Rena Gasanov einstellen.“ Zwar verpassten die Westerwälderinnen den Start in die Begegnung und lagen schnell mit 1:4 hinten, doch man fand danach besser ins Spiel, führte bald selbst mit 5:4 (17.) 9:7 (22.) und 10:8 (25.) und hatte von nun an in einer kompakteren Abwehr mehr Zugriff auf die Gegenspielerinnen. Besonders Bruna Adzija agierte stark in der JSG-Deckung und ließ der bereits erwähnten Rena Gasanov wenig Spielraum. Doch auch nach der 11:10-Halbzeitführung der Gäste blieb das Spiel ausgeglichen, denn beide Teams boten weiterhin einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte (13:13, 37.; 15:15, 43.; 18:18, 47.; 21:21, 52.). Aber die Kombinierten aus dem Westerwald ließen die Gastgeberinnen bis zum Ende auch nicht mehr in Führung gehen, sondern legten in der Schlussphase stets selbst vor (23:21, 53.; 24:22, 56.) und kamen durch Hannah Schlapp's cool verwandelten Siebenmeter in der 59. Minute zum entscheidenden Treffer (25:23), der am Ende den verdienten 25:24-Erfolg und damit die Punkte für die JSG sicherte. Großen Anteil am Erfolg hatte auch Elisabeth Pötzsch im JSG-Tor; sie spielte an diesem Tag sehr gut und entschärfte viele Bälle des HSC. (eh/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch – Hannah Müller, Katharina Sonntag (3), Lisa Schönberger (4), Joana Wagner (3), Bruna Adzija (5), Johanna Wolf, Anna-Lina Kunz (1), Hannah Schlapp (8/3), Lea Serwas (1), Jasmina Draganovic, Lara Scharf, Sophie Ruckes und Betreuer Christian Schmidt.
Weibliche B-Jugend/Bezirksliga: JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  SF Puderbach   33 : 10 (20:6) - Rasantes Spiel vor heimischer Kulisse
Mit einem 33:10 (20:6)-Kantersieg gegen die Sportfreunde aus Puderbach festigte die weibliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid vor den beiden letzten Saisonspielen in Arzheim und Mendig ihren dritten Platz in der Handball-Bezirksliga. Gleich von Beginn setzte das Team der JSG-Trainerin Marita Rausch den Tabellenvorletzten in der Kreissporthalle in Montabaur mächtig unter Druck, startete mit rasantem Spiel und Tempogegenstößen einen 7:0-Lauf und lag bereits zur Halbzeit mit 20:6 uneinholbar vorne. Auch in Spielabschnitt zwei setzte die JSG den Torreigen, sehr zur Freude des zahlreichen und lautstarken Anhangs, fort, hielt das Tempo weiterhin hoch und kam trotz gelegentlich sehr merkwürdiger Entscheidungen des Schiedsrichters, die in beiden Teams etwas Verwunderung hervorriefen, zu einem klaren und hochverdienten 33:10-Erfolg. (mr/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch – Carla Alberto (6), Lena Bärhold, Esra Koca (5/1), Millane Marx-Gutberlet (1), Elisa Mehmetaj (7), Lorena Kewitsch (6), Lara Serwas (8), Kiona Wingender und Leonie Ruckes.
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse: JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Bendorf/Vallendar II   19 : 16 (12:8) - Letztes Heimspiel der Saison verdient gewonnen
Im vorletzten Saisonspiel der Handball-Bezirksklasse hatten die D-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Kreissporthalle in Montabaur einen direkten Tabellennachbarn, die JSG Bendorf/Vallendar II, zu Gast. Das Hinspiel im Januar ging zwar mit 16:15 denkbar knapp an die Westerwälder, doch nach zuletzt schwächeren Spielen wollte man sich in dieser Partie auf jeden Fall wieder besser präsentieren, um im letzten Heimspiel als Sieger vom Platz gehen zu können. Soweit der Plan! Zur eigenen Beruhigung - und besonders der des Trainerteams (Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt) - erwischten die Hausherren einen ordentlichen Start und konnten auch gleich den ersten Treffer der Partie erzielen. Doch wie erwartet erwies sich Bendorf/Vallendar als starker Gegner, der dagegen hielt und ein sehenswertes und spannendes D-Jugend-Spiel mitgestaltete, das bis zum 4:4 sehr ausgeglichen verlief. Auch die Spielweise beider Mannschaften ähnelte sich sehr: Beide Teams hatten einen Haupttorschützen in ihren Reihen und kamen jeweils über eine gute Deckung zu ihren Chancen. Der Unterschied lag ab Mitte der ersten Halbzeit dann aber in der Abwehr. Bei den Gästen agierte man nach wie vor mit einer Mann-gegen-Mann-Taktik, dem Gastgeber hingegen gelang es nun immer besser, sich mit gegenseitiger Hilfe in der Deckung gemeinsam der Aufgabe zu stellen. Auf diese Art und Weise konnte nicht nur Gästespieler Adrian Burletti, der in Hälfte eins alle Tore für sein Team erzielte, entscheidend gestört werden, sondern es machte sich für die heimische JSG auch auf der Anzeigetafel bemerkbar: Über die Spielstände 6:4, 8:5 und 10:7 konnte sie sich so eine 12:8-Pausenführung erarbeiten. Gerson Eckhardt: „Uns war aber schon klar, dass sich die Kombinierten vom Rhein nicht kampflos geschlagen geben und nochmals alles daran setzen würden, um das Match noch zu kippen. Wir hingegen wollten so weiter machen wie am Ende der ersten Halbzeit.“ Und wie bereits schon vermutet, kamen die Rheinstädter dann auch mit viel Elan aus der Kabine, machten den Gastgebern schnell das Leben schwer und ließen deren Führung nach wenigen Minuten schmelzen (12:11). Jetzt war Kampfgeist gefragt! Die Westerwälder hielten dagegen, und auch die ein oder andere Parade ihrer Torhüter half ihnen jetzt, um wieder in die Spur zurückzufinden. Im Angriff fasste sich nun immer häufiger Magnus Eckhardt ein Herz und brachte die Gästeabwehr ein ums andere Mal zur Verzweiflung! Wie schon in einigen Phasen der ersten Halbzeit funktionierte sein Zusammenspiel mit Justus Keil gut, doch trotz zunehmender Stabilität konnte man den jeweiligen Ausgleich (13:13; 14:14) vorerst nicht verhindern. Aber die heimische JSG kam nun langsam wieder ins Rollen: Luis Fahrentholz bekam Gästespieler Adrian Burletti mit etwas Unterstützung seiner Nebenleute jetzt ganz gut in den Griff (-er konnte in Durchgang zwei nur noch einen Treffer markieren!) und Magnus Eckhardt hatte inzwischen seinen tapfer kämpfenden Gegenspieler zermürbt und die sich bietenden Räume bei Freiwürfen nicht nur zu Abschlüssen, sondern auch noch für Anspiele zu sich freilaufenden Mitspielern genutzt. Dadurch gewannen die Hausherren wieder die Oberhand im Spiel und setzten sich über 16:14 und 17:16 verdient bis zum 19:16-Endergebnis ab. „Endlich bot unser Team wieder eine mannschaftlich geschlossene Leistung und hatte mit Magnus Eckhardt den spielbestimmenden Akteur in seinen Reihen. Hätte diese Mannschaft die beiden vergangenen Spiele mit ähnlich guter Leistung bestritten, wäre dort jeweils ein Sieg und damit auch ein deutlich besseres Resultat in der Tabelle möglich gewesen“, resümierte Gerson Eckhardt nach der Partie. (ge/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren aktiv: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (10/3), Noah Best (1), Linus Heinemann (3), Agon Daci, Luis Fahrentholz, Lenny Spari, Louis Jonas (2), Justus Keil (3) und Christian Hebgen.
