Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Engers/Kruft (wBJ) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 12 : 23 (5:12)   JSG Ahrbach/Bannberscheid bleibt siegreich – 6. Sieg im 6. Spiel
Erstmals in der laufenden Handball-Saison traf die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/ Bannberscheid auf die B-Jugend der JSG Engers/Kruft. Im diesem letzten Rheinlandligaspiel des Jahres galten die Westerwälder Kombinierten zwar als klarer Favorit, auf Grund der letzten Begegnungen war aber von einer harten und ausgeglichenen Partie auszugehen. Überraschenderweise nahmen die WW-Mädels von Beginn die Favoritenrolle an und gingen binnen weniger Minuten mit 3:0 in Führung. Vor allem dann, wenn sie ihre spielerischen Fähigkeiten als Mannschaft zeigten, kamen sie auf allen Positionen frei zum Wurf. Leider muss man hier schon ein erstes Manko erwähnen, das sich auch in den Spielen zuvor oftmals zeigte: die mangelhafte Verwertung zahlreicher Chancen! Engers/Kruft konnte dies bis zur 17. Minute noch für ihre Zwecke nutzen und auf 5:8 verkürzen, kam danach aber immer seltener zum Torwurf, denn ab da besserte sich bei den Westerwälderinnen Manko Nr. 2, und sie agierten konzentrierter in der Abwehr und ließen kaum noch Löcher in selbiger entstehen. „Ein stärkerer Gegner hätte die anfänglichen Probleme in der Abwehr unsere Mannschaft sicher gnadenlos ausgenutzt“, stellte JSG-Trainer Martin Fränzer ernüchternd fest. Danach sah er aber auch, dass den Hausherrinnen bis zum Pausenpfiff nun kein Torerfolg mehr gelang und sein Team mit einem 12:5-Vorsprung in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel begann die Partie im Grunde wie die erste Hälfte: Die Gäste-JSG erspielte sich reihenweise gute Möglichkeiten, verwandelte allerdings nur 50 Prozent davon in Zählbares. Engers/Kruft hingegen präsentierte jetzt eine härtere Gangart, kam aber erst in der 37. Minute zu ihrem nächsten Treffer. Von der härteren Spielweise der Gastgeberinnen ließen sich die WW-Mädels allerdings nicht anstecken, sondern zogen, auch nach Ermahnungen von der Trainerbank, ihr Spiel ruhig und gelassen durch und erhöhten ihren Vorsprung auf 18:8. Martin Fränzer: „Danach wechselten wir quasi die komplette Mannschaft und spielten in ungewohnter Formation weiter. Es zeigte sich, dass an diesem Tag alle Mädels voll da waren und den Willen besaßen, Engers/Kruft zu bezwingen, die bis dato schon so etwas wie ein Angstgegner für unser Team waren. Schlussendlich stand es nach 60 gespielten Minuten 23:12 für Ahrbach/Bannberscheid, und die Freude bei den Spielerinnen und Trainern sowie dem zahlreich mitgereisten Anhang war groß, denn mit diesem Spiel und dem Erfolg wurde ungeschlagen die Herbstmeisterschaft mit 12:0 Punkten eingetütet!“ Einig darüber war sich das Trainer-Duo Fränzer/Kevin Achtzehn, dass ihre Mädels es gewollt und verdient hatten, dieses Spiel als Gewinner zu beenden, fügten aber auch hinzu, dass „man zwar bei 12 Gegentoren in 60 Minuten eigentlich nicht meckern könne, ein anderer Gegner jedoch mehr Probleme bereitet hätte und es nun langsam mal an der Zeit wäre, die klaren Torchancen auch zu nutzen! Alles in allem kann es aber gerne so weiter gehen“. Mannschaft und Trainer bedanken sich auf diesem Wege bei allen Gönnern, Freunden und besonders bei den Eltern der Spielerinnen, die sogar Auswärtsspiele gefühlt zu Heimspielen machen! Allen  wünschen sie ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Die nächste Aufgabe steht erst nach den Weihnachtsferien auf dem Programmzettel der JSG; am 13. Januar (15.00 Uhr in Wirges) trifft das junge Westerwälder Team auf seinen ärgsten Verfolger, den Tabellenzweiten HSG Mertesdorf-Ruwertal.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski - Josephina Graf, Lara Serwas (3), Lena Bärhold (2), Leonie Ruckes, Anna-Lina Kunz (10), Jasmina Draganovic (3),, Elisa Mehmetay (2), Anna Fasel (1), Carla Alberto, Esra Koca (2) sowie Lorena Kewitsch und Lina Marie Rakowitsch. -
Siebenmeter: 4/2 : 1/0 – Zeitstrafen: 0:4 - Spielfilm: 0:3, 3:7, 5:8, 5:12 – 5:16, 8:19, 10:21, 12:23.   (Foto „Weibliche A-Jugend“ mit Untertext.)  
Auch zum Jahresabschluß stehen die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid (hier mit Trainer Martin Fränzer) weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Rheinlandliga.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - HV Miehlen : JSG Ahrbach/Bannberscheid 14 : 34 (6:17)
Auch gegen Schlußlicht HV Miehlen ließen die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksklasse im letzten Spiel des Jahres nichts anbrennen. Der Tabellenzweite führte in Nastätten zur Pause bereits mit 17:6 und legte für seinen letztlich souveränen 34:14-Erfolg die gleiche Anzahl an Toren im zweiten Abschnitt nach. Die nächste Aufgabe wartet erst am 9. Februar (13.45 Uhr) auf die JSG; nach einer verlängerten Weihnachtspause reisen die jungen Kombinierten zu den Sportfreunden nach Puderbach
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Leon Schruff, Noah Hoffmann – Vincent Daum, Linus Heinemann (7), Noah Best (4), Agon Daci (1), Luis Fahrentholz (5), Lenny Spari (3), Louis Jonas (9), Sven Wegener (5), Louis van Laer und die Trainer Christoph Daum und Frank Beyer. -
Siebenmeter: 4/2 : 1/0 - Zeitstrafen: 2:2 - Spielfilm: 0:2, 1:5, 2:10, 4:13, 6:17 – 6:21, 8:24, 10:30, 12:32, 14:34.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : JH Mülheim/Urmitz III (a.K.) 14 : 11 (7:4) - Kein schönes Spiel, aber ein toller Sieg.
In der Handball-Bezirksklasse lief auch das Rückspiel gegen die außer Konkurrenz spielende JH Mülheim/Urmitz III von Anfang an für die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid, obwohl man sich in der Kreissporthalle in Montabaur „schnell von der Spielweise des Gegners einlullen ließ und einige Chancen  verschenkte, weil der besser stehende Mitspieler einfach nicht gesehen bzw. sogar übersehen wurde“ (O-Ton Marita Rausch). „Die Torausbeute war einfach zu gering“, resümierte die JSG-Trainerin weiter. „In der zweiten Hälfte wurden die Spieler der Gäste gezielt darauf hingewiesen, nur noch oben hin zu werfen, da sie sich so größere Chancen gegen unseren Torwart ausrechneten, der nicht an die hohen Bälle heran kam. Meinen Jungs und Mädels gab ich die Anweisung, bei Würfen auf das gegnerische Tor nicht mehr nach rechts, sondern nach links zu werfen. Der Unterschied: Die Gegner hielten sich an die Anweisungen, meine Mannschaft leider nicht.“ Die Kombinierten vom Rhein kamen zwar nun noch einmal zu schönen Toren, aber trotz allem stand die JSG-Abwehr wieder sehr gut, konnte den ein oder anderen Ball sauber heraus spielen und für den verdienten 14:11-Sieg im gegnerischen Tor versenken. Nach der Weihnachtspause trifft der JSG-Nachwuchs dann am 13.01.19 (13.30 Uhr in Wirges) erstmals auf den TV Bad Ems II.
Für die JSG Ahrbach/Bannberscheid spielten: Felix Klein - Julia Hübinger (1), Marie von Tippelskirch (1), Selma Qajani, Suela Qajani (2), Jakob Manns (5), Line Gutberlet, Erik Mack, Linus Endres, Jan Messerschmidt (3), Jan Niclas Franzius (1/1) und Marlon Langhans (1). - Zeitnehmer/Sekretär: Oliver Kollig/Christopher Dishur -
Siebenmeter: 3/1 : 1/1 - Zeitstrafen: 1:0 - Spielfilm: 4:0, 5:2, 6:3, 7:4 – 8:6, 12:8, 13:10, 14:11.

