TuS Ahrbach 1921 e.V.
Saisonabschluss Senioren SG Ahrbach


2018 Vorbereitung              Senioren I Senioren II


Senioren I - Bezirksliga Ost - 2018/19



Obere Reihe (vlnr): Sebastian Linz, Mario Schaaf, Adrian Bruch, Markus Rausch, Dominik Laux, Tobias Sturm, Julian Lemmerz
Mitte: Peter Olbrich, Roland Linz, Jannis Wyremblewsky, Nicolai Pörtner, Patrick Lenz, Tim Kuhn, Sebastian Frank, Marco Mai
Unten: Fabian Kuhn, Niklas Wörsdörfer, Oskar Höwer, Florian Weimer, Kai Schröder, Noah Quirmbach, Steffen Wittelsberger, Simon Trumm

Fehlen: Simon Fein, Kevin Ferdinand, Sebastian Rausch, Sebastian Nink, Philip Leber, Niklas Klar

Trainer: Peter Olbrich, Marco Mai, TW-Trainer: Roland Linz


Senioren II - Kreisklasse C - Westerwald- Wied - 2018/19



Hintere Reihe (vlnr): Florian Quast, Christopher Klein, Michael Ternes, Sebastian Zacharias, Florian Dennebaum, Janik Herz, Kevin Dirsen, Johannes Schmitt
Mitte: Tobias Bendel, Abdullah A, Jan Krämer, Mohammad, Matthias Müller, David Görg, Marvin Butzbach, Jan Hübinger, Daniel Ternes, Guido Birnfeld, Wolfgang Schmitt
Unten: Christian Heibel, Lukas Schmidt, Sven Reichwein, Lukas Kraus, Axel Schmidt, Arne Rossbach, Markus Hölzgen, Philipp Leber
Trainer: Wolfgang Schmitt, Daniel Ternes, TW-Trainer: Guido Birnfeld


Senioren I - Bezirksliga Ost - 2017/18

 



Neuer Trikotsponsor für die SG Ahrbach

Zur neuen Saison konnte die SG Ahrbach mit der ILC GmbH einen neuen Trikotsponsor gewinnen. Der Gründer des Unternehmens, Dr. Oliver Quirmbach, stammt aus Ruppach-Goldhausen, hat in der Jugend bei der SG gekickt und war nach den verlässlichen Angaben seines damaligen Trainers und heutigen Vorsitzenden Rudolf Bauch durchaus ein Torwarttalent. Das Ahrbach-Gen ist aber weit darüber hinaus angelegt, denn sein Großvater war einige Jahre Vorsitzender des TuS Ahrbach. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der ILC GmbH und möchten Ihnen das Unternehmen etwas näher vorstellen.

ILC GmbH, gegründet von Dr. Oliver Quirmbach im Jahr 2003, ist ein dynamisch wachsendes Software- und Beratungshaus, das sich die Optimierung von Produktentstehungsprozessen im SAP Kontext zum Ziel gesetzt hat. Die Leistungen reichen von der strategischen Beratung, über die Analyse und Verbesserung von Geschäftsprozessen bis hin zur Entwicklung maßgeschneiderter Softwarelösungen.

Mit 4PEP hat ILC GmbH Ihre PLM-Expertise in eine Plattform gegossen, die das Ziel einer durchgängigen IT-Unterstützung für integrierte Produktentstehungsprozesse Wirklichkeit werden lässt.

ILC GmbH unterhält Niederlassungen in Bexbach/ Saar, Koblenz, Köln und Salzburg. Zahlreiche namhafte Kunden aus der Automobil- und Fertigungsindustrie, sowie der Medizintechnik vertrauen bereits seit Jahren auf die einzigartige Prozess- und Technologiekompetenz von ILC GmbH.



 

Senioren II - Kreisklasse C - Westerwald- Wied - 2017/18







SG Ahrbach/H./G. wird Meister in der Kreisliga A und steigt in die Bezirksliga auf !!!!!
Herzlichen Glückwunsch an Trainer Peter Olbrich und sein Team für die tolle Saison 2016/17 !!!!!