Handball Landesliga Herren TV Güls II – HSG Westerwald I   31:22 (15:8) Bittere Niederlage für die HSG Westerwald
Nach 5 Siegen in Folge hat die HSG Westerwald in Güls beim Tabellenvorletzten die bislang deutlichste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Die HSG hat nun 3 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer HSV Rhein-Nette. Die Westerwälder Vereinten starteten sehr konzentriert in die Partie und gingen mit 1:0 und 2:1-Toren in Front. Bis zum 5:5-Zwischenstand war die Partie offen. Artjom Domme und Lars Hofmann erzielten sehenswerte Treffer aus dem Rückraum und die HSG-Abwehr hatte die Moselaner gut im Griff. Im weiteren Spielverlauf wirkten die HSG-Aktionen zu pomadig. Die Angriffe wurden zu statisch gespielt. Die Gülser-Abwehr hatte sich gut auf die Westerwälder eingestellt und konnte mit einigen Tempogegenstößen über 10:6 bis zum 15:8-Halbzeitstand schon vorentscheidend wegziehen. Im zweiten Spielabschnitt verkürzte die HSG zunächst auf 15:9- Tore. Leider wurden in der Folge zu viele Angriffe leichtfertig und unvorbereitet ohne Torerfolg abgeschlossen. Güls nutzte diese Phase und konnte die schwache Deckung der Westerwälder insbesondere auf den Außenpositionen und über Kreisanspiele in Torerfolge ummünzen. Mit einem Zwischenspurt von 6 Toren schien die Begegnung beim Stand von 21:9 für Güls entschieden. In den Folgeminuten zeigten die HSG-Akteure für einige Minuten, welche Spielstärke in der Mannschaft steckt. Nach drei Treffern verkürzten die Westerwälder den Rückstand wieder auf 9 Tore. Güls wirkte in dieser Phase verunsichert. Leider brachten sich die Paschkevich-Schützlinge in den Folgeminuten selbst um eine weitere erfolgreiche Aufholjagd. Vergebene Chancen bei Tempogegenstößen, unnötige Zeitstrafen und vier vergebene Strafwürfe vereitelten eine mögliche Wende im Spiel. Güls gewann auch durch eine starke Mannschaftsleistung am Ende verdient mit 31:22-Toren. Am Samstag um 19.30 Uhr in Westerburg möchte die HSG Westerwald gegen die Sportfreunde Puderbach wieder ihr wahres Gesicht zeigen und in die Erfolgsspur zurückkehren.
HSG: B. Kappi, D. Herz; M. Metternich (4), T.Cziesla, L. Hofmann (2), A. Domme (5), F. Denter (2), M. Dahlmann (2), A. Klopsch (3), M. Jungblut (2), L. Mühling (2), J. Wengenroth.
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  TV Bassenheim   16 : 17 (9:9) Punkte verschenkt!
In der Sporthalle in Wirges traf die männliche D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid im Saisonendspurt der Handball-Bezirksklasse auf den TV Bassenheim. Dieses Mal erwischte das Team der JSG-Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt einen guten Start und kam mit sicher vorgetragenen Angriffen und einer guten Deckung zu einer schnellen Drei-Tore-Führung. Leider war danach der Schwung aber genau so schnell wieder verflogen, wie er gekommen war, aus welchen Gründen auch immer. Die JSG-Deckung bekam jetzt immer weniger Zugriff auf ihre Gegenspieler und ließ zu oft freie Würfe vom Wurfkreis zu, die dann zielstrebig von den Gästen verwandelt wurden. Innerhalb kurzer Zeit stand es 3:3 und 4:4, und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, obwohl sich die Westerwälder noch einmal auf 7:4 absetzen konnten, so gingen sie doch nur mit einem 9:9 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang sah es zu Beginn eigentlich ganz gut für die JSG aus. Die Partie war zwar irgendwie zäh, aber meist behielten die Hausherren die Oberhand, die sich über die Zwischenstände 11:10 12:11 eine Zwei-Tore-Führung (16:14) bis fünf Minuten vor Schluss herausarbeiten konnten. Alle Vorzeichen deuteten also auf einen Sieg der JSG hin, auch wenn das Spiel nach wie vor nicht so schön anzusehen war. Leider wurden dann aber in der Endphase allerbeste Chancen kläglich vergeben und kein Treffer mehr erzielt. Die Gäste hingegen machten weiter wie bisher, spielten sich mehr oder weniger ungehindert bis zum Kreis durch und verwandelten ihre Chancen, mit denen sie zu einer knappen 17:16-Führung kamen und diese über die Zeit retteten. Gerson Eckhardt: „Unterm Strich haben wir das Spiel in den letzten Minuten her geschenkt. Insgesamt haben wir in dieser Saison schon deutlich schöneren Handball gespielt, vornehmlich am Anfang, hätten das Match aber trotzdem gewinnen müssen. Die Torhüter haben erneut "keinen Finger an den Ball" bekommen, und so reicht eine eher durchschnittliche Angriffsleistung gepaart mit einer großen Abschlussschwäche eben nicht zum Sieg gegen einen schlagbaren Gegner. Und in der Tabelle rutschen wir so leider auch immer tiefer ab. Ärgerlich!“ (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (6), Noah Best (1), Linus Heinemann (1), Elias Bast, Agon Daci, Luis Fahrentholz (5), Louis Jonas (2) und Justus Keil (1).
Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  HSC Schweich   28 : 33 (13:16) Niederlage gegen Tabellenzweiten
Nur wenige Tage nach den Spielen gegen Römerwall und Rhein-Nette II wartete bereits der Tabellenzweite der Handball-Rheinlandliga, der HSC Schweich, in der Sporthalle Wirges auf die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid. Trainerin Elena Haberstock, die von Marie Kohns unterstützt wurde, da ihr Kollege Dario Lehmler selbst in Teams der HSG aktiv war, mußte in dieser Partie verletzungsbedingt gleich auf drei ihrer Stammspielerinnen (Lea Serwas, Sophie Ruckes und Jasmina Draganovic) verzichten, konnte glücklicherweise aber Hannah Schlapp wieder im Team begrüßen, die nach langer Verletzungspause ihr Comeback feierte. Zum Spiel: In der gesamten Partie hatte die Deckung der JSG-Mädels wenig Zugriff auf die  Spielerinnen des Favoriten. Dies lag vor allem an der zu defensiv agierenden 6:0-Abwehr, die nicht konsequent genug die Angreiferinnen der Gäste störte und ihnen so bereits eine 16:13-Führung zur Pause ermöglichte. Und da nach dem Seitenwechsel auch im Angriff der JSG oftmals zu statisch weitergespielt wurde, machte man sich dadurch das Leben selbst schwer und verlor die Begegnung am Ende doch recht klar mit 28:33 Toren. Elena Haberstock nach der Partie: „Sobald die JSG-Mädels den Ball aber druckvoll durchspielten, ergaben sich auch schöne Torchancen. Im nächsten Spiel treffen wir an der Mosel erneut auf den HSC Schweich und wollen diesmal versuchen, in der Abwehr besser zu stehen und im Angriff druckvoller zu agieren.“
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren im Einsatz: Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Joana Wagner (7/3), Hannah Müller, Lisa Schönberger (2), Hannah Schlapp (5), Bruna Adzija (5),  Anna-Lina Kunz (4), Katharina Sonntag (5/3) und Lara Schaaf.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga Deutliche Siege am Römerwall und gegen Rhein-Nette – A-Juniorinnen der JSG überzeugen auf ganzer Linie
Nach fünfwöchiger Spielpause standen für die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid gleich zwei Spiele in der Handball-Rheinlandliga auf dem Programm: Sonntags gastierte das Team der Trainer Elena Haberstock und Dario Lehmler bei der HSG Römerwall, Dienstagabend war die HSV Rhein-Nette II in Montabaur der Gegner:
HSG Römerwall : JSG Ahrbach/Bannberscheid   20 : 39 (8:21)

Nach einigen krankheitsbedingten Absagen reiste das JSG-Team mit lediglich 9 Feldspielern, darunter die B-Jugendlichen Carla Alberto und Lara Serwas, nach Rheinbrohl. Für die zwar mitgereiste, aber, wie sich nach dem Aufwärmen herausstellen sollte, nicht einsatzfähige Elisabeth Pötzsch hütete Katharina Sonntag das Tor der Westerwälderinnen. Hatte man das Hinspiel in Montabaur souverän für sich entscheiden können (27:13), war man auch in dieser Partie darum bemüht, von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, gaben die JSG-Trainer vor, aus einer kompakten 6:0-Deckung heraus über Tempogegenstöße zu einfachen Toren zu kommen. Diese Maßgabe beherzigten die Spielerinnen, und so konnte man über die Zwischenstände 3:0 (4.), 6:1 (10.) und 12:4 (18.) bereits Mitte der ersten Hälfte komfortabel in Führung gehen. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs gelang es, das Tempo hoch und die Fehlerquote gering zu halten, sodass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden konnte (14:5, 22.; 18:8, 27.). So war bereits mit dem Halbzeitpfiff des fehlerlos leitenden Schiedsrichters Thomas Kneilmann eine Vorentscheidung gefallen (21:8). Die zweite Hälfte verlief ebenso einseitig wie die erste. Katharina Sonntag hielt weiter, was zu halten war und im Angriff wurden über schnelle Angriffe einfache und sehenswerte Treffer erzielt; besonders Joana Wagner traf beinah nach Belieben. Sie wurde mit herausragenden 17 Toren beste Werferin der Partie. Über 25:10 (38.), 29:11 (44.) und 34:14 (51.) ließ man den Gastgeberinnen keine Gelegenheit, nochmals in Schlagdistanz zu kommen, sodass am Ende ein hochverdienter 39:20-Sieg für die JSG auf der Anzeigetafel stand, bei dem jede Spielerin ihre Spielanteile bekam. „Es war ein Tag, an dem nahezu alles funktionierte“, bilanzierte Elena Haberstock kurz und knapp nach der Partie. „Wir haben das Tempo über die kompletten 60 Minuten sehr hoch gehalten und sind immer wieder zu einfachen Toren gekommen. Lara Serwas wurde in der Abwehr mit einer Sonderaufgabe, dem Herausnehmen der starken Linksaußenspielerin der Römerwaller, betraut, und hat ihre Sache sehr gut gemacht.“ Und Dario Lehmler ergänzte: „Besonders erfreulich war für mich, dass wir unsere eklatante Siebenmeter-Schwäche endlich besiegen konnten. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind besonders unsere Haupttorschützen herauszuheben. Joana Wagner und Anna-Lina Kunz erzielten zusammen alleine unglaubliche 28 unserer 39 Tore. Der Treffer des Tages gelang dabei letzterer, als sie mit einem gefühlvollen Heber vom Siebenmeterpunkt nahezu sinnbildlich die Verunsicherung in Sachen Strafwürfe beilegen konnte.“

Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Katharina Sonntag - Johanna Wolf, Joana Wagner (17/7), Hannah Müller (1), Sophie Ruckes, Lea Serwas (7/1), Lara Schaaf, Carla Alberto (1), Lara Serwas (2) und Anna-Lina Kunz (11/1). -
Siebenmeter: 4/1:11/9 - Zeitstrafen: 4:3.