Landesliga Herren -  HSG Westerwald : Sportfreunde Neustadt 36 : 24 (15 : 10) - Starke Mannschaftsleistung der HSG sorgt für ungefährdeten Sieg
Nach der vermeidbaren Niederlage in Neustadt ging die HSG Westerwald hoch konzentriert in das Rückspiel. Eine aggressive und von Routinier Jure Jakic gut organisierte Abwehr signalisierte den Gästen ab der ersten Spielminute, wer an diesem Tag die Halle als Sieger verlassen würde. Die beiden Neustädter Spielgestalter Sebastian Zwick und Dirk Kittelmann wurden frühzeitig hart aber fair attackiert, sodass die Angriffsbemühungen der Gäste oft schon im Keim erstickt wurden.   Im Angriff war die HSG Westerwald an diesem Tage von den Gästen nicht zu stoppen. Neben der starken Rückraumachse Marin Volarevic und Artjom Domme waren insbesondere Alexander Vidojevic auf der Linksaußenposition und Torben Müller am Kreis in Halbzeit eins mit sehenswerten Toren erfolgreich. Im zweiten Spielabschnitt sorgten die Menke-Schützlinge innerhalb von 4 Minuten mit 5 Treffern in Folge zum 20:10-Zwischenstand für klare Verhältnisse. Auch die frühzeitige offensivere Deckung der Gäste konnte die spielerische Überlegenheit der HSG nicht mehr gefährden. Tim Cziesla und Jure Jakic nutzen die Freiräume mit einfachen Doppelpässen oder Eins-gegen-Eins-Situationen zu Torerfolgen aus. Am Ende stand ein deutlicher 36:24-Sieg für die HSG zu Buche. Damit klettert die HSG auf Platz 5 der Tabelle und hat den Rückstand auf Tabellenführer Weibern auf einen Punkt verkürzt. Am kommenden Samstag fährt die HSG um 18.00 Uhr nach Wissen, um dort die nächsten Bigpoints einzufahren. Wissen belegt zwar derzeit nur Platz 10 der Tabelle, hat jedoch einen Minuspunkt weniger auf dem Konto als der Tabellenführer.  
HSG: Vogel, Böhm, Münz; Vidojevic (9/1), Müller (3), Volarevic (4), Domme (5), Anders (2), Cziesla (5), Jakic (5), Wengenroth, Metternich (2), Hengstermann (1)
Spielfilm: 3:1, 8:2, 10:5, 12:8, 15:10, 20:10, 24:14, 29:18, 33:23, 36:24.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - SF Neustadt (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 22 : 39 (10 : 19)
Weiterhin in der Erfolgsspur bleiben die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid, denn sie kehrten mit einem deutlichen 39:22 (19:10) aus Neustadt/Wied zurück. Gegegn die in der Handball-Bezirksklasse außer Konkurrenz spielenden Sportfreunde brauchten die Kombinierten aus dem unteren Westerwald zwar bis zum 7:7 (9.), um auf Betriebstemperatur zu kommen, zogen dann aber bis zur Pause kontinuierlich davon und ließen auch nach dem Seitenwechsel keinerlei Zweifel an ihren Erfolgsabsichten aufkommen.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis van Laer, Noah Hoffmann - Magnus Eckhardt (9/2), Linus Heinemann (5), Vincent Daum, Noah Best (6/1), Alexander Pfaffhausen (3), Agon Daci (2), Elias Best, Lenny Spari (3), Marvin Röcher, Sven Wegener (1), Justus Keil (10) und die Trainer Frank Beyer und Christoph Daum.
Siebenmeter: 2/1 : 3/3 – Zeitstrafen: 3:0 – Spielfilm: 0:2, 3:3, 7:7, 7:12, 8:15, 10:19 – 12:23, 13:29, 15:33, 18:36, 22:39.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : TV Güls12 : 9 (8 : 4)   Erstes Heimspiel der Saison beschert Tabellenplatz drei
Erstmals vor heimischer Kulisse präsentierte sich in der Handball-Bezirksklasse das D-Junioren-Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid. Zwar bot die Mannschaft von Trainerin Marita Rausch in der Sporthalle Wirges kein besonders schönes Spiel, besiegte aber den TV Güls mit 12:9 (8:4) Toren und sprang in der Tabelle auf Platz drei. „Obwohl in der ersten Halbzeit eine super Deckung zu sehen war, war die Torausbeute nicht so ergiebig. Die Partie schleppte sich ziemlich träge dahin, und keine der beiden Mannschaften zeigte großen Einsatzwillen“, resümierte die JSG-Trainerin und ergänzte: „Trotzdem gingen wir mit einem schönen Tore-Polster in die Pause. Aber anstatt, wie sonst, in der zweiten Hälfte richtig Gas zu geben, wurden unsere Jungs und Mädels immer träger, ließen Güls bis auf zwei Tore heran kommen und schafften es erst in der 28. Minute, endlich ihr erstes Tor nach dem Seitenwechsel zu erzielen. Irgendwie fehlte zwar der bekannte Ehrgeiz in unserer Truppe, aber sie ließ sich den Sieg trotz alledem nicht mehr aus der Hand nehmen, auch wenn die Gäste den zweiten Spielabschnitt nach Toren für sich verbuchen konnten!“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Felix Klein, Jakob Manns - Jan Niclas Franzius (5/2), Jonas Ehl (1), Marlon Langhans (2), Marie von Tippelskirch (3), Suela Qajani, Jan Messerschmidt, Selma Qajani (1), Linus Endres, Erik Mack, Hannah Münch und Line Gutberlet. - Zeitnehmer/Sekretär: Gerold Metternich/Christian Schmidt
Siebenmeter: 3/2 : 4/0 - Zeitstrafen: 0:1 - Spielfilm: 3:1, 3:3, 6:4, 8:4 – 8:7, 12:7, 12:9.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Hunsrück : JSG Ahrbach/Bannberscheid 25 : 29 (17 : 17)
Auch Spiel 5 konnte die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid mit einem 29:25 (17:17) in Kleinich erfolgreich gestalten und ihre Spitzenposition in der Handball-Rheinlandliga behaupten. In der etwas chaotischen Partie im Hunsrück, an der auch die Schiedsrichter und die Verantwortlichen am Zeitnehmertisch ihren Anteil hatten, ließen die Westerwälderinnen der heimischen JSG in der ersten Halbzeit oft zuviel Freiraum, liefen gelegentlich einem Rückstand hinterher, aber glichen stets wieder aus. Direkt nach der Pause agierte man konzentrierter, stand besser in der Abwehr und übernahm die Führung, die bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgegeben wurde. Die letzte Aufgabe im Jahr 2018 wartet am 8. Dezember in Kruft auf die JSG; hier trifft man um 15.00 Uhr auf die weibliche B-Jugend der JSG Engers/Kruft.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski, Josephina Graf – Lara Serwas (3), Lena Bärhold, Leonie Ruckes, Anna-Lina Kunz (10/1), Jasmina Draganovic, Lorena Kewitsch, Elisa Mehmetay (3), Anna Fasel, Carla Alberto (6/3), Esra Koca (7) und Trainer Martin Fränzer. - Siebenmeter: 5/3 : 5/4 – Zeitstrafen: 3:3 -
Spielfilm: 2:0, 3:3, 6:6, 10:10, 15:12, 17:15, 17:17 – 17:19, 19:22, 21:24, 22:26, 25:26, 25:29.

D-Jugend/Bezirksklasse - JSG Hamm/Altenkirchen : JSG Ahrbach/Bannberscheid 4 : 31 (1 : 12)
Gegen die jungen und noch sehr unerfahrenen Kombinierten aus Altenkirchen und Hamm hatte es das D-Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid sehr leicht, um zum ersten doppelten   Punktgewinn zu kommen, der in der Tabelle auch gewertet wird. Alle Akteure trugen sich in die Torschützenliste ein und wollen nun im nächsten Heimspiel gegen den TV Güls nachlegen.
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Jakob Hutya - Marlon Langhans (4), Jan Niclas Franzius (1), Julia Hübinger (2), Marie von Tippelskirch (12), Suela Qajani (1), Jakob Manns (3), Selma Quajani (1), Erik Mack (2), Jan Messerschmidt (1) und Jonas Ehl (4); Trainer des Teams: Marita Rausch und Thomas Erbig.

