Weibliche C-Jugend / Verbandsliga - JSG Ahrbach/Bannberscheid : TuS Daun 20 : 7 (10:5)
Sensationeller Sieg in eigener Halle

Nach der Niederlage gegen die außer Konkurrenz spielenden Sportfreunde aus Neustadt/Wied setzten die neu formierten C-Juniorinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid jetzt ein erstes Ausrufezeichen in der Handball-Verbandsliga. Super eingestellt bot der weiterhin kleine JSG-Kader beim 20:7 (10:5)-Erfolg gegen den TuS Daun eine Top-Leistung und zeigte zu keinem Zeitpunkt eine Konditionsschwäche. Die ersten Minuten in der Kreissporthalle in Montabaur blieben noch auf Augenhöhe, nach dem 4:3 (6.) übernahmen dann aber die Gastgeberinnen gänzlich das Kommando und zogen zur Freude ihres zahlreichen Anhangs unaufhaltsam davon. „Dass die Deckung super steht, wissen wir aus der Vergangenheit, aber diesmal war auch der Angriff eine Augenweide. Es war eine Freude zu sehen, wie die Mädels in solch kurzer Zeit zu einem echten Team zusammengewachsen sind“, schwärmte JSG-Trainerin Marita Rausch und ergänzte: „Auch wenn von den 6 Strafwürfen nur vier verwandelt wurden, so ließen die Mädels zu keiner Sekunde den Kopf hängen und kämpften weiter fair um jeden Ball. Sie waren auch gleich zur Stelle, wenn mal jemand am Boden lag, egal ob Gegner oder eigene Mitspielerin. Ein durch und durch faires Spiel. Alle waren von der Schnelligkeit und dem Überblick der Mädels begeistert, und nach jedem Torwurf warteten schon zwei bis drei Spielerinnen am anderen Kreis aufs Anspiel. Toll auch die bestens aufgelegte Hannah Gläser im JSG-Tor, die so manchen Ball rettete, Kreisläuferinnen, die aus den unmöglichsten Situationen den Ball im Tor versenkten und eine Deckung, die den Gegner schier zur Verzweiflung brachte. Also im Großen und Ganzen ein richtig tolles Handballspiel. Weiter so MÄDELS!“
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Hannah Gläser - Marie von Tippelskirch (6/1), Selma Qajani (1), Suela Qajani (3), Melina Mahr (5/1), Lina Röcher, Lena Kraus, Hannah Münch (1) und Julia Hübinger (4/2). - Zeitnehmer/Sekretär: Oliver Kollig/Fabian Hanso - Zeitstrafen: 1:2 - Siebenmeter: 6/4 : 0/0 -
Spielfilm: 2:1, 4:3, 8:3, 10:5 – 11:6, 13:7, 17:7, 20:7. - Zuschauer: 60. -
Nächste Aufgabe für die JSG: am Sonntag, 20. Oktober, 14.30 Uhr, in Wirges gegen DJK St. Matthias Trier (a.K.).

Männliche C-Jugend / Bezirksklasse - TG Boppard (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 21 : 32 (8:18)

Erstmals stiegen jetzt auch die C-Junioren der JSG Ahrbach/Bannberscheid in die Saison ein. Die Mannschaft von JSG-Trainer Mario Reschke siegte in der Handball-Bezirksklasse gegen die außer Konkurrenz spielende TG Boppard sehr deutlich mit 32:21 (18:8) Toren und bot in der Halle der Rheinstädter eine sehr gute Teamleistung.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Louis van Laer – Noah Hoffmann, Marlon Langhans (1), Noah Best (8), Jan Niclas Franzius (1), Agon Daci (8), Luis Fahrentholz (11), Elias Hoffmann, Sven Wegener (3) und Betreuer Henry Wegener. - Zeitstrafen: 0:4 - Siebenmeter: 5/4 : 0/0 -
Spielfilm: 0:1, 2:2, 2:8, 4:10, 7:12, 7:16, 8:18 – 8:22, 9:26, 10:28, 13:30, 20:30, 21:32. -
Nächste Aufgabe für die JSG: am Samstag, 19. Oktober, 15.00 Uhr, in Nastätten gegen den HV Miehlen (a.K.).