JSG Ahrbach/Bannberscheid : HSV Rhein-Nette II 32 : 21 (16:10)
Bereits zwei Tage nach der Partie am Römerwall stand für die JSG in der Kreissporthalle in Montabaur das Nachholspiel gegen die HSV Rhein-Nette II auf dem Plan. Nach dem 20:20-Unentschieden im Hinspiel hatte man hier noch einiges gut zu machen und ging mit insgesamt 13 Spielerinnen gut aufgestellt in die Begegnung. Die immer noch leicht angeschlagene Lisa Schönberger hielt sich dabei jedoch ebenso wie die kränkliche Hannah Müller nur für den Notfall bereit. Vor der Begegnung warnten die Trainer ausdrücklich vor der traditionell unangenehm zu spielenden HSV, die meist über langatmig vorgetragene Spielzüge, für die Torfrau unangenehme Rückraumwürfe und ein gutes Kreisläuferspiel zum Erfolg kommen will. Mit genau diesen Mitteln gelang es den Gästen aus Andernach auch, über 0:1 (1.), 1:2 (3.) und 5:5 (10.) der erwartet schwere Gegner zu sein. Um aber den Spielfluss der Andernacher zu stören, entschlossen sich die JSG-Trainer dazu, fortan mit einer 5-1-Deckung zu agieren, um obendrein für einfache Ballgewinne und Tore zu sorgen. Bruna Adzija nahm sich der vorgezogenen Position an und legte ein hervorragendes Abwehrverhalten an den Tag, sodass die Gäste vom Rhein vermehrt zu Fehlern gezwungen wurden. Die daraus resultierenden Balleroberungen konnten, wie schon gegen Römerwall, zu Gegenstößen genutzt werden, infolgedessen sich die JSG über 8:5 (15.), 10:6 (19.) und 13:7 (25.) langsam bis zum 16:10-Pausenstand absetzte. Im zweiten Durchgang wollte man mit der offenen Deckung und sicher vorgetragenen Angriffen möglichst schnell für klare Verhältnisse sorgen, was auch gelang: Gehörte das erste Tor in Hälfte zwei noch den Gästen, schraubte man das Ergebnis durch vier Treffer in Folge von 16:11 (31.) auf 20:11 (36.) hoch. Zwar kämpften die Rheinstädter weiter unverdrossen, näher als bis auf 6 Tore (23:17, 42.) ließ die JSG den Gast aber nicht mehr herankommen. Immer wieder gelangen der von Joana Wagner prächtig organisierten JSG-Deckung Ballgewinne, die zu weiteren einfachen Treffern führten. Auch nach einigen Wechseln kam kein Bruch ins Spiel der Westerwälder, sodass der am Ende deutliche 32:21-Sieg in einer von Udo Helbach souverän geleiteten und äußerst fairen Partie auch in dieser Höhe hochverdient war. „Auch zwei Tage nach dem starken Auftritt in Rheinbrohl wusste unsere Mannschaft wieder auf ganzer Linie zu überzeugen“, so Elena Haberstock nach dem Spiel. „Besonders Bruna Adzija hat durch ihr Verhalten auf der vorgezogenen Position glänzen können und wurde zu recht mit 10 Treffern beste Torschützin des Spiels. Aber ausschlaggebend war auch heute wieder eine geschlossene Leistung der Mannschaft, die das Tempo enorm hoch hielt. Dem konnte das mit nur 8  Feldspielern angereiste Team der HSV am Ende nichts mehr entgegensetzen.“ Ihr Trainerkollege Dario Lehmler hatte zusätzlich noch das ein oder andere Sonderlob parat: „Auch Jasmina Draganovic zeigte sich heute in Torlaune und setzte die Vorgaben hinsichtlich des Abschlusses gegen die starke Torfrau der HSV Rhein-Nette glänzend um. Zurecht wurde sie mit 7 Treffern belohnt. Und ebenfalls erwähnen muss man einmal mehr Anna-Lina Kunz, die mit ihren gerade mal 16 Jahren auf der Mitte abgeklärt Regie führt und selbst immer torgefährlich ist!“ Einen kleinen Seitenhieb konnten sich er und seine Kollegin jedoch nicht verkneifen: „Mit der Leistung aus den letzten beiden Spielen wären andere Begegnungen ebenfalls gewonnen worden“, gaben die beiden JSG-Trainer lächelnd zu Protokoll.

Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Elisabeth Pötzsch – Lara Serwas (2), Johanna Wolf, Joana Wagner (4/3), Hannah Müller (1), Sophie Ruckes, Bruna Adzija (10), Lisa Schönberger, Anna-Lina Kunz (6), Katharina Sonntag (2/1), Carla Alberto, Jasmina Draganovic (7/1) und Lara Schaaf. -
Siebenmeter: 6/5:3/1 - Zeitstrafen: -:-

Männliche D-Jugend/Bezirksklasse SF Puderbach : JSG Ahrbach/Bannberscheid   22 : 15 (12:7) Bittere Niederlage in Puderbach
Einen Tag vor der männlichen C-Jugend waren die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/ Bannberscheid in Puderbach zu Gast. Das JSG-Team der Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt ging eigentlich gut vorbereitet in dieses Bezirksklassenspiel und wollte auch hier die Punkte mitnehmen, um den dritten Tabellenplatz abzusichern. Doch schon beim Aufwärmen hatte man ein ungutes Gefühl, obwohl das Hinspiel mit 19:14 gewonnen wurde. Gerson Eckhardt: „Unsere Jungs taten sich von Anfang an schwer! Der Ball lief nicht gut durch die eigenen Reihen, und es war auch nicht so richtig viel Biss drin, wie wir das sonst gewohnt waren.“ Dies zeigte sich auch direkt im Ergebnis, denn schon nach ein paar Minuten lagen die Sportfreunde aus Puderbach mit 4:1 vorne, da die JSG-Deckung durch fehlende Unterstützung der jeweiligen Nebenleute nicht, wie gewünscht, Zugriff auf den starken Rückraum der Gastgeber bekam, der sich immer wieder mit Eins-gegen-Eins-Aktionen durchsetzte und Treffer um Treffer erzielte. Zwar hatte die linke Angriffsseite der Kombinierten phasenweise starke Momente, in denen es Magnus Eckhardt immer wieder gelang, Justus Keil sehr gut in Szene zu setzen, aber insgesamt wurde sich nicht gut bewegt, was zu Ballverlusten führte, die die Hausherren dann auch prompt für ihre Gegenangriffe und eine 12:7-Pausenführung nutzten. Es musste also einiges verbessert werden, so die beiden JSG-Trainer, wollte man in dieser Partie noch siegreich vom Platz gehen. „In der Deckung wollten wir uns besser gegenseitig helfen, um die Durchbrüche aus dem Rückraum zu verhindern, und der Angriff sollte von weiter hinten mit mehr Schwung kommen, um die Deckung der Gastgeber in Bewegung zu bringen.“ Aber aus diesen Vorsätzen wurde leider nichts: Schon gleich der erste Angriff im zweiten Durchgang endete in der gegnerischen Abwehr, die Fehlerquote blieb hoch und man agierte ähnlich wie im ersten Spielabschnitt. Im Angriff stand die JSG jetzt zwar weiter hinten, aber es fehlte der Schwung, um die Deckung der Gastgeber zu fordern. Und da auch andere Anweisungen der beiden JSG-Trainer nicht fruchteten (sie wurden gar nicht erst probiert oder nur halbherzig durchgeführt), konnte sich Puderbach über die Zwischenstände 12:9, 15:10 und 17:12 bis zum 22:15-Endstand absetzen. Gerson Eckhardt: „Auch wenn ein richtiges Aufbäumen nicht zu spüren war, so muss man unseren Jungs doch zugute halten, dass sie nicht aufgeben haben und das Spiel auf ihrem Niveau zu Ende gespielt haben. Leider war an diesem Tage keiner in "Normalform", außer mit Abstrichen Justus Keil, und so reicht es in dieser Klasse eben nicht, um gegen die stärkeren Mannschaften bestehen zu können. Auch die sonst regelmäßig gezeigten Torhüter-Paraden, an die wir uns eigentlich schon gewöhnt hatten, blieben aus und stachen somit nicht positiv aus der Mannschaftsleistung raus. Schade, da war durchaus mehr drin!“ (ge/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Leon Schruff, Louis van Laer - Magnus Eckhardt (6), Noah Best (3), Linus Heinemann (3), Elias Bast, Agon Daci, Lenny Spari, Louis Jonas, Justus Keil (3) und Christian Hebgen.