Handball Landesliga Herren - HSG Westerwald : TS Bendorf II 22 : 23 (10 : 11) - HSG Westerwald bleibt diesmal auch zuhause glück- und sieglos!
Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen hat die HSG Westerwald nun auch zuhause erstmals Punkte gelassen. Gegen die junge Mannschaft aus Bendorf entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch, bei dem zunächst die Bendorfer nach einem Zwischenstand von 4:4-Toren bis kurz vor der Pause jeweils mit 3 Toren in Front lagen. Die Abwehrleistung der Westerwälder Vereinten stimmte an diesem Tag, im Angriff schlichen sich neben zahlreichen vergebenen freien Einwurfmöglichkeiten auch noch technische Fehler ein, die immer wieder die Gäste in Ballbesitz brachten. Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das statische Spiel der HSG weiter fort. Dennoch konnten die Gäste vom Rhein bis zum Zwischenstand von 18:18-Toren in der 49. Spielminute in Schach gehalten werden. Hier zeigte sich die Routine von Neuzugang Jure Jakic, der mit einigen Trickwürfen den Bendorfer Schlussmann überwinden konnte. Als Bendorf bis zur 52. Spielminute auf 18:21-Toren davonzog, schien das Spiel verloren, doch die HSG zeigte eine gute kämpferische Einstellung und ging in der 58. Spielminute nach einem Treffer von Jörg Wengenroth erneut mit 22:21-Toren in Front. Leider schaffte es die HSG in den Schlussminuten nicht, die verbliebene Zeit auszuspielen. Als ein Fehlwurf des zweiten Neuzugangs Marin Volarevic 10 Sekunden vor Schluss nicht zu dem erhofften Freiwurf führte, sondern den Gästen noch einen Tempogegenstoß ermöglichte, gelang den Gästen in der Schlusssekunde doch noch der umjubelten Siegtreffer. Möchte die HSG am kommenden Samstag in Untermosel etwas zählbares mitnehmen, muss die Angriffsleistung deutlich gesteigert werden!
HSG: Vogel, Böhm; Vidojevi (5/1), Müller (2), Volarevic (2), Anders (1), Trampert, Cziesla (3), Jakic (5), Hofmann, Wengenroth (1), Metternich (3), Hengstermann

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : SV Untermosel 29 : 11 (14 : 5)
Nach dem knappen Ausrutscher beim Tabellenführer Betzdorf/Wissen bog das C-Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid wieder auf die Erfolgsspur und bezwang in der Handball-Bezirksklasse den SV Untermosel mit 29:11 (14:5) Toren. Von Beginn an ließ die Mannschaft der JSG-Trainer Frank Beyer und Christoph Daum in der Sporthalle Wirges keine Zweifel aufkommen, wer hier nach dem Schlusspfiff den Platz als Sieger verlassen würde, denn bereits beim 14:5 zur Pause war die Partie schon entschieden. Auch nach dem Seitenwechsel erhöhten die Westerwälder kontinuierlich ihr Torekonto, ließen dem Team aus Kobern-Gondorf kaum Chancen und siegten am Ende deutlich.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis van Laer, Leon Schruff - Magnus Eckhardt (6/1), Linus Heinemann, Vincent Daum, Noah Best (4/1), Alexander Pfaffhausen (1), Agon Daci, Luis Fahrenholz (6), Lenny Spari (2), Louis Jonas (5), Marvin Röcher, Sven Wegener (1), Justus Keil (4) und die Betreuer Noah Hoffmann und Bendikt Hutya. - Zeitnehmer/Sekretär: Gerold Metternich/Monika Quirmbach-Hoffmann - Siebenmeter: 2/2 : 4/2 – Zeitstrafen: 1:2 -
Spielfilm: 2:0, 3:1, 7:1, 11:2, 14:5 – 16:8, 19:8, 21:9, 24:9, 25:11, 29:11.

Unnötige Niederlage beim Tabellenzweiten aus Güls - TV Güls II – HSG Westerwald 24 : 21 (12 : 9)
Mit einer unnötigen Niederlage kehrten die Westerwälder Vereinten am Samstagabend aus Koblenz zurück. Mit 24:21 (Halbzeit 12:9) unterlag man dem Tabellenzweiten vom TV Güls.   Dabei begann das Spiel vielversprechend, mit 2:0 und 4:2 konnten die Westerwälder in Führung gehen, ehe sich die Abwehr der Heimmannschaft stabilisierte und bis zur Halbzeit eine Drei-Tore-Führung herausarbeitete, die sie auch nicht wieder abgab. Dies lag nicht an der spielerischen Klasse der Moselaner, als vielmehr an der schwachen Durchschlagskraft der HSG im Angriff.   Hier zeigt sich laut Trainer Michael Menke das Ergebnis der Trainingsarbeit der letzten Wochen. Bedingt durch berufliche, verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle konnte in den letzten vier Wochen nie auch nur annähernd mit dem ganzen Kader trainiert werden: „Bei beiden Auswärtsniederlagen in Neustadt und Güls waren die Gegner in Angriff und Abwehr eingespielter als wir. Die Abläufe funktionierten, während wir für jedes Tor oder jede Abwehraktion schwer arbeiten mussten.“   Da ab dieser Woche wieder der komplette Kader zur Verfügung steht, hofft der Trainer, dass im Training an diesen Problemen gearbeitet werden kann und sich am Sonntag um 17.00 Uhr in Westerburg gegen die Turnerschaft Bendorf die Mannschaft ganz anders präsentiert.  
HSG: Böhm, Münz; Vidojevic (9/3), Sonntag, Anders (2), Domme (4), Danihel (1), Volarevic, Müller (3), Cziesla, Jakic, Metternich (2), Hengstermann.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - JSG Betzdorf/Wissen : JSG Ahrbach/Bannberscheid 29 : 28 (15 : 13)
Im Spitzenspiel der Handball-Bezirksklasse unterlag die männliche C-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid in Wissen dem Tabellenführer JSG Betzdorf/Wissen in einer stets ausgeglichenen Partie zwar sehr knapp mit 28:29 (13:15) Toren, rangiert aber trotz der ersten Saisonniederlage weiterhin auf Platz 2 der Tabelle.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis van Laer, Noah Hoffmann – Magnus Eckhardt (10), Vincent Daum, Noah Best (2), Alexander Pfaffhausen (2), Agon Daci (2), Luis Fahrenholz (4), Lenny Spari, Louis Jonas (6), Marvin Röcher, Sven Wegener, Elias Bast, Justus Keil (2) und die Trainer Christoph Daum und Frank Beyer. - Siebenmeter: 2/2 : 2/0 - Zeitstrafen: 2:1
Spielfilm: 1:2, 2:3, 4:4, 8:4, 11:7,14:10, 15:13 – 16:16, 18:18, 21:20, 23:22, 26:26, 28:27,  29:28.