 

Senioren I - Kreisklasse A - Westerwald-Wied

Saison 2016/17

Saison 2015/16

 

Senioren II - Kreisklasse C - Westerwald- Wied



Saison 2016/17


Saison 2015/16

Kreispokal: SG Girod und DJK Neustadt-Fernthal II jubeln
Ruppach-Goldhausen. Schöne Kulisse, packende Spiele, zufriedene Gastgeber: Der Finalabend im Pokalwettbewerb des Fußballkreises Westerwald/Wied lockte am Freitagabend 600 Zuschauer auf die Sportanlage nach Ruppach-Goldhausen, wo sich im Endspiel der A- und B-Ligisten die SG Girod/Heiligenroth/Ahrbach mit 2:1 (1:1) gegen den SV Rheinbreitbach durchsetzte. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen in der zehnten Minute durch Christian Thyssen in Führung, doch nur fünf Minuten später glich Steffen Wittelsberger (rechts) aus. Der beste Mann auf dem Platz, Girods Niklas Wörsdörfer, ließ die Gastgeber in der 69. Minute jubeln, als er seine starke Leistung mit dem entscheidenden Treffer zum 2:1 krönte. In der ersten Partie des Abends hatte sich die DJK Neustadt-Fernthal II durch einen 3:2-Erfolg gegen den SV Ataspor Unkel den Pokal bei den C- und D-Ligisten gesichert.







TuS Ahrbach bedankt sich hiermit nochmals ganz herzlich bei der Bitburger Braugruppe und dem Fußballkreis Westerwald-Wied für die tolle Unterstützung anlässlich der Ausrichtung der Kreispokalfinale der Senioren 2014
Wörsdörfer führt Girod zum Titel
Kreispokal Westerwald/Wied Mannschaft von Trainer Jens Dötsch triumphiert vor 600 Zuschauern
Vor knapp 600 Zuschauern besiegte die SG Girod/Ahrbach/Heiligenroth im Endspiel um den Kreispokal der A- und B-Klassen des Fußballkreises Westerwald/Wied den SV Rheinbreitbach mit 2:1 (1:1). „Wir haben zwei sehr faire und spannende Spiele gesehen, die beide einen verdienten Sieger gefunden haben“, zog Kreissachbearbeiter Uli Keßler (Siershahn) ein positives Fazit der Veranstaltung. Der Gast aus Rheinbreitbach erwischte den besseren Start. In der achten Minute setzte sich Christian Thyssen auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe konnte Mert Tekin aber nicht verwerten. Er scheiterte an Girods Torhüter David Quirmbach. Zwei Minuten später war Quirmbach allerdings machtlos gegen eine Direktabnahme von SVR-Kapitän Christian Thyssen. „Wir mussten mal wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Die Mannschaft hat darauf aber eine ganz starke Reaktion gezeigt“, meinte Jens Dötsch, Trainer der SG Girod, nach der Partie. Diese Reaktion war der Ausgleich nach einer Viertelstunde. Nach einer schönen Kombination brachte Kapitän Boris Fasel das Leder in den Strafraum. Dort verpasste Steffen Wittelsberger zunächst, bekam die Kugel aber nach einem verunglückten Abschluss von Niklas Wörsdörfer erneut vor die Füße und traf im Sitzen zum 1:1. In der Folge verflachte die Begegnung etwas, einzig der agile Wörsdörfer sorgte mit seinen Tempodribblings für Akzente. In der 41. Minute verfehlte ein Kopfball von Sebastian Bersch nur knapp das Rheinbreitbacher Gehäuse. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Luca Schlosser (Stahlhofen) scheiterte Wörsdörfer an SVR-Keeper Patrick Croce, den Nachschuss klärte Kai Ewers knapp vor der Torlinie. Im zweiten Spielabschnitt war Girod zu Beginn optisch überlegen. Die beste Chance der Heimelf hatte wiederum Wörsdörfer, der in der 56. Minute an Croce scheiterte. Im Gegenzug klärte Girods Torhüter David Quirmbach außerhalb des Strafraums einen Ball mit dem Kopf, der anschließende Versuch eines Lupfers von Lukas Bornheim aus mehr als 30 Metern misslang. In der 69. Minute krönte Wörsdörfer, der sein Team schon mit zwei Toren im Halbfinale zum Sieg geschossen hatte, seine starke Leistung und erzielte das verdiente 2:1 für Girod. Dies war der Startschuss für die Schlussoffensive des SV Rheinbreitbach. „Wir haben das Spiel verschlafen. Erst nach dem 2:1 für Girod haben wir mit dem Fußballspielen angefangen“, ärgerte sich der Rheinbreitbacher Trainer Cetin Kandemir. Die Schlussphase lebte von der Spannung, große Chancen erarbeiteten sich beide Mannschaften nicht mehr. „Ich brauche Baldrian“, sagte Jens Dötsch zehn Minuten vor dem Spielende und ergänzte: „Oder Bier.“ Letzteres bekam er unmittelbar nach Spielende von seinen Spielern über den Kopf geschüttet. Die obligatorischen Bierduschen der Sieger durften natürlich nicht fehlen, ehe Kapitän Boris Fasel nach seinem letzten Spiel für Girod den Pokal in die Höhe stemmen durfte.

Zusätzliche Informationen