D-Jugend / Bezirksklasse - JSG Betzdorf/Wissen : JSG Ahrbach/Bannberscheid12 : 11 (4:5)

Zu ihrem ersten Saisonspiel in der Handball-Bezirksklasse reiste die neu formierte D-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid nach Betzdorf-Kirchen und traf dort auf die JSG Betzdorf/ Wissen. Nach wenigen Spielminuten merkte man schnell, dass die Kombinierten aus dem unteren Westerwald zwar die Spielführung übernahmen, dies jedoch meist ohne großen Erfolg blieb, da viele Chancen durch falsche Pässe oder Fehlwürfe vergeben wurden. Auch in der Abwehr agierte man phasenweise nicht fehlerfrei, hatte aber in den beiden Torhütern Maximilian Kranz und Kjell Suppus, die schöne Paraden zeigten, einen großen Rückhalt.
Mit einer knappen 5:4-Führung ging es in die Halbzeit. Beide Trainerinnen der JSG Ahrbach/ Bannberscheid, Carla Alberto und Lorena Kewitsch, versuchten nun, ihren „Frischlingen“ weitere Tipps und Tricks mit auf den Weg zu geben, um die Führung nach dem Seitenwechsel ausbauen zu können. „Leider funktionierte die Umsetzung nur bedingt. Vieles wurde zwar versucht, doch oft fehlte noch der gewisse Biss, in der Abwehr richtig zuzupacken und im Angriff die Torchancen konsequent zu verwerten“, bemängelten die beiden Trainerinnen, sahen aber auch viel Positives: „Trotz zwei verworfener Siebenmeter lieferte Erik Mack mit 8 Toren ein tolles Spiel und unterstützte seine Mannschaft wo es ihm möglich war. Zwar verloren wir die Partie am Ende etwas unglücklich mit 12:11 Toren, doch die Chance, es besser zu machen, bietet sich nach den Herbstferien am 20.Oktober vor heimischer Kulisse!“
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Maximilian Kranz, Kjell Suppus - Jakob Hutya, Nico Heibel, Mayla Spari, Linus Endres, Line Gutberlet, Maximilian Wirth, Nala Meuer, Erik Mack (8), Tayler Hummerich, Anastasija Jokic (1) und Luca Hönig (2). - Zeitstrafen: 2:0 - Siebenmeter: 3/1 : 4/2 -
Spielfilm: 0:1. 2:2, 3:4, 4:5 – 5:7, 6:8, 8:8, 10:10, 11:11, 12:11. - Nächste Aufgabe für die JSG: am Sonntag, 20. Oktober, 11.00 Uhr, in Wirges gegen die HSG Westerwald II.

Handball Verbandsliga Herren -  TuS Horchheim : HSG Westerwald 28 : 21 (13 : 9)
HSG Westerwald hat dem Favorit aus Horchheim lange Paroli geboten!