D-Jugend/Bezirksklasse - HSV Rhein-Nette (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 7 : 17 (7 : 8) Keeper und Abwehr super - schöne Aktionen im Angriff
Rundum zufrieden zeigten sich Marita Rausch und Thomas Erbig mit ihrem Handballteam nach der Bezirksklassen-Partie in Andernach, denn die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid hatte die außer Konkurrenz spielende Mannschaft der HSV Rhein-Nette beim 17:7 (8:7) klar dominiert. Nach längerer Hallensuche und entsprechend verkürzter Spielvorbereitung hatten Spieler und Trainer eine gehörige Portion Wut im Bauch, rissen das Geschehen auf dem Feld daher auch gleich an sich und gaben trotz anfänglicher Führung der Gastgeber (die einzige im ganzen Spiel) den Takt vor. Lediglich ein Akteur der HSV blieb auf Halblinks mit Hebern und schnellen Eins-gegen-Eins-Aktionen stets gefährlich und machte der JSG-Abwehr bis zum 6:6 und 8:7-Halbzeitstand das Leben schwer. Spätestens jetzt wurde klar, dass diese Begegnung sicher nicht so einfach zu gewinnen war, obwohl die Jungs und Mädels der JSG schon im ersten Durchgang mit einigen tollen Aktionen glänzten. Es sollte sich aber auch bald zeigen, dass sein Treffer kurz vor der Halbzeit der letzte des HSV-Alleinunterhalters an diesem Tag sein würde, denn in der Pause wurden die Außenspieler und der Kreisläufer der Westerwälder nochmal darauf hingewiesen, die Halbverteidiger noch kräftiger gegen diesen Angreifer zu unterstützen. Und siehe da, die Verteidigung stand jetzt wie eine Wand ! Marita Rausch: „Frustrierend kam für diesen Spieler jetzt wohl auch noch hinzu, dass er sich nun mit dem JSG-Mädel Julia Hübinger konfrontiert sah und sich an dieser Abwehrspielerin „die Zähne ausbiss“. Aber auch der Rest der Mannschaft zeigte einen tollen Kampfgeist und konnte mit wirklich sehenswerten Aktionen Tor um Tor gewinnen. Ebenso auch unser Torwart Jakob Manns, der eigentlich ein Feldspieler ist. Er rettete so manche gefährliche Situation mit wahrlich spektakulären Reaktionen. So schafften wir, was bisher noch keiner anderen Mannschaft in dieser Saison gelungen war: Wir besiegten die HSV mit 17:7! Das war wirklich eine tolle Leistung!“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Jakob Manns - Marlon Langhans (3/1), Jan Niclas Franzius (7), Julia Hübinger (3), Marie von Tippelskirch (2), Suela Qajani (1), Selma Quajani (1), Erik Mack, Jan Messerschmidt, Linus Endres und Jonas Ehl. - Siebenmeter: 1/0 : 1/1 - Zeitstrafen: keine
Spielfilm: 1:0, 1:5, 2:6, 6:6, 7:8 – 7:10, 7:13, 7:15, 7:17.

03.11.2018 - 2. Mannschaft (Bezirksliga Staffel 1) - HV Miehlen - HSG Westerwald II   20:24 (9:12) - 2. Sieg in Folge!
Nach dem ersten Sieg seit April 2017 am vergangenen Wochenende gegen die Reserve von der HSG Sinzig/Remagen/Altenahr mit 26:18 ging es am Wochenende nach Nastätten zum HV Miehlen. Leider konnte man an die starke Leistung der Vorwoche nicht anknüpfen und so gestaltete sich da Spiel bis zum 6:6 stets ausgeglichen. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte setzte man sich zum Pausenstand von 12:9 etwas ab. Nach dem Wechsel erzielten allerdings die Gastgeber vier Tore in Folge und so lag man zum ersten Mal mit 13:12 in Rückstand. Da viele klarste Torchancen und vier 7-Meter nicht genutzt wurden, ließ man die Hausherren immer wieder im Spiel. Allerdings konnte Miehlen nur in der Schlussminute noch einmal auf 20:22 verkürzen. Die Oldies erzielten in den letzten 30 Sekunden noch zwei Tore zum verdienten Endstand von 24:20 für die Reserve der HSG und somit den zweiten Sieg in Folge.
Es spielten: Dennis Herz, Max Vogel (Tor), Oliver Kollig (1), Manuel Jungblut (4/2), Martin Fränzer (1), Fabian Hanso (1), Michael Born (4), Dario Stamm, Jörg Born, René Michel (2), Christian Trampert (4), Josef Gerhardt (2), Jörg Wengenroth (5/1), Simon Kaiser

Handball Landesliga Herren - SF Neustadt/Wied : HSG Westerwald 32 : 27 (16 : 14) -  Vermeidbare Niederlage vereitelt mögliche Tabellenführung für die HSG Westerwald!
Nach dem geschenkten Sieg durch die kurzfristige Spielabsage des Tabellenführers aus Weibern und den dadurch gewonnenen 2 Punkten konnte die HSG Westerwald in Neustadt/Wied nicht die Erfolgsspur weiter ausbauen. Direkt in den ersten Spielminuten vergaben die Westerwälder Vereinten leichtfertig reihenweise frei herausgespielte Tormöglichkeiten. Die Gastgeber nutzten Ihre Möglichkeiten konsequenter aus und gingen über 4:1 und 7:4 in Front. In der 13. Spielminute glich der erneut in sehr starker Form spielende Artjom Domme erstmals zum 7:7-Untentschieden aus. Leider schafften es die Menke-Schützlinge nicht, die torgefährlichen Rückraumschützen Sebastian Zwick und Dirk Kittelmann in den Griff zu bekommen, die zudem immer wieder Ihren Rechtsaußenspieler Markus Pees freispielen konnten und nach dem 10:10-Untentschieden nach 19 Spielminuten ständig in Führung blieben. Der HSG gelang es im weiteren Spielverlauf zweimal einen 5- und 6-Tore Rückstand wieder auf 2 Tore zu verkürzen. Diese Aufholjagten wurden dann immer wieder durch teilweise unnötige und auch unglückliche Zeitstrafen auf HSG-Seite im Keim erstickt. Am Ende siegte Neustadt verdient mit 32:27-Tore. Für die HSG Westerwald gilt es nun am kommenden Samstag beim Tabellenvierten aus Güls wieder an der Treffsicherheit im Angriff zu arbeiten, um den 3. Tabellenplatz wieder zu festigen.  
HSG: Münz, Böhm; Vidojevic (10/4), Müller (2), Anders, Domme (8/2), Sonntag (3), Danihel, Trampert (1), Hofmann, Wengenroth, Metternich (3), Hengstermann.  
Spielfilm: 2:0, 5:2, 7:7, 10:10, 14:11, 18:14, 23:17, 23:21, 29:27, 32:27.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : GW Mendig 30 : 14 (16 : 9) Vierter Sieg im vierten Spiel JSG gewinnt vor heimischer Kulisse gegen Mendig
Vor stattlicher Kulisse trafen die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Kreissporthalle in Montabaur auf die Handballerinnen von GW Mendig, die kürzlich nur knapp der JSG Engers/Kruft unterlagen. Entsprechend mahnten die JSG-Trainer Martin Fränzer und Kevin Achtzehn ihre Mannschaft, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, um auch an diesem Tag die Halle als Sieger verlassen zu können. Die Rheinlandliga-Begegnung begann recht flott, und Mendig ging mit 1:0 in Führung, doch dies sollte auch die einzige Führung der Grün-Weißen im gesamten Spiel bleiben, denn die JSG glich postwendend aus und zog über 5:1 (7.), 7:2 (11.) und 11:5 (19.) bis zum 16:9-Pausenstand kontinuierlich davon. „Was unsere Mädels im ersten Spielabschnitt schon spielerisch auf die Platte zauberten, war aller Ehren wert und wurde von den rund 100 Zuschauern dementsprechend gefeiert. Es war wie im letzten Spiel vor Wochenfrist gegen Puderbach klar zu erkennen, dass der Gegner auch dieses Mal keine Chance haben würde und das Training unserer Mädels im spielerischen Bereich immer mehr Früchte trägt“, war Trainer Martin Fränzer von den ersten 30 Minuten seines Teams schon sehr angetan und ergänzte: „Die Halbzeitansprache verlief daher auch recht entspannt, einzig die zahlreich liegen gelassen klarsten Torchancen sowie der ein oder andere vermeidbare  Gegentreffer waren zu bemängeln.“ Analog zum ersten Spielabschnitt verlief dann auch die zweite Halbzeit: Mendig kämpfte aufopferungsvoll, hatte aber zu keinem Zeitpunkt die Chance, die sich anbahnende Niederlage zu verhindern. Aufgrund der Dominanz der Hausherrinnen und ihrer deutlichen Überlegenheit nahmen die JSG-Trainer jetzt Änderungen auf verschiedenen Positionen vor, ließen Stammspielerinnen pausieren und gaben anderen Spielerinnen ihres Teams nach ihren Trainingsständen Aktionszeiten. Martin Fränzer's Resüme: „Beim Spielstand von 25:12 (52.) war den Mädels anzumerken, dass es jetzt nicht mehr darum ging, schön zu spielen, sondern die magische 30-Tore-Marke zu knacken, um für Nachschub in Sachen „Kaltschalen-Getränke“ zu sorgen. Wie soll es anders sein, - auch dies gelang ihnen: Jasmina Draganovic traf dieses Mal, markierte nach einen schönen Spielzug fünf Sekunden vor Schluß den 30:14-Endstand und schoss sich damit den Weg zum Getränkeladen frei. Auch die Betreuer meines Teams waren nach dem Spiel sichtlich angetan von der Leistung der Mädels im spielerischen Bereich, denn es sei langsam aber sicher zu erkennen, dass das Training Früchte trägt und die ein oder andere skeptische Spielerin erkennt, dass die erlernten Abläufe zum Erfolg führen! Super war natürlich noch nicht alles, aber wir sind auf einem guten Weg. Zu bemängeln ist jedoch, dass wir in der ersten Halbzeit 8 und in der zweiten 10 klarste Chancen, darunter vier Siebenmeter, nicht verwandeln und in der Abwehr locker 5 bis 6 Gegentreffer verhindern hätten können. Besondere Anerkennung für unsere Teamleistung kam dann noch von Gäste-Trainer Dariusz Bugaj, der sich nach der Partie für das sehenswerte Spiel bedankte und voller Anerkennung von einer Lehrstunde für sein Team sprach.“
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski, Josephina Graf – Lara Serwas (11), Lena Bärhold (2/1), Leonie Ruckes, Anna-Lina Kunz (6), Jasmina Draganovic (2), Lorena Kewitsch (3), Elisa Mehmetay (1), Anna Fasel (1), Carla Alberto, Esra Koca (4), Betreuerin Lina Marie Rakowitsch und die Trainer Martin Fränzer und Kevin Achtzehn. – Zeitnehmer/Sekretär: Christopher Dishur/Oliver Kollig
Siebenmeter: 5/1 : 2/0 – Zeitstrafen: 4:2
Spielfilm: 0:1, 5:1, 8:3, 11:5, 14:7, 16:9 – 18:9, 20:11, 23:11, 28:12, 30:14.

