Hinweis

2:0 für ein Willkommen - Integration beim TuS Ahrbach


Die Ahrbacher C-Jugend mit ihrem Trainer Abdularazak Alhussain und ihrem Spieler Lutfullah Ahmadi nimmt stellvertretend für die vom TuS Ahrbach geleistete Integrationsarbeit vom FVR-Vize Norbert Neuser einen Scheck über 1.000 € entgegen. Dieser Betrag soll in die Trainerausbildung investiert werden. Vielen Dank an alle, die sich auch künftig für die Integration einsetzen

Beschreibung des Engagements im Rahmen der Integration

Seit Beginn der Flüchtlingskrise engagiert sich der TuS Ahrbach massiv im Bereich der Integrationsarbeit von Flüchtlingen. In Ruppach-Goldhausen war ein Erstaufnahmelager eingerichtet und von Anfang an wurden entsprechende Initiativen ergriffen: Durchführung von regelmäßigen Fußballaktivitäten in der Turnhalle Ruppach-Goldhausen – jeden Sonntag wurde zusammen mit den Flüchtlingen Fußball gespielt. Es wurden Initiativen durchgeführt zur Ausstattung der Flüchtlinge mit Sportschuhen und Sportbegleitung. Darüber hinaus wurde verschiedene Sportangebote unterbreitet.

Der Bereich der Fußball-Jugendmannschaften wird im TuS Ahrbach sehr erfolgreich und sehr intensiv betrieben – alle Altersklassen sind mit mind. einer Jugendmannschaft im Spielbetrieb vertreten. Von Anfang an wurde versucht, interessierte Flüchtlingskinder in den normalen Trainings- und Spielbetrieb zu integrieren. 2017 stellt sich die Situation so dar, dass im Bereich der D-Jugend ein Flüchtling, im Bereich der C-Jugend 1 Flüchtling, im Bereich der B-Jugend 1 Flüchtling und im Bereich der A-Jugend 5 Flüchtlinge aktiv ist. Besonders herauszustellen ist dabei, dass diese Integration sehr gut funktioniert, dass die Kinder bei jedem Training und bei jedem Spiel dabei sind, dass sie an sonstigen Aktivitäten und Jugendfreizeiten teilnehmen und ein Flüchtling sogar an der unlängst stattgefundenen Fußball-Reise der C-Jugend, trotz aufgetretener Problem im Vorfeld in Bezug auf den ungeklärten Flüchtlingsstatus, teilgenommen hat. Über diese Integration der Kinder und Jugendlichen in die Jugendmannschaften ist es uns auch gelungen, auch eine gute Verbindung zu den Familien dieser Kinder aufzubauen und damit auch einen guten Beitrag zur Integration der gesamten Familie zu leisten.

Besonders stolz sind wir darauf, dass es uns gelungen ist, einen syrischen Flüchtling in der Trainings- und Betreuerarbeit in den Jugendmannschaften zu integrieren. Für die C-Jugend konnte jetzt schon seit über einem Jahr ein Erwachsener aktiv eingebunden werden, der die Jugendmannschaft regelmäßig unterstützend betreut, bei jedem Training und bei jedem Spiel anwesend ist, und auch einzelne Trainingseinheiten selbständig durchführt. Dieser Erwachsene und ein Jugendspieler nahmen sogar an der erwähnten Fußballtour der C-Jugend nach Portugal teil. Darüber hinaus sind mehrere Erwachsene in das Spielgeschehen der bestehenden Alte-Herren-Mannschaften eingebunden und nehmen an Spielen dieses Bereiches aktiv teil.

Erwachsene Spieler sind sowohl im Seniorenbereich der SG Ahrbach als auch bei den Alten Herren des TuS Ahrbach aktiv eingebunden und stellen sich auch immer wieder als Helfer bei Veranstaltungen des Vereins zur Verfügung.

Eine namentliche Auflistung der integrierten Flüchtlinge ist jederzeit möglich.

Diese guten Ansätze der Integrationsarbeit versuchen wird natürlich ständig zu erweitern und zu vertiefen und stehen jeder weiteren Anfrage entsprechend positiv gegenüber. Darüber hinaus sind wir natürlich auch Ansprechpartner für Fragen im Rahmen des Anerkennungsverfahrens und unterstützen die Flüchtlinge auch bei rechtlichen Fragestellen, bei Behördengängen oder sonstigen grundsätzlichen Fragestellungen und Unterstützungsnotwendigkeiten.