Gegen den letztjährigen Tabellendritten hat der Aufsteiger aus dem Westerwald lange sehr gut mitgehalten. Der seit Wochen sehr spielstarke HSG-Regisseur Tim Cziesla konnte erneut als Torschütze, Anspieler und Spielgestalter überzeugen. Bis zur 10. Spielminute entwickelte sich beim Spielstand von 5:5 ein ausgeglichenes Spiel. Die Folgeminuten waren dann durch sehr gutes Abwehrverhalten beider Mannschaften geprägt. Horchheim gelang in der 20. Spielminute die erste Zweitore-Führung zum Spielstand von 8:6-Toren. Leider musste Marin Volarevic nach seiner dritten Zeitstrafe mit Rot das Feld verlassen. Dies führte ein wenig zum Bruch im Angriffsspiel der HSG Westerwald. Horchheim erhöhte zum Pausenstand von 13:9-Toren.
Im zweiten Spielabschnitt baute Horchheim die Führung kontinuierlich aus. Nico Sonntag verkürzte in der 45. Spielminute nochmals auf 20:17-Tore, insgesamt fehlte es den Westerwälder Vereinten aber an der Kraft und Variabilität, das Spiel nochmals zu drehen. Trotz Manndeckung gegen den Horchheimer Hünen Phillip Honnef war dieser nicht zu stoppen und steuerte insgesamt 7 Tore zum Sieg der Rheinländer bei. Daniel Sörger gelang mit 4 Toren ein sehr ordentliches Comeback auf HSG-Seite.
Trainer Michael Menke war insgesamt mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen einen Großen in der Verbandsliga mithalten können. Wir hoffen, dass unser verletzter Spieler Artjom Domme gegen Rhein-Nette II am 12.10. wieder die Mannschaft verstärken kann. Dann sind wir im Rückraum variabler“.
HSG: Münz, Böhm; Müller, Kaiser, Sonntag (3), Volarevic (3), Anders, Baumann (1), Sörger (4), Cziesla (5), Jakic, Hofmann (5/1).
Spielfilm: 2:2, 5:5, 7:6, 11:6, 13:7, 13:9, 17:14, 23:17, 26:19, 28:21

E-Jugend der JSG Ahrbach/Bannberscheid

Das große E-Jugend-Team der JSG Ahrbach/Bannberscheid - siehe Foto mit den Trainerinnen Andrea Jetz (r.) und Carolin Schmitt (l.) - präsentierte sich zum Saisonauftakt der Turnierrunde kürzlich beim perfekt und für alle sehr erfolgreichen Handballturnier/Spielfest der JSG in der Sporthalle Wirges. Bis zum Jahresende nimmt das Team nun monatlich an einem weiteren Turnier teil (Nächster Einsatz: Samstag, 19.10., 10.00 Uhr, in KO-Horchheim), bis dann ab Januar 2020 die Spielrunde beginnt.

Weibliche C-Jugend / Verbandsliga - SF Neustadt (a.K.) : JSG Ahrbach/Bannberscheid 21 : 11 (11:5) - Endlich hatte die lange Wartezeit ein Ende

Mit großer Ungeduld erwarteten die C-Jugend-Handballerinnen der JSG Ahrbach/Bannberscheid ihr erstes Saisonspiel in der Verbandsliga, um endlich zeigen zu können, was sie alles gelernt hatten. Und so legten die JSG-Mädels gegen die außer Konkurrenz spielenden Gastgeberinnen in der Bürgerhaushalle Neustadt/Wied auch gleich mächtig los. „Man glaubte schon an ein Spiel auf Augenhöhe; mit einer super Deckung und tollen Absprachen konnten wir den Gegner in der Anfangsphase gut in Schach halten“, merkte JSG-Trainerin Marita Rausch an, sah aber auch, dass ihre Mädels leider zu oft an der gut aufgelegten Torhüterin der Sportfreunde scheiterten. Neustadt gelang zwar jetzt eine nicht allzu deutliche Führung, nutzte dann aber eine notwendige Umstellung und die daraus resultierende kurzzeitige Verwirrung im JSG-Team, um dann doch noch mit einem größeren Vorsprung (11:5) in die Pause zu gehen. Nach dem Seitenwechsel zeigte es sich dann mehr und mehr, dass die Gastgeberinnen älter und erfahrener waren und so manches Mal mit ihrer Schnelligkeit punkten konnten. Marita Rausch: „Der Altersdurchschnitt der SF Neustadt (einige Jg. 2005) war markant; in unsrer Mannschaft sind auch junge D-Jugend-Spielerinnen aktiv. Da ich nur neun Spielerinnen im Kader hatte, ließ dann natürlich auch die Kondition mehr und mehr nach. Aber trotz der 11:21-Niederlage  zeigten meine Mädels ein gutes Spiel, boten u.a. eine gute Abwehr und bereiteten dem Gegner oft Kopfzerbrechen. Eine super Leistung - weiter so!“.
JSG Ahrbach/Bannberscheid: Hannah Gläser - Marie von Tippelskirch (4/1), Selma Qajani, Suela Qajani (1), Melina Mahr (2/1), Lilia Harer, Lina Röcher, Lena Kraus (2) und Julia Hübinger (2).