12.03.2017 - Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - SF Puderbach : JSG Ahrbach/Bannberscheid   43 : 12 (15:7) - Klare Niederlage gegen Spitzenreiter
Wie schon im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Bendorf/Vallendar gab es für die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid auch im Westerwald-Derby der Bezirksklasse gegen Spitzenreiter Puderbach nichts zu holen. Der Liga-Primus zog in eigener Halle gleich zu Beginn auf 4:0 davon und überrannte das Team von JSG-Trainer Dirk Anders mit schnellen Tempogegenstößen. Zwar konnten sich die Gäste phasenweise aufbäumen und mit schönen Anspielen an den Kreis oder durch Einläufer auf 4:3 verkürzen, doch die Sportfreunde aus Puderbach erhöhten danach schnell auf 9:3, trafen aus der zweiten Reihe nach Belieben und kamen ohne große Gegenwehr zu einer 15:7-Halbzeitführung. Ähnliches Spielgeschehen auch im zweiten Abschnitt: Die Hausherren starteten gleich einen Gegenstoß nach dem anderen, gaben der JSG schnell das Nachsehen (22:7) und waren mit diesem einfachen Angriffsmittel bis zum 43:12-Endstand auch erfolgreich. Dirk Anders: „Die JSG bemühte sich im Angriff vergebens und produzierte einige technische und individuelle Fehler, die zu den erwähnten Gegenstößen führten. Alles in allem war man in dieser Partie zu müde und unkonzentriert, um eine passable Leistung abzurufen.“ (da/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Jason Kollig, Julian Schürkes - Lukas Anders (2), Pascal Funke, Christoph Hesse (3/2), Max Kleinhückelskoten (2), Joshua Mozzi (1), Stephan Nink (1), Nils Schmidt (3/1), Samuel Wellbrink und Tom Wesentrup.
05.03.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – JSG Bendorf/Vallendar II 12:25 (4:15) - 14. Saisonspiel
In diesem Heimspiel gab es für die Westerwälder nichts zu holen. Die Gäste vom Rhein bestimmten von Anfang an das Spiel. Sie zogen schnell auf 2:7 weg. Auch eine Auszeit auf ahrbacher Seite brachte nicht den gewünschten Erfolg in der ersten Hälfte. Nur im Angriff auf der linken Seite konnte man an gelungene Spielaktionen aus dem letzten Spiel anknüpfen. Alles andere ist nicht erwähnenswert. Zu viele technische Fehler bei den Hausherren. Die Gäste warfen aus dem Rückraum und waren beweglicher, so dass  nur eine Mannschaft voll im Spiel war. Zur Halbzeitpause stand es somit 4:15. In der Halbzeitpause sprach man alle Fehler an. Diese wollte man wie immer abstellen. Dieses geschah zeitweise in der zweiten Hälfte, so dass es sehr lange 6:16 stand. Nun bestimmten die Abwehrreihen das Spiel. Keine Mannschaft ließ mehr ein Tor über 10 min zu. Darauf folgte eine Phase des Aufbäumens. Bis zum Stand von 10:21 verlief das Spiel so, dass man mithalten konnte. Gegen Ende aber gaben die Gäste vom Rhein wieder Gas, welches man nicht aufnehmen konnte und wollte. Der Endstand war somit verdient mit 12:25.    
Es spielten: Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders, Pascal Funke, Dennis Görg (1), Christoph Hesse, Max Kleinhückelskoten (2), Hendrik Merz (1), Joshua Mozzi (2), Stephan Nink (3), Luke Römer (1), Nils Schmidt, Jakob Schneider, Tom Wesentrup (2)
18.02.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - GW Mendig – JSG Ahrbach/Bannberscheid 15:29 (6:13)
In diesem Auswärtsspiel in der Eifel in Mendig lief es von Anfang an hervorragend für die Westerwälder. Man führte schnell mit 5:0 und ließ den Gastgebern keine Chance in der Torausbeute. Sowohl die Abwehr als auch der Torwart waren spitze. Bis zum 9:1 war man überlegen. Einläufer von außen, Doppelpässe an den Kreis und Rückraumaktionen führten zum Erfolg. Nun – nach einer Auszeit von Mendig - verlor man ein bisschen die Konzentration in der Abwehr, so dass jetzt ein Spiel auf Augenhöhe entstand. Mendig griff härter in der Abwehr zu. Dies führte zum Halbzeitstand von 6:13. Zu Beginn der zweiten Hälfte dauerte es wieder ein wenig bis die Kombinierten sich auf ihre Stärken konzentrierten. Man spielte schnelle Bälle nach vorne, die zum Torerfolg führten. Auch wurde der ein oder andere Ball von Max Kleinhückelskoten abgefangen, der dann zum Gegenstoß führte. So konnte man Mitte der zweiten Halbzeit seine souveräne Spielweise aus der ersten Halbzeit fortsetzen. Am Ende stand es somit 15:29. Im Gegensatz zum letzten Spiel waren die westerwälder Jugendlichen nicht mehr wieder zu erkennen. Es fand eine mannschaftliche Kehrtwende um 180 Grad statt.      
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Christoph Hesse (8/1), Max Kleinhückelskoten (7), Hendrik Merz, Joshua Mozzi (2), Stephan Nink (1), Jakob Schneider (3), Samuel Wellbrink (3/1), Tom Wesentrup (5)
HSG Westerwald Handball Landesliga Herren HSG Römerwall – HSG Westerwald   25:40 (11:20)
In einem von beiden Seiten stets fairem Spiel setzte sich die HSG Westerwald gegen die zweite Garde der HSG Römerwall verdient mit 40:25 durch und klettert zumindest vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle reisten die Spieler der HSG Westerwald mit zuletzt 2 Siegen in Folge durchaus selbstbewusst nach Rheinbrohl, was sich auch von der ersten Minute an zeigte. Die neu formierte Abwehr stand von Beginn an sehr gut, so dass die HSG Westerwald immer wieder durch Tempogegenstöße zu guten Chancen kamen, die aber zunächst nicht konsequent verwertet wurden, was auch an einigen guten Paraden des gegnerischen Torhüters lag. Im Angriff agierte das Team sehr variabel und auf allen Positionen torgefährlich, die Spielzüge wurden gut und geduldig ausgespielt. Die Folge war schon ein frühes Polster von 5 Toren, was die HSG WW bis zur Halbzeit auf 20:11 ausbauen konnte. Die Halbzeitansprache von Trainer Alexander Pashkevich war klar, es sollte nicht nachgelassen werden um die 2 Punkte aus Rheinbrohl entführen zu können. Die Mannschaft hatte anfangs der zweiten Halbzeit etwas Probleme, den Rhythmus zu finden und agierte zu nachlässig in der Abwehr, woraufhin die HSG Römerwall II zu besseren Abschlussmöglichkeiten kam und bis zum 17:26 auch gut mithielt. Anschließend zogen die Westerwälder Vereinten das Tempo nochmal an und die Zusammenarbeit zwischen der Abwehr und den Torhütern funktionierte wieder besser, so dass das Team der HSG WW mit einer 6 Tore-Serie das Ergebnis auf 32:17 ausbauen konnten und den aufopferungsvoll kämpfenden Römerwallern den letzten Glauben an den Sieg nahmen. Somit konnte der HSG Trainer einigen Stammkräften eine Pause gönnen und wechselte in allen Mannschaftsteilen durch. Die Neuen fügten sich nahtlos und ohne Qualitätsverlust in das Spiel ein und bauten die Führung bis zum Spielende auf 40:25 aus.   Fazit: Eine über 60 Minuten gute Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg gegen die Zweite Mannschaft von Römerwall. Besonders zu erwähnen sind die Fairness und Sportlichkeit beider Mannschaften, die den Schiedsrichtern eine problemlose Partie ermöglichten. Wir wünschen den Jungs aus Römerwall noch viel Erfolg für die restliche Saison, die mit der jungen Mannschaft viel Potenzial hat und sicherlich noch einige Punkte dieses Jahr einfahren wird!   Diese tolle Mannschaftsleistung gilt es am kommenden Samstag zu wiederholen, wenn es zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten HSV Rhein-Nette kommt. Anwurf ist um 18:00 Uhr in Westerburg, das Team der HSG Westerwald freut sich über zahlreiche Unterstützung!  