TG Boppard (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 12 : 27 (7 : 14)   Tolles Handballspiel mit unwürdigem Ende
C-Jugend der JSG zeigt tolle Auswärtpartie Nachdem die C-Jugend-Handballer der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der vergangenen Woche trotz klarem 31:14-Erfolg nur eine mäßige Leistung gegen die SF Puderbach zeigten, raufte sich das Team der Trainer Christoph Daum und Frank Beyer unter der Woche zusammen und reiste  hochkonzentriert zum Bezirksklassenspiel nach Boppard. Wie bereits vom JSG-Trainerduo vermutet, trat hier den Westerwäldern ein körperlich sehr robuster Gegner entgegen, der in seinem Kader auch ältere Akteure hatte und daher außer Konkurrenz spielte.  Die JSG präsentierte sich von Beginn an mit toller Einstellung und Entschlossenheit, hatte einen stark aufgelegten Torwart zwischen den Pfosten und kam mit vielen Ballgewinnen über die erste und zweite Welle zu ihren Toren, die nach 4:0, 5:1 und 9:3 zu einem 14:7-Vorsprung zur Pause führten. Der TG, die ihre letzten Partien noch relativ einfach und hoch gewonnen hatte, wurden jetzt schon deutlich die Grenzen aufgezeigt, die sie mit einigen überharten Aktionen im Laufe des Spiel ebenso deutlich überschritt. Von den JSG-Trainern gab es für ihr Team überwiegend lobende Worte und nur wenig Korrekturbedarf, und so agierten ihre Jungs nach dem Seitenwechsel ähnlich wie im ersten Abschnitt, stellten sich der TG in den Weg und ließen mit einer starken Abwehr und einem souveränen Torwart nur noch 5 Gegentreffer zu. Beim 24:8 (40.) war die Partie, die dann mit einem 27:12-Erfolg für die JSG endete, bereits klar entschieden. Leider trübte eine der zuvor bereits angesprochenen sehr überharten Aktionen der TG Boppard das Gesamtbild. Der betroffene Spieler der Gastgeber erhielt vom dieses Mal sehr gut leitenden Schiedsrichter für seine Tätlichkeit die rote und blaue Karte (40.) und wird wohl mit einer längeren Sperre rechnen müssen. JSG-Trainer Frank Beyer: „Sehr schade, dass sich bis zum Verlassen der Halle weder der Spieler noch einer der Verantwortlichen für diese „Aktion“ entschuldigte. Für uns Trainer trat nach dieser unrühmlichen Sache aber ein Phänomen auf, das uns sehr sehr stolz machte: Unsere Jungs versuchten jetzt nicht, sich mit ähnlichen Fouls zu revanchieren, sondern rückten nun noch enger als ohnehin schon zusammen und zeigten dem Gegner bis zum Schluss die handballerischen Grenzen auf! Das dies mehr als deutlich gelang, braucht nicht lange erwähnt zu werden! Es wurde fleißig durchgewechselt, und jeder Spieler kam zu seinen Spielminuten. Am Ende verbuchten wir einen hochverdienten Sieg, der durch tollen Handball und mit einem unglaublichen Teamgeist erlangt wurde.“
Das JSG-Team: Leon Schruff, Louis van Laer – Magnus Eckhardt (6/1), Vincent Daum, Noah Best (6), Agon Daci (2), Luis Fahrenholz (4), Lenny Spari (1), Louis Jonas, Sven Wegener (3/1), Elias Bast (1) und Justus Keil (4).
Siebenmeter: 3/3 : 2/2 - Zeitstrafen: 1:1
Spielfilm: 0:4, 1:5, 3:9, 4:13, 7:14 – 7:22, 8:24, 10:26, 12:27.

D-Jugend/Bezirksklasse - HSG Westerwald : JSG Ahrbach/Bannberscheid 16 : 16 (10 : 8)
In der Handball-Bezirksklasse der D-Jugend endete das Westerwald-Derby in Westerburg mit einem gerechten 16:16 (10:8)-Unentschieden. Die nächste Aufgabe für das JSG-Team von Marita Rausch und Thomas Erbig steht in Andernach an; hier trifft man auf die außer Konkurrenz spielende HSV Rhein-Nette.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Felix Klein - Julia Hübinger, Marie von Tippelskirch (5), Selma Qajani, Jan Niclas Franzius (11/2), Suela Qajani, Line Gutberlet, Erik Mack, Linus Endres, Hannah Münch, Jan Messerschmidt, Jonas Ehl, Trainer Thomas Erbig und Betreuerin Emilia Erbig.
Siebenmeter: 1/0 : 2/2 - Zeitstrafen: 1:0
Spielfilm:
1:2, 3:3, 5:4, 9:4, 10:8 – 12:9, 14:12, 15:15, 16:16.

Handball Landesliga Herren - HSG Bad Ems/Bannberscheid III – HSG Westerwald 29 : 30 (15 : 13) - Wieder ein Krimi für die Herren der HSG Westerwald Knapper Sieg beim Angstgegner!
Auch nach dem dritten Saisonspiel bleibt die HSG Westerwald weiterhin unbesiegt. Wie schon in der Vorwoche gegen Puderbach musste beim Vorjahresmeister HSG Bad/Bannberscheid Ems ein Tor die Entscheidung bringen.   Schon im Vorfeld deutete sich eine dünne Personaldecke an. Mit Tim Cziesla, Lars Hoffmann und Nico Sonntag fielen drei Rückraumspieler aus verschiedenen Gründen kurzfristig aus und so reisten nur 10 Spieler nach Bad Ems.   Von Beginn an war die HSG hell wach und führte schnell mit 2:0 und 3:1-Toren. Erst danach spielten die Gastgeber Ihre Erfahrung aus und übernahmen die Führung, die auf maximal 3 Tore Vorsprung (29. MInute 15:12) anwuchs.   Zu Beginn der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch und beim Zwischenstand von 19:19 in der 40. Minute war die Führung der Gastgeber egalisiert. Fortan entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen.   In der Schlussphase gelang es der HSG trotz doppelter Manndeckung gegen die Rückraumschützen Alexander Vidojevic und Artjom Domme bis auf 30:27 mit 3 Toren abzusetzen, so dass dem Gastgeber trotz zum Schluss doppelter Überzahl nur noch Ergebniskorrektur zum 29:30 gelang.   Entsprechend euphorisch feierte das Team den Sieg, im dem Alex Vidojevic nicht nur aufgrund seiner 17 Tore sondern auch als Spielmacher und Lenker herausragte.   Zufrieden war auch Routinier Dirk Anders: „Wir sind als geschlossene Mannschaft aufgetreten und haben uns weder durch die Ausfälle noch durch die Rückstände aus dem Konzept bringen lassen. Am Ende war unser Sieg sicherlich ein bisschen glücklich aber verdient.“   Schon eine Woche nach vorne blickt der an diesem Spieltag ebenfalls erkrankt fehlende Jörg Wengenroth auf das Spitzenspiel am Samstag um 18.00 Uhr, wenn die HSG auf den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Weibern trifft: „In diesem Spiel muss alles passen, um die Routiniers aus Weibern zu ärgern. Die Weiberner verfügen über einen Klassetorwart und drei bis vier Spieler, die in der Lage sind zweistellig und mehr Tore zu werfen.“  
HSG: Münz, Vogel; Vidojevic (17), Anders (2), Domme (7), Danihel (1), Müller (1), Hirbea, Metternich (1), Hengstermann (1).