Verbandsliga Herren - HSG Westerwald I : HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler I 22 : 19 (9 : 11)
Westerwälder Rumpftruppe holt wichtigen Sieg gegen die Gäste vom Rhein!

Aufgrund von Verletzungen (Domme, Vidojevic), Urlaub (Weinberg), Arbeit (Baumann, Müller), Rotsperre (Jakic) und sonstigen Gründen (Sonntag) standen HSG-Coach Michael Menke nur 7 Feldspieler im ersten Verbandsligaheimspiel gegen die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler zur Verfügung.
Die Gäste bestimmten in den Anfangsminuten die Partie und gingen schnell mit 2:0-Toren in Front. Die HSG musste sich im Angriff erst einmal sortieren. Marin Volarevic und Tim Cziesla glichen nach zwei schönen Einzelaktionen zum 2:2-Zwischenstand aus. Dass die Begegnung bis Mitte der ersten Hälfte beim Spielstand von 7:7 ausgeglichen verlief war den starken Paraden von HSG-Schlussmann David Münz geschuldet, der die HSG im Spiel gehalten hat. Die Gäste waren mit ihrem routinierten Spielgestalter Damian Peltner kaltschnäuziger vom Tor und bauten die Führung wieder zum 9:11-Pausenstand aus.
Im zweiten Spielabschnitt sah alles lange nach einem spannenden Schlusskrimi in Westerburg bis zum Zwischenstand von 16:16 aus. Erst ab der 45. Spielminute legten die Menke-Schützlinge im Angriff einen Gang zu und zogen auf 20:17-Tore davon. Dirk Anders und der wieder sehr treffsichere Manuel Jungblut sicherten in der Endphase mit wichtigen Toren den verdienten 22:19-Sieg.
Mit nun 2:2-Punkten rangiert die HSG Westerwald im Mittelfeld der noch jungen Verbandsligasaison.
HSG:
Münz, Vogel; Jungblut (3), Kaiser (1), Metternich (1), Volarevic (7), Anders (3), Cziesla (6), Hofmann (1)
Spielfilm: 0:2, 2:2, 4:4, 7:7, 7:10, 9:11, 13:15, 16:16, 20:17, 22:19.

Handball Verbandsliga Ost Herren
HV Vallendar II : HSG Westerwald I 27:26 (12:14)
Unnötige Niederlage für den Aufsteiger aus dem Westerwald!