HSG WW:
Herz, Kappi; Metternich (5), Cziesla (2), Hofmann (7), Vidojevic (8), Domme, Denter (1), Weinberg (11/2), Baumann (3), Klopsch (3), Hengstermann.
11.02.2017 - Männliche C-Jugend/Bezirksklasse TV Moselweiß  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid……...14 : 7 (10:2) Niederlage in Moselweiß
Im Bezirksklassenspiel gegen den Tabellenletzten TV Moselweiß konnten die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid leider nicht annähernd an die tollen Partien der Vorwochen anknüpfen und kassierten in der Koblenzer Vorstadt eine 7:14 (2:10)-Niederlage. Die Vorgaben der Trainer Dirk Anders und Oliver Kollig, die die Vorgehensweise im Angriff betrafen, wurden missachtet, und in der Abwehr bekam man die beiden Torschützen der Hausherren, die zusammen alle 14 Tore erzielten, auch nach Umstellungen nicht in den Griff. So lag man bereits nach 15 Minuten mit 0:7 in Rückstand, und auch nach einer dringend  nötigen Auszeit wurde das Spiel der JSG nur phasenweise ein wenig besser, denn selbst Siebenmeter oder Chancen frei vor dem gegnerischen Kasten wurden einfach nicht genutzt und sorgten für die 10:2-Pausenführung des TV. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie dann aber ausgeglichener. Die JSG-Abwehr bekam jetzt endlich immer mehr Zugriff auf die gegnerischen Angreifer, und der nun sehr gut aufgelegte Julian Schürkes im Tor ließ nur noch vier Gegentreffer zu. Im Angriff agierte man aber zu behäbig, sodass sich nur wenige Möglichkeiten zum Torerfolg boten, die die JSG die zweite Hälfte zwar mit 5:4 gewinnen ließen, an der 7:14-Niederlage aber nichts mehr änderten. JSG-Trainer Oliver Kollig: „In der nächsten Partie sind wir in Mendig zu Gast. Hier gibt es für unsere Jungs bereits die Möglichkeit zur Wiedergutmachung.“ (ok/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Julian Schürkes, Jason Kollig - Dennis Görg (1), Christoph Hesse, Max Kleinhückelskoten (4/1), Hendrik Merz, Joshua Mozzi, Stephan Nink, Funke Pascal, Luke Römer, Nils Schmidt, Samuel Wellbrink und Tom Wesendrup (2).

Männliche D-Jugend/Bezirksklasse JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  HV Miehlen   23 : 10 (13:3) - Pflichtaufgabe unspektakulär gelöst
Mit dem 23:10 (13:3)-Erfolg gegen den HV Miehlen setzten die D-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt ihre Siegesserie im neuen Jahr fort und festigten damit den 3. Platz in der Bezirksklasse. Das Trainergespann der JSG, Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt, kannte den Gegner aus dem Hinspiel in Nastätten noch und erinnerte sich daran, dass man sich dort lange schwer getan hatte und nur mit 20:16 gewinnen konnte. Gerson Eckhardt: „Die letzten Ergebnisse des HV waren recht wechselhaft, und so waren wir nicht sicher, was uns erwartet. Wir wiederum wollten weiter auf der Erfolgswelle schwimmen, hatte unser Team  doch erst kürzlich aus der Halle des Tabellenführers Betzdorf/Wissen zwei Punkte entführt!“ In der Sporthalle in Wirges machten die JSG-Jungs daher gleich von Beginn an klar, wo die Reise des HV Miehlen hingehen sollte. Hoch konzentriert gingen sie ihre Aufgabe an, was sich auch später im Ergebnis entsprechend niederschlagen sollte. Basierend auf einer stabilen Abwehr, die sich wieder auf ihren stark spielenden Torwart Louis van Laer verlassen konnte, erarbeitete man sich eine deutliche Feldüberlegenheit, die über 1:1 und 3:2 zu einem 10:3-Vorsprung führte. Weitere, zielstrebig vorgetragene Angriffe, teils durch unwiderstehliche Einzelaktionen, teils durch Kreuzen im Rückraum und gut vorbereitete Spielzüge verabschiedeten dann den zahlreichen JSG-Anhang mit einer 13:3-Führung ihres Teams zufrieden in die Pause. Im zweiten Durchgang wechselte die beiden JSG-Trainer dann fleißig durch und jeder Spieler bekam nun seine Einsatzzeiten. Der Vorsprung wuchs jetzt zwar nicht mehr so schnell, wie in Halbzeit Eins, aber alle Akteure der Westerwälder hatten Spaß, nutzen ihre Möglichkeit, sich zu zeigen und trugen sich auch in die Torschützenliste der Kombinierten ein! „Auch wenn der Ball nun nicht mehr so flüssig in unseren Reihen lief wie bisher, hatten wir doch jederzeit alles im Griff. Die zweite Halbzeit plätscherte über die Spielstände 15:4, 16:6, 18:7 und 19:9 so dahin, bis wir dann zum Endspurt bliesen und die Partie souverän und hochverdient mit 23:10 gewannen. Besonders im ersten Durchgang hat das junge Team gezeigt, was in ihm steckt und den Grundstein für diese tolle Mannschaftsleistung gelegt. Das macht Lust auf mehr“, war sich JSG-Trainer Gerson Eckhardt in der Spielbewertung mit seiner Kollegin Carolin Mäncher einig. (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid:
Louis van Laer - Vincent Daum, Magnus Eckhardt (8), Noah Best (8), Linus Heinemann (1), Elias Bast, Luis Fahrentholz (3), Lenny Spari, Justus Keil (1), Christian Hebgen (1) und Louis Jonas (1).

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga JSG Hunsrück  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   23 : 19 (8:7) Weibliche A-Jugend der JSG verliert in Kleinich
Einfach zu viele klare Chancen verpassten die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid in ihrem Auswärtsspiel gegen die JSG Hunsrück; sie verloren diese Partie in der Handball-Rheinlandliga mit 19:23 (7:8) Toren. Die Westerwälder Kombinierten um Trainerin Elena Haberstock mussten mit einem Mini-Kader (lediglich zwei Auswechselspielerinnen) und ohne Trainer Dario Lehmler in Kleinich antreten, denn die Grippewelle hatte auch das JSG-Team nicht verschont (Joana Wagner, Hannah Müller und Lara Scharf); außerdem konnte auch Hannah Schlapp nicht mitwirken, da sie weiterhin ihre Daumenverletzung auskurieren muss. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Die kompakte 6-0-Deckung der Gäste, die mit einem neu formierten Innenblock agierte, machte es den Gastgeberinnen aus dem Hunsrück schwer, Torchancen kreieren, und der Angriff spielte druckvoll und kam zu vielen guten Aktionen. Leider fehlte aber hier oft die Konzentration beim Abschluss, sodass im gesamten Spiel zu viele Fehlwürfe zu verbuchen waren und man schon in die Pause mit einem Rückstand (7:8) gehen musste. Auch gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs leisteten sich die Westerwälderinnen viele einfache Fehler in der Deckung und waren im Angriff oft zu überhastet oder verloren den Ball bei den einfachsten Aktionen. Die Summe dieser Fehler nutzte die JSG Hunsrück jetzt immer wieder, um sich nun deutlicher absetzen und die Begegnung am Ende klar mit 23:19 für sich zu entscheiden. Elena Haberstock: „Katharina Sonntag und Lisa Schönberger spielten an diesem Nachmittag auf den Außen sehr stark und waren zudem sehr treffsicher.“ (eh/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid waren im Einsatz: Elisabeth Pötzsch - Johanna Wolf, Sophie Ruckes, Bruna Adzija (2), Lisa Schönberger (5), Anna-Lina Kunz (3) Katharina Sonntag (5/1), Lea Serwas (3) und Jasmina Draganovic (1/1).