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Unterer Westerwald : JSG Ahrbach/Bannberscheid 20 : 31 (8:17) - Drittes Spiel – dritter Sieg!
Nach den Erfolgen gegen die HSG Mertesdorf-Ruwertal und die HSG Obere Nahe punktete die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid nun auch in Puderbach gegen die JSG Unterer Westerwald (Anm.: Spielgemeinschaft ASG Altenkirchen/SF Puderbach) und steht weiterhin ungeschlagen und ohne Verlustpunkt an der Tabellenspitze der Handball-Rheinlandliga.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski – Lara Serwas (6), Lena Bärhold (1), Leonie Ruckes, Anna-Lina Kunz (12), Lorena Kewitsch (1), Elisa Mehmetay (4), Anna Fasel (2), Carla Alberto (4), Esra Koca (1) und die Trainer Martin Fränzer und Kevin Achtzehn. -
Siebenmeter: 4/1 : 0/0 - Zeitstrafen: keine –
Spielfilm: 0:2, 2:2, 5:5, 5:8, 6:10, 8:11, 8:17 – 11:19, 11:23, 12:24, 17:28, 20:31.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse -  JSG Ahrbach/Bannberscheid : SF Puderbach 31 : 14 (15:9)
Ungenaue Anspiele, Ballverluste und Konzentrationsschwächen prägten zwar phasenweise den Auftritt der Handball-C-Junioren im Bezirksklassenspiel gegen die sehr oft robust agierenden Sportfreunde aus Puderbach, das Heft des Handelns hatte die JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Sporthalle Wirges aber stets fest in der Hand. Am Ende siegten die Gastgeber dann auch deutlich und verdient mit 31:14 (15:9) Toren, ließen aber auch noch eine Vielzahl an Chancen aufgrund der zuvor genannten kleinen Mängel ungenutzt liegen. JSG-Trainer Frank Beyer, der dieses Mal ohne seinen Kollegen Christoph Daum den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer betreute, war vom Spiel seiner Mannschaft daher auch nicht immer begeistert und fand besonders in der Halbzeitpause deutliche Worte, die nach dem Seitenwechsel für eine Steigerung im Abwehrverhalten der JSG sorgten und deren Konzentration verbesserten.
Das JSG-Team: Leon Schruff – Magnus Eckhardt (7/1), Linus Heinemann (3), Noah Best (5), Agon Daci (1), Luis Fahrenholz (5), Lenny Spari, Alexander Paffhausen (2), Louis Jonas (6), Sven Wegener (1), Elias Bast (1) und Justus Keil. - Zeitnehmer/Sekretär: Gerold Metternich/ Haike Jonas - Siebenmeter: 1/1 : 0/0 - Zeitstrafen: 1:5. –
Spielfilm: 2:2, 3:5, 5:5, 8:5, 10:6, 13:8, 15:9 – 19:9, 24:11, 26:14, 31:14.

Handball Landesliga Herren - HSG Westerwald : SF Puderbach 23:22 (12:12) - Handballkrimi mit besserem Ausgang für die HSG Westerwald
Im kleinen Westerwald-Derby fand die HSG Westerwald über 60 Minuten gegen die Sportfreunde aus Puderbach nicht zu ihrem Spiel. Die Abwehr wirkte sehr pomadig und fand gegen das ausrechenbare Laufspiel der Gäste keine richtigen Mittel, einfache Gegentore zu verhindern. David Münz hat mit einer sehr starken Torhüterleistung die Westerwälder während der gesamten Begegnung im Spiel gehalten. Auch im Angriff wirkten die Westerwälder Vereinten ideenlos. Es fehlte der Druck auf die gegnerische Abwehr. Das sonst so gefällige und torgefährliche Angriffsspiel der HSG fand nur vereinzelt in Ansätzen statt. Die Rückraumspieler agierten zu statisch, eine schlechte Chancenverwertung kam dann auch noch dazu. Positiv ist anzumerken, dass die Einstellung der HSG-Akteure an diesem Tag gestimmt hat und diszipliniert gespielt wurde. Als Puderbach 90 Sekunden vor Schluss mit 21:22-Toren in Führung ging, kämpften sich die Westerwälder mit Toren von Tim Cziesla und dem vielumjubelten Siegtreffer vom starken Rückraumspieler Artjom Domme doch noch auf die Siegerstraße zurück.  
Am Samstag bedarf es im nächsten Derby bei der HSG Bad/Ems Bannberscheid eine deutliche Leistungssteigerung, um beim „Angstgegner“ der letzten Jahre die Punkte zu holen. Für Trainer Michael Menke steht intensives Abwehrtraining für die nächsten Trainingseinheiten auf dem Programm.  
HSG: Vogel, Münz, Böhm; Vidojevic (5), Sonntag (5), Anders (1), Domme (5), Danihel, Müller (1), Cziesla (2), Hirbea, Hofmann (3), Metternich (1), Hengstermann