In den ersten beiden Spielminuten war die HSG-Abwehr scheinbar noch in der Kabine. Vallendar ging nach 2 Spielminuten mit 3:0-Toren in Front. Die Abwehr stabilisierte sich jedoch und ein abermals stark parierender HSG-Schlussmann Max Vogel hielt die Westerwälder im Spiel. Im Angriff schlichen sich zu viele Fehlpässe ein, um den Gastgeber zu Beginn zu gefährden. Zwischen der 22. und 26. Spielminute wandelte die HSG Westerwald mit einem 4-Torelauf einen 3-Tore-Rückstand in die erstmalige 11:12-Führung um. Lars Hofmann zeigte hier auf der halbrechten Position eine ganz starke Leistung. Mit einem Doppelschlag in der 30. Spielminute sorgte Manuel Jungblut für die 12:14-Pausenführung für die HSG Westerwald.
Im zweiten Spielabschnitt stabilisierte sich das Angriffsspiel der Westerwälder. Die Kreisläufer wurden ein ums andere Mal erfolgreich in Szene gesetzt. Als Tim Cziesla in der 51. Spielminute erstmals den Vorsprung auf 4 Tore ausbauen konnte, schien die Begegnung zugunsten der HSG Westerwald zu laufen. In den letzten 5 Minuten sollte den Westerwäldern jedoch kein Treffer mehr gelingen. Der Vorsprung wurde leider nicht clever über die Zeit gespielt. Eine blaue Karte gegen den Routinier Jure Jakic, der aus Frust den Ball mit dem Fuß weggeschlagen hatte, schwächte die HSG zusätzlich in der Schlußphase. Vallendar ging nach einem 4-Torelauf kurz vor Schluß zum 27:26-Endstand in Führung.
Trainer Michael Menke: „trotz der beiden kurzfristigen Ausfälle von Artjom Domme und Marin Volarevic hatten wir Vallendar überraschend klar im Griff. Leider haben wir uns selbst um den Erfolg gebracht. Die Konzentration liegt nun voll auf dem Heimspiel am Sonntag gegen die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler“.
HSG: Münz, Vogel; Müller (3), Kaiser, Sonntag, Anders, Jungblut (4), Baumann (2), Cziesla (3), Jakic (3), Hofmann (8/2), Metternich (3),
Spielfilm: 3:0, 7:4, 11:9, 11:12, 12:14, 17:20, 20:24, 23:26, 27:26.

Rheinlandpokal Männer 
SF Neustadt : HSG Westerwald 21:30 (8:13)
Ungefährdeter Sieg beschert der HSG Westerwald den Einzug in die zweite Pokalrunde

Mit „voller Kapelle“ reiste die HSG Westerwald zum Pokalspiel zu den Sportfreunden nach Neustadt. Die Menkeschützlinge gingen hoch konzentriert in das erste Pflichtspiel der laufenden Saison, hatten die Westerwälder Vereinten doch in der vorherigen Spielzeit gegen die identische Mannschaft des Gastgebers deutlich verloren.
Grundstein des Erfolgs war eine kompakte 6:0-Abwehr, welche das Neustädter Angriffsspiel immer wieder unterbunden hat. Zahlreiche Bälle wurde von der HSG-Abwehr geblockt, der stark aufgelegte HSG-Keeper Max Vogel ließ in Halbzeit 1 durch starke Paraden nur 6 Feldtore zu. Die Westerwälder agierten Ihrerseits sehr geduldig im Angriff und spielten einige sehenswerte Treffer nach erfolgreichem Kombinationsspiel heraus. So wurde der Vorsprung bis zur Pause auf 5 Tore ausgebaut.
Im zweiten Spielabschnitt knüpften die Westerwälder an das starke Spiel der ersten Halbzeit an. Trainer Michael Menke setzte alle Akteure ein und konnte einige Angriffsvariationen erfolgreich ausprobieren. Auch David Münz vereitelte einige Großchancen der Neustädter und stand der Leistung von Max Vogel in nichts nach. Lediglich die Extraklasse vom Neustädter Routinier Sebastian Zwick hielt die Gastgeber einigermaßen im Spiel. Am Ende siegten die Westerwälder verdient mit 21:30-Toren und freuen sich auf einen attraktiven Gegner in der nächsten Pokalrunde.
HSG:Vogel, Münz; Weinberg (5), Jungblut (3), Kaiser, Hofmann (5/3), Cziesla (6/1), Domme (3), Wengenroth (1), Volarevic (3), Metternich, Jakic (2), Müller (2), Sonntag.
Spielfilm: 1:3, 4:7, 6:11, 8:13, 10:18, 14:21, 17:25, 21:30.