Weibliche B-Jugend/Bezirksliga JSG Hamm/Altenkirchen  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   8 : 13 (3:6) Sieg in Hamm mit durchwachsener Leistung
Nach dem klaren 21:12-Heimspielerfolg in der Handball-Bezirksliga viel der Sieg der Ahrbach/Bannberscheider B-Juniorinnen gegen die JSG Hamm/Altenkirchen eine Woche später mit 13:8 (6:3) deutlich magerer aus. JSG-Trainerin Marita Rausch: „Lag es an der frühen Anwurfzeit in der Sporthalle in Hamm (11.15 Uhr) oder doch an der durchaus bekannten Spielart der Gastgeberinnen, dass es dieses Mal etwas mühselig war? Hamm/Altenkirchen spielte so, wie man es in den vergangen Jahren von ihnen gewohnt war. Unsere Mädels wurden, im Gegensatz zum Hinspiel, doch recht stark gefordert. Nichts wollte klappen. Im Angriff gingen viele Würfe übers Tor oder auf die Torfrau der Gegnerinnen. Lara Serwas hatte es oft mit mehr als einer Abwehrspielerin des Heimteams zu tun und stets schlechte Karten, um zum Torerfolg zu kommen. Auch nach einer Positionsänderung hatte sie nur wenig Glück. Alles wirkte in unserem Spiel ziemlich verkrampft, und auch die Spritzigkeit kam nur selten zum Vorschein. Leider wurden auch zwei Siebenmeter verworfen. So konnte die JSG Hamm/ Altenkirchen in der zweiten Halbzeit sogar bis auf zwei Tore heran kommen. Trotz allem stand die Deckung aber wieder super gut, sodass wir den Sieg erneut für uns verbuchen konnten, auch wenn das eigene Tore-Konto diesmal nicht so deutlich im Plus stand und wir uns vor der Heimreise erst einmal mit einigen Waffeln stärken mussten.“ (mr/rh)
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch - Lena Bärhold (2/1), Anna Fasel, Esra Koca (1), Kiona Wingender (1), Lara Serwas (3), Lorena Kewitsch (3), Elisa Mehmetaj, Carla Alberto (3), Mill
Männliche C-Jugend/Bezirksklasse JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  HV Miehlen (a.K.)   24 : 21 (11:9) Sieg gegen körperlich stärkeren HV Miehlen
Das die männliche C-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksklasse auch gegen eine körperlich überlegene Mannschaft bestehen kann, zeigte sie eindrucksvoll gegen den außer Konkurrenz spielenden HV Miehlen. Mit 24:21 (11:9) besiegten die Westerwälder das Team aus dem Raum Nastätten, das vier Spieler einsetzte, die altersmäßig in der höheren Jugendklasse spielen müssten. Für das Team der JSG-Trainer Dirk Anders und Oliver Kollig galt es ihn dieser Partie, den Aufwärtstrend fortzusetzen und an die guten Leistungen aus den zwei letzten Spielen anzuknüpfen. Und dies gelang den Hausherren in der Kreissporthalle in Montabaur im ersten Durchgang auch sehr ordentlich, denn gleich ging man mit 4:2 in Führung, spielte einen schnellen Ball und kam so zu einfachen Toren. Außerdem konnte sich diesmal auch die linke Angriffsseite mehrfach durchsetzen und den Vorsprung nach 10 Minuten auf 10:5 erhöhen. Leider brach die JSG danach ein wenig ein, ließ die Gäste durch ihre wurfgewaltigen B-Jugend-Spieler wieder heran kommen (10:8) und ging aufgrund    unvorbereiteter und zu schnell abgeschlossener Angriffe nur mit 11:9 in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der HV nicht locker, kam zum 13:13-Ausgleich und nutzte die aufkommende Hektik im Spiel immer wieder, um in Führung zu gehen. Doch nach dem 16:17-Rückstand konzentrierten sich die JSG-Spieler endlich wieder in der Abwehr, waren jetzt auch im Angriff disziplinierter, schafften den Ausgleich und gaben danach ihre erneute Führung bis zum 24:21-Endstand nicht mehr her. Dirk Anders: „Vor allem Maximilian Stumpf im Tor und Nils Schmidt auf der linken Rückraumposition erwischten einen super Tag. Das Team setzte mit diesem Sieg ihren Aufwärtstrend fort und konnte sogar gegen eine Mannschaft gewinnen, die  außer Konkurrenz spielt und B-Jugendliche in ihren Reihen hat.“ (da/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Stumpf - Lukas Anders (4), Dennis Görg (5), Christoph Hesse, Joshua Mozzi, Stephan Nink (1), Funke Pascal, Nils Schmidt (13/2), Jakob Schneider (1) und Samuel Wellbrink. 
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse JSG Betzdorf/Wissen  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid   17 : 22 (8:13) JSG schlägt Tabellenführer
Nach den diesjährigen Erfolgen gegen Rengsdorf und Bendorf/Vallendar reiste die männliche D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksklasse jetzt zum bis dato noch ungeschlagenen Spitzenreiter JSG Betzdorf/Wissen. Das Hinspiel hatten die Unterwesterwälder mit 15:19 verloren und erinnerten sich noch gut an das temporeiche Spiel, mit dem sie die Jungs von der Sieg in Montabaur „überrannt" hatten. Zudem fehlten den JSG-Trainern der Kombination Ahrbach/Bannberscheid, Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt, gleich sechs Akteure (u.a. Spielmacher Linus Heinemann) in diesem Rückspiel. Die Vorzeichen standen also in der Molzberghalle in Betzdorf-Kirchen alles andere als gut. In der nervösen Anfangsphase, in der die Gäste erstmals mit drei Linkshändern agierten, konnte man zwar den Torreigen eröffnen, aber die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten, und bis zum 3:3 blieb die Partie dann ausgeglichen. Danach gelang es der JSG Ahrbach/Bannberscheid aber, sich über die Spielstände 5:3, 6:5 und 10:6 abzusetzen und diesen Vorsprung bis zur Pause sogar noch auf 13:8 zu erhöhen. Carolin Mäncher: „Wir schlugen Betzdorf/Wissen im ersten Durchgang mit ihren eigenen Waffen und konnten unseren Vorsprung bis zur Halbzeit sogar über Tempohandball noch ausbauen!“ Die Zufriedenheit in den Reihen der Unterwesterwälder war also groß! „Uns war allerdings klar, dass die Gastgeber nach dem Seitenwechsel alles daransetzen würden, um das Spiel zu drehen und für sich siegreich zu gestalten. Wir wollten mit Kampfgeist dagegen halten und unsere einzige kleine Schwäche (Wahl der Würfe und deren Verwertung bzw. Anspiele zum freistehenden Mitspieler) verbessern und möglichst schnell in die Tat umsetzen.“ Wie erwartet, nahm das Tempo im Spiel jetzt zu, und die Gastgeber machten Druck. Doch die Deckung der Gäste hielt! Garant dafür waren eine tolle Torwartleistung von Louis van Laer, der mit dazu beitrug, dass man seinen Vorsprung zunächst über 15:9 und 16:10 dann bis auf 19:12 vergrößern konnte, sowie die schon angesprochenen Linkshänder Noah Best und Luis Fahrentholz, die hauptsächlich den Ausfall von Mittelmann Linus Heinemann auffangen mussten.  Das das sehr sehenswerte und faire D-Jugendspiel weiterhin kampfbetont und intensiv blieb, lag am Niveau beider Teams, die sich nichts schenken. Ihren zwischenzeitlichen 22:15-Vorsprung verteidigte die Gäste-JSG jedoch „mit dem Messer zwischen den Zähnen" und gestattete den Hausherren in der Endphase dann lediglich noch etwas Ergebniskosmetik bis zum 22:17-Endstand. Gerson Eckhardt: „Unterm Strich hat heute die bessere Mannschaft beim Tabellenführer gewonnen, was auch deren Trainer im anschließenden Gespräch zugestand. Die schon gewohnt gute Moral der Truppe und der größere Siegeswille hat heute in Betzdorf den Ausschlag gegeben, gepaart mit der Tatsache, dass die Gastgeber nicht frei aufspielten und dadurch etwas verkrampft und umständlich zu Werke gingen. Tolle Mannschaftsleistung, Jungs!!!“ (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis van Laer - Vincent Daum (1), Magnus Eckhardt (9), Noah Best (6), Agon Daci, Luis Fahrentholz (5), Louis Jonas, Justus Keil (1) und Christian Hebgen.
E-Jugend/Turnierrunde
Für die jungen Handballer der E-Jugend veranstaltete die JSG Ahrbach/Bannberscheid am ersten Februar-Sonntag ein Spielfest in der Kreissporthalle in Montabaur. An dem von Andrea Jetz und Oliver Kollig (und vielen weiteren Helfern) perfekt organisierten Turnier nahmen die HSV Rhein-Nette, die JSG Hamm/Altenkirchen und die Mannschaft des Gastgebers teil.
Spielfest-Ergebnisse:

Handballturnier
(Spielzeit 2x10 Min.; 1. Hz.: 2x3 gegen 3; 2. Hz.: in offener Manndeckung):
JSG Ahrbach/Bannberscheid – JSG Hamm/Altenkirchen 11:2; HSV Rhein-Nette – JSG Ahrbach/ Bannberscheid 2:16; JSG Hamm/Altenkirchen – HSV Rhein-Nette 8:2.
Geschicklichkeitsspiele
(Prellen als Pendelstaffel/Ball-Hindernisbahn/Balltransport): JSG Ahrbach/Bannberscheid: 27/19/28 Punkte; JSG Hamm/Altenkirchen: 24/16/25 Punkte; HSV Rhein-Nette: 21/16/22 Punkte.