HSG Westerwald, Landesliga Herren - TV Bassenheim II : HSG Westerwald 24 : 24 (10 : 13)
Punktgewinn trotz Notbesetzung in Bassenheim! Ohne die verletzten oder an diesem Tag verhinderten Rückraumspieler Alexander Vidojevic, Lars Hofmann, Artjom Domme und Tim Cziesla hat sich die erste Herrenmannschaft der HSG Westerwald in Bassenheim achtbar aus der Affäre gezogen. In einem sehr intensiv geführten Spiel überzeugten die ersatzgeschwächten Westerwälder durch eine äußerst disziplinierte und kampfbetonte Spielweise. Mit Max Vogel und David Münz haben beide Neuzugänge auf der Torhüterposition eine starke Leistung gezeigt und die HSG mit super Paraden im Spiel gehalten. Bis zur 15. Spielminute war die Begegnung beim Spielstand von 8:8-Toren absolut ausgeglichen, bevor sich die HSG bis zum Ende der ersten Halbzeit mit der Pausenglocke durch einen sehenswerten Treffer des stark spielenden Mittelmanns Maxim Metternich auf 10:13-Tore absetzen konnte. Anfangs der zweiten Spielhälfte ging die HSG zweimal mit 4 Toren in Front. Leider fehlten in der Folgezeit die Alternativen für die Rückraumspieler der HSG, um diesen Vorsprung über die Zeit zu retten. Gerade in der Schlussphase mehrten sich zudem noch technische Fehler bei den Westerwäldern, sodass am Ende eine gerechte Punkteteilung zu Buche stand. Im Heimspiel gegen Puderbach am 14.10. um 18.00 Uhr in Westerburg wird sich die Personalsituation der Westerwälder wieder entspannt haben. 
HSG: Max Vogel, David Münz; Fabian Hanso, Nico Sonntag (7), Dirk Anders (4), Jan Danihel (3), Manuel Jungblut, Torben Müller (3), Lars Mühling, Jörg Wengenroth (1), Maxim Metternich (6/2).
Spielfilm: 1:2, 3:3, 8:8, 10:13, 12:16, 18:18, 22:24, 24:24.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HSG Obere Nahe 30 : 29 (11 : 12) -  A-Juniorinnen gewinnen dramatischen Spiel gegen die HSG Obere Nahe
Endlich ein Erfolg gegen die Nahestädterinnen! Zum ersten Heimspiel in der Handball-Rheinlandliga empfing die weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid die HSG Obere Nahe aus dem Raum Idar-Oberstein in der Sporthalle Wirges. In der vergangenen Saison hatte das B-Jugend-Team der JSG noch beide Spiele gegen diesen Gegner trotz Führungen zur Pause jeweils mit einem Tor verloren, doch in der höheren Jugendklasse konnte jetzt im ersten Aufeinandertreffen der Spieß endlich einmal umgedreht werden. Allen Beteiligten war vor der Partie klar, das dieses Spiel nicht einfach und zudem richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison werden würde. Das JSG-Team der Trainer Martin Fränzer und Kevin Achtzehn erwischte zwar den besseren Start und ging 2:0 in Front, doch der Gast von der Nahe konterte mit drei Toren in Folge. Martin Fränzer: „Leider muss man sagen, dass meine Mannschaft dem Gegner das Spiel sehr leicht machte, und dies nicht nur bei den ersten Treffern, sondern auch über die gesamte Spielzeit. Unachtsamkeiten und eklatante Abspielfehler luden die HSG regelrecht ein, um zum Torerfolg zu kommen. Allein 12 Bälle landeten im Spiel zum Teil ohne Bedrängnis beim Gegner und sorgten für 9 Gegentore. In der Abwehr kam man ein ums andere Mal nicht mit der besten Spielerin der Gäste, Maja Hartenberger, zurecht und ließ sie aus allen Positionen zum Torerfolg kommen.“ So rannte die JSG fast in der gesamten ersten Halbzeit einem Rückstand hinterher, konnte lediglich beim Stand von 8:7 einmal kurzfristig in Front gehen und wechselte mit einem 11:12-Rückstand die Seiten. Auf die doch zu häufigen Fehler der ersten Hälfte angesprochen, gingen die JSG-Mädels dann den zweiten Spielabschnitt an. „Hier muss man gleich erwähnen, dass es uns oft einfach nicht gelang, den Ball präzise und ohne Abspielfehler durch die eigenen Reihen zu spielen und die sich dennoch bietenden Möglichkeiten in Torerfolge umzusetzen“, bemängelte das JSG-Trainerduo. Zwar konnte sich der Gegner jetzt nie mit mehr als 3 Toren absetzen und den Deckel drauf machen, doch hatte man bis zur 53. Minute auch nicht das Gefühl, dass die Westerwälderinnen es schaffen könnten, sich gegen die nun drohende Niederlage zu stemmen. So ging es in die Schlußphase der Begegnung, und just in diesem Moment kam es zur nächsten Zeitstrafe gegen die Hausherrinnen, was an diesem Tag dem JSG-Spiel eher half als schadete. Die Mannschaft spielte jetzt sicherer, legte in Kampf und Willen noch eine Schippe drauf und ging drei Minuten vor Ende des Spiels urplötzlich mit 29:27 in Führung. Nun wurde es erst richtig dramatisch: Die Gäste verkürzten zwar nach der nächsten Zeitstrafe für die Gastgeber, doch zum Glück konnte man sich in diesem Spiel auf die Stärke der JSG, in Unterzahl deutlich besser zu agieren, verlassen und in Person von Lara Serwas auf 30:28 erhöhen. Es waren nun nur noch Sekunden zu spielen, aber leider musste jetzt auch noch die Torfrau der JSG aufgrund einer Zeitstrafe den Platz verlassen und durch eine Feldspielerin ersetzt werden. „Für die Gäste aus dem Raum Idar-Oberstein reichte es aber dann nur noch für den Anschlußtreffer zum 30:29-Endstand. Mit diesem Sieg ist unserer A-Jugend der Start in die neue Saison mit 4:0 Punkten perfekt gelungen. Nach den Herbstferien geht es dann am 20.10. (15.30 Uhr in Puderbach) gegen die JSG Unterer Westerwald weiter.
Es spielten für die JSG: Vivien Ortynski – Lara Serwas (7), Lena Bärhold, Leonie Ruckes, Josephina Graf, Anna-Lina Kunz (7), Lorena Kewitsch, Elisa Mehmetay (4/1), Jasmina Draganovic (2), Anna Fasel (1), Carla Alberto (6/1) und Esra Koca (3)
Zeitnehmer/Sekretär: Gerold Metternich/Herbert Mäncher - Siebenmeter: 4/2 : 6/5 - Zeitstrafen: 5:2
Spielfilm: 2:0, 2:4, 4:4, 8:7, 8:11, 11:11, 11:12 – 12:14, 15:15, 15:18, 19:21, 21:24, 24:25, 26:26, 27:27, 29:27, 30:28, 30:29.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - JSG Ahrbach/Bannberscheid : HV Miehlen 34 : 9 (14 : 4)
Saisonauftakt nach Mass für die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid in der Handball-Bezirksklasse: Nach dem 33:11 (17:9)-Kantersieg in Andernach gegen die HSV Rhein-Nette fegte das junge JSG-Team nun den HV Miehlen mit 33:9 (14:4) aus der Wirgeser Sporthalle und führt derzeit die Tabelle mit 4:0 Punkten an. Nächster Gegner nach den Herbstferien sind die Sportfreunde aus Puderbach (So., 21. Oktober, 15.15 Uhr, Sporthalle Wirges).
Das JSG-Team: Luis van Laer, Leon Schruff – Vincent Daum, Magnus Eckhardt (7), Linus Heinemann (7), Noah Best (2), Agon Daci (3), Luis Fahrenholz (4), Marvin Röcher (2), Lenny Spari, Alexander Paffhausen (1), Louis Jonas (4), Sven Wegener (3/1), Justus Keil (1/1), das Trainerduo Christoph Daum/Frank Beyer sowie die Betreuer Bendikt Hutya und Noah Hoffmann.
Zeitnehmer/Sekretär: Gerold Metternich/Henry Wegener - Siebenmeter: 2/2 : 2/1 - Zeitstrafen: 1:0
Spielfilm: 2:0, 5:3, 9:3, 14:3, 14:4 – 18:4, 21:5, 28:6, 31:8, 34:9.

Weibliche A-Jugend/Rheinlandliga - HSG Mertesdorf-Ruwertal : JSG Ahrbach/Bannberscheid 28 : 32 (13:16)
Weibliche A-Jugend nimmt zwei Punkte von der Ruwer mit in den Westerwald! Die lange Anreise hat sich gelohnt: Zum Start in die neue Rheinlandliga-Saison kehrten die A-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid mit einem 32:28 (16:13)-Erfolg aus der Ruwertalhalle in Mertesdorf zurück. Für das neu formierte A-Team der JSG, das in der letzten Saison noch in der B-Jugend spielte, und ihr Trainerduo Martin Fränzer und Kevin Achtzehn war die HSG Mertesdorf-Ruwertal ein absolut unbekannter Gegner. So ging man zwar mit hoher Konzentration und Motivation ins Spiel, überließ aber zu Beginn den Gastgeberinnen das Geschehen. Die sorgten bis zur 16. Minute schnell für einen 5:8-Rückstand. Ebenso schnell reagierten die JSG-Verantwortlichen, stellten die Abwehr von einer 5:1 auf eine 6:0-Formation um und reduzierten damit die Möglichkeiten der Gegenspielerinnen, um zum Torerfolg zu kommen. Die Wirkung ließ nicht lange auf sich warten, denn innerhalb von sechs Minuten drehte die JSG jetzt den Rückstand in eine 11:9-Führung. Schön heraus gespielte Treffer auf beiden Seiten folgten bis zur Pause, vor der sich die JSG-Mädels beim 14:13 nochmals eine kurze Auszeit nahmen, ehe man dann doch dank Anna-Lina Kunz, der an diesem Tag mit 14 Treffern erfolgreichsten Werferin, mit einem 16:13-Vorsprung in die Kabine gehen konnte. In der Halbzeitpause wiesen die beiden JSG-Trainer zwar auf die mangelnde Bereitschaft der Abwehr, sauberer zu agieren und auf die magere Chancenverwertung im Angriff hin, doch ihre  Vorgaben für den zweiten Spielabschnitt wurden leider zu Beginn nicht umgesetzt. Die HSG hatte sich wohl besser auf diese Hälfte eingeschworen und stellte binnen weniger Minuten auf 17:17. In dieser Phase des Spiels war klar zu erkennen, dass an diesem Tag für beide Teams ein Sieg drin gewesen wäre, und so entwickelte sich über 18:18 und 20:20 bis zum 22:22 (46.) eine ausgeglichene Partie. Mit einem Kraftakt drehte das JSG-Team jetzt aber noch einmal auf und profitierte von der bereits erwähnten Treffsicherheit von Anna-Lina Kunz, die 7 ihrer insgesamt 14 Treffer in den letzten 11 Minuten erzielte und am Ende maßgeblich dafür sorgte, dass die JSG mit 32:28 siegreich den Platz verlassen konnte. Martin Fränzer: „Wir Trainer, und auch der zahlreich mitgereiste Anhang, waren uns nach dem Spiel einig, dass dies ein Sieg des Willens war und jederzeit auch auf der Seite des Gegners hätte stehen können. In der nächsten, richtungsweisenden Partie gegen den Titelfavoriten HSG Obere Nahe in Wirges dürfen sich unsere Mädels aber ganz sicher nicht diese Anzahl an Fehlern und vergebenen Torchancen erlauben, wenn sie die Punkte in eigener Halle behalten wollen!“
Es spielten für die JSG: Vivien Ortynski – Lara Serwas (5), Lena Bärhold, Leonie Ruckes, Josephina Graf, Anna-Lina Kunz (14/3), Lorena Kewitsch (2), Elisa Mehmetay (2), Jasmina Draganovic (2), Anna Fasel, Carla Alberto (3) und Esra Koca (4). - Siebenmeter: 5/5 : 5/3 - Zeitstrafen: 4:3
Spielfilm: 2:2, 4:4, 8:5, 9:9, 9:11, 13:14, 13:16 – 17:17, 20:20, 22:22, 23:26, 24:28, 26:30, 28:32.