Finanziell:

Den Flüchtlingen gewähren wir natürlich kostenfreie Mitgliedschaft.

Wir unterstützen sie bei der Beschaffung von Sportbekleidung und erforderlichen Ausrüstungsgegenständen.

Wir übernehmen Fahrtkosten und sonstige Kosten bei der Durchführung der unterschiedlichen Aktivitäten – siehe u.a. Beispiele.

Insgesamt entstehen für den TuS Ahrbach durch die Integrationsmaßnahmen sicherlich jährliche Ausgaben in einer Größenordnung von 1.000 bis 1.500 €.

Folgende konkrete Integrationsmaßnahmen können beispielhaft angeführt werden:

  • Im Juli 2016 führten die Alten Herren des TuS Ahrbach einen mehrtägigen Ausflug mit Partnern in das Umfeld von München durch und nahmen als besonderes Highlight auch an einer Isar-Floßfahrt mit Musikkapelle teil – damit sollte das Gemeinschaftserlebnis der sehr agilen AltenHerren-Abteilung gestärkt werden – an dem Ausflug nahmen auch zwei Immigranten aus Syrien teil – die entstehenden Kosten von 300€/Person wurden von der Abteilung übernommen, so dass die beiden Syrer kostenfrei teilnehmen konnten. Auch die entstandenen Kosten während der dreitägigen Tour wurden von der Abteilung übernommen (è Kosten ca. 1.000€).
  • Im Mai 2017 verbrachten die C-Junioren der SG Ahrbach einen 5 tägigen Aufenthalt in Portugal – dort kam es zu verschiedenen Jugendbegegnungen und mehrere Fußballspiele wurden ausgetragen – für die Jugendlichen und Ihre Trainer und Betreuer war dies ein unvergessliches Erlebnis, das den Zusammenhalt der Mannschaft massiv förderte – Unter den Teilnehmern war ein afghanischer Mitspieler und unter den Betreuern war ein Immigrant aus Syrien, der seit über einem Jahr in die Betreuungs- und Trainingsarbeit des C-Jugend aktiv eingebunden ist – die Kosten für diesen Aufenthalt beliefen sich auf 500€/Person plus Kosten während des Aufenthaltes – die Kosten für den teilnehmenden afghanischen Spieler und den syrischen Betreuer wurden komplett (ca. 1.600€) übernommen und zum einen vom Verein und zum anderen auf die sonstigen Teilnehmer umgelegt (è Kosten ca. 1.600€).
  • In die C-Jugend sind mehrere jugendliche Immigrationen integriert, die am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. Wie gut die Integration und die Verbundenheit der betreffenden Familien funktioniert, dass im Juni 2017 die gesamte C-Jugendmannschaft plus Betreuer zur afghanischen Familie Ahmadi in Boden eingeladen wurde, deren Sohn in der C-Jugend spielt. Die gesamte Mannschaft war komplett anwesend, wurde zu einem afghanischen Abendessen eingeladen und fühlte sich in der gemeinsamen Runde sehr wohl.  Dass dieses Wohlfühlen auf beiden Seiten existierte, wurde dadurch dokumentiert, dass die gesamten afghanische Familie zu Abschiedsabend der C-Jugend erschient und die vergangene Saison im gemeinsamer Runde Revue passieren ließ.
  • Für die Saison 2017/2018 konnte ein weiterer afghanische Immigration für die Betreuung der B-Jugend-Mannschaft gewonnen werden. Diese beiden jetzt in der Betreuung der Mannschaften tätigen Personen werden wir kurzfristig auf einen Trainerlehrgang schicken, so dass auch eine diesbezügliche Weiterbildung erfolgen kann.
  • Mit diesen geschilderten Beispielen kann sicherlich mehr als deutlich gemacht werden, dass im TuS Ahrbach die Integration groß geschrieben und auch täglich gelebt wird. Diese Integrationsaufgaben erstrecken sich auf das gesamte Lebensumfeld und alle Lebensbereiche der Immigranten: Begleitung zum Jobcenter, Beratung und Unterstützung bei der noch offenen Familienzusammenführung, Begleitung zu Arztbesuchen, Hilfe bei behördlichen Themen, Hilfe bei der Arbeitsplatzsuche, Qualifizierungsmaßnahmen, Praktikumssuche etc.

Zusätzliche Informationen