Die JSG Ahrbach/Bannberscheid belegte somit in allen Spielfestaktionen Platz 1, gefolgt von der JSG Hamm/Altenkirchen und der HSV Rhein-Nette.
Für die erfolgreiche JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten:
Line Gutberlet, Annika Nickel, Julia Hübinger, Tiara Schultheis, Ann-Sophie Tuitje, Jan Niclas Franzius, Hannah Münz, Jakob Hutya, Benedikt Hutya, Kjell Suppus und Valentina Volkmann; Trainerin des JSG-Teams: Andrea Jetz. - Ihr nächstes Spielfest veranstaltet die JSG Ahrbach/Bannberscheid am Sonntag, 2. April, um 12.00 Uhr in der Sporthalle in Wirges! (ok/rh)
05-02.2017 -  Handball Landesliga Herren HSG Westerwald – SV Urmitz II   33:28 (12:16) - rfolgreicher Schlussspurt sichert Heimerfolg gegen Urmitz
Gegen die punktgleichen Gäste aus Urmitz konnte HSG-Trainer Alexander Pashkevich wieder auf einen vollen Mannschaftskader zurückgreifen. Bis zum Zwischenstand von 9:9-Toren nach 21 Spielminuten war die Begegnung mit wechselnden Führungen absolut ausgeglichen. Die Westerwälder Vereinten agierten sehr statisch im Angriff. Das Zusammenspiel wollte nicht so richtig funktionieren, die Torerfolge waren meist das Resultat guter Einzelaktionen von Lars Hofmann und Eike Weinberg. In der Abwehr ließen die Pashkevich-Schützlinge auch die Beweglichkeit vermissen, um die agilen Urmitzer Rückraumspieler am Torwurf zu hindern. Insbesondere der starke halbrechte Rückraumspieler der Gäste wurde zu spät attackiert. Urmitz nutze die HSG-Abwehrschwäche zur 16:12-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff schien das Pausen-Donnerwetter vom HSG-Coach nicht zu greifen. Urmitz erhöhte über 17:12 auf den Zwischenstand von 20:15-Toren. Erst jetzt griff die offensivere Deckungsvariante der HSG Westerwald. Tim Cziesla hatte zudem den stärksten Urmitzer Angreifer nun sehr gut im Griff. Dennis Herz vereitelte im HSG-Gehäuse einige Urmitzer Torwürfe und sorgte damit ebenfalls für mehr Sicherheit. Mit schnellem Umschaltspiel und erweiterten Tempogegenstößen gelang den Westerwäldern ein entscheidender Zwischenspurt mit 12:3-Toren zur 27:23-Führung nach 52 Spielminuten. Am Ende wurde der Vorsprung bis zum 33:28-Sieg erfolgreich verwaltet. Am kommenden Samstag gilt es nun, diese Leistung in Rheinbrohl gegen Römerwall zu bestätigen.  
HSG: Kappi, Herz; Metternich (1), Cziesla (3), Hofmann (9), Vidojevic (3), Domme (2), Denter (1), Wengenroth, Mühling, Weinberg (9/1), Baumann, Klopsch (5), Jungblut.
05.02.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – HV Miehlen a.K. 24:21 (11:9) - 11. Saisonspiel
Am hiesigen Sonntag empfing die JSG den HV Miehlen, der mit 4 älteren Spielern antrat. Die JSG wollte ihren Aufwärtstrend fortsetzen und an die guten Leistungen aus den zwei letzten Spielen anknüpfen. Dies gelang auch in der ersten Halbzeit immer besser. Man ging schnell mit 4:2 in Führung und spielte einen schnellen Ball, der zu einfachen Toren führte. Auch konnte die linke Angriffsseite sich mehrmals durchsetzen. So stand es nach 10 Minuten 10:5. Hier brach man leider ein wenig ein, so dass die Gäste mit ihren wurfgewaltigen Spielern aus dem höheren Jahrgang wieder aufschließen konnten. Plötzlich stand es nur noch 10:8. Die JSG schloss in dieser Phase zu schnell und unvorbereitet ab. Zur Halbzeit führte man noch leicht mit 11:9. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste aus Miehlen immer mehr ran und erreichten den Ausgleich beim 13:13. Nun entwickelte sich eine etwas hektische Situation, die die Gäste besser in Tore umsetzen konnten. Ab hier führten die Gäste immer bis zum Stand von 16:17. Von nun an konzentrierten sich die Spieler der JSG wieder in der Abwehr besser und im Angriff wurde disziplinierter durchgespielt. Dies führte zum Ausgleich und zur erneuten Führung, die man bis zum Ende nicht mehr hergab. Vor allem Maximilian Stumpf im Tor und Nils Schmidt auf der linken Rückraumposition erwischten einen super Tag. Der Endstand hieß nun 24:21. Somit setzte die JSG ihren Aufwärtstrend fort und konnte sogar gegen eine Mannschaft außer Konkurrenz gewinnen.    
Es spielten: Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders (4), Dennis Görg (5), Christoph Hesse, Joshua Mozzi, Stephan Nink (1), Funke Pascal, Nils Schmidt (13/2), Jakob Schneider (1), Samuel Wellbrink,
Handball Landesliga Herren Sportfreunde Puderbach – HSG Westerwald  25:26 (17:12) Die HSG Westerwald findet in die Erfolgsspur zurück!
Nach drei knappen Niederlagen gelang den Westerwälder Kombinierten endlich wieder ein doppelter Punktgewinn. Verletzungs- und krankheitsbedingt reiste die HSG ohne 7 Stammspieler nach Puderbach. Die Anfangsphase ließ zunächst nichts Gutes vermuten: Die Westerwälder verschliefen die Anfangsminuten und kassierten leichte Gegentore gegen die insgesamt wacher wirkenden Gastgeber. Alleine 4 Abpraller nutzte Puderbach in der ersten Halbzeit zum Torerfolg und ging mit einer 17:12-Führung in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt wirkte die HSG Westerwald wie ausgewechselt. Die Einstellung und die Körpersprache deuteten nun an, dass die Punkte nicht kampflos verschenkt werden sollten. Starke 20 Minuten reichten aus, um aus einer aggressiv agierenden Abwehr heraus mit schnellem Tempospiel den Rückstand in eine Führung umzuwandeln. Ein gut aufgelegter Benjamin Kappi im HSG-Gehäuse unterstütze nun durch starke Paraden die Aufholjagt. Am Ende siegte die HSG Westerwald verdient mit einem Tor. Am kommenden Samstag, den 04.02. kommt um 19.30 Uhr der punktgleiche SV Urmitz nach Westerburg. Die HSG möchte mit einer konzentrierten Leistung an den Auswärtserfolg anknüpfen.  
HSG Westerwald: Kappi, Schünemann; Metternich (5), Cziesla (4), Hofmann (4), Vidojevic (8/5), Domme (1), Denter (2), Mühling (2), Jung, Born
Weibliche B-Jugend/Bezirksliga JSG Ahrbach/Bannberscheid  -  JSG Hamm/Altenkirchen   21 : 12 (12:4) Souveräner Sieg gegen Hamm/Altenkirchen
Mit 21:12 (12:4) gewannen die B-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksliga gegen die JSG Hamm/Altenkirchen mehr als deutlich und kletterten in der Tabelle wieder auf Rang 2. Zu Beginn des Spiels hatten die heimischen JSG-Trainerinnen Marita Rausch und Isabelle Kohn-Bolze in der Sporthalle in Wirges jedoch den Eindruck, dass ihr junges Team nur per Siebenmeter zu Torerfolgen kommen könnte, denn nach 10 Minuten stand es zwar schon 5:1, doch waren darunter gleich vier Treffer durch Strafwürfe. Das man aber auch andere Möglichkeiten fand, um Tore zu erzielen, sollte sich bald im weiteren Verlauf der Partie zeigen. Bis zur Halbzeit erhöhten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung jetzt kontinuierlich und gingen mit einer klaren 12:4-Führung in die Pause. In gleicher Weise ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter: Mit schnellem Spiel, super Kombinationen und toll aufgestellter Abwehr, die den Gegner fast verzweifeln ließ, setzten die Hausherrinnen die Gäste-JSG erneut unter Druck und blieben weiterhin erfolgreich. Auch die stark angeschlagene Torfrau Lina Rakowitsch zeigte eine tolle Leistung und entschärfte zwei Siebenmeter der Gäste. Marita Rausch: „Unser heutiges Geburtstagskind Lena Bärhold, die trotz anstehender Feierlichkeiten dieses Spiel keineswegs verpassen wollte, konnte zwei Treffer für sich verbuchen. Die zweite Halbzeit (9:8) verlief zwar vom Ergebnis her etwas schlechter als der erste Durchgang, doch so konnten einige, die sonst eher weniger spielen, heute zeigen, was sie schon gelernt haben. Am Ende war das 21:12 aber hoch verdient, und wir freuen uns jetzt schon auf das Rückspiel.“ (mr/rh)
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski, Lina Rakowitsch - Lena Bärhold (2/1), Anna Fasel (5), Esra Koca (2/2), Kiona Wingender (2), Lara Serwas (5), Lorena Kewitsch (2), Elisa Mehmetaj (3/2), Carla Alberto, Millane Marx-Gutberlet und Gökce Burunsuz; Betreuer des Teams: Thomas Erbig.