Männliche C-Jugend/Bezirksklasse - HSV Rhein-Nette : JSG Ahrbach/Bannberscheid 11 : 33 (9 : 17)
Das JSG-Team: Luis van Laer, Leon Schruff – Vincent Daum, Magnus Eckhardt (10/1), Linus Heinemann (3), Noah Hoffmann (1), Agon Daci (5), Luis Fahrenholz (7), Marvin Röcher, Lenny Spari (1), Alexander Paffhausen (1), Sven Wegener (5) und das Trainerduo Christoph Daum und Frank Beyer.
Siebenmeter: 4/3 : 3/1 - Zeitstrafen: 1:0
Spielfilm: 1:3, 3:4, 3:7, 4:10, 6:14, 9:17 – 9:22, 10:28, 11:30, 11:33.

D-Jugend/Bezirksklasse - JH Mülheim/Urmitz III (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 11 : 17 (3:11)
Auch zum zweiten Saisonspiel in der Handball-Bezirksklasse musste die D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid auswärts antreten, denn in Mülheim-Kärlich wartete die dritte Garde der JH Mülheim/Urmitz auf sie. Gegen das außer Konkurrenz spielende Gastgeberteam gingen die Jungs und Mädels der JSG schnell in Führung und ließen dem neu formierten Gegner in der ersten Hälfte, die mit 11:3 endete, so gut wie keine Chance. Doch leider nahm das Team der JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig diesen Schwung nicht mit in die zweite Halbzeit. Vom Glück verlassen ließ man den Gegner jetzt Tor um Tor aufholen, und der Vorsprung schrumpfte innerhalb von 8 Minuten von 12:4 auf 12:9. In dieser Hochphase der Gastgeber keimte in den JSG-Reihen zwar kurz der Gedanke auf, die Partie nun doch noch verlieren zu können, aber man bekam die eigene Torflaute rechtzeitig in der Griff und siegte am Ende  deutlich und verdient mit 17:11 Toren.
Für die JSG spielten: Felix Klein, Jakob Hutya - Julia Hübinger (4/1), Marie von Tippelskirch (7), Selma Qajani (1), Suela Qajani, Jakob Manns (5), Line Gutberlet, Erik Mack, Linus Endres, Hannah Münch und Jan Messerschmidt.
Spielfilm: 0:4, 2:5, 2:9, 3:11 – 4:12, 9:12, 9:14, 11:17. - Nächste Aufgabe der JSG: Sonntag, 30. September, 13.30 Uhr in Wirges, gegen den TV Bad Ems II.

D-Jugend/Bezirksklasse - SV Untermosel : JSG Ahrbach/Bannberscheid 16 : 12 (10:4)
Zum erstes Saisonspiel in der Handball-Bezirksklasse reiste die neu formierte D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid nach Kobern-Gondorf zum SV Untermosel. Hier starteten die Jungs und Mädels der JSG-Trainer Marita Rausch und Thomas Erbig viel zu hektisch und unkonzentriert in die erste Halbzeit. Zu oft ließ man sich das Spielgerät abjagen, oder der Ball schoss durch die Hektik übers Tor. Obwohl auch der Gegner mit seiner Konstellation noch in der Findungsphase war, gelang es allein einem Spieler, aus den unmöglichen Situationen 10 Tore zu werfen. Denn schnell hatte er festgestellt, dass der Torwart der JSG, der eigentlich noch in der E-Jugend spielen könnte, an die hohen Bälle nicht heran kam. So ging man mit einem 4:10-Zwischenstand in die Pause. Danach kam aber die Wende in der zweiten Hälfte: Nach einer deutlichen Ansage in der Kabine kehrte eine total umgewandelte JSG-Mannschaft aufs Feld zurück. Jetzt stand die Deckung der Westerwälder wie eine Mauer und ließ den Gegner einige Male verzweifeln, und auch die Chancenverwertung verbesserte sich deutlich. Marita Rausch: „Besonders unser Kreisläufer versenkte schöne Anspiele. So konnten wir die zweite Halbzeit zwar für uns verbuchen, unterlagen aber am Ende mit 12:16 Toren. Im Großen und Ganzen haben unsere Jungs und Mädels, mal von der ersten Halbzeit abgesehen, aber einen tollen Saison-Einstieg gezeigt.“
Es spielten für die JSG Ahrbach/Bannberscheid: Jakob Hutya - Marlon Langhans (1), Jan Niclas Franzius, Jonas Ehl (7), Marie von Tippelskirch (2), Selma Qajani (1), Suela Qajani (1), Erik Mack und Linus Endres. - Spielfilm: 2:0, 5:1, 7:2, 10:4 – 11:6, 12:8, 14:10, 16:12.

Weibliche A-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid startet in die neue Rheinlandliga-Saison
Nach einer relativ zerfahrenen und etwas durchwachsenen Rheinlandliga-Saison, die für die  weibliche B-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid im März auf Platz 4 endete, startet dieses junge Team (siehe Foto; es fehlen Jasmina Draganovic, Lara Schaaf, Gökce Burunsuz, Lina Rakowitsch und Trainer Kevin Achtzehn) nun in der Handball-Rheinlandliga der weiblichen A-Jugend. Alle B-Jugend-Spielerinnen der vergangenen Punkterunde stehen dem Trainer-Duo Martin Fränzer (auf dem Foto rechts) und Kevin Achtzehn auch in der neuen Saison zur Verfügung, Jasmina Draganovic und Anna-Lina Kunz stoßen aus der A-Jugend-Mannschaft der letzten Saison hinzu. Mit dem Gewinn des HVR-Jugend-Cups im Juni d.J. begann für das Team bereits die erste Vorbereitungsphase auf die neue Rheinlandliga-Saison. Es folgten im weiterem Verlauf der Vorbereitung einige Testspiele gegen Damenmannschaften der Region mit überwiegend deutlichen Siegen, Platz 2 beim Sparkassen-Cup-Turnier in Westerburg und die Teilnahme am zweitägigen Ruhr-Cup-Turnier in Bochum. Hier traf das A-Jungend-Team der JSG zwar ausschließlich auf Mannschaften aus verschiedenen Oberligen, die sich sportlich gesehen als eine Nummer zu groß erwiesen, dem Spaßfaktor aber keinen Abbruch taten. Für die neue Handball-Saison in der Rheinlandliga hat sich das junge JSG-Team und ihr Trainer-Gespann einiges vorgenommen, zählt man doch auch in dieser Spielzeit wieder zum Favoritenkreis. Der Start erfolgt am 16. September, um 16.00 Uhr, in der Ruwertalhalle in Mertesdorf; hier ist die HSG Mertesdorf-Ruwertal der erste Gegner.
Das Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid: Vivien Ortynski, Lina Rackowitsch (Tor) - Esra Koca, Lorena Kewitsch, Jasmina Draganovic, Lena Bärhold, Anna-Lina Kunz, Lara Serwas, Carla Alberto, Elisa Mehmetaj, Leonie Ruckes, Josephina Graf, Anna Fasel, Gökce Burunsuz und Lara Schaaf.


Zusätzliche Informationen