Männliche D-Jugend/Bezirksklasse JSG Bendorf/Vallendar II  -  JSG Ahrbach/Bannberscheid  15 : 16 (7:6) Knapper Auswärtssieg in Vallendar
In der Handball-Bezirksklasse mussten die D-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid bei ihrem stärksten Konkurrenten um Rang 3, der JSG Bendorf/Vallendar II, antreten. Vor der Begegnung in der Sporthalle in Vallendar standen die Gastgeber in der Tabelle zwar hinter der JSG auf Platz vier, hatten aber weniger Verlustpunkte. So erwarteten die Westerwälder JSG-Trainer Carolin Mäncher und Gerson Eckhardt also ein spannendes Spiel, und ihre Vermutung wurde zu Beginn auch gleich bestätigt, denn die beiden Abwehrreihen geprägten das Match. Zwar konnte die JSG den ersten Treffer der Partie erzielen, musste jedoch danach gleich drei Gegentreffer der Rheinstädter hinnehmen, da ihr sonst recht flüssig spielender Angriff nicht so recht in Fahrt kam. Zu oft stand man zu dicht an der gegnerischen Defensive und machte es ihr relativ leicht, die spärlichen Angriffsbemühungen im Keim zu ersticken. Die Westerwälder kämpften zwar, mussten sich jeden Angriff aber hart erarbeiten und ließen die Leichtigkeit der letzten Partie schmerzlich vermissen. Doch ihr gewohnt guter Einsatz lohnte sich im weiteren Verlauf, und nach dem 3:3-Ausgleich wechselte die Führung ständig. Leider schlich sich bis zur Pause dann aber doch noch der ein oder andere technische Fehler ein und bescherte so den Gastgebern eine knappe 7:6-Führung. Gerson Eckhardt: „In der Halbzeit wurde logischer Weise über die Offensive geredet. Wir wollten nach dem Seitenwechsel mehr von hinten, also mit mehr Abstand zur Deckung agieren und dadurch mit höherem Tempo auf die gegnerische Abwehr gehen. Des Weiteren sollte das Spiel breiter angelegt werden, um im Zentrum mehr Räume zu schaffen.“ Im zweiten Durchgang gelang dann auch direkt mit dem ersten Angriff der Ausgleich, aber am Spiel selbst ändert sich leider nicht viel, denn auch die in der Pause angesprochene Freiwurfvariante wurde lediglich nur einmal angewandt. Das hatte zur Folge, dass die Nerven des Westerwälder Trainer-Duos in keinster Art und Weise geschont wurden. Zum Glück ließ auch die gastgebende JSG klarste Chancen ungenutzt, und so blieb die Partie bis zum 11:11 weiterhin denkbar knapp. Zwar gelang den Kombinierten vom Rhein mit einem kleinen Zwischenspurt danach die 13:11-Führung (30.), wieder aber bewiesen die Jungs der Gäste Moral und kämpften sich erneut zum Ausgleich heran. Als die Gastgeber dann circa vier Minuten vor Schluss letztmalig mit 15:14 in Front lagen, hingen die Kirschen für einen eventuell noch möglichen Punktgewinn der Westerwälder ziemlich hoch! Doch ihnen gelang der Ausgleich, und die Spannung war jetzt in der Endphase des Spiels kaum noch zu toppen. Mit dem Mut der Verzweiflung kämpfte die JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt weiter, erzielte 90 Sekunden vor Schluss sogar den 16:15-Führungstreffer und verteidigte ihren äußerst knappen und etwas glücklichen Erfolg bis zum Ende mit Mann und Maus in einer von Beginn an spannenden, aber stets fairen Partie. (ge/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Leon Schruff, Louis van Laer - Vincent Daum(1), Magnus Eckhardt (7), Noah Best(5), Linus Heinemann (2), Elias Bast, Agon Daci, Lenny Spari, Louis Jonas, Justus Keil und Christian Hebgen (1).
21.01.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - HSV Rhein-Nette - JSG Ahrbach/Bannberscheid 28:19 (14:7) - 10. Saisonspiel
In diesem Spiel am Rhein in Andernach zeigte die JSG gegen den Tabellenzweiten eine ansprechende Leistung. Die hoch und breit gewachsenen Gastgeber brauchten etwas länger als die JSG, um in ihren Rhythmus zu kommen. Das Spiel verlief so immer knapp über 5:4 und 7:5. Beide Seiten spielten ihre Stärken aus, Andernach über den Rückraum und die JSG über den Kreis und über Doppelpässe. Von nun an setzten sich die Gastgeber deutlicher ab auf den Pausenstand von 14:7. Verlor man das Hinspiel noch klar mit 7:31, erkannte man, dass es heute nicht so sein sollte. In der Halbzeitpause setzte man sich ein Limit für die selbst zu erzielenden Tore und für die zu zulassenden Tore der Gegner. Somit setzte sich der gute Trend in der zweiten Hälfte des Spielflusses auf JSG - Seite fort und die Gastgeber hatten es immer schwerer dagegen zu halten. Besonders auf der linken Angriffsseite der JSG fanden schöne Angriffsaktionen statt und die Abwehr stand gut. Auch die Kreisläufer holten immer wieder 7- Meter raus, die durch Samuel Wellbrink souverän verwandelt wurden. So konnte man den Vorsprung der Gastgeber aus Andernach zwar nicht verkürzen, aber man ließ sie auch nicht entscheidend davonziehen. So endete diese Partie mit 28:19. Betrachtet man nur die zweite Hälfte, verlor man diese lediglich mit 14:12. Dies zeigt, dass die JSG auf einem guten Weg ist, um sich spielerisch und individuell zu festigen.    
Es spielten: Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf (Tor), Lukas Anders (1), Dennis Görg (3), Christoph Hesse (3), Max Kleinhückelskoten (4), Joshua Mozzi (1), Stephan Nink (1), Luke Römer, Jakob Schneider, Samuel Wellbrink (5/4), Tom Wesentrup (1
15.01.2017 - männliche C-Jugend (Bezirksklasse) - JSG Ahrbach/Bannberscheid – TG Boppard 23:21 (11:10) - 9. Saisonspiel
Auch das erste Bezirksklassenspiel im neuen Jahr endete für die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid mit einem Sieg, denn das Team von Trainer Dirk Anders gewann in der Kreissporthalle Montabaur gegen die TG Boppard mit 23:21 (11:10) Toren. Zwar galt es für den JSG-Coach, zwei Rückraumspieler zu ersetzen, doch war dies von der Personalstärke her  kein Problem, da ihm dieses Mal 14 Spieler zur Verfügung standen, die TG Boppard dagegen aber nur 8 Akteure im Aufgebot hatte. Trotzdem entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch, bei dem die Führung in der ersten Halbzeit stetig wechselte. Boppard erzielte durch ihren längsten Spieler im Angriff die einfachen Tore, die JSG brauchte hingegen immer mindestens zwei Angriffe, um zum Torerfolg zu gelangen. Aber die JSG-Abwehr stand gut, und im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs kam man auch immer besser ins Spiel, sodass am Ende über 10:9 ein knapper 11:10-Vorsprung erkämpft werden konnte. Mit dieser Einstellung und dem Vorhaben, sich gleich nach Wiederbeginn deutlicher abzusetzen, ging man die Sache nach dem Seitenwechsel an. Dies gelang dann auch nach dem 13:12, denn die JSG spielte jetzt schnelle Angriffe, die durch Torerfolge geprägt wurden, da die Gäste-Abwehr in dieser Phase zu zaghaft agierte und man sich so bis zum 19:14 tatsächlich klar absetzen konnte. Zwar verkürzten die Rheinstädter im Anschluss daran nochmals bedrohlich auf 19:17, aber die Gastgeber ließen sich nicht davon beeindruckten, erhöhten wieder auf 22:18 und kamen am Ende, obwohl es noch zwei Zeitstrafen für die JSG gab, zum verdienten 23:21-Erfolg, an dem auch die drei gut aufgelegten JSG-Torhüter und eine geschlossene Abwehrleistung ihren Anteil hatten. (da/rh)
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid:
Jason Kollig, Julian Schürkes, Maximilian Stumpf - Pascal Funke, Dennis Görg (3), Christoph Hesse (5/2), Max Kleinhückelskoten (5), Hendrik Merz (1), Joshua Mozzi (3), Stephan Nink (1), Luke Römer (2), Jakob Schneider (2), Samuel Wellbrink und Tom Wesentrup (1).

Zusätzliche